Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen im Heimatforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

matty

Erleuchteter

  • »matty« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7 124

Registrierungsdatum: 3. Januar 2012

Wohnort: Deutsches Reich!

Danksagungen: 19992

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 26. Mai 2021, 10:40

Corona: Totalität, Faschismus, Korporatismus

Welt- Medizinmann Montgomery fordert Impfpflicht gegen Corona!

:diablo: :diablo: :diablo:

Der Weltärztepräsident Montgomery hat sich für eine Impfpflicht gegen das Coronavirus ausgesprochen Verweigerer seien eine Gefahr für gefährdete Menschen.
Das Coronavirus werde die Gesellschaft „ähnlich wie das Grippevirus“ noch „über Generationen“ beschäftigen.

Hier drängt sich die Frage auf, wird dieser Ärzte- Funktionär vielleicht von der Pharma-Lobby gesponsert.
Lug und Betrug hat die Corona- Krise zum Geschäft der Pseudo-Wissenschaftler, Gieriger Politiker und Pharma-Industrie gemacht.


Aber wie gesagt: :diablo: :diablo: :diablo:

Das ist wohl auch der Anfang eines heißen Sommers.

Da die parlamentarische Demokratie in der Pandemie offenkundig ausgedient hat und wir uns flotten Schrittes wieder zurück in Richtung Absolutismus bewegen.
Schauen wir mal, was die Geschichte über Miss Merknix erzählen wird.
Und nicht vergessen, die Grünlinge und die Roten Spezialisten haben auch mitgemacht.


:diablo: :diablo: :diablo:

Immer größere Teile der Welt befreien sich von den Maßnahmen!



****************************************************************

Zitat

Weltärztepräsident: „Diese Pandemie wird in meinen Augen nie beendet sein“

Trotz sinkender Infektionszahlen glaubt Weltärztepräsident Frank Ulrich Montgomery nicht an ein schnelles Ende der Pandemie. „Diese Pandemie wird in meinen Augen nie beendet sein“, sagte Montgomery. „Dieses Virus wird uns ähnlich wie das Grippevirus noch lange, lange über Generationen begleiten.“

Deswegen sei Prävention so wichtig. Die erste Prävention sei Impfen, die zweite Abstandsregeln und das Tragen von Masken.

„Das kann man ja weiter wirklich machen“, so der Mediziner. „Das Maske-Tragen ist ja nun nicht gerade ein so dramatischer Grundrechtseingriff, dass er die Leute komplett schädigt.“

Moderna-Studie: Corona-Impfstoff bei Kindern und Jugendlichen zu „100 Prozent“ wirksam

Der Corona-Impfstoff des US-Unternehmens Moderna ist nach Firmenangaben und eigener Studie auch bei Kindern und Jugendlichen ab zwölf Jahren höchst wirksam.

Der Impfstoff sei zudem sicher und werde von Kindern und Jugendlichen gut vertragen. In der Altersgruppe wurden demnach „keine bedeutsamen Sicherheitsbedenken identifiziert“. Nähere Angaben zu den Sicherheitsbedenken wurden nicht gemacht.

Die Daten stimmten demnach mit Studienergebnissen bei Erwachsenen überein. Moderna will deswegen Anfang Juni bei der US-Arzneimittelbehörde FDA und bei Behörden weltweit Anträge für eine Zulassung des Impfstoffs für diese Altersgruppe stellen.

In den USA hatte der Corona-Impfstoff von Biontech-Pfizer bereits am 10. Mai eine Zulassung für Kinder und Jugendliche zwischen zwölf und 15 Jahre erhalten. Bis dahin hatte der Impfstoff eine Notfallzulassung für Jugendliche ab 16 Jahren und für Erwachsene.

Auch in der EU läuft ein Antrag auf eine Zulassung für Kinder und Jugendliche ab zwölf Jahren………………..!

Quelle!>>>


:diablo: :diablo: :diablo:

Sumpfpflicht für Schüler?!// Montgomery: „Tolle Nebeneffekte“...

Gemeinnutz geht vor Eigennutz“ PvH

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »uebender« (26. Mai 2021, 11:20)


Es haben sich bereits 1 registrierter Benutzer und 2 Gäste bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

uebender (26.05.2021)

matty

Erleuchteter

  • »matty« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7 124

Registrierungsdatum: 3. Januar 2012

Wohnort: Deutsches Reich!

Danksagungen: 19992

  • Nachricht senden

2

Freitag, 28. Mai 2021, 13:25

Virologe Streeck: "Gefährlicher als Corona-Leugner"

:diablo: :diablo: :diablo:

Streeck steht als Virologe seit einem Jahr an der vordersten Front der Pandemie und er steht unter Beschuß, denn er glaubt, daß wir mit Corona leben können.
Vielleicht ist es zu ertragen, wenn man erkennt: Diese Gesellschaft ist vom Virus des Relativismus erfasst.

Zitat

Zitat:

„Wir wissen nicht, wie gut das Impfen die Infektionszahlen unten halten wird“

Virologe Hendrik Streeck


:diablo: :diablo: :diablo:

Corona und die Suche nach Wahrheit: Die Jünger des Pilatus

Immer das Streeck- Bashing der Mann ist deutlich besser als sein Ruf.
Er macht Verteidigung nach vorne nach diesen Ungeheuerlichkeiten gegen ihn.
Die Corona Krise liegt wie Mehltau auf dem bunten Etablissement!

Aber wie gesagt: :diablo: :diablo: :diablo:

Es geht um den gesunden Menschenverstand!

Du sollst keinen Virologen neben mir und Merkel haben.
Das Volk soll einfach gehorchen nach dem Motto: Wer nichts weiß, muß alles glauben.


:diablo: :diablo: :diablo:

Virologe Streeck fordert mehr Pragmatismus – Kritik an Inzidenzen: „Willkürliche Werte“



***********************************************************

Zitat

Weimarer Rede“

Virologe Streeck fordert mehr Pragmatismus – Kritik an Inzidenzen: „Willkürliche Werte“

In einer Rede in Weimar kritisiert Virologe Hendrik Streeck den Umgang mit der Corona-Pandemie in der Politik, in der Gesellschaft und bei den Medien. Er fordert mehr Pragmatismus und Zusammenhalt. Und wiederholt: Menschen müssen lernen, mit dem Virus zu leben.

