Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen im Heimatforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 22. Mai 2013, 19:28

Edelmetalle wertlos?

Hallo,
egal ob an der Börse oder in den Medien der Tenor ist der gleiche.
Gold und Silber in der Blase (überbewertet) und „nichts“ mehr Wert!
>>>

Zitat

Niederländische ABN AMRO enteignet Gold-Kunden
Deutsche Wirtschafts Nachrichten | Veröffentlicht: 04.04.13, 07:51 | Aktualisiert: 05.04.13, 12:13

Ab April können Kunden der Bank nicht mehr das von ihnen bei der Bank eingelagerte Gold zurückbekommen. Stattdessen erhalten sie den Geldwert ihres Goldes. Andere Edelmetalle sind von der Änderung ebenfalls betroffen. Die Edelmetalle seien aber bei der Bank gut aufgehoben. […]
Gut aufgehoben... ja ist klar => Dijsselbloem, Zypern!
Vertragsrecht?
Getreu nach Pippi Langstrumpf :
Ich mach mir meine Welt so wie sie mir gefällt?

>>>

Zitat

Goldbörse Hongkong (HKMEx) liefert kein Gold mehr
Autor: Eike Hamer | 20.05.2013, 19:49
[...] Am Freitag, den 17. Mai 2013 verkündete die HKMEx nach Handelsschluß, am Montag den 20. Mai 2013 würde sie schließen, müssten alle Kontrakte in bar abgewickelt werden und würde keine Lieferung von Gold mehr erfolgen. Dies kommt einem „Default“ (Lieferunfähigkeit) gleich. Der eigentliche Skandal im Zusammenhang mit diesem Börsenzusammenbruch ist aber, daß die „Mainstream Medien“ dies verschwiegen.

Den vollständigen Artikel können Sie sich per E-Mailanfrage unter

gold@hamer-aktuell.de

kostenlos zusenden lassen.

Also sie können dieses „wertlose Zeug“ nicht liefern und weil sie so viel haben treiben sie Handel damit? :verrueckt:
Die Nachfrage in physischer Form steigt rasant an und der Preis fällt an der Börse?
Angebot und Nachfrage sollten doch den Preis bestimmen oder wie war das? :aberglaube:
Das die Energiekosten steigen hat wohl schon jeder mitbekommen und sich darüber geärgert.
Bei der Förderung der Edelmetalle die meist nur als Beimengung anderer Metalle zu finden sind sieht es wirtschaftlich immer schlechter aus.
Die Lohnkosten und Energiekosten steigen.
Da „oberirdisch“ alles leicht abbaubare Material dem Raubbau schon zum Opfer fiel muss man immer tiefer in die Erde was die Sache gewiss nicht billiger macht.
Das nächste Problem ist das der Edelmetallgehalt pro Tonne abnimmt und somit den Preis treiben sollte!
>>>

Zitat

Dienstag, 21. Mai 2013, 12:47 Uhr
Anzahl aussichtsreicher Gold-Explorations-Projekte halbiert
Laut einem aktuellen Branchenbericht wird die weltweite Goldsuche immer schwieriger. Alleine innerhalb des vergangenen Jahres wurden 55 Prozent weniger aussichtsreiche Bohrprojekte gemeldet.[...]
Wenn man demnächst auf dem Meeresboden mit dem Rohstoffabbau beginnt werden die Edelmetalle sicher an der Börse auch noch weiter sinken! :Tadel:

Wenn erst einmal die Masse mitbekommt das es sich um Papieredelmetalle handelt und nicht um physisches Metall wird es zu spät sein! :unten:
Die Enteignung der Lebensarbeitsleistung passiert jetzt schon merkbar im Einkaufskorb.
Jeder der in Papiergeld spart sollte sich auf seine geistige Gesundheit überprüfen lassen denn die „offizielle Teuerungsrate von 1,7%“ dürfte ja wohl als dreiste Lüge entlarvt sein.
Wer das Weltnetz zu benutzen weiß wird schnell seine „gefühlten“ 8% Inflation bestätigt bekommen.
Wo bekommt man denn mindestens sicher 8% das einem die Lebensarbeitsleistung nicht weginflationiert >>> wird?

Nur in Sachwerte und Edelmetalle!


Der „Staat“ macht bankrott mit Währungsreform und dann sind alle Papierversprechen futsch!

Von 1929 weiß man das es ein Leben nach der Krise gibt!


Es geht primär darum seine Lebensarbeitsleistung über die Krise zu retten nicht um dabei „reich“ zu werden!

Was interessiert mich heute die getürkte Bewertung an der Börse?

Wichtig ist für jeden das er anonym möglichst viel physisch in seinen uneingeschränkten Besitz für die Zeit nach der Krise hat.

>>>

Zitat

Wer braucht Papiergold, wenn man physisches Gold haben kann...

Großinvestoren werfen Gold weiterhin in hohem Bogen aus ihren Depots. Ein Ende der Talfahrt des Papiergolds ist nicht in Sicht. Gleichzeitig bleibt die Nachfrage von Kleinanlegern nach Münzen und Barren ungebrochen.

Papiergold ist angeknackst, die Zweifel sind vor allem bei institutionellen Investoren groß, dass es nun nach diesem herben Rückschlag für den Goldpreis bald wieder aufwärts geht. Für Privatanleger bleiben Gold-Münzen und -Barren dagegen wegen der Spätfolgen von Finanz- und Schuldenkrise erste Wahl.[...]
"Bankrotteure und Bettler wie Soros" lassen sich Gold physisch ausliefern! >>> >>> 8o

Ich bevorzuge eher Silber da dies ein wichtiges Industriemetall geworden ist!
Eine Enteignung oder Besitzverbot wie aus der Vergangenheit scheint mir daher unwahrscheinlich.

Die gemachten Aussagen stellen keine Beratung dar! :roll:

Nachtrag vom 22.05.2013 20:30
>>>

Zitat

[...]Der schweizer Vermögensverwalter und Goldmanager Egon von Greyerz (GoldSwizzerland) berichtet von Kunden, die verzweifelt versuchten an ihr Gold zu kommen und stattdessen mit Geld abgespeist werden. Betroffen von diesen Maßnahmen sind offentbar besonders Kunden von schweizer Großbanken.

Nur in einem Fall war die Bank bereit, Gold statt Geld zu liefern - allerdings nur in homöapathischen Dosen. Dem betroffenen Kunden wurde lediglich erlaubt, Gold im Werte von maximal 100000 Schweizer Franken abzuheben - alle sechs Monate. Begründet wurde diese Maßnahme mit neuen Gesetzen zu Geldwäsche und Terror.[...]


Mit freundlichen Grüßen :winken:

uebender

matty

Erleuchteter

Beiträge: 6 914

Registrierungsdatum: 3. Januar 2012

Wohnort: Deutsches Reich!

Danksagungen: 13366

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 22. Mai 2013, 20:43

Gold Verkäufe!

