Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen im Heimatforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

matty

Erleuchteter

  • »matty« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6 910

Registrierungsdatum: 3. Januar 2012

Wohnort: Deutsches Reich!

Danksagungen: 13362

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 4. Dezember 2019, 12:56

Der tägliche Wahnsinn: Fridays for Future!

Fridays for Future: Gekaufte Umwelt-Aktivisten!

:diablo: :diablo: :diablo:

Viel kann man damit verdienen, anderen auf die Nerven zu gehen, die Wirtschaft zu schädigen und sich selbst zu einem Helden des Kampfes für das Klima zu inszenieren.
Bis zu 450 Euro pro Woche zahlt Extinction Rebellion, eine finanziell gut geölte Organisation, deren Verflechtungen weit in die Bunte Politik hinein reicht.

Man muß kein Hellseher sein, um vorherzusagen, daß diese „Bunten Aktivisten“ nichts stehen und liegen lassen, das mit Begriffen wie geregelte Arbeit beschrieben werden kann.
Es handelt sich wohl durchweg um Transferexistenzen, die entweder von staatlichen Zuschüssen leben oder über Extinction Rebellion finanziert werden.

Die Aktivisten, denen das Klima über alles geht, werden also dafür finanziert, daß ihnen das Klima über alles geht.
Bezahlte Heuchelei ist dann wohl die pervertierte Variante der Heuchelei.


Aber wie gesagt: :diablo: :diablo: :diablo:

Endlich ist der Lenkdrachen Greta wieder da und kann an der Klimakonferenz teilnehmen.
Die restlichen 600 km noch schnell mit dem Kamel nach Madrid. (Klimaneutral)
Wann begreifen wir endlich, welcher Bär uns hier aufgebunden wird.


**********************************************************************+

Zitat

[Gekaufte Umwelt-Aktivisten: Auf Leipziger Klima-Demo erhielten Statisten Geld

Klimaschutz-Demos ad absurdum geführt. In Leipzig werden Statisten bezahlt, um Umweltaktionismus vorzutäuschen.

Greta Thunberg befindet sich noch auf dem Rückweg von Amerika und traf damit nicht rechtzeitig zum gestrigen Beginn des UN-Klimagipfels in Madrid ein. Zurzeit befindet sie sich in Lissabon. Ihre Emissionsziele konnte sie mit den Segeltörns über den Atlantik nicht erreichen, denn sowohl für die Hinreise als auch für die Rückreise mussten Menschen per Flugzeug extra für diesen Anlass nach Amerika fliegen.

Nichtsdestotrotz machten die Strippenzieher hinter „Fridays for Future“ am Freitag wieder mobil und veranlassten eine ganze Reihe von Klima-Demos weltweit. Auch in Deutschland beteiligten sich viele Städte, unter anderem gab es auch eine Demo in Leipzig.

Doch wie sich jetzt herausstellte, hatten sich in Leipzig nicht nur ehrenamtliche Akteure auf die Socken gemacht, sondern ein gutes Dutzend Demonstranten erhielten jeweils 50 Euro für ihren Auftritt.

Wie die „Leipziger Volkszeitung“ berichtet und „WELT“ bestätigt, hat der Verein NuKLA ein Dutzend Statisten mit schwarzer Kleidung und weißen Masken ausgestattet und ihnen vorbereitete Schilder in die Hand gedrückt. Für 50 Euro Gage standen sie ab 13 Uhr schweigend vor dem Leipziger Verwaltungsgericht und liefen dann ab 15 Uhr mit der Demo mit.

Gesucht wurden die Statisten über eine Anzeige bei einem Jobportal. Vereinssprecher Wolfgang Stoiber bestätigte gegenüber WELT, dass diese Menschen für ihren Auftritt bezahlt wurden. Allerdings habe man keine Demonstration, sondern Kunst gemacht, sagt er. Dafür habe man die große Bühne der Demonstration genutzt.

Der Verein sei laut Stoiber kein normaler Naturschutzverein, sondern „Unternehmer, die sich zusammengetan haben“. Man möchte Kunst, Ökologie und Ökonomie zusammenbringen. Allerdings wollten die Vereinsmitglieder nicht selbst an der sogenannten Kunstaktion beteiligt sein, sondern lieber nur als Ansprechpartner in der Nähe stehen.



Quelle!>>>

:diablo: :diablo: :diablo:

Gekaufte Umwelt-Aktivisten: Auf Leipziger Klima Demo erhielten Statisten Geld



:diablo: :diablo: :diablo:

Angriff auf den Tagebau in der Lausitz und Leipzig!

Gemeinnutz geht vor Eigennutz“ PvH

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »matty« (22. Juli 2020, 10:19)


Es haben sich bereits 4 Gäste bedankt.
Thema bewerten