Deutschland durch Lockdowns lahmgelegt

Grundsätzlich bejaht Streeck die Maßnahmen, die von der Regierung getroffen wurden, „aber es fehlte das Maß, und es fehlte an Mut“. Das Land befände sich seit anderthalb Jahren in einem Lockdown und wird praktisch lahmgelegt. „Mal heißt es, ein ‚harter Lockdown‘ soll kommen, mal ein ‚Lockdown light‘, mal eine ‚Bundesnotbremse‘, mal ein ‚Brückenlockdown‘.“

Streeck fragt: „War dieser Weg, der gebetsmühlenartig wiederholt: ‚Wir bleiben zu Hause‘, der einzige Weg? Ich wage zu behaupten: Nein.“

Inzidenzen seien „willkürliche Werte“

Streeck kritisiert die Politisierung des Virus, ebenso bei seinem Ursprung wie auch bei den sogenannten Inzidenzwerten. Viele würden fragen, woher die Werte „von 35, 50 oder gar 100 Infektionen pro 100.000 Einwohner und Woche als Grundlage für bestimmte Maßnahmen eigentlich kommen, welcher Logik diese Grenzwerte folgen“.

Am Anfang der Pandemie seien diese noch vielleicht nachvollziehbar gewesen, „inzwischen muss auch ich sagen, dass das eher willkürliche Werte sind“.

Diskurs statt Talkshows

In seiner Ansprache rechnete Streeck zudem mit den Treffen der Ministerpräsidenten ab. Die gefühlt im Wochenrhythmus „ausgetragene Schlacht“ machte die Parlamente überflüssig, weil ohnehin alles in dieser Runde entschieden wurde.

Es gab unterschiedliche Strategien zur Öffnung oder Absperrung, es war wie ein Wettrennen der Ministerpräsidenten. Dies zeige, so Streeck, dass sie keinen Plan hatten und auch nicht vorausschauend agierten.

Eigene Meinung als Wissenschaftsjournalismus getarnt

Streeck prangert auch die Rolle der Medien in der Pandemie an. Sie wurden nicht mehr in Talkshows eingeladen und sie bekamen auch keine öffentliche Plattform mehr. „Besonders pragmatisch ist das nicht, klug schon gar nicht und journalistisch sauber oder seriös erst recht nicht.

Plan B und C sind nötig

Die Pandemie scheine dem Ende nah, doch genau jetzt solle man das Momentum nutzen. „Wir müssen Brücken bauen, um in diesem Marathon auch alle mitzunehmen, vor allem die Schwächeren unserer Gesellschaft, und dabei unsere Blicke auf jene richten, die die größten Schäden durch die Pandemie davontragen“, so Streeck.

Pandemiemanagement und -kommunikation

Der Virologe rät davon ab, die Inzidenzzahlen als Maßstab für die Regeln zu nehmen. Das Infektionsgeschehen solle vielmehr daran gemessen werden, was für den Arzt relevant sei: Ist oder wird der Mensch krank?

„Es ist an der Zeit, dass Wissenschaftler, Politiker, Menschen wie Sie und ich die Gräben überwinden, die diese Pandemie gerissen hat – und dass wir als eine Einheit vorwärtsblicken und die kommenden Monate und Jahre gemeinsam gestalten.“

Quelle!>>>


:diablo: :diablo: :diablo:

"Gefährlicher als Corona-Leugner": Spiegel geht auf Virologen Hendrik Streeck los

Gemeinnutz geht vor Eigennutz“ PvH

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

uebender (28.05.2021)

matty

Erleuchteter

  • »matty« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7 124

Registrierungsdatum: 3. Januar 2012

Wohnort: Deutsches Reich!

Danksagungen: 19992

  • Nachricht senden

3

Samstag, 29. Mai 2021, 11:51

Der Lockdown darf weitergehen!

:diablo: :diablo: :diablo:

Vorhersagen würden angesichts zunehmender Impfungen immer schwieriger, die Politik müsse mit gewissem Augenmaß und gewisser Vorsicht fahren
Das ist jetzt eigentlich eine der schwierigsten Phasen überhaupt für die Politik, das Ganze zu navigieren.

Symbol dieser von oben verstärkten Aufgeregtheit ist die „Alltagsmaske“, deren sanktionsbewehrtes Tragen längst zum nicht mehr zu hinterfragenden Glaubensartikel erhoben worden ist, obwohl der faktische Nutzen im Hinblick auf eine erwünschte Eindämmung des Infektionsgeschehens nach wie vor umstritten ist

Aber wie gesagt: :diablo: :diablo: :diablo:

Vielleicht ist „Corona“ ein willkommener Vorwand, um Bürger- und Freiheitsrechte widerstandslos abzuräumen, große Teile der Wirtschaft zu verstaatlichen, weitreichende Transformationsprojekte durch zu drücken und die Verantwortung für einen ohnehin sich anbahnenden Systemcrash ab zuwälzen.

:diablo: :diablo: :diablo:

Wer ist genesen, wer nicht? Deutsche Behörden sorgen für Chaos



******************************************************************

Zitat

R-Wert sinkt auf niedrigsten Stand seit Pandemiebeginn – der Lockdown darf weitergehen

Klar, dass Angela Merkel die pandemische Lage noch mal verlängern muss, schließlich konnte der „Great Reset“ doch nicht so schnell vollzogen werden, außerdem stehen im September noch Wahlen im Weg und der Klima-Lockdown muss direkt anschließend zum Corona-Lockdown eingeleitet werden. Nicht, dass die Bürger auf dumme Gedanken kommen und wieder freie Luft atmen.

Doch für die politischen Pandemie-Profiteure selber könnte die Luft immer dünner werden:

Der sogenannte „R-Wert“ für Corona-Infektionen ist bereits am Freitag in Deutschland nämlich schon auf den niedrigsten Stand seit Beginn der Pandemie gesunken. Das bedeutet, dass 100 Infizierte statistisch nur 72 weitere Personen anstecken.

Wenn es so bleibt, kommt eine Pandemie relativ schnell zum Erliegen. Knapp höher, bei 0,73, war der 7-Tage-Reproduktionsfaktor nach RKI-Angaben Ende Juni letzten Jahres. Damals waren die Infektionszahlen fast genau auf dem niedrigsten Stand zwischen der ersten und der zweiten Welle.

Damals war die Krise zwar schon angelaufen und Desinfektionsmittel waren knapp, offizielle Einschränkungen gab es aber keine.

Und trotzdem gab es nie ein Problem mit dem Gesundheitssystem in Deutschland. Die Bürger wurden also offensichtlich hereingelegt. Damit das aber nicht auffliegt und die dafür verantwortlichen Politiker zur Rechenschaft gezogen werden können, muss die Pandemie so lange andauern, bis es eben übergangslos in die nächste Pandemie geht.

Quelle!>>>


:diablo: :diablo: :diablo:

Lebensmittelkäufe nur noch mit Test?

Gemeinnutz geht vor Eigennutz“ PvH

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

uebender (29.05.2021)

matty

Erleuchteter

  • »matty« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7 124

Registrierungsdatum: 3. Januar 2012

Wohnort: Deutsches Reich!

Danksagungen: 19992

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 30. Mai 2021, 10:29

Der Corona- Terror des Bunten Systems!