Zitat

Degussa meldet: Auf einen Gold-Verkauf kommen neun Käufe

Die Goldnachfrage bei Degussa hat sich nach Angaben des Edelmetallhändlers im Mai gegenüber dem Durchschnitt des ersten Quartals in etwa verdoppelt. Schlangen von Käufern bildeten sich, als der Goldpreis im April auf ein Zweijahrestief gefallen war.



Quelle!


Der Run geht weiter.
Allerdings wer sein Gold zur Bank bringt wird sein blaues Wunder erleben.
Auch ein komplettes Handelsverbot mit Edelmetallen wird sicherlich bald kommen.
Dazu wird noch ein Vorkaufsrecht vom Staat zu festgelegten Preisen kommen.
Auch eine Enteignung wird kommen.


:diablo: :diablo: :diablo:
Gemeinnutz geht vor Eigennutz“ PvH

3

Donnerstag, 23. Mai 2013, 19:03

Hallo,
all die kleinen Goldfische die denken sie müssten mit im Haifischbecken schwimmen sollte diese Aussage zu denken geben.
>>>

Zitat

[...]Von Valtier:
Die HKMEx-Börse hat einen
Trick angewandt. Sie haben die Börse unter dem Vorwand geschlossen,
freiwillig die Börsenlizenz abzugeben, die sie sich dann wieder neu
holen will.[...]
Wenn aber mehr als 10% Käufer bei der New Yorker Börse beispielsweise
auf ihren Vertrag auch Lieferung verlangen, können die Banken nicht
liefern. Soviel physisches Gold, wie die Banken „leer“ verkauft haben,
haben sie nicht. Wenn also zu viele Käufer tatsächlich Lieferung
verlangen, ist für die Banken Schluß. Genau dies zeichnet sich gerade
ab. Die Investoren haben (Liefer-)Versprechen gekauft und jetzt wollen
sie tatsächlich Lieferung, weil sie zu Recht fürchten, daß die
Versprechen nicht eingehalten werden.[...]
Am Gold und Silber erkennen die Menschen, wie wertlos Papiergeld wird.
Deshalb versuchen die Notenbanken seit langem, den Gold- und Silberpreis
niedrig zu halten. Dabei versprachen Sie über eben diese Börsen, mehr
Gold und Silber zu liefern, als geliefert werden kann. Sie haben nicht
nur zu viel Papiergold, sondern auch zu viel Papiergeld produziert und
fürchten nun, daß das den Menschen auffällt. Tut es das nämlich, steigen
die Preise, weil die Menschen das Geld loswerden wollen und dafür
lieber Sachwerte kaufen. Dann leiht aber auch niemand mehr dem Staat
Geld zu 1 % oder weniger. An diesen Punkt kommen wir jetzt.
Die Quelle im Zusammenhang bitte lesen!

Im ASR Blog vermutet man hinter dem scheinbaren Edelmetallpreiszusammenbruch die Interessen der USA.
Ziel der Aktion den Iran ohne großen Militäreinsatz zu erledigen.
>>>

Zitat

[...]Nämlich, es geht um den Krieg den Washington gegen den Teheran führt mit dem Ziel, Iran von den Einnahmenquellen abzuschneiden und die Wirtschaft des Landes damit zu zerstören. Denn das Öl für Gold Geschäft, dass der Iran wegen der Sanktionen seit einiger Zeit betreibt, muss aus Sicht der USA beendet werden.
Wie ich berichtet habe, ist der Iran mit massiven Druck aus Washington vom westlichen Finanzsystem abgeschnitten worden und Teheran kann keine Zahlungen empfangen oder vornehmen. Es geht weder Geld rein noch raus, denn alle iranischen Banken dürfen das SWIFT-System welches den elektronischen Zahlungsverkehr abwickelt nicht mehr benutzen. Der Iran ist deshalb dazu übergegangen als Zahlungsmittel für den Export von Öl und Gas Gold zu akzeptieren. Hauptdrehscheibe für diese Geschäfte ist die Türkei so wie die Vereinigten Emirate.

Tonnenweise fliesst seit ca. einem Jahr physisches Gold über diese Länder in den Iran als Zahlung. Diese "Umgehung" der Sanktionen ist Washington ein riesen Dorn im Auge und muss aus ihrer Sicht beendet werden. Wegen dem höheren Bedarf an Gold für die Abwicklung der Energiegeschäfte müsste eigentlich der Preis ständig steigen. Ist doch klar, wenn Gold statt Dollars für die Bezahlung von Öl und Gas verwendet wird, muss der Dollar sinken und Gold steigen. Das darf aber nicht sein, denn es bringt die Dominanz des Dollar als vorherrschenden Reserve- und Handelswährung aus dem Gleichgewicht.[...]
Die Argumentation hat was denn die Reaktion des Iran trifft die USA am Petrodollarsystem und damit auch am US Scheingeldsystem.
Da aber die meisten Länder Forderungen an die USA haben wird dies ein globales Problem.
Der weltweite Markt ist überschwemmt mit US Dollar versprechen die nie eingelöst werden können.
Diese Welt ist reif für einen globalen Währungsschnitt in den aber wie damals 1929 nur die breite Masse der große Verlierer sein wird.

Mit freundlichen Grüßen :winken:

uebender

4

Sonntag, 26. Mai 2013, 17:18

Hallo,
ich denke hier könnte sich Herr Valtier täuschen!

Zitat

[...]Von Valtier:

Die HKMEx-Börse hat einen Trick angewandt. Sie haben die Börse unter dem Vorwand geschlossen, freiwillig die Börsenlizenz abzugeben, die sie sich dann wieder neu holen will.[...]
>>>

Zitat

Dieser Artikel erschien zuerst in der South China Morning Post Print-Ausgabe am 25. Mai 2013 HKMEx Trio hatte Millionen wert von falschen Bank Papiere
Um genau zu sein 460 Millionen US Dollar falscher Bankbelege!

Interessant dürfte auch sein das die hohen Führungskräfte Dai Linyi, 65, Shanrong Li, 49, und Lian Chunyan, 50, schon am Dienstag den 21.05.2013 wegen Betrugsverdacht festgenommen wurden!

Die werden sich sicher die Börsenlizenz nicht wieder holen können.

In deutschen Medien wurde das aber nicht veröffentlicht damit bestimmt während der Handelswoche keine Panik entsteht.

Wie nun aus einer Verschwörungstheorie eins zum anderen kommt >>> ist schon recht unheimlich oder? o0

Zitat

[...] Die wahrscheinlichste Variante erscheint momentan, dass eine oder mehrere europäische Großbanken vor dem Exitus stehen, es könnte aber auch etwas anderes sein. Auch ein formidabler Börsen-Crash steht vor der Tür, vor dem nun interessanterweise immer öffentlicher gewarnt wird, wie zuletzt von Pimco-Chef El Erian.[...]
Die HKMEx - Börse ist für mich schon zusammengebrochen.
Die nächste Frage stellt sich dann welche Banken in dem getürkten Spiel mit drin hängen!

Schäuble will die Banken und damit die Haftungsunion so schnell wie möglich vorantreiben.

