Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen im Heimatforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

matty

Erleuchteter

  • »matty« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9 206

Registrierungsdatum: 3. Januar 2012

Wohnort: Deutsches Reich!

Danksagungen: 66991

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 14. September 2022, 11:13

EU-Parlament: Rede zur Lage der Union!

Von der Leyen will alle EU-Staaten zum Stromsparen zwingen

:diablo: :diablo: :diablo:

Stromsparen gilt für die EU-Kommission als zentraler Hebel für niedrige Preise. Eine Reihe von Ländern wehrt sich aber gegen verpflichtende Einsparziele aus Brüssel.
Traditionell sind Mitgliedstaaten sehr zurückhaltend, Brüssel Kompetenzen zu geben, die das eigene Regierungshandeln zu stark einschränken könnten.

:diablo: :diablo: :diablo:

Wer den Namen von der Leyen hört, bekommt unwillkürlich einen Fluchtreflex.

Sie treibt derzeit die EU-Mitgliedstaaten nicht nur bei den Sanktionen gegen Russland vor sich her, sondern auch, wenn es darum geht, die EU auf den nächsten Winter vorzubereiten.
Deckeln und Bremsen ist die neue Königsdisziplin Europas. Wenn es dem Klima oder der Ukraine nützt und Putin schadet, dann würden wir auch aufhören zu atmen.

Aber wie gesagt: :diablo: :diablo: :diablo:

Die Frage, die sich dann stellt: Wird die EU und der Euro überleben!
Die Chancen schwinden parallel mit der Zerstörung der deutschen Wirtschaft.
Bei den bisherigen Jobs, die VdL innehatte, hat sie wohl auch nur mit Platzhaltern gearbeitet. Wir wissen, was dabei raus gekommen ist.


:diablo: :diablo: :diablo:

EU-Parlament: Rede zur Lage der Union von EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen



*********************************************************************

Zitat

Die Rede zur Lage der EU

Von der Leyen: „Bevorstehende Monate werden nicht leicht“

In Europa tobt Krieg, hohe Energiepreise setzen Wirtschaft und Verbrauchern zu. Wie steuert die EU durch die kommenden Monate? Die Chefin der Europäischen Kommission gibt Antworten.

EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen hat die Bürgerinnen und Bürger der Europäischen Union vor dem Hintergrund des Ukraine-Kriegs auf schwere Monate eingeschworen.

„Die bevorstehenden Monate werden nicht leicht“, sagte die deutsche Politikerin bei ihrer Rede zur Lage der EU im Europaparlament in Straßburg. „Weder für Familien, die nur schwer über die Runden kommen, noch für Unternehmen, die schwierige Zukunftsentscheidungen treffen müssen.“

Zur Entlastung der Verbraucher sollen übermäßige Gewinne von Energiefirmen in der EU künftig abgeschöpft und umverteilt werden. Von der Leyen kündigte einen Gesetzesvorschlag gegen die hohen Energiepreise an, der sowohl Produzenten von erneuerbarem Strom als auch Gas- und Ölkonzerne treffen würde.

EU-Sanktionen gegen Russland werden von Dauer sein

Russland kann nach den Worten der EU-Kommissionschefin auf absehbare Zeit nicht mit einer Aufhebung der EU-Sanktionen rechnen. „Ich möchte keinen Zweifel daran lassen, dass die Sanktionen von Dauer sein werden“

Moskau trage die Verantwortung dafür, dass die russische Wirtschaft den Anschluss verliere. „Dies ist der Preis für Putins Spur des Todes und der Vernichtung.“ Die Strafmaßnahmen der EU gegen Russland seien die schärfsten Sanktionen, die die Welt je gesehen habe.

Von der Leyen reist erneut nach Kiew

Zur Unterstützung der Ukraine will von der Leyen erneut in Ukraine reisen. Sie werde heute für Gespräche mit Präsident Wolodymyr Selenskyj nach Kiew reisen, sagte die deutsche Politikerin. Man müsse darauf hinarbeiten, dass die Ukraine einen Zugang zum europäischen Binnenmarkt habe und umgekehrt.

„Unser Binnenmarkt ist eine der größten Erfolgsgeschichten Europas. Nun ist es an der Zeit, ihn auch für unsere ukrainischen Freundinnen und Freunde zu einer Erfolgsgeschichte zu machen“, sagte von der Leyen.

Quelle!>>>


:diablo: :diablo: :diablo:

Europäische Kommission Vertretung in Deutschland

Gemeinnutz geht vor Eigennutz“ PvH

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer und 8 Gäste bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

Sima (15.09.2022), uebender (14.09.2022)

matty

Erleuchteter

  • »matty« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9 206

Registrierungsdatum: 3. Januar 2012

Wohnort: Deutsches Reich!

Danksagungen: 66991

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 21. September 2022, 10:40

3. Weltkrieg! Es ist soweit!

:diablo: :diablo: :diablo:

Die Gegenoffensive der Ukraine setzt Moskau unter Druck.
Kreml-Chef Putin kündigt nun eine „Teilmobilisierung“ der Streitkräfte an.
Teilmobilmachung, das heißt, nur die Bürger, die sich derzeit in der Reserve befinden, werden der Wehrpflicht unterliegen.

:diablo: :diablo: :diablo:

Wenn die territoriale Integrität unseres Landes bedroht ist, werden wir sicherlich alle uns zur Verfügung stehenden Mittel einsetzen, um Russland und unser Volk zu schützen.
Moskau werde damit in die Lage versetzt, jedes Mittel zu ihrer Verteidigung einzusetzen.


Aber wie gesagt: :diablo: :diablo: :diablo:

Die Zeit wird es zeigen, ob es eine Verzweiflungstat ist oder nicht. Leider bedeutet dies mehr Tote auf beiden Seiten.
In Zeiten solch gefährlicher, komplexer politischer Herausforderungen denen wir gegenüber stehen, von mittelmäßig begabten Politakteuren regiert zu werden, kann einen nur in tiefe Sorge versetzen.


:diablo: :diablo: :diablo:

Das durfte uns NICHT passieren...



*********************************************************************

Zitat

Ukraine-Krieg

„Das ist kein Bluff“: Putin befiehlt „Teilmobilmachung“ von 300.000 Reservisten

In einer Fernsehansprache hat Kremlchef Putin eine Teilmobilmachung von Reservisten in Russland angeordnet. Damit schafft er im Krieg gegen die Ukraine neue Fakten. Es ist eine Reaktion auf die Personalprobleme an der Front.

Die Teilmobilisierung beginne noch an diesem Mittwoch. Damit will er auch Personalprobleme an der Front lösen. Zugleich kündigte Putin an, die „Referenden“ in den besetzten Gebieten der Ukraine über einen Beitritt zu Russland zu unterstützen.

300.000 Reservisten werden mobilisiert

Die Teilmobilmachung bedeutet nach Putins Worten, dass das Militär Reservisten aktiviert. Sie würden den gleichen Status und die gleiche Bezahlung bekommen wie die jetzigen Vertragssoldaten und auch vor dem Fronteinsatz noch einmal militärisch geschult, versicherte er.

Scheinreferenden in besetzten Gebieten

Die von Moskau anerkannten „Volksrepubliken“ Luhansk und Donezk im Osten der Ukraine sowie das Gebiet Cherson im Süden wollen noch in dieser Woche in umstrittenen Verfahren über einen Beitritt zur Russischen Föderation abstimmen lassen.

Putin: Russland wird alle Mittel einsetzen

Russland werde alle Mittel einsetzen, um seine territoriale Unversehrtheit zu schützen, sagte Putin. Er erwähnte auch die Atomwaffen. Putin hat das strategische Nukleararsenal bereits in erhöhte Bereitschaft versetzen lassen zur Abschreckung für die NATO, sich in der Ukraine einzumischen.

Reaktion auf ukrainische Gegenoffensive

Zuletzt allerdings musste der Kreml eine empfindliche Niederlage hinnehmen, die russischen Truppen zogen sich nach ukrainischen Angriffen fast völlig aus dem Gebiet Charkiw zurück.

Die Staatspropaganda warnte danach vor einer möglichen verheerenden Niederlage in dem Krieg. Dagegen betont die russische Militärführung immer wieder, dass alles nach Plan laufe und sie alle Ziele erreichen würden.

Quelle!>>>


:diablo: :diablo: :diablo:

3. Weltkrieg! Es ist soweit…

Gemeinnutz geht vor Eigennutz“ PvH

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »matty« (21. September 2022, 12:22)


Es haben sich bereits 1 registrierter Benutzer und 2 Gäste bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

uebender (21.09.2022)

Thema bewerten