:diablo: :diablo: :diablo:

Radikalisierung erfolgt höchstwahrscheinlich weniger aufgrund von wirtschaftlicher Unsicherheit mit höheren Arbeitslosenzahlen, als aufgrund einer Politik, die so einseitig ist und mit einem zunehmend absoluten Wahrheitsanspruch auftritt, so das man diese selbst als radikalisiert bezeichnen muß.

Das liegt an der hohen Bedeutung des Grundrechts auf Versammlungsfreiheit für den Bestand der Demokratie.
Demonstrationen fallen nicht unter die Ausgangsbeschränkungen des Infektionsschutzgesetzes am Tag und die nächtliche Ausgangssperre.


Aber wie gesagt: :diablo: :diablo: :diablo:

Kurz und knapp: "Es wird dunkel in Deutschland!

Wer die Maßnahmen der Regierung kritisiert, ist ab jetzt Staatsfeind Nr.1.
Die müssen ganz schön Angst haben da oben, daß ihnen ihr Kartenhaus um die Ohren fliegt.
Es drängt sich der Eindruck auf, daß alle Bürger, die Probleme mit Teilen der Regierungsentscheidungen haben inzwischen Verfassungsfeinde sind.


:diablo: :diablo: :diablo:

Polizei fesselt ältere Frau in Kempten



************************************************************************

Zitat

Jammern und Wehklagen, weil Bürger sich gegen den übergriffigen Corona- Terror zur Wehr setzen?

Wie heißt es so schön: Wie man in den Wald ruft, so schallt es heraus. In letzter Zeit wurden ja immer wieder Videos in den Sozialen Netzwerken gepostet, die übergriffige Polizisten und Mitarbeiter der Gesundheitsbehörden und den Ordnungsämtern zeigen, in denen selbst harmloseste Omas zu Opfern von Polizeigewalt wurden.

Ordnungsämter und Polizei beklagen bei den Kontrollen von Corona-Maßnahmen zunehmend aggressives Verhalten der Bürger. Das ist das Ergebnis einer Umfrage der „Welt am Sonntag“ unter den 15 größten Städten Deutschlands. In den vergangenen Monaten gab es demnach vermehrt Auseinandersetzungen und Widerstand gegen behördliche Maßnahmen, weil gegen Kontakt- und Ausgangsbeschränkungen und die Verpflichtungen zum Tragen einer Maske verstoßen wurde.

Kommunen berichten von steigendem Unverständnis, verbalen Konflikten und zum Teil tätlichen Angriffen. „Grundsätzlich sind insbesondere Maskenkontrollen in circa 98 Prozent der Fälle immer von Diskussionen begleitet“, sagte ein Sprecher der Stadt Frankfurt am Main. „In den allerwenigsten Fällen ist hier Einsicht vorhanden.“

„Die Ordnungsdienstkräfte wurden teilweise gezielt angespuckt, gebissen oder anderweitig körperlich angegangen.“

Zum Teil seien Dienstfahrzeuge beschädigt worden. Auch die Städte Düsseldorf, Leipzig, Dortmund, Essen, Nürnberg und Duisburg berichten von zunehmenden Aggressionen. Vor allem wenn Bußgelder angedroht würden, entstünden Konflikte.

Angriffe gegen Mitarbeiter der Ordnungsämter wegen Kontrollen der Maskenpflicht und Ähnlichem akzeptiere man nicht.

„Gegner der Corona-Maßnahmen und auch uneinsichtige Personen werden heute deutlich schneller aggressiv als noch vor ein paar Monaten.“ Das ende schnell mit Beleidigungen, Anhusten oder auch Attacken auf die Beamten

„Gerade jetzt, wo wieder deutlich mehr geöffnet wird, dürfen wir jedoch das Erreichte nicht verspielen und müssen mit Kontrollen die Regelungen konsequent durchsetzen.“

Dass die Kollegen die Pandemie zum Wohl von uns allen bekämpfen, ist ziiemlich fraglich. Es geht wohl eher darum, die völlig willkürlichen und überzogenen Verordnungen – auf Teufel komm raus – durchzusetzen. Und vielen Beamten haben offensichtlich sadistischen Vergnügen daran.

Quelle!>>>


:diablo: :diablo: :diablo:

Polizist schleift Rentnerin am Boden bei Demo

Gemeinnutz geht vor Eigennutz“ PvH

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

uebender (30.05.2021)

matty

Erleuchteter

  • »matty« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7 124

Registrierungsdatum: 3. Januar 2012

Wohnort: Deutsches Reich!

Danksagungen: 19992

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 1. Juni 2021, 11:16

CDU-Gesundheitspolitiker für Verlängerung der Bundes-Notbremse

:diablo: :diablo: :diablo:

Anders als die Bunte ReGIERrung hält der Vorsitzende des Bundestagsgesundheitsausschusses es für nötig, die sogenannte Bundes-Notbremse gegen die Corona-Pandemie über Ende Juni hinaus zu verlängern.

«Wenn die Inzidenzen so niedrig bleiben, greift die Notbremse nicht.» Sollten die Inzidenzen allerdings wieder ansteigen, sei es wichtig, dass schnell reagiert werden könne.

Aber wie gesagt: :diablo: :diablo: :diablo:

Diese Entwicklung hin zu einem neuen Totalitarismus ist nicht unvermeidlich, auch wenn sie bereits weit fortgeschritten ist.
Anzunehmen, daß man nach der sogenannten “Impfung“ sämtliche Freiheiten zurückbekommt, ist wahrlich naiv, das wiederum aufzeigt, daß die Mehrheit keineswegs verstanden hat, daß “Corona“ lediglich ein kommunistisches Programm ist.[
/b]

:diablo: :diablo: :diablo:

[b]CORONA-IMPFUNG: "Auch viele Kinder erkranken schwer und leiden an Long Covid!"




*********************************************************************

Zitat

Weil die Pandemie beendet ist: CDU-Gesundheitspolitiker für Verlängerung von Bundesnotbremse

Das hätte eigentlich jedem Bürger klar sein müssen: Freiwillig gibt diese Regierung ihren selbst gebastelten Machtzuwachs nicht auf. Obwohl die Pandemie schon lange vorbei ist, wenn sie überhaupt mal da war, möchten vor allen Dingen Unionspolitiker die Freiheitsberaubung und den Grundrechteentzug so lange wie möglich verlängern.

Es macht einfach mehr Spaß, so undemokratisch durchzuregieren. Das hat man sich bei den Diktaturen von früher nun mal abgeguckt:

Der Vorsitzende des Gesundheitsausschusses im Bundestag, Erwin Rüddel (CDU), hat Parteichef Armin Laschet und Bundeskanzlerin Angela Merkel in der Einschätzung widersprochen, die Bundesnotbremse könne Ende Juni auslaufen. „Erfreulicherweise bewegen sich die Inzidenzen gerade nach unten, was zeigt, dass die Notbremse wirkt (selten so gelacht).