Wer daran glaubt wundert sich bestimmt noch über die seltsame Interessenvertretung seitens der Zitronenfalter. :Tadel:

Mit freundlichen Grüßen :winken:

uebender

5

Dienstag, 11. Juni 2013, 22:54

Hallo,
mal paar Zahlen von nur einem Edelmetallhändler der wertloses verkauft. :ironie:
>>>

Zitat

Silber-Boom: Pro Aurum verkauft täglich bis zu 2,5 Tonnen
Der Münchner Edelmetallhändler Pro Aurum meldet eine deutlich steigende Silbernachfrage – als Folge des Kursrückgangs und in Erwartung der Mehrwertsteuer-Erhöhung für Silbermünzen.
[...]
Für alle die der Propaganda noch auf dem Leim gehen die sollten sich das mal ganz genau verinnerlichen! 8o

Zitat

[...]“Dabei ist anzumerken, dass die Topseller Maple Leaf und American Eagle derzeit aufgrund der großen Nachfrage in Nordamerika nicht oder nur mit historisch extrem hohen Aufgeldern erworben werden können”, heißt es in der Erklärung weiter. Man konzentriere sich bei Pro Aurum deshalb auf die Vermarktung der Anlageprodukte Polar Bear (1,5 Unzen), Silber-Philharmoniker (1 Unze) und die Kilomünzen aus Australien. Diese seien mit vergleichsweise günstigem Aufgeld zu bekommen.[...]
Wer immer noch meint den schlechten Witz vom steigenden DAX und der US Amerikanischen Wirtschaftserhohlung verbreiten zu müssen der gehört weggespert!

Maschinenelle Übersetzung! >>>

Warren Buffet, Soros, Milliardär John Paulsen verkauften klamm heimlich große Mengen an amerikansichen Aktien!
Die ziehen sich warm an die scheinen von der globalen Erwärmung nichts zu merken! o0
Gesucht werden verzweifelt Kleinanleger die dumm genug sind auf die Parole vom Endsieg rein zufallen.
Diese sind auch die Goldfische die meinen sie müssten mit im Haifischbecken schwimmen! >>>
Nicht vergessen wir sind ja mit unseren Bankkonto jetzt auch Anleger die es zu scheren gilt! :ironie:

Mit freundlichen Grüßen :winken:

uebender

6

Donnerstag, 8. August 2013, 20:44

Hallo,
wie der Widerstand der Bevölkerung sich durch das Falschgeldsystem enteignen zulassen steigt kann man hier sehen.

Zitat

>>>
Dienstag, 23. Juli 2013, 10:26 Uhr
“Wie ein Goldverbot”: Indien setzt neue Hürden für Goldimporte
[...]Bloomberg. Der Grund: Die indische Regierung setzt ihre Goldmarkt-Regulierung fort, um das Handelsdefizit des Landes einzudämmen und die Inlandswährung zu stützen.[...]
>>>
Mittwoch, 24. Juli 2013, 9:41 Uhr
Indien: Schmuggler schleusen bis zu 150 Tonnen Gold ins Land
Regierung und Zentralbank Indiens bemühen sich um die Drosselung der Goldimporte. Dabei gelangt immer mehr Gold an den Behörden vorbei ins Land.[...]
>>>
Samstag, 3. August 2013, 11:51 Uhr
Türkei: Goldimporte in einem Jahr mehr als verdoppelt
[...]Die Türkei hat in den ersten sieben Monaten 217 Tonnen Gold importiert. Im gleichen Zeitraum des Vorjahres waren lediglich 94,1 Tonnen Gold aus dem Ausland eingeführt worden.[...]

>>> 2013/08/04

[...]Die US Mint agiert an der Kapazitätsgrenze und hat im Juli 2013 mit
4,4 Millionen Silbereagles rund doppelt soviele Silber-Anlagemünzen
verkauft wie im Vorjahr (2,27 Millionen Exemplare). Insgesamt hat die US
Mint damit im Jahr 2013 (Januar bis Juli) bereits 29,45 Millionen
Silbermünzes des Typs American Eagle verkauft, –jede mit 31,1 Gramm
Feinsilber.[...]
Insgesamt hat sich die Nachfrage nach
Anlage-Silbermünzen vervielfacht. Geht man in das Vorkrisen-Jahr 2004
zurück, so hat die US Mint im Gesamtjahr 2004 nur 9,6 Millionen
Silbereagles verkauft – aktuell ist man im Juli bereits bei über 29
Millionen Exemplaren. Darin spiegelt sich eine große Unsicherheit der
Anleger weltweit wieder, die damit ein Mißtrauen in das Papiergeldsystem
aussprechen.

>>>
Montag, 5. August 2013, 13:37 Uhr
Pakistan erlässt Gold-Importverbot
Die Regierung Pakistans verbietet vorübergehend die Goldeinfuhr. Man kritisiert den zunehmenden Goldschmuggel Richtung Indien.[...]
>>>
Donnerstag, 8. August 2013, 14:17 Uhr
Inder kaufen mehr Silber – HSBC erhöht Kursprognose
[...]Man erwartet einen Durchschnittspreis von 21 Dollar für 2013.[...]
Zu den US Mint Silbereagles sei gesagt das dies ja nur ein ganz kleiner Ausschnitt ist denn es gibt ja noch viel mehr Hersteller anderer Münzen die hier nicht aufgeführt sind! 8o

Es gibt ja immer noch Leute die glauben das die Edelmetall Preise real sinken würden.
Wie das gehen soll bleibt allerdings schleierhaft denn zu den Preisen kann kaum noch gefördert werden.
Der Erzgehalt nimmt mit steigender Tiefe ab.
Je länger der Weg desto mehr Kosten entstehen.
Aktuell sehen wir aber Energiepreiserhöhungen wohin man schaut(Öl, Gas, Strom).
Zu dem kommen Aufstände der Arbeiter in Mienen die höhere Gehälter fordern.

Fresnillo (Mexiko)ist eine der größten Mienen auf der Welt.
Gold und Silber halten sich fast die Wage.
Man ist schon sehr tief denn die Miene ist schon älter.
Der Aktienkurs ist seit der Manipulation nur noch die Hälfte wert. >>>
Vor geraumer Zeit las ich in einem Artikel das gerade mal ungefähr drei Mienen weltweit noch niedrigere Preise verkraften könnten.
Bei Silber wäre der Preis um die 18 US Dollar das wäre jedoch aus kaufmännischer Sicht Unfug da man daran nichts verdienen würde!

