Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen im Heimatforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

matty

Erleuchteter

  • »matty« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6 730

Registrierungsdatum: 3. Januar 2012

Wohnort: Deutsches Reich!

Danksagungen: 10224

  • Nachricht senden

1

Freitag, 13. November 2020, 11:09

Die Asyl Mafia in Schland!

Clan-Krieg in Berlin eskaliert immer weiter

:diablo: :diablo: :diablo:

Drei Angriffe innerhalb von 24 Stunden

Die Gewalt brach am Wochenende in Neukölln und Wedding los.
Jetzt folgte der dritte Akt im Clan-Krieg auf der einen Seite der berüchtigte Remmo-Clan, auf der anderen Tschetschenen aus dem kriminellen Milieu.

Am Sonntagabend wurden zwei weitere Tschetschenen Opfer brutaler Attacken.
Insgesamt gibt es nun schon neun Verletzte in diesem Konflikt.
Tschetschenische Banden spielen seit Jahren eine Rolle im kriminellen Milieu der Hauptstadt. In dem Bereich gebe es sichtbare Gewalt.


Aber wie gesagt: :diablo: :diablo: :diablo:

Die Bunte Politik in Berlin hat nicht weggesehen, sie mordet fleißig mit!
Späte Erkenntnis und wann erfolgt die Auseinandersetzung mit den Politikern, die diese Form der Zuwanderung ermöglicht haben!
Wenn dann die ersten Kollateralschäden zu beklagen sind bleibt nur noch zu sagen Berlin bleibt bunt!


:diablo: :diablo: :diablo:

Blutige Kämpfe in Berlin - Angst vor eskalierendem Clan-Krieg



****************************************************************

Zitat

Importierter Bandenkrieg in Berlin – und die Polizei fährt hilflos hinterher

Messer blitzen, Fäuste und Kugeln fliegen. Tschetschenische Bandenkämpfer strömen aus dem Umland in die Stadt zur Schlacht mit einem verfeindeten Araber-Clan. Ein orientalischer Schwergewichtsboxer mit einschlägigem Stallgeruch schwingt sich zum Streitschlichter im Bandenkrieg auf.

Die Polizei fährt hilflos hinterher und protokolliert die Schäden und Schwerverletzten. Klingt wie die B-Version eines Mafia-Streifens oder wie eine Reportage aus einer exotischen Drogenrepublik.

Album des Staatsversagens

Die täglichen Schlagzeilen zum eskalierenden Clan-Krieg in Berlin sind ein Album des Staatsversagens. Das staatliche Gewaltmonopol wird zur papierenen Theorie. Die Razzien und Polizeiaktionen der letzten Monate haben offenkundig wenig Eindruck auf die bunte Unterwelt gemacht.
Seit Jahrzehnten formiert sich die organisierte Kriminalität in Deutschland entlang ethnischer Bruchlinien. Islamische Parallelwelten und archaisches Clandenken begünstigen die Abschottung ihrer Strukturen.

Der arabisch-tschetschenische Zusammenstoß ist symptomatisch: Hier die Araberclans, denen der erste Asyl-Kontrollverlust Anfang der neunziger Jahre die Türen geöffnet hat, dort ihre Herausforderer, die der Asylansturm der vergangenen Jahre zusammen mit reichlich Nachschub für die schon bestehenden Gegengesellschaften ins Land spült.

Solange niemand sich an die notwendige rigorose Verschärfung des untauglichen und zweckentfremdeten Asyl- und Migrationsrechts herantraut, wird sich an diesem fortschreitenden Staatsversagen auch nichts ändern.

Quelle!>>>


:diablo: :diablo: :diablo:

Clan-Krieg in Berlin | Offenbar NICHT wegen Capital Bra

Gemeinnutz geht vor Eigennutz“ PvH

Es haben sich bereits 1 registrierter Benutzer und 1 Gast bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

uebender (13.11.2020)

matty

Erleuchteter

  • »matty« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6 730

Registrierungsdatum: 3. Januar 2012

Wohnort: Deutsches Reich!

Danksagungen: 10224

  • Nachricht senden

2

Samstag, 14. November 2020, 13:55

Tschetschenen gegen Araber Berlin ist Bunt!

:diablo: :diablo: :diablo:

Alle reden über arabische Familien- Clans doch die Familien selbst schweigen.
Die kunterbunte Durchmischung unserer Gesellschaft beinhaltet mehr denn je Gewalttäter aus aller Welt.
Hier ist es sicher sinnvoll sich grundsätzliche Gedanken zur Migrationspolitik in Schland zu machen.
Ein einfach weiter so darf es nicht geben.

:diablo: :diablo: :diablo:

Es ist nur eine Frage der Zeit, bis es die ersten Tote gibt!