Vor allem aufgrund der Virusvariationen halte ich es für sinnvoll, die Notbremse noch einmal zu verlängern. Wenn die Inzidenzen so niedrig bleiben, greift die Notbremse nicht und wir alle genießen wieder größtenteils unsere Freiheiten.

„Die Bundesnotbremse läuft wie geplant zum 30. Juni aus. Es gibt angesichts sinkender Inzidenzzahlen keinen Anlass, sie zu verlängern“, sagte Laschet am Montag nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur von Teilnehmern in Beratungen des CDU-Präsidiums, die teils in Präsenz in Berlin und teils online organisiert worden waren. Er ergänzte demnach: „Für vereinzelte regionale Entwicklungen braucht es keine Bundesnotbremse. Da muss man vor Ort reagieren.“

„Es gibt keine Notwendigkeit, die Bundesnotbremse über den 30. Juni hinaus weiter in Kraft zu lassen“, sagte SPD-Fraktionsvize Dirk Wiese der „Welt“. „Es war immer klar, dass diese klar und situationsbedingt befristet ist.“

Von daher werde sie „richtigerweise“ am 30. Juni enden. Auch er sehe aktuell „keine Notwendigkeit“, für eine Verlängerung dieser Regelung, sagte Unionsfraktionsvize Thorsten Frei (CDU). Sollte sich im Sommer oder Herbst „wider Erwarten und trotz der immer weiter steigenden Impfquote eine entsprechend schwierige Situation ergeben“, könne der Bundestag „jederzeit zu einer Sitzung zusammenkommen und die notwendigen Entscheidungen treffen“.

Insgesamt geht das RKI mittlerweile laut der vorläufigen Zahlen derzeit von rund 95.900 aktiven Corona-Fällen mit Nachweis aus, das sind etwa 46.500 weniger als vor einer Woche. Also man hat allen Grund zur Panik.

Quelle!>>>


:diablo: :diablo: :diablo:

Olaf Scholz stellt Verlängerung der Corona-Hilfen in Aussicht

Gemeinnutz geht vor Eigennutz“ PvH

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

uebender (01.06.2021)

matty

Erleuchteter

  • »matty« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7 124

Registrierungsdatum: 3. Januar 2012

Wohnort: Deutsches Reich!

Danksagungen: 19992

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 3. Juni 2021, 12:12

Virus Scheuche Karl der kleine!

:diablo: :diablo: :diablo:

Die Enthauptung der Freiheit, fürwahr das höchste Gut, welches bitter erstritten wurde, wurde heute nicht aufgrund einer Notwendigkeit vollzogen, sondern aus purem politischen Dogma.

:diablo: :diablo: :diablo:

So wie er bei denen Gift und Galle spuckt, hilft auch keine Abstandsregel.

Wenn Klabauter Kalle Tatsachen und Meinungen vermengt, wenn er Angst bewirtschaftet und Alternativlosigkeit predigt, dann agiert er als typischer Exponent des unter der Kanzelette etablierten Corona-Regimes.

Aber wie gesagt: :diablo: :diablo: :diablo:

Ausgangssperren dienen dazu, Revolutionen und kriegerische Handlungen zu verhindern. Ansonsten sind sie eine unverhältnismäßige Einschränkung der Freiheit und der Bürger-/Menschenrechte.

Wenn die die bereits jetzt alles verloren haben, anfangen sich gegen die autokratischen Maßnahmen zu wehren, dann geht hier alles in Flammen auf.


:diablo: :diablo: :diablo:

Karl Lauterbach lag mal wieder FALSCH



********************************************************************

Zitat

Lauterbach fürchtet vierte Corona-Welle durch Sommertourismus

SPD-Gesundheitspolitiker Karl Lauterbach fürchtet eine neue Infektionswelle durch Reiserückkehrer. Die indische Mutante werde sich wahrscheinlich in den kommenden Monaten in zahlreichen europäischen Ländern ausbreiten, sagte Lauterbach

„Der Sommertourismus könnte sie schnell über den Kontinent verteilen.“

Durch Reiserückkehrer werde sich die Mutante spätestens im Herbst auch in Deutschland „großflächig“ ausbreiten. Das Ausmaß sei noch unklar, man müsse aber davon ausgehen, dass am Ende dieses Sommers deswegen eine neue Infektionswelle drohen könnte.

Mit Blick auf die kommenden Wochen dagegen erwartet der SPD-Politiker eine vergleichsweise entspannte Infektionslage: Die Sieben-Tage-Inzidenz werde sich in den nächsten Tagen bei einem Wert von rund 35 einpendeln. „Danach wird sie weiter sinken.“

Die Öffnungsschritte führten zwar zu mehr Infektionen, gleichzeitig aber seien immer mehr Menschen durch Impfungen geschützt. Hinzu komme, dass sich vieles jetzt draußen abspiele – das senke ebenfalls das Infektionsrisiko.

Der entscheidende Treiber für Infektionen seien nach wie vor Begegnungen in Innenräumen: „Dort, wo Partys oder Feiern in geschlossenen Räumen erlaubt sind, muss unbedingt sichergestellt sein, dass alle Teilnehmer geimpft, genesen oder getestet sind“, so Lauterbach.

Quelle!>>>


:diablo: :diablo: :diablo:

Ganz Europa öffnet! Ganz? Natürlich außer Deutschland

Gemeinnutz geht vor Eigennutz“ PvH

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

uebender (03.06.2021)

matty

Erleuchteter

  • »matty« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7 124

Registrierungsdatum: 3. Januar 2012

Wohnort: Deutsches Reich!

Danksagungen: 19992

  • Nachricht senden

7

Freitag, 4. Juni 2021, 13:37

Corona Wahnsinn: Jetzt sind die Kinder dran!

:diablo: :diablo: :diablo:

In Buntland geht es schon lange nicht mehr um die Gesundheit oder die Belange der Bevölkerung.
Hier geht es nur noch um den Profit der Pharma-Firmen, der Politiker und der Medien und eventuell noch um die nächsten Bunten Wahlen.

:diablo: :diablo: :diablo:

Spätfolgen nicht auszuschließen bald sollen Corona- Impfungen für Kinder kommen: Ärzte-Chef warnt vor Notzulassung.

Gleichwohl spricht vieles dafür, daß das Risiko von Kindern und Jugendlichen, an Corona schwer zu erkranken, sehr gering ist.
Insofern sind aus allgemeiner Sicht flächendeckende Impfungen von Kindern und Jugendlichen zum jetzigen Zeitpunkt nicht gerechtfertigt.