Dubiose Nachrichten im Zusammenhang gebracht geben da schon zu denken. >>>

Zitat

[...] Bill Holter verweist aber noch auf andere Nachrichten: Er schreibt, dass zwei große Minen aktuell Probleme haben, zu liefern: Wegen Rechtsstreitigkeiten um Umwelt-Genehmigungen wurde einer der größten Gold- und Silberminen in Pascua Lama vorrübergehend geschlossen.Die Kupfermine in Kennecott, Utah, musste ebenfalls schließen – wegen eines drohenden Erdrutsches. Auch diese Mine wirft als Nebenprodukt Gold und Silber ab und ist einer der weltweit größten Produzenten.[...]
>>>

Zitat

[...]Der Kupferpreis hat am heutigen Mittwoch zwischenzeitlich den höchsten Stand seit rund sechs Wochen erreicht. Auslöser für den Preisanstieg waren Sorgen um eine Angebotsverknappung angesichts der Aussetzung der Produktion auf der zweitgrößten Kupfermine weltweit, der Grasberg-Mine in Indonesien. Dort waren vergangene Woche beim Einsturz eines Tunnels 28 Arbeiter ums Leben gekommen.
Der Betreiber der Mine, die in den USA ansässige Freeport McMoRan Copper and Gold (WKN 896476) erklärte, man werde die Produktion zunächst nicht wieder aufnehmen, bis nicht eine Untersuchung des Unfalls abgeschlossen sei. Grasberg liegt seit dem 14. Mai still, was Kosten in Höhe von 15 Mio. Dollar an Produktionsausfall bedeutet.[...]
Die böswillige Vermutung das zu mindestens in der Zeit der heiß gelaufenen Druckerpressen das "Unglück" so schlimm nicht war liegt da nahe oder?


Mit freundlichen Grüßen :winken:

uebender

7

Montag, 12. August 2013, 16:44

Hallo,
es ist schon abenteuerlich was so manche "Fachleute" so raten.

Der Trend in Gold und Silber sei vorbei! :tomate:

In der Argumentation für ihren "Ratschlag" widerspricht er sich aber permanent! :verrueckt:
Das was auch als Verschwörungstheorie gehandelt wird bestätigt er doch unterm Strich! :verrueckt:

[flash]www.youtube.com/v/5I6F10VzpuQ?version=3&hl=de_DE[/flash]

Es besteht eine physische Nachfrage und angeblich weiß keiner woher?
Das ist schlicht weg lächerlich, Fernost kauft fast alles!
Die Zahlen aus China dürften in die Kategorie "Endsieg" fallen.

Wenn man die ETF s, Zertifikate, Kontrakte aufaddiert ist die Menge nicht lieferbar! 8o
Das ist jetzt neu ? Ich denke nicht!
Man solle mal in die AGB s (Kleingedruckten) von den ETF s schauen meist besteht eine alternative Lieferung sprich Geld!
Und weil die Menge an physischen Material nicht lieferbar ist kann man dann auch keinen in Haftung nehmen?! :Tadel:
Ein sauberes Verständnis hat der Herr da aber vielleicht hat er vergessen das in manchen Ländern schon begonnen wird diese Leute in s Gefängnis zu stecken und wenn der Tag kommt wird das vielen Menschen sicher nicht mehr reichen!

Minenbetreiber fassen keine neuen Projekte an da es unrentabel ist, sprich der Preis am Markt ist zu niedrig!
Über die Schließung von Mienen wird schon nachgedacht!
Er leugnet jetzt aber das es eine stabile Nachfrage gibt!
Das führt aber Letzt endlich zur Verknappung des Marktes und dadurch steigen die Preise für physisches Metall!

Die Krise ist vorbei! :Tadel:
Sicher und im Himmel ist Jahrmarkt oder was?

Von überall kämen positive Signale es gibt keinen Grund mehr in sichere Werte zu flüchten! o0
Ich weiß nicht was der nimmt aber bei den Auswirkungen trinke ich dann doch lieber ein Schluck Wasser! 8o

Die Geldmenge im Markt wieder zurück nehmen, ja wie das gehen soll sagt er mit keinem Wort!
Die globale Verschuldung existiert auch nicht denn sie kommt in seinen Betrachtungen nicht vor.
Diese kann aber nur in einer globalen Währungsreform gelöst werden wie schon so oft.
Könnte ein Szenario kommen. Wenn das Geld im Markt ankommt werden viele wieder in Gold flüchten.
Diesen Faktor darf man nicht außer acht lassen!
Genau deshalb wird zu dem Zeitpunkt nichts mehr verfügbar sein Ausnahme zu phantastischen Preisen.

Er rät natürlich zu Papier ist klar denn er hofft darauf das viele kleine Anleger so dumm sind denn die wirklich Großen haben sich schon verabschiedet und Kasse gemacht.

Wer solch eine Anlageberater hat der ist jetzt schon auf der Verlierer schiene.

Mit freundlichen Grüßen :winken:

uebender

8

Dienstag, 24. September 2013, 13:16

Hallo,
der Volksmund sagt das der sogenannte Staat der größte legalisierte Dieb und Betrüger sei.
Die Hochfinanz weiß das ganze jedoch noch zu übertreffen ohne vom sogenannten Staat behelligt zu werden.
>>>

Zitat

19.09.13
920 Millionen
JP Morgan zieht sich mit Strafe aus der Affäre

Nach der SEC erlegt auch die britische Finanzaufsicht FCA dem amerikanischen Geldhaus eine Strafe auf. JP Morgan habe im Derivate-Skandal nicht angemessen reagiert.
Von Nina Trentmann, London [...]
Um was geht es?
Um die Verschleierung von Verlusten der Bank die sie eigentlich offen zu legen hat.
Das dies aber nur Augenwischerei ist zeigt das Verhältnis zwischen "Staat" und der Bank auf!

In wie weit hier die Politik Strafvereitelung begeht ist schon abenteuerlich.
Da heiligt der Zweck die Mittel um nicht den Offenbarungseid leisten zu müssen.

>>>

Zitat

24.09.2013

Whistleblower bei JPMorgan räumen Manipulationen des Gold- und Silbermarktes durch die Bank ein
Redaktion

In einer atemberaubenden Entwicklung haben zwei Whistleblower der Investmentbank JPMorgan zugegeben, die Bank habe die Gold- und Silbermärkte manipuliert – dies ist ein wirklich schockierendes Eingeständnis dieser beiden mutigen JPMorgan-Mitarbeiter. In einem Interview mit King World News-Blog (KWN) ließ der Londoner Edelmetallhändler Andrew Maguire die Bombe platzen: Zwei JPMorgan-Mitarbeiter hätten ihm eindeutige Beweise dafür vorgelegt, dass die Investmentbank aktiv die Gold- und Silbermärkte manipuliere.[...]

Aber wichtiger ist noch, dass einige ernstzunehmende Investoren aus dem Osten aufmerksam wurden, die die Dinge zunächst als unbeteiligte Außenstehende beobachtet hatten, dann aber (auf den Märkten) aktiv wurden. Sie begannen mit aggressiven Käufen von Gold und Silber. In diesem Fall waren die Bullion-Banken (Banken, die Goldleihgeschäfte abwickeln) bei ungedeckten Leerverkäufen (bei Gold und Silber im Jahr 2010) erhebliche Risiken eingegangen.
Ich muss Sie ja wohl nicht daran erinnern, dass die Gold- und Silberpreise nach diesem besagten KWN-Interview (im März 2010) förmlich explodierten?[...]

Und ebenso wenig wurden formell Anklagen gegen die Bank erhoben. Es erübrigt sich der Hinweis, dass umfassende Beweise auf dem Tisch liegen. Und ein über mehrere Jahre laufendes Ermittlungsverfahren zu Marktmissbräuchen bei Edelmetallen verweist immer auch auf gravierende und beschämende Probleme der ermittelnden und verantwortlichen Behörde (CFTC).[...]