Wie kriminelle Vereinigungen bezeichnet werden oder sich zusammensetzen oder woher sie stammen, ist doch eigentlich egal.
Allein die Tatsache dass derartige Strukturen auch nur "geduldet" werden ist ein Skandal und zeigt eine trübe Realität unserer Strafverfolgung deutlich auf.

Aber wie gesagt: :diablo: :diablo: :diablo:

Da wollen wir doch hoffen, dass die Kontrahenten wenigstens Mund- und Nasenbedeckungen getragen haben, wenn sie schon nicht den Mindestabstand einhalten.
Jeder Schmusekurs mit der Islam M :zensiert: ging bislang blutig daneben!


:diablo: :diablo: :diablo:

Tschetschenen drängen mit Gewalt in die Berliner Unterwelt



*****************************************************

Zitat

Buntes Berlin: Tschetschenen drängen mit Gewalt in die Unterwelt

Mit einem „Friedensabkommen“ sollen die Bandenkriege zwischen deutsch-arabischen Clans und militanten Tschetschenen in Berlin beendet werden. Doch wie lange der Frieden anhält, ist nicht abzusehen.

Nach jahrelangem Einsatz als illegale Handlanger scheinen die kriminellen tschetschenischen Gruppierungen nun ein größeres Stück vom Kuchen abhaben zu wollen.

Die Gefahr: Es handelt sich um gewaltbereite Krieger, die zum Teil Erfahrung in bewaffneten Konflikten haben und hinter denen ein europaweites Netzwerk zur Unterstützung bereitsteht.

Quelle!>>>


:diablo: :diablo: :diablo:

Schon wieder Clan-Zoff mit Messern und Fäusten in Berlin: Tschetschenen gegen Araber Remmo-Clan

Gemeinnutz geht vor Eigennutz“ PvH

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »uebender« (14. November 2020, 18:30)


Es haben sich bereits 1 registrierter Benutzer und 1 Gast bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

uebender (14.11.2020)

matty

Erleuchteter

  • »matty« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6 730

Registrierungsdatum: 3. Januar 2012

Wohnort: Deutsches Reich!

Danksagungen: 10224

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 15. November 2020, 11:00

Erstmals wird das Ausmaß der Clankriminalität in Schland klar.

:diablo: :diablo: :diablo:

Das ist ja nicht von heute auf morgen entstanden. Jahrezehntelanges wegsehen, verharmlosen und die die es angemahnt haben als ausländerfeindlich bezeichnen und wenn ihnen nichts mehr einfällt, dann anständige Bürger die es anmahnten, neuerdings als Nazi bezeichnen.

:diablo: :diablo: :diablo:

Die Dunkelziffer könnte weitaus höher sein, denn nicht alles dringt nach außen.

Es ist nicht nur die Zahl der Tatverdächtigen.
Es sind auch diejenigen, die sie bewusst decken.
Nicht umsonst stehen die Ermittlungsbehörden immer wieder vor einer Wand des Schweigens.

Aber wie gesagt: :diablo: :diablo: :diablo:

Die Clan-Kriminalität nimmt immer mehr zu.

Früher beherrschte die Mafia die Schlagzeilen, in diesem Jahrhundert sind es die Machenschaften krimineller Clans.
Die Mitglieder dieser Form des organisierten Verbrechens sind überwiegend türkischer und arabischer Herkunft.


:diablo: :diablo: :diablo:

Clankriminalität in Deutschland



**********************************************************

Zitat

Organisierte Kriminalität: Berliner Ermittler überlastet

Im Bereich der Organisierten Kriminalität ist die Zahl der Ermittlungsverfahren in Berlin seit 2011 deutlich zurückgegangen. Allerdings, so warnen Kriminalbeamte liege das nicht an weniger Straftaten durch Banden, sondern fehlenden Kapazitäten.

Ermittlungsverfahren gingen zurück

Einer noch nicht veröffentlichten Beantwortung einer Anfrage des parteilosen Berliner MdA Marcel Luthe durch die Senatsinnenverwaltung zufolge ist die Zahl der strafrechtlichen Ermittlungsverfahren, die in der Stadt im Zusammenhang mit Organisierter Kriminalität (OK) geführt wurden zurückgegangen.

Allerdings erklärt Daniel Kretzschmar vom Bund deutscher Kriminalbeamter gegenüber dem Blatt, dass die Zahl der tatsächlich geführten Verfahren nur die Prioritäten und Kapazitäten der Behördenmitarbeiter abbilde. Es gebe ein „riesiges Dunkelfeld“ in Bereichen wie der Wirtschafts- oder Internetkriminalität.

Akteure wie die italienische Mafia würden noch nicht einmal aufgelistet, obwohl es Anhaltspunkte dafür gäbe, dass diese auch in der Bundeshauptstadt Geldwäsche betreibe.

Zu den definitionsmäßigen Kennzeichen der Organisierten Kriminalität gehören Arbeitsteilung, planmäßige Begehung und gewerbliche Strukturen bei der Begehung bestimmter Straftaten. Neben Einschüchterung und Gewalt gehören auch Versucher der „Einflussnahme auf Politik, Medien, Verwaltung, Justiz oder Wirtschaft“ zu den definitionsmäßigen Merkmalen der OK.

Berlin im Visier von Banden unterschiedlichster Herkunft

Je nach Aktionsfeld sind es organisierte Zusammenhänge unterschiedlicher ethnischer Herkunft, die jeweils eine führende Rolle einnehmen. So sind im Bereich der organisierten Drogenkriminalität vor allem Banden aus Bosnien und Herzegowina, dem Libanon, der Türkei oder der Russischen Föderation, insbesondere der Teilrepublik Tschetschenien, vertreten.

Dazu sei es jedoch erforderlich, die Exekutive ausreichend zu stärken und mit den erforderlichen Instrumentarien auszustatten. Man müsse „endlich Waffengleichheit herstellen und Polizei und Staatsanwaltschaft personell so stärken, dass diese unabhängig gegen die Täter und deren Hintermänner ermitteln können.“

Quelle!>>>


:diablo: :diablo: :diablo:

Blutige Kämpfe in Berlin - Angst vor eskalierendem Clan-Krieg

Gemeinnutz geht vor Eigennutz“ PvH

Es haben sich bereits 1 registrierter Benutzer und 1 Gast bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

uebender (15.11.2020)

matty

Erleuchteter

  • »matty« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6 730

Registrierungsdatum: 3. Januar 2012

Wohnort: Deutsches Reich!

Danksagungen: 10224

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 19. November 2020, 10:48

Kriminelle Großfamilien: Wo in Buntland Clans das Sagen haben!

:diablo: :diablo: :diablo:

Mit illegalen Geschäften haben es solche Großfamilien in vielen Regionen Deutschlands zu Macht und Reichtum gebracht.
Mehr als ein Drittel der ermittelten Straftaten waren Bedrohung, Nötigung, Raub oder gefährliche Körperverletzung.

Kriminelle Clans bringen den deutschen Staat und die Wirtschaft jedes Jahr um Beträge in Millionenhöhe. Ihre verwobenen Geld- und Immobiliengeschäfte sind oft nur schwer nachzuvollziehen.

Aber wie gesagt: :diablo: :diablo: :diablo:

"Der Staat als Beute" oder der Begriff "Beutegesellschaft" beschreiben am treffendsten die Situation.

Überhöhte Toleranz, Naivität und Gleichgültigkeit gegenüber der eigenen Identität, den eigenen Leistungen seit Kriegsende und Lenkung staatlicher Organe führen zu solchen Ergebnissen, die nicht mehr reparierbar sind.

:diablo: :diablo: :diablo:

Araber-Clan‘s in Deutschland



***************************************************************

Zitat

Grüne können über Integrationserfolg jubeln: Araberclans interessieren sich für deutsche Kunst

Tausende Beamte, die in Großeinsätzen 18 Locations durchsuchen – davon alleine 1.600 in Berlin-Neukölln -, um den Juwelenraub im Dresdner Grünen Gewölbe endlich aufzuklären: Jede Genugtuung darüber, dass der Staat bei diesem Anschlag auf die nationale Kultur weder Steuermillionen noch Personalaufwand scheut, wird von der Schande überlagert, dass dieses Verbrechen überhaupt möglich war:

Die Schande nämlich, dass kriminelle Araberclans in Deutschland überhaupt ihr Unwesen treiben können.

Zwei weitere dringend tatverdächtige „Deutsche“ aus dem Remmo-Clanumfeld, denen wie den Verhafteten schweren Bandendiebstahl und Brandstiftung zur Last gelegt wird, sind weiter auf der Flucht; nach ihnen fahndete die Polizei gestern auch in den sozialen Medien

Doch statt der Juwelen hat Deutschland ja jede Menge Menschen, die uns etwas bringen, das „wertvoller ist als Gold“ – da ist der Verlust eines jahrhundertalten Weltkulturerbes doch locker verkraftbar!

Bezeichnenderweise rein gar nichts ist deshalb jetzt auch von den Linken und Grünen der Hauptstadt zu hören, deren Vertreter sich damals, als die Clans rasch in den Verdacht einer Haupt- oder Mittäterschaft an dem Dresdner Millionencoup geraten waren, über rassistische Vorverurteilung beklagten.

Quelle!>>>


:diablo: :diablo: :diablo:

Clans: »Das ist unsere Stadt! Haut ab, Scheiß Deutsche!«

Gemeinnutz geht vor Eigennutz“ PvH

Es haben sich bereits 1 registrierter Benutzer und 1 Gast bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

uebender (19.11.2020)

Thema bewerten