Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen im Heimatforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Lynagh

Meister

  • »Lynagh« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 011

Registrierungsdatum: 3. Oktober 2007

Wohnort: Holland

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 16. Februar 2012, 15:43

Erbanlagen / Genetik

Procreation, also die Vermehrung der Sorte, ist uns von der Natur gegeben. Eigentlich ist es nichts anderes als Durchgeben der Erbanlagen und so kann man sagen dass diese ein ewiges Leben haben, natürliche Mutationen/ Evolution dagelassen denn die sind normalerweise nur der Natur vorbehalten.
Die moderne Genetik dieser Zeit die durch Arroganz der Politik der machbarer Welt beeinflusst ist spielt eine grosse und gefährliche Rolle. Das Hauptziel ist GEO = genetically engineered organism also genetisch geändertes Organismus und die Versuchsobjekte