Aber wie gesagt: :diablo: :diablo: :diablo:

Geimpfte wie nicht Geimpfte haben unveräußerlich Grundrechte.

Diese können nicht entzogen werden, sie können allerhöchsten vorübergehend ausgesetzt werden.
Sie können daher auch nicht zurückgegeben werden.


:diablo: :diablo: :diablo:

Neue Studie bestätigt: Kein Grund für eiliges Impfen von Kindern



*******************************************************

Zitat

Kein Kind ohne Nebenwirkungen

BioNTech-Impfstoff: Notzulassung für Kinder – Nebenwirkungen schlimmer als bei Erwachsenen

Auch in Europa dürfen Kinder ab sofort offiziell den BioNTech-Corona-Impfstoff erhalten. Im Rahmen der Erweiterung der Notzulassung hat die amerikanische Arzneimittelbehörde FDA Dokumente über Wirkungen und Nebenwirkungen veröffentlicht: Letztere treten offiziell bei bis über 90 Prozent der Geimpften auf.

Unter dem Strich traten lediglich bei weniger als einem Prozent der geimpften Kinder KEINE Nebenwirkungen auf. 18 Prozent hatten zumindest keine „moderaten“ oder „schweren“ Nebenwirkungen.

In der Vergleichsgruppe, die eine Kochsalzlösung als Placebo erhielten, blieben mindestens 20 Prozent vollständig ohne Nebenwirkungen. 61 Prozent hatten weder „moderate“ noch „schwere“ Nebenwirkungen.

Mindestens neun von zehn Kinder zeig(t)en Nebenwirkungen

Aus diesen Zahlen ergibt sich eine (relative) Wirksamkeit der Impfung für Kinder von 100 Prozent – in der Gruppe der Geimpften wurde kein COVID-19-Fall beobachtet. Allerdings erkrankten auch ohne Impfung nur wenige.

Wobei die Kinder der Impfstoff-Gruppe binnen der ersten sieben Tage durchschnittlich über fünfmal so viele Nebenwirkungen klagten, wie die Placebo-Gruppe.

Bezüglich „nicht schwerwiegender unerwünschter Ereignisse“ spricht BioNTech von „unausgewogenen Berichten […] mit deutlich mehr Fällen in der Impfstoff-Gruppe gegenüber der Placebo-Gruppe“.

Impfung für Kinder, Nebenwirkungen wie bei den Großen

Vergleicht man obige Tabelle mit den Werten bei Erwachsenen, zeigen diese klare Gemeinsamkeiten. Sowohl Personen zwischen 18 und 55 als auch über 55 nannten Schmerzen an der Einstichstelle als häufigste Impfreaktion.

Jedoch berichteten Letztere nach beiden Dosen (deutlich) mehr Nebenwirkungen. Das schlägt sich auch in der Nutzung fiebersenkender oder schmerzstillender Medikamente nach den Impfungen aus.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Nebenwirkungen bei Kindern und Jugendlichen mindestens genauso häufig sind wie bei Erwachsenen. Angesichts der geringen Beteiligung am Corona-Geschehen sowie einem sehr oft milden oder asymptomatischen Krankheitsverlauf stellt sich jedoch die Frage, warum man Kinder unbedingt impfen sollte.

Kein Kind ohne (mehrfache) Nebenwirkung

Betrachtet man die angegebenen Häufigkeiten einmal umgekehrt, also wie viele Kinder keine Schmerzen, keine Müdigkeit oder kein Fieber hatten, zeigt sich eher das Gegenteil. Dass sehr viele beziehungsweise alle Kinder unerwünschte Reaktionen zeigten.

Warum wenige Kinder derart viele und andere keine Nebenwirkungen haben sollen, erklärt das Dokument nicht.

15-mal mehr „schwere“ Nebenwirkungen als stationäre Behandlungen wegen COVID-19 zu erwarten

Die Nutzen-Risiko-Analyse positiv beeinflussen können bestimmte Nebenwirkungen, die unabhängig von dem verabreichten Impfstoff auftreten. Zu diesen Impfreaktionen zählen unter anderem Schwellungen, Rötungen und (milde) Schmerzen an der Einstichstelle.

Ohne Impfreaktionen und ohne Müdigkeit steigt der Anteil beschwerdefreier Kinder nach der zweiten Dosis Impfstoff immerhin auf 8,7 Prozent.

Mit anderen Worten, 6,8 Prozent der vollständig Geimpften hatten „schwere“ Nebenwirkungen, die laut BioNTech die täglichen Aktivitäten nicht nur be-, sondern verhinderten. In der Placebo-Gruppe blieben nach der ersten Dosis, die hier mit mehr Nebenwirkungen verbunden ist, 98,8 Prozent ohne „schwere“ Nebenwirkungen.

Würde man sie stattdessen nicht impfen und alle infizieren sich mit SARS-CoV-2 – müssten bei 0,45 Prozent Hospitalisierungsrate laut DGPI etwa 13.500 – oder 15-mal weniger – Kinder stationär behandelt werden.

Quelle!>>>


:diablo: :diablo: :diablo:

Corona-Impfung bei Kindern - Punkt.PRERADOVIC mit Dr. med. Maria Hubmer-Mogg

Gemeinnutz geht vor Eigennutz“ PvH

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

uebender (04.06.2021)

matty

Erleuchteter

  • »matty« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7 124

Registrierungsdatum: 3. Januar 2012

Wohnort: Deutsches Reich!

Danksagungen: 19992

  • Nachricht senden

8

Samstag, 5. Juni 2021, 10:49

Hobel Spa(h)n will unbrauchbare Masken verschwinden lassen!

:diablo: :diablo: :diablo:

Laut einem Bericht versucht das Bundeskrankheitsministerium, Millionen möglicherweise mangelhafter Masken verschwinden zu lassen.
Nicht nach getestete Masken "werden nach Erreichen der Verfallszeit vernichtet.
Eine Abgabe an Bürger kommt nur im Ausnahmefall infrage"

:diablo: :diablo: :diablo:

Eine Milliarde Euro die sinnlos vernichtet wurden.

Wahnsinn was sich so ein Minister alles erlauben darf ohne das dies Konsequenzen nach sich zieht.
Allein dies sollte den Rücktritt des zuständigen Ministers zur Folge haben.

Aber wie gesagt: :diablo: :diablo: :diablo:

Warum darf der immer noch auf seinem Posten sitzen!

An Zynismus kaum zu überbieten, die völlig überteuert mit Korruptionsaura eingekauften funktionslosen oder -armen Masken an Behinderte, Harz IV Bezieher und ähnliche Gruppen zu verteilen.

:diablo: :diablo: :diablo:

Millionen Maulkörbe für die Müllhalde? - So tritt Spahni unsere Steuergelder in die Tonne…



*****************************************************************

Zitat

Spahn will Masken für eine Milliarde Euro entsorgen

Kaum zu glauben. Aber immer dann, wenn man glaubt, man hat mit Herrn Spahn das Schlimmste überstanden und der Schrecken hat endlich ein Ende, wird noch ne Schippe draufgelegt:

Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) will offenbar unbrauchbare Masken im Wert von schätzungsweise einer Milliarde Euro in der Nationalen Gesundheitsreserve einlagern und sie mit Eintritt des Verfallsdatums entsorgen lassen. Das gehe aus internen Papieren des Arbeits- und des Gesundheitsministeriums hervor.

Auch nach den damals geltenden Sonderregeln der EU waren sie nicht frei verkehrsfähig und mussten daher vor ihrem Einsatz im Labor überprüft werden.

Das Arbeitsministerium, das für die Maskensicherheit zuständig ist, verweigerte in den vergangenen Monaten seine Zustimmung dafür, solche Masken wie von Spahns Haus geplant, an Obdachlose, Behinderte oder Hartz-IV-Empfänger zu verteilen.

Als Kompromiss soll nun in der kommenden Woche eine Änderung des Infektionsschutzgesetzes beschlossen werden, um die Masken in der Nationalen Reserve Gesundheitsschutz einlagern zu können. Von dort sollen sie nur in einem Katastrophenfall ausgegeben werden dürfen.

In einem Vermerk des Arbeitsministeriums heißt es dazu, nicht nachgetestete Masken „werden nach Erreichen der Verfallszeit vernichtet. Eine Abgabe an Bürger kommt nur im Ausnahmefall infrage“.

Wie viel Arroganz steckt eigentlich in diesem Typen. Aber vielleicht „opfert“ Merkel ihn nach der nächsten Bundestagswahl und ersetzt ihn durch Karl Lauterbach. In diesem kaputten Land ist mittlerweile alles möglich.

Die Liste des Grauens ist auf jeden Fall um einen weiteren Punkt verlängert worden und keiner ist Willens, diesen Versager endlich aus dem politischen Verkehr zu ziehen.

Quelle!>>>


:diablo: :diablo: :diablo:

"Wir haben uns dumm und dämlich verdient": FFP2-Masken-Verteilung brachte Apotheken Millionengewinne

Gemeinnutz geht vor Eigennutz“ PvH

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

uebender (05.06.2021)

matty

Erleuchteter

  • »matty« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7 124

Registrierungsdatum: 3. Januar 2012

Wohnort: Deutsches Reich!

Danksagungen: 19992

  • Nachricht senden

9

Sonntag, 6. Juni 2021, 11:07

Corona der Wahnsinn und kein Ende!

:diablo: :diablo: :diablo:

Klabauter Kalle hält eine weitere Infektionswelle im Herbst für wahrscheinlich.
Durch Mutationen wie die indische könne sich das Virus trotz des Impffortschritts weiter verbreiten.

Das Ausmaß sei noch unklar, man müsse aber davon ausgehen, dass am Ende dieses Sommers deswegen eine neue Infektionswelle drohen könnte.
Diese Sicht ist aber, quer durch das komplette politische Spektrum, extrem verbreitet.


Aber wie gesagt: :diablo: :diablo: :diablo:

Sie wissen nicht, was sie tun.
Sie kennen nur die Einschüchterung und das Einsperren.
Sinnlose Placebo Maßnahmen um das eigene Versagen zu kaschieren.


Es ist unerträglich, von einem Menschen regiert zu werden, der schlimmer ist als man selbst!

:diablo: :diablo: :diablo:

Das Corona-Prognosedesaster – Manipulation mit Vorsatz?



***************************************************************

Zitat

Trotz Absturz der bekloppten Inzidenzzahlen: Intensivmediziner schüren weiterhin Panik!

Das nennt man auch vorausschauende Planung für die nächste Pandemie, oder besser: Für die ewige Pandemie, an der ja bekanntlich einige Leute sich dumm und dämlich verdienen können:

Aus Sicht der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI) hat sich die Belastung in den Kliniken verbessert. „Auf den Stationen ist deutliche Entspannung zu spüren“, sagte DIVI-Präsident Gernot Marx dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ (Sonntagausgaben). „Es ist noch nicht geschafft, geht aber in die richtige Richtung.“

Diese Woche würden rund 2.000 an Covid-19 erkrankte Patienten behandelt. „Das sind so wenige wie seit Anfang November vergangenen Jahres nicht mehr“, so Marx. Die Intensivbetten seien aber weiterhin konstant ausgelastet, weil abgesagte Operationen nun nachgeholt werden müssten.

Die Zahlen zeigten, dass sich die übergroße Mehrheit der Bürger sehr diszipliniert verhalte, Impfungen und die Bundesnotbremse Wirkung entfalten.

Deshalb wird noch mal auf die Alarmhupe gedrückt:

„Wenn viele Menschen unvorsichtig werden, könnten sich im Herbst aber wieder mehr Infektionen ereignen“, warnte der DIVI-Präsident. „Eine vierte Welle ist möglich. Das Risiko dafür, dass es erneut viele Schwerkranke und Todesfälle geben könnte, besteht weiterhin.

„Es würde mich nicht wundern, wenn es die Masken im Herbst und Winter noch braucht“, sagte Intensivmediziner Marx dem RND. „Wir sind sicherlich gut beraten, erst einmal vorsichtig zu bleiben.“

Die Masken werden wohl für immer bleiben, schließlich gibt es kein deutlicheres Zeichen, wie man die Menschheit versklavt.

Quelle!>>>


:diablo: :diablo: :diablo:

Merkel will verlängern!

Gemeinnutz geht vor Eigennutz“ PvH

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

uebender (06.06.2021)

matty

Erleuchteter

  • »matty« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7 124

Registrierungsdatum: 3. Januar 2012

Wohnort: Deutsches Reich!

Danksagungen: 19992

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 8. Juni 2021, 11:03

Ansage von Dr. Wolfgang Wodarg

:diablo: :diablo: :diablo:

Der pikanteste Fall betrifft Dr. Wolfgang Wodarg, der also kurz vor der Kehrtwende, einen großen Auftritt hatte, um die Panikmache um Corona als Gehirngespinst zu enttarnen.
Je nach „Faktenlage“ wird die Stimme sondiert, die paßt und dann ausgetauscht, sobald sich die „Faktenlage“ neuerlich ändert.

Wenige Tage später ist Wodarg zu einem Hauptangriffsziel der Medien geworden, weil er die Krankheit verharmlose.
Die System Propaganda, die man dem Bürger in medizinischen Dosen verabreicht hat, könnte jetzt die falsche sein.


Aber wie gesagt: :diablo: :diablo: :diablo:

Unser Land wird von Ideologen vorsätzlich wirtschaftlich an die Wand gefahren
und nach der Corona Hysterie werden wir zahlreiche bankrotte Unternehmen
und zusätzliche Arbeitslose haben.


:diablo: :diablo: :diablo:

Norwegen untersucht weitere schwere Blutgerinnsel-Fälle nach Astrazeneca-Impfung



**********************************************************

Zitat

Blutuntersuchung vor Impfung

„Was die Ärzte festgestellt haben, ist erschreckend“: Wodarg über Blutgerinnselbildung nach COVID-19-Impfung

In der 55. Sitzung des Corona-Ausschusses erklärt der Mediziner Dr. Wolfgang Wodarg, wie wichtig eine Blutuntersuchung vor und nach der Impfung ist.

Die Kosten dafür seien „gut angelegtes Geld“.

Medienberichte über Todesfälle und schwere Nebenwirkungen sorgen für Verunsicherung in der Bevölkerung – soll man sich gegen COVID-19 impfen lassen oder nicht?

Doch ganz ungefährlich sind die genbasierten Impfstoffe nicht. Selbst wenn nach einer Impfung keine Symptome auftreten, so sprechen neueste wissenschaftliche Daten dafür, dass sich bei einem Drittel der Geimpften die Blutwerte verändert haben.

Inzwischen vernetzen sich immer mehr Ärzte, die bei ihren Patienten vor und nach der Impfung Blut untersucht haben. „Was die Ärzte festgestellt haben, ist erschreckend“, erklärt der Pneumologe und Internist Dr. Wolfgang Wodarg

Seit Jahren sei den Wissenschaftlern bekannt, dass Spikeproteine von Coronaviren Blutgerinnsel auslösen, wenn sie ins Blut gelangen. „Blutgerinnsel sind immer lebensgefährlich“, so Wodarg.

[bDaher gebe es keine einheitliche Symptomatik.[/b]

„Der eine hat Bauchschmerzen, der andere kann nicht mehr hören, der Dritte hat Kopfschmerzen, dem anderen wird schwindelig“, so Wodarg, je nachdem, wo Teile des Körpers außer Funktion gesetzt werden. Ganz kleine Thrombosen würden unbemerkt bleiben.

Es darf kein Medikament bei Menschen gespritzt werden, das bei einem Drittel der Patienten zu Gerinnselbildung führt, ob sie die merken oder nicht – da geht immer etwas kaputt“, betont Wodarg.

Wenn das so ist, muss man diese Impfung sofort vom Markt nehmen“, warnt Wodarg.

Geldanlage für zukünftige Schadensersatzansprüche

Der Jurist Dr. Reiner Fuellmich weist darauf hin, dass man mit einer derartigen Datenerhebung kein Kausalitätsproblem mehr habe, um Schadensersatz- und Schmerzensgeldansprüche gegenüber dem Impfarzt geltend zu machen.

Das Paul-Ehrlich-Institut steht laut Wodarg in der Verantwortung, nur Impfungen auf den Markt zu bringen, bei denen so etwas nicht passiert.

Wir werden dafür sorgen, dass diejenigen, die im Paul-Ehrlich-Institut dafür Verantwortung tragen, zur Rechenschaft gezogen werden.“

Quelle!>>>


:diablo: :diablo: :diablo:

Ansage von Dr. Wolfgang Wodarg

Gemeinnutz geht vor Eigennutz“ PvH

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

uebender (08.06.2021)

matty

Erleuchteter

  • »matty« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7 124

Registrierungsdatum: 3. Januar 2012

Wohnort: Deutsches Reich!

Danksagungen: 19992

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 10. Juni 2021, 12:07

Hat sich der Spa(h)n selber verbrannt!

:diablo: :diablo: :diablo:

Der Streit in der Großen KroKo(tz) um die vom Bunten Krankheitsminister Hobel Spa(h)n beschafften, mutmaßlich mangelhaften Schutzmasken gegen Corona Viren hat sich weiter zugespitzt.

:diablo: :diablo: :diablo:

Das Ministerium hat versucht, die Masken in Sonderaktionen gegenüber Hartz-IV-Empfängern, Behinderten oder Obdachlosen loszuwerden.

Buntland ist Weltmeister beim Untersuchen, Testen und Drangsalieren seiner eigenen Bevölkerung.
Doch dadurch werden keine volkswirtschaftlichen Werte geschaffen es wird nur Hysterie erzeugt.

Aber wie gesagt: :diablo: :diablo: :diablo:

Das bittere Wort vom „Staatsversagen“ steht im Raum.

Tatsächlich handelt es sich aber um Regierungsversagen: die kumulierte Fehlleistung derer, denen auf Zeit die Macht übertragen wurde

:diablo: :diablo: :diablo:

Jensi fühlt sich gemobbt… - Ihr seid schuld!



*****************************************************************

Zitat

Hat Spahns letztes Stündlein geschlagen? Bundesrechnungshof geht auf die Barrikaden

In der Geschichte der Bundesrepublik gibt es wohl keinen Politiker, der so viele offensichtliche Fehler gemacht hat und im Prinzip seit Beginn der Coronakrise von einer selbstgebastelten Katastrophe in die andere geschliddert ist.

Doch bis jetzt hält Angela Merkel noch zu ihm. Aber der Druck auf den Totalversager wird immer größer:

Der Bundesrechnungshof übt jetzt ebenfalls scharfe Kritik an einer Reihe von Entscheidungen des Bundesgesundheitsministerium während der Corona-Pandemie. Dies geht aus einem noch unveröffentlichten Bericht hervor

„Der Bundesrechnungshof fordert, bei künftigen Maßnahmen zu Lasten der Steuerzahler stärker auf eine ordnungsgemäße und wirtschaftliche Mittelverwendung zu achten“, heißt es in dem Bericht.

Auch das System der Ausgleichszahlungen an die Krankenhäuser habe „unerwünschte Mitnahmeeffekte“ eröffnet, heißt es.S o habe der Bund vor allem das „betriebswirtschaftliche Risiko“ einer nicht ausreichenden Belegung der Krankenhäuser mitgetragen.

Der Bundesrechnungshof sieht es als „problematisch“ daß Milliarden Euro mit Hilfe einer Rechtsverordnung und vorbei am Parlament ausgegeben werden könnnen.

Weiter soll das Robert Koch-Institut mit den Kliniken in Kontakt getreten sein – mit dem Ziel, Meldungen der freien betreibbaren Intensivbetten im Nachhinein zu korrigieren. So könnten Kapazitätsengpässe gezeigt worden sein worden sein, „die in diesem Maße nicht existierten“.

Bis heute sei das Gesundheitsministerium „nicht in der Lage ist, die Zahl der tatsächlich aufgestellten sowie die der zusätzlich angeschafften Intensivbetten verlässlich zu ermitteln“.

Der Bundesrechnungshof erkenne zwar an, dass unbürokratische Finanzhilfen gezahlt werden mussten.

„Die gezielte Steuerung und laufende Kontrolle der eingesetzten Mittel“ müsse jedoch stets gewährleistet bleiben.

„Eine Pandemie darf kein Freifahrtschein für den Umgang mit Steuermitteln bedeuten. Zweifellos muss während einer Pandemie schnell und unbürokratisch gehandelt werden. Das darf aber nicht dazu führen, dass Geld mit der Gießkanne verteilt wird“

„Kontrollmechanismen, Preisermittlungen und klare Definitionen sind im Umgang mit Steuergeldern nicht zu viel verlangt“, moniert der FDP-Haushaltsexperte.

Das ist natürlich nur die Spitze des Eisberges, die Liste der Spahnschen Fehler passt auf keine Klorolle.

Im September ist Spahn Geschichte, wird er voraussichtlich von Karl Lauterbach abgelöst.

Und dann wird alles gut!

Quelle!>>>


:diablo: :diablo: :diablo:

Jens Spahns PR-Berater teilt aus | Alles kommt an die Öffentlichkeit.

Gemeinnutz geht vor Eigennutz“ PvH

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

uebender (10.06.2021)

matty

Erleuchteter

  • »matty« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7 124

Registrierungsdatum: 3. Januar 2012

Wohnort: Deutsches Reich!

Danksagungen: 19992

  • Nachricht senden

12

Gestern, 10:31

Debakel beim Krankheitsminister!

:diablo: :diablo: :diablo:

Erst konnten es gar nicht genug Masken sein, dann lief sein Masseneinkauf aus dem Ruder.
Diese Spahn- Masken sind wahrscheinlich so wenig vertrauenswürdig, daß man sie nicht dem eigenen Wähler übergeben will.

:diablo: :diablo: :diablo:

Die Bunte Poltik kann nur eins mit anderen Leute Geld um sich schmeißen und das beste die werden noch gewählt.
Wieder einmal haben die Politiker Mist gemacht ohne daß sie direkt vom Souverän dafür belangt werden können.


Aber wie gesagt: :diablo: :diablo: :diablo:

Corona ein Jahresmärchen oder wie man die Demokratie demokratisch Abwickelt, letztenendes haben alle ja nie von irgendwas gewusst.
Das Ministerium um den Hobel Spa(h)n ist offensichtlich nicht mal in der Lage sich ohne fremde Hilfe die Schuhe zuzubinden.


:diablo: :diablo: :diablo:

Herr Spahn, ich empfinde nur noch Mitleid für Sie! - Stephan Brandner - AfD-Fraktion im Bundestag



*****************************************************************

Zitat

„Der Fisch stinkt vom Kopf her“ – AfD: Spahn’s Maskendebakel ist ein Fall für die Staatsanwaltschaft

In der Masken-Affäre um minderwertige FFP2-Mundschutzmasken gerät Jens Spahn immer mehr unter Druck.

Der Streit um die Verteilung von weniger geprüften Corona-Schutzmasken belastet die schwarz-rote Koalition. Es geht dabei nach Enthüllung um den Umgang mit angeblich minderwertigen, in China bestellten Corona-Masken.

Nach Plänen des Gesundheitsministeriums sollten Masken mit minderwertiger Qualität an Einrichtungen für Menschen mit Behinderung oder für Obdachlose gehen.

Linke: Vorgang an politischer und menschlicher Verkommenheit nicht zu überbieten

Jan Korte (Die Linke) sagte, sollten die Vorwürfe zutreffen, wäre der Vorgang an politischer und menschlicher Verkommenheit nicht zu überbieten. Er warf Spahn vor, in der Corona-Krise mit mehreren fragwürdigen Aktionen aufgefallen zu sein, so etwa mit einem Auftritt bei einer Spendenparty.

Korte erinnerte zudem an die fragwürdige Beschaffung von Masken und offenkundige Betrugsfälle in Testzentren.

Spahn habe nie die Verantwortung für Fehlentwicklungen und Fehlverhalten übernommen. Stattdessen habe er mehrfach Ankündigungen gemacht und wieder zurückgenommen. So werde Akzeptanz in der Bevölkerung verspielt.

AfD: „Der Fisch stinkt vom Kopf her“

Stefan Keuter von der AfD erhob ebenfalls schwere Vorwürfe. Seine Fraktion hätte recherchiert, Lieferanten und Zuträger kontaktiert und dabei Unterlagen vom Rechtsberater der Bundesregierung „Ernst & Young“ gefunden, die „schwer belasten“. Diese seien „schwer beschämend für diese Bundesregierung“.

Keuter mutmaßte: „Der Fisch stinkt vom Kopf her.“ Die AfD will in der nächsten Legislaturperiode einen Untersuchungsausschuss durchsetzen. Es sei sogar ein Fall für die Staatsanwaltschaft, so Keuter.

SPD: „Herr Spahn, haben Sie da Ihren Job gemacht?“

Maag rügte, kurz vor der Bundestagswahl werde ein an den Haaren herbeigezogener Vorwurf vorgebracht. Es sei schäbig, besonders vulnerable Gruppen zu verunsichern, um parteipolitische Stimmung zu machen.

Das Sozialministerium habe das Gesundheitsministerium darauf aufmerksam gemacht, dass sinkende Standards nicht akzeptiert würden. Es sei somit der Garant für Qualitätsstandards gewesen und wurde zur Rechenschaft gezogen und nicht das Gesundheitsministerium.

„Wo ist Ihr Bekenntnis? Herr Spahn, haben Sie da Ihren Job gemacht?“ Der Minister müsse diese Fragen beantworten und nicht Arbeitsminister Hubertus Heil, so Mast.
FDP: Liste der Fehler zu lang

Auch die FDP hielt sich mit Kritik am Krisenmanagement der Bundesregierung nicht zurück.
Die Liste der begangenen Fehler sei jedoch zu lang.

Es seien überteuerte Masken gekauft und Millionenbeträge für Intensivbetten ausgegeben worden, dazu noch die Geldverschwendung für Testzentren. „Das sind ein paar Fehler zu viel.“

Im Grunde habe die Regierung schon vor der Pandemie versagt, seit 2013 seien Pandemie-Szenarien im Gespräch. Minister müssten Offenheit und Selbstkritik demonstrieren. Schinnenburg forderte Spahn auf, sich zu entschuldigen.

Zu prüfen sei auch die nationale Gesundheitsreserve, die dürfe nicht aus „Schrottmasken“ bestehen.

Quelle!>>>


:diablo: :diablo: :diablo:

"Beeindruckend, dass Sie noch im Amt sind": Abgeordneter Jan Korte nimmt sich Jens Spahn zur Brust

Gemeinnutz geht vor Eigennutz“ PvH

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

uebender (11.06.2021)

Thema bewerten