Wir als Händler wussten alle, dass die Manipulationen der Bullion-Banken weitergingen, aber dieses heiße Eisen wurde von den etablierten Medien nicht aufgegriffen. Offensichtlich waren viele Leute skeptisch, und als dann endlich doch, besonders nach unserem KWN-Interview, die Beweise auch in den etablierten Medien diskutiert wurden, brach die Hölle los.
Unmittelbar nach dem CFTC-Treffen wurde ich von einigen sehr starken, gut vernetzten asiatischen Investoren angesprochen, die über das Ausmaß der Fremdfinanzierung, die auf den Edelmetallmärkten zum Tragen gekommen war, genauer informiert werden wollten… Und als sich herausstellte, dass sich eine massive Entkoppelung und ein erhebliches Ungleichgewicht zwischen den Wertpapiermärkten und dem erheblichen ungesicherten künstlichen Angebot (an Leerverkäufen) ergeben hatte, was die Märkte in erheblichem Maß verzerrte, stiegen diese Investoren mit massiven Käufen auf den Märkten ein.[...]

Da diese Rettungsaktionen nicht auf der Grundlage realer physischer Edelmetalle vonstatten gehen konnten, weil die entsprechenden Regierungen und Institutionen über die erforderlichen Mengen gar nicht verfügten, kam es zu einer Reihe von Interventionen auf den Wertpapiermärkten, die auch von der amerikanischen Notenbank Federal Reserve (Fed) befürwortet wurden, um einen ansonsten unmittelbar drohenden Zusammenbruch zu verhindern. Ich rufe all dies aus einem bestimmten Grund gerade heute in Erinnerung: Ironischerweise befinden wir uns gegenwärtig wieder in genau der gleichen Situation. Seit damals ist es den Bullion-Banken gelungen, gewaltige Mengen ihrer ungesicherten Leerverkaufsoptionen in den Wertpapiermärkten der New Yorker Börse zu verstecken, und sie halten heute Nettoaktivpositionen an, wie ich betonen will, »Papier«gold.[...]
Wen es interessiert dem rate ich den kpl. Artikel zu lesen!

Die Umverteilung läuft auf Hochtouren.
Es wird immer klarer warum Deutschland das Gold aus den USA nicht wiedersehen wird.
Wo nichts ist kann man nichts holen und faktisch und physisch haben es die Asiaten gekauft!


Mit freundlichen Grüßen :winken:

uebender

Sima

Profi

Beiträge: 1 175

Registrierungsdatum: 12. Januar 2012

Wohnort: in einem kleinen Dorf, nahe Lutherstadt Wittenberg

Beruf: Ind.-Kfm., Rentner

Hobbys: mein Mann, meine Familie: meine 2 "KInder" m. Familien (mit 5 tollen Enkeln) Politik, Garten&Haus, Bücher, natürlich mein PC :),

Danksagungen: 97

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 25. September 2013, 06:02

Du meinst, die haben das in echt bekommen?

Die USA hat Gold verkauft, was ihnen gar nicht gehört?
Es ist ja schon mal Gold verschwunden und zwar bei dem angeblichen Flugzeug"unfall" 2001!! auf die zwei Hochhäuser in New York.

Ich habe damals vermutet, daß das ganze Drama wegen dem Gold abgelaufen ist.

:winken: Sima
In der Ruhe liegt die Kraft.

10

Mittwoch, 25. September 2013, 12:07

Hallo Sima,
matty s Videobeitrag enthält u.a. einen kleinen geschichtlichen Rückblick was die USA schon mal abgezogen haben.
>>>
Es ist naheliegend das viele daraus gelernt haben oder? :)
In vielen meiner Beiträge zum Thema habe ich auf seriöse Autoren und Seiten verwiesen die schon lange sagten das die USA mehr Gold exportiert als sie fördert oder durch Recycling gewinnen kann.
Der schlechte Witz dabei ist das dies schon seit Jahren so geht!
Wer in den USA Edelmetalle lagert sollte sich die Verträge ganz genau anschauen.
Das gilt aber nicht nur für die USA sondern auch für Banken und deren Schließfächer!
Die Verträge sehen meist die Verleihung der Edelmetalle vor.
Man verleiht also etwas was einen gar nicht gehört! 8o
Stelle dir das Vorgehen doch mal in deinen Privatleben vor und was passieren würde wenn du das machen würdest. :eingesperrt:
Gold ist Geld, Papier sind Versprechen sagte mal ein großer Banker.
Versprechen kann ich mit der Druckerpresse nachdrucken Edelmetalle nicht.
Bis jetzt war es immer so das nach einen wirtschaftlichen Zusammenbruch die Kreditwürdigkeit u.a. durch hinterlegtes Gold gewährleistet wurde.
Schau dir die Finanzlage auf der Erde an und dann frage dich warum u.a. China Gold in physischer Form zu künstlich herbeigeführten Dumpingpreisen kauft.
JP Morgan und FED sind nur zwei der Verbrecher die helfen die Masse zu enteignen.
Intelligente Händler, Menschen lassen sich in Edelmetallen physisch auszahlen.
Die US Hochfinanz zerstört mit ihrer Papierlüge namens US Dollar den Handel auf der ganzen Erde.
Das Ende vom Lied ist meistens Krieg! :S
Hast du dich jemals gefragt warum man sich vehement gegen einen sogenannten Goldstandart oder dergleichen stemmt?
Ist ganz einfach denn wenn man jede Dienstleistung und Ware mit Gold und dgl. bezahlen müsste könnte man schon mal keinen Krieg mehr führen denn von was will man das bezahlen? 8o
Auch die wundersame Geldvermehrung wäre nicht möglich denn Gold kann man nicht drucken!
Ein permanentes Wirtschaftswachstum braucht nur ein Schuldgeldsystem, Falschgeldsystem um existieren zu können denn damit wird der Betrug erst mal verschleiert.
Im Idealfall sollten ja Waren, Wirtschaftsgüter und Dienstleistungen dem Geld 1:1 gegenüberstehen, sich die Wage halten.
Mit dem stetigen Ansteigen der Geldmenge ist man gezwungen die Wirtschaftsleistungen zu steigern sonnst würde die Inflation bald sichtbar.
Geräte deren Haltbarkeit künstlich begrenzt werden dienen nur dem Zweck den Kreislauf von Nachfrage, Konsum und Wirtschaftswachstum aufrecht zu erhalten.
Erinnerst du dich an das Thema Butterberge vor Jahren?
Der Wachstum führt in das Verderben, Untergang denn die Ressource Erde ist nicht unendlich.
Daraus folgt meist auch dann der Kampf um die Ressourcen des Planeten um den Betrug zu verbergen.

Man muss sich klarmachen was eigentlich passiert ist.
Gold wurde Großteils in Papierform gegen Papiergeld verkauft.
Es gab aber auch welche die ihre Ware physisch wie im Vertrag vereinbart haben wollten.
Da gab es Probleme wie schon berichtet.
Lieferzeiten bis zu 100 Tage wegen angeblich logistischen Problemen im Lagerhaus? :verrueckt:
Oder ganz einfach man gibt denen vertragswidrig Papiergeld da man sich eine Klausel eingebaut hat, alternativ schließt man die Börse!
Der Markt besteht so wie mir bekannt in Papiergold 10X und Papiersilber 100X gegenüber dem wirklich verfügbaren.
Salopp ausgedrückt wenn der Betrug ein Ende haben würde dann würde Gold und Silber um die Faktoren an Kaufkraft(Wert) steigen.

Mit freundlichen Grüßen :winken:

uebender

11

Mittwoch, 23. Oktober 2013, 19:35

Hallo,
in Indien startet ende Oktober das bis zu 5 tätige Diwali Fest aber Der Goldmarkt trocknet aus!
Wikipedia >>>

Zitat

[...]Der erste Tag heißt Dhanwantari Triodasi (auch Dhantrayodashi, Dhan bedeutet Reichtum)[2].An diesem Tag räumt man das Haus auf und schmückt es, kauft neue Kleidung und Kochutensilien, auch Wertgegenstände und Schmuck vornehmlich aus Gold oder Silber.[3][...]
Quelle >>>

Zitat

Indien: Gold-Engpass droht in Panik umzuschlagen
[...]Im Oktober werden in Indien Goldimporte von lediglich rund 5 Tonnen erwartet. Bamalwa schätzt die Nachfrage in diesem Monat dagegen auf 100 Tonnen. Derzeit zahlten Juweliere bereits einen Aufschlag von 120 Dollar pro Goldunze an Banken und andere Importeure, um an das begehrte Edelmetall zu kommen. Ein Aufgeld von bis zu 200 Dollar sei abzusehen, wenn die Angebotsknappheit anhalte.[...]
Die Börse die doch den Preis einer Ware widerspiegeln sollte reagiert darauf mit sinkenden Preisen! :Tadel:
Das die Börse eine Zockerbude mit gezinkten Karten ist sollte doch bald jeden klar sein!

Mit freundlichen Grüßen :winken:

uebender

12

Dienstag, 29. Oktober 2013, 16:51

Hallo,
als unseriös und als Spinner gelten immer Leute die so phantastische Zahlen über den wahren aktuellen Preis von Gold und Silber in den Raum stellen.
Die Frage für den unbedarften stellt sich wie immer wie kommt der auf diese Zahlen?!
In irgendwelchen Videos werden selten Dokumente gezeigt und es ist meist eine Glaubensfrage für den Zuschauer ob das nicht getürkt ist.
Eine Tabelle aus dem CPM Gold Jahrbuch 2011 auf Seite 58 bringt Licht in s Dunkel! 8o
Original pdf >>> Originalquelle >>>

Allein 2010 wurden aber mehr als 92 mal so viel Gold an der Börse gehandelt wie physisch verfügbar war!

Zitat

actual supply of physical gold: the volume on the London Bullion Market Association
(LBMA) OTC market and the major Futures and Options Exchanges was over 92 times

wirkliche Versorgung von physischem Gold: das Volumen auf der Londoner Goldmarkt-Vereinigung
(LBMA) OTC Markt und die Hauptterminwaren und der Optionsaustausch war mehr als 92mal
Physisch vorhanden waren gerade mal 120,8 Millionen Unzen das sind 3.756.880 kg oder 3.756,9 t Gold.

Die Luftnummer mit der gehandelt wird ist aber das 92 fache und das sind 3.456.329,6 t Gold! o0

Lustig wird es wenn man im Zusammenhang die Argumente der Finanzhaie zu hören bekommt.
Da erzählt man den Unwissenden z.B. vom kleinen unbedeutenden physischen Markt Indien! :Tadel:
Die Börse hat 3756,9 t Gold physisch im Jahr 2010 gehandelt, aber allein im Oktober 2013 rechnet man mit einer Nachfrage von 100 t nur von Indien!
Dazu sollte man auch wissen das man den Goldbestand der Indischen Bevölkerung auf 25.000 t schätzt!

Quelle >>>

Zitat

[...]Man rechnet vor, dass mit einem generierten Anteil von nur 5 bis 10 Prozent der geschätzten 25.000 Tonnen an indischem Privatgold das Problem des Staates lösen könne.[...]
Was interessiert den Inder das Papiergeld?
Die indische Rupie kann nach deren Willen den Bach runter gehen während man hier in der BRD noch an den Euro glaubt! :verrueckt:
Aus der Sicht Entwicklungsland BRiD. :weinen:

Thema Silber:
Bei Silber soll es das 10 fache der Luftnummer sein aber daran darf gezweifelt werden denn durch die letzte massive Manipulation an der Börse wurde der Preis mal schnell halbiert.
Die Manipulation des Silberpreises hat außerdem zur Folge das Silber physisch von der Erde verschwindet!
Silber wird nicht Wiedergewonnen (Recycelt) wie Gold da es angeblich zu billig noch zu bekommen ist.
Tatsache ist das es irgendwo in Metallen als Spurenelement vorhanden ist oder schlicht weg auf Deponien in Form von Schrott liegt.
Industrie und Medizin sind aber darauf angewiesen und spätestens in paar Jahrzehnten wird Silber dann teurer sein als Gold denn es wird faktisch nicht mehr da sein.
Die Anwendungen für Gold sind sehr begrenzt aber für Silber kommen täglich welche hinzu.
Der Bedarf steigt!

Zu beachten ist aber das die Zahlen vom Jahr 2010 sind und seit dem wurde jede Menge Scheingeld in Umlauf gebracht was die Situation verschärft.

Nachtrag 18:32
10 Tonnen Gold für JP Morgan!? >>>

Zitat

[...]Was dürfen wir nun aus alledem schließen? Nach Ansicht Turd Fergusons sind die Lagerbestände der COMEX entweder schlicht und ergreifend erfunden, die Angaben hierüber verfälscht oder aber sie bestehen zu einem Großteil aus Papierforderungen. Eines hiervon müsse zutreffen angesichts der statistischen Unwahrscheinlichkeit dreier runder Summen dieser Größenordnung binnen so kurzer Zeit.[...]
Die jüngste vermutliche Täuschung durch die COMEX sei nur ein weiteres Anzeichen, das sich in diese Liste einreihe.

Mit freundlichen Grüßen :winken:

uebender

13

Samstag, 2. November 2013, 01:27

Hallo,
anscheinend brennt nun auch in China die Hütte denn die Menschen riechen den Verrat!
Bei dem folgenden Artikel weiß es der Autor anscheinend nicht besser oder er schreibt für das System!
Quelle >>>

Zitat

Chinesen machen Gold und Aktien zu Bargeld

China: Run auf Spareinlagen im Oktober


von Florian Godovits, Freitag, 1. November 2013 11:57

Satte 1.290 Milliarden Yuan (154,2 Mrd. Euro) haben Chinas Sparer seit Anfang Oktober allein von den vier größten Banken abgehoben. Die am heutigen Donnerstag von der Shanghaier Börsenzeitung veröffentlichten Zahlen alarmieren einige Experten. Einer der bekanntesten Immobilienanalysten, Niu Dao, sieht in dem Run auf die Spareinlagen bereits den Startschuss für das Platzen der chinesischen Immobilienblase.

Die Kapitalflucht wird die Immobilienblase zum Platzen bringen“, ist Niu Dao überzeugt[...]
Farbliche Hervorhebung innerhalb des Zitates von mir.

Zitat

[...]Chinesen gehen raus aus Gold und Aktien

In den vergangenen vier Wochen sind mehrere hundert Milliarden Yuan von den chinesischen Börsen in Shanghai und Shenzhen abgezogen worden. Zudem machen die Chinesen in großem Stil Gold zu Bargeld.[...] Die Nummer Eins, die Bank of China, kaufte 13.84 Tonnen und stieß 18,92 Tonnen Gold ab.[...] Ein wesentlicher Anteil wird auch in Luxusgüter „umgewandelt“: Chinesen kaufen auf Auslandsreisen Edeluhren und Schmuck – hauptsächlich, um der hohen Inflation des Yuan zu entkommen, korrupte Beamte zu bestechen oder eine wertstabile Anlage im Fall eines Zusammenbruchs der Wirtschaft zu besitzen. Zudem können sie bei ausländischen Juwelieren sicher sein, keine Fälschung einzukaufen.
Erster Satz:
Abgezogen heißt nicht mehr handelbar an der Börse.
Physische Auslieferung oder Geld kommen infrage.

Zweiter Satz :
Die chinesische Bank hat nun 5t Gold weniger die vermutlich von den Chinesen physisch aufgekauft wurden!
Diese Maßnahme war nötig um die eigene Währung zu stützen.

Dritter Satz:
Diejenigen die keine physische Auslieferung im "Börsen Vertrag" hatten bekamen Geld und was macht man damit?

Immobilienblase ja und nein es kommt erst mal darauf an ob der Preis zu hoch ist und wenn er das ist gilt noch etwas anderes.
Wenn man vor der Wahl steht Immobile oder theoretischen Totalverlust der Papiergeldwährung würde man doch immer noch die Immobile kaufen!

Unter dem Strich bleibt für mich übrig das die Chinesen sich aus dem Papiersystem verabschieden!

Mit freundlichen Grüßen :winken:

uebender

14

Freitag, 8. November 2013, 13:16

Hallo,
wie "wertlos" Edelmetalle sind und "wo die Blasen sind" zeigt der Bericht!

Quelle >>>

Zitat

58 theoretische Besitzer teilen sich 1 hinterlegte Goldunze an der COMEX

[...]Für sehr interessant erachte ich auch folgende Grafik. Sie stellt dar, wie viele Unzen Gold an der US-Terminbörse COMEX physisch registriert sind und wie viele Besitzer beim aktuellen Open-Interest eine dieser Unzen Gold hat. Aktuell hat jede Unze, die an der COMEX hinterlegt ist, mehr als 58 theoretische Besitzer![...]
Die Grafik >>> ist nicht eingebunden um Ärger zu vermeiden. :S

Die Goldunze lässt sich noch für 1.000 Euro kaufen (1 Oz / 31,1 Gramm) das heißt dann im Umkehrschluss bei 58
Papierversprechen auf 1 Unze einen echten Wert von 58.000 Euro.

Viel Spaß bei der Auslieferung! :D :D :D

Betrug wohin man schaut!

Mit freundlichen Grüßen :winken:

uebender

15

Sonntag, 24. November 2013, 19:32

Hallo,
das Jahr 2014 nähert sich und damit die EU Steuer Anordnung die die BRiD nur zu willig umsetzt!
Edelmetallhändler sahen aber schon ihre Felle weg schwimmen und sinnierten was man machen könnte und man fand eine Lösung!

Quelle >>>

Zitat

[...]So erklärte Gerrit Homrighausen, Geschäftsführer von MP Edelmetalle gegenüber Goldreporter: ”Wir werden, wie die meisten deutschen Edelmetallhändler, unsere Silberprodukte ab dem 01.01.2014 differenzbesteuert anbieten. Die Abgabepreise für gängige Silbermünzen werden durch die Steueränderung nicht beeinflusst”, erklärt er. Und weiter: “Differenzbesteuerung bedeutet, das 19 Prozent auf die Marge abgeführt werden muss. Als Bemessungsgrundlage wird der Einfuhrzollbescheid inklusive aller Nebenkosten herangezogen. Die Differenz aus Einkauf zzgl. aller Nebenkosten und Verkauf wird besteuert.”

Der Knackpunkt: Differenzbesteuerung ist nur zulässig für Waren die aus dem Nicht-EU-Ausland importiert werden oder von Privatpersonen angekauft worden sind. Konkret würde dies bedeuten, dass etwa die beliebten Anlagemünzen aus Kanada (Maple Leaf), den USA (American Eagle) und Mexiko (Libertad) kaum teurer würden. Beim Wiener Philharmoniker (EU-Ausland) wäre die Differenzbesteuerung dagegen nicht zulässig, ebenso bei der britischen Britannia. Beide Silbermünzen unterliegen als Neuware damit künftig der vollen Mehrwertsteuer von 19 Prozent und dürften ab 2014 deutlich teurer werden, als die Silbermünzen der Konkurrenz.[...]
Na dann viel Spaß beim weiteren umwechseln in der Hoffnung das dies auch wahr ist! :oben:
Bei den Lebensmitteln wird es sicher keine Verbraucher freundliche Lösung geben! :kocht:

Mit freundlichen Grüßen :winken:

uebender

16

Donnerstag, 2. Januar 2014, 17:27

Hallo,
die Jahressilberproduktion beträgt laut Wikipedia >>> um die 22.200t (Jahr 2010) weltweit.
Auf golldseiten.de gab man nun nur mal die drei größten Silbermünzen mit ihren Umsätzen 2013 bekannt.
Quelle >>>

Zitat

[...]Diese Umstände hätten sich auch in den Verkäufen von Silbermünzen der drei größten globalen Prägestätten bemerkbar gemacht. Der Gewinner unter ihnen sei die U.S. Mint, die bereits Mitte November eine neue Rekordverkaufssumme von 40,175 Mio. Silbermünzen mitgeteilt habe. Seit Januar habe die Prägeanstalt bis zum Erscheinen des Artikels 42,4 Mio. der 1-Unzen-Silbermünze American Eagle verkauft, dies entspreche einem monatlichen Durchschnitt von 3,5 Mio. Münzen.[...]
42.400.000 Unzen entspricht 1.314.400 kg Silber.


Zitat

[...]Die kanadische Royal Mint belege den zweiten Platz in Bezug auf die diesjährigen Verkäufe von Silbermünzen. Bis September habe die kanadische Prägeanstalt 2013 insgesamt 19,7 Mio. Unzen der Maple Leaf Silbermünzen verkauft. Allein im dritten Quartal seien die Verkäufe gegenüber dem Vorjahreszeitraum deutlich gestiegen auf 6,7 Mio. Unzen 2013. Ein Mitarbeiter der Royal Canadian Mint habe mitgeteilt, dass man auf dem besten Weg sei, den Verkaufsrekord von 23,1 Mio. Unzen aus dem Jahr 2011 zu übertreffen.[...]
23.100.000 Unzen entspricht 716.100 kg Silber.


Zitat

[...]An dritter Stelle stehe die Perth Mint mit 7,779 Mio. verkauften Unzen Silber bis Ende November 2013. Dabei sei April mit 1,113 Mio. Unzen der verkaufsstärkste Monat gewesen; im gleichen Monat war der Silberpreis um 21% abgestürzt.[...]
7.779.000 Unzen entspricht 241.149 kg Silber.
Allein diese drei Firmen haben also im Jahr zusammen 2.271.649 kg (2.271t) Silber an Privat verkauft.
10% einer weltweiten Jahresproduktion wurde von den drei allein an privat verkauft! 8o

Börsenreaktion Kurs fallend! :verrueckt:

Bis zum Jahr 2015 wird seitens der Industrie ein Bedarf an Silber von 20.709 t prognostiziert.
Das entspräche fast der ganzen Silberproduktion weltweit!
Quelle >>>
Silber: Angebot und Nachfrage weltweit bis 2010 detailliert aufgeschlüsselt.
Quelle >>>


Selbst wenn die Zahlen nicht mehr aktuell sind ist der Papiersilberpreis an der "Börse" unhaltbar denn niemand fördert mehr für den Betrag von 20 US Dollar/Unze Silber aus der Erde!

Mit freundlichen Grüßen :winken:

uebender

17

Dienstag, 25. Februar 2014, 17:29

Hallo,
es steht nun auch in den Druckausgaben! 8o
Quelle >>>
http://diepresse.com/home/meingeld/15663…=/home/index.do

Zitat

[...]Während die westlichen Spekulanten rasch ihre Gold-Papiere und Fondsanteile verkaufen, verschluckt China allein inzwischen fast die gesamte jährliche Jahresproduktion an physischem Gold. Wie lang kann das noch gut gehen?[...]
Auch da sieht man die Blasenbildung nun mehr wie deutlich!

Zitat

[...]
Comex-Bankrott?
Vor diesem Hintergrund muss man den starken Abverkauf von Kontrakten und ETF-Anteilen im Jahr 2013 als einen Vertrauensverlust in dieses „Papiergold“ sehen. Oder anders: Die Spekulanten geben sich geschlagen.
Seit Ende 2012 sind fast 300 Tonnen Gold aus dem GLD-ETF abgeflossen – und die Lagerbestände der Comex sind praktisch implodiert: von mehr als 800 auf zuletzt rund 550Tonnen.
Gleichzeitig ist die Nachfrage nach Schmuck, Münzen und Barren aber weltweit auf Rekordniveau gestiegen: um 21 Prozent auf 3860 Tonnen. Und allein China hat mehr als 2000 Tonnen importiert.
Wenn diese Entwicklung so weitergeht, besteht sogar die Gefahr eines Bankrotts der Comex – die ja ultimativ zumindest theoretisch in der Lage sein müsste, das gehandelte Gold auch auszuliefern.
Das würde dann den offiziellen Goldpreis zuerst stark fallen lassen – bevor der Handel eingestellt wird.
Die Spekulanten würden auch ausbezahlt: aber in Dollar – und zwar zu einem eher schlechten Kurs.
Was dann passiert, ist Entscheidung der Regierungen.
Die Geschichte ist jedenfalls voll von überraschenden Gold-Neubewertungen.
("Die Presse", Print-Ausgabe, 24.02.2014)
Nicht nur der Bankrott der HKMEx-Börse am Anfang zeigt das dieses Szenario keine Utopie ist es wird alles möglich!
Interessant finde ich das diese Wahrheit nun auch gedruckt werden darf da doch die Krise überwunden ist! :Tadel:
Die Letzten Sätze des Autors sollten einen zu denken geben denn das Goldverbot hatte man schon öfters über Jahrzehnte!
Was wird der Westen tun bei einer Neubewertung und Goldmangel? ENTEIGNEN! 8o

Mit freundlichen Grüßen :winken:

uebender

Sima

Profi

Beiträge: 1 175

Registrierungsdatum: 12. Januar 2012

Wohnort: in einem kleinen Dorf, nahe Lutherstadt Wittenberg

Beruf: Ind.-Kfm., Rentner

Hobbys: mein Mann, meine Familie: meine 2 "KInder" m. Familien (mit 5 tollen Enkeln) Politik, Garten&Haus, Bücher, natürlich mein PC :),

Danksagungen: 97

  • Nachricht senden

18

Dienstag, 25. Februar 2014, 19:16

o0
wer wird denn da enteignet? die Haie und Heuschrecken oder die kleinen Leute

Wie heißt es so schön: Pleite geht nicht der Staat, es gehen seine Bürger pleite. :anbeten:
In der Ruhe liegt die Kraft.

19

Mittwoch, 2. April 2014, 18:26

Hallo,
[...]Während die westlichen Spekulanten rasch ihre Gold-Papiere und Fondsanteile verkaufen, verschluckt China allein inzwischen fast die gesamte jährliche Jahresproduktion an physischem Gold. Wie lang kann das noch gut gehen?[...]
der Artikel stammte von 25.02.2014 und mit der Aussage meinte man seit Jahresanfang!
Man schaue sich die Parallelen an, in der Ukraine wird kurz vor Jahresanfang von den USA ein Putsch inszeniert und China kauft physisch Gold.
Quelle >>>

Zitat

China kaufte im ersten Quartal die gesamte Weltproduktion an Gold
02.04.2014
Die Fakten widersprechen dem Gerücht, dass China kein Gold mehr kauft[...]
Laut Wikipedia beträgt der geförderte Goldbestand auf der Erde (Stand 2011) 51.000t.
Jährlich werden ungefähr 2.700t Gold gefördert.
China kauft in nur drei Monaten 3.000t Gold und das vermutlich sogar physisch.
Laut Lehrbuch findet die Preisermittelung am Markt durch Angebot und Nachfrage statt.
Bildquelle >>>


Ja das nennt man dann wohl Börsenmanipulation oder?


Mit freundlichen Grüßen :winken:

uebender

Sven

Fortgeschrittener

  • »Sven« wurde gesperrt

Beiträge: 571

Registrierungsdatum: 28. September 2009

Wohnort: Thüringen

Danksagungen: 17

  • Nachricht senden

20

Donnerstag, 3. April 2014, 09:49

Dazu kann man nur eins sagen, nur das was ich selber habe kann ich auch nutzen, wenn es woanders liegt ist es wertlos.
Schön für den der den Keller voller Lebensmittel hat... Gold lässt sich so schlecht beissen, aber es soll ja Leute geben die selbst Gold verzehren!
Nur gut das mit beginn der Russlandspannungen erst einmal der Sommer kommt, da kann man zum glück die Heizung aus lassen!!!!!

Thema bewerten