Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen im Heimatforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

matty

Erleuchteter

  • »matty« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7 234

Registrierungsdatum: 3. Januar 2012

Wohnort: Deutsches Reich!

Danksagungen: 20486

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 17. Juni 2021, 13:59

Linksradikale Szene droht mit Gewalt

BARRIKADEN und fliegen STEINE: Berliner Bunte Aktivisten!

:diablo: :diablo: :diablo:

Rund um eine Brandschutzbegehung in der Rigaer Straße in Berlin kam es zu Auseinandersetzungen vor Ort. Auf der Straße brannten Barrikaden, es flogen Böller und Steine.

Wir haben jetzt schon rechtsfreie Räume und No Go Äreas, die ja bis vor kurzen noch standhaft von der Politik geleugnet wurden, wie die drei Affen" nichts sehen, nichts hören, nicht sprechen" sprich nicht handeln hat genau in diese Zustände erst ermöglicht aber es ist ja alles in Ordnung.

Aber wie gesagt: :diablo: :diablo: :diablo:

Die Naivität der Grün /Rot/Dunkelroten ReGIERung in Bezug auf den Roten Faschismus ist leider immer noch grenzenlos und damit sicherheitsgefährdend für unser Land.
Ist es jetzt endlich so weit, daß es sich nicht mehr leugnen oder klein reden lässt.
Dann ist es in Wahrheit wohl noch viel schlimmer!


:diablo: :diablo: :diablo:

Wieder Ärger in der Rigaer: Dutzende verletzt – Polizei rückt mit Räumpanzer und Wasserwerfern an



*************************************************************

Zitat

Vermummte Linksradikale

JETZT LIVE: Tür aufgesägt – Polizeieinsatz wegen Brandschutzprüfung in „Rigaer 94“

Heute soll um 8 Uhr eine Brandschutzprüfung unter Polizeischutz in Berlin stattfinden. Die Lage eskalierte gestern mit brennenden Barrikaden. Die linksradikalen Bewohner des teilbesetzten Hauses sind im Kampfmodus.

Unmittelbar nachdem erste Einsatzkräfte das Gebäude betraten, meldeten sie starke Rauchentwicklung – vermutlich durch versprühtes Feuerlöschmittel. Mehrere Beamte klagten danach über Atemwegsreizungen, wie die Polizei mitteilte.

Prüfung auf Brandschutz

Wegen der Brandschutzprüfung im teilbesetzten Haus „Rigaer 94“ in Berlin-Friedrichshain und des Widerstands der linksextremen Bewohner läuft seit 8 Uhr ein großer Polizeieinsatz.

Barrikaden am Vortag, 60 verletzte Polizisten

Am Mittwochvormittag hatten vermummte Gewalttäter Barrikaden errichtet, angezündet und die Polizei mit Steinwürfen angegriffen. Auch vom Dach der Rigaer Straße 94 seien Pflastersteine geflogen, so die Polizei.

Über der Straße lagen dichte Rauchschwaden, Böller explodierten in dichter Folge. Mit einem Wasserwerfer löschte die Polizei die Feuer.

Linksradikale Szene droht mit Gewalt

Die Bewohner und ihre Unterstützer aus der linksradikalen Szene hatten schon lange Widerstand gegen die Begehung des Hauses angekündigt und immer wieder mit Gewalt gedroht. Am Mittwochmorgen schrieben sie im Internet: „Die Verteidigung der Rigaer94 hat begonnen.“

Unklar ist, wer dort wohnt

In dem Gebäudekomplex aus drei Häusern mit 30 Wohnungen wurden vor Jahren zahlreiche Mängel beim Brandschutz dokumentiert: fehlende Fluchtwege, Wanddurchbrüche, fehlerhafte Elektroleitungen und Sperren in Treppenhäusern. Für viele Wohnungen gibt es Mietverträge. Unklar ist aber, wer dort wohnt.

Fahrzeuge der Ingenieure wurden angezündet

Am 14. Juni brannten schon mehrere Fahrzeuge der Ingenieursfirma, die mit der Brandschutzbegehung beauftragt ist. Augenzeugen hatten kurz vor dem Brandanschlag vermummte Personen gesehen, die teils mit Fahrrädern flüchteten.

„Das sind brutale Gewalttäter, die ihre Nachbarn terrorisieren“, so Berlins oberster Sicherheitschef.

Geisel erklärte zudem, dass die Rigaer 94 eine „hohe symbolische und praktische Bedeutung“ für den Linksextremismus in der Stadt habe, zum Beispiel als Rückzugsort nach militanten Aktionen

Quelle!>>>


:diablo: :diablo: :diablo:

In BERLIN brennen BARRIKADEN und fliegen STEINE - Polizisten VERLETZT

Gemeinnutz geht vor Eigennutz“ PvH

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

uebender (17.06.2021)

matty

Erleuchteter

  • »matty« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7 234

Registrierungsdatum: 3. Januar 2012

Wohnort: Deutsches Reich!

Danksagungen: 20486

  • Nachricht senden

2

Samstag, 19. Juni 2021, 11:16

Berlin „Rigaer 94“ und die Roten Faschisten!

:diablo: :diablo: :diablo:

Linke und Grüne: Rigaer Straße keine links-extreme Gewalt.
Menschen, die in besetzten Häusern wohnen, können ausrasten und eine halbe Stunde später wieder nett sein.

Zwei Tage standen Rauchwolken über Berlin-Friedrichshain, zwei Tage lang bauten Hausbesetzer Barrikaden und zündeten sie anschließend an, zwei Tage lang warfen schwarz vermummte Gewalttäter Steine von Häuserdächern auf Polizisten.

Aber wie gesagt: :diablo: :diablo: :diablo:

Der linke Terror hat nichts mit Links zu tun!


Links ist gut und Terror ist böse und weil das Böse nicht gut sein kann, ist der Terror nicht links!
Dabei zweifelt niemand daran, wo die Rot/Grünen Terroristen politische einzuordnen sind.Sie sind die geistigen Brandstifter der potentiellen Mörder aus der Rigaer Straße.

:diablo: :diablo: :diablo:

"Bullenschweine raus aus der Rigaer!" – Demonstranten ziehen durch Berlin-Friedrichshain



******************************************************************

Zitat

Linke und Grüne ändern BVV-Resolution

Antifa-Ausschreitungen in Berlin: Steinmeier fordert „entschieden entgegen[zu]treten“

Nach linksextremen Ausschreitungen in Berlin im Zusammenhang mit der Brandschutzbegehung der Rigaer 94 fordert Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, der Gewalt entschieden entgegenzutreten.

Im Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg erzwangen die Grünen und Linken jedoch durch ihre Mehrheit, die Worte „linksextremistische Gewalt“ aus der Resolution gegen die Ausschreitungen zu streichen.

Der Berliner DPolG-Vize Boris Biedermann sagte auf Steinmeiers Äußerungen hin, dass Solidarität wichtig sei, „reine Lippenbekenntnisse“ den Kolleginnen und Kollegen jedoch nicht hälfen. „Es muss sich endlich etwas ändern, diese menschenverachtenden Angriffe sind nicht länger hinnehmbar“, so Biedermann.

Schwarz Vermummte marschieren durch Berlin

Nachdem am Donnerstag die Polizei das Haus Rigaer 94 aufgebrochen und den Brandschutzgutachter seine Arbeit hat machen lassen, kam es am Abend zu erneuten Ausschreitungen. Zahlreiche schwarz Vermummte marschierten durch die Straßen Friedrichshains. Die Polizei wurde mit Flaschen, Steinen und Pyrotechnik beworfen.

In der Nacht zuvor wurden bereits in Tempelhof-Schöneberg acht Scheiben einer Immobilienfirma eingeworfen. Nach Augenzeugenberichten hatten zwei vermummten Täter zudem einen zehn Meter langen Schriftzug auf die Fassade geschmiert: „R94 bleibt“.

Links-grüne Machtdemonstration

Während SPD und CDU den FDP-Antrag unterstützten, änderten die Linken und Grünen den Antrag dahingehend, dass sie die Worte „linksextreme Gewalt“ und drei Sätze der Resolution strichen, unter anderem: „Wir werden weder dieses Verhalten noch dessen Relativierungen akzeptieren.“

Hermann: „Das ist keine demokratische Willensäußerung“

Ich bin bestürzt und verärgert über das, was seit heute Vormittag im Samariterkiez passiert. Wir verurteilen die Gewalt und das Chaos, das dort gestiftet wird.“

Es kann nicht sein, dass Kinder heute aus ihren Kitas und ihrer Schule evakuiert werden mussten und Menschen sich um ihre Sicherheit im Wohn- und Arbeitsumfeld sorgen, weil eine gewaltbereite Minderheit für derartige Szenen und Gefahr im Kiez sorgt.“

Zeugen gesucht

„Die Vermummten bewarfen die von Zeugen alarmierten Einsatzkräfte massiv und fortwährend, sowohl aus nächster Nähe als auch von den Dächern mehrerer Häuser, mit Steinen und Flaschen und beschossen sie mit pyrotechnischen Erzeugnissen“

Brennende Barrikaden und Mülltonnen mussten von einem Wasserwerfer der Polizei und der Berliner Feuerwehr immer wieder gelöscht werden.
Am Freitag, 18. Juni, wurde die seit Mittwochnachmittag geltende polizeiliche Schutzzone für die Brandschutzbegehung wieder aufgelöst.

Quelle!>>>


:diablo: :diablo: :diablo:

Berlin „Rigaer 94“: Langwieriger Polizeieinsatz wegen Brandschutzprüfung erst nach Stunden beendet

Gemeinnutz geht vor Eigennutz“ PvH

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »uebender« (19. Juni 2021, 12:38) aus folgendem Grund: Zeilenumbruch


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

uebender (19.06.2021)

3

Samstag, 19. Juni 2021, 13:26

Pauschalisierend ist Gewalt keine Art des miteinander Lebens.
Was ich jedoch schon länger sehe ist das die sogenannte Hufeisentheorie immer mehr Form annimmt.
Wobei man vorausschicken muß das selbst die bürgerliche Mitte als "rechts" umgemünzt wird.
Die Beweggründe für "Feindbilder" können wohl unterschiedlicher kaum sein.
Was wir jetzt zunehmend sehen werden ist meiner Meinung nach eine diffuse Schnittmenge wie sie in der Hufeisentheorie beschrieben wird.
Zunehmend kann man auch "Zweckbündnisse" zwischen Ausländern und "Linken" sehen.
Nach all den Maßnahmen und Gesetzesänderungen wird man sich zunehmend schadloser an denen halten deren man habhaft wird.
Feinbild Polizei mit bürgerkriegsähnlichen Szenarien war schon länger eine These die immer mehr Formen annimmt.
Mit willfährigen Bütteldiensten im "Coronafall" hat die Polizei dieses Szenario geschaffen.
Was wird denn passieren wenn der letzte Deutsche merkt das Corona für immer ist und er seine Rechte nicht wieder zurückbekommt?
Da wird es vollkommen egal sein ob rechts oder links denn es gibt einen gemeinsamen Feind.
Die "rechten" werden erkennen das von den "linken" keine Interessengefahr ausgeht und umgekehrt.
Gleichzeitig könnte bei den "linken" der Groschen fallen das sie sich im "Kampf gegen Rechts" um des Vorteils Willen mißbrauchen und für dumm verkaufen lassen haben und Teil des jetzigen Zustandes sind.

Mit freundlichen Grüßen :winken:

uebender

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

matty (19.06.2021)

Thema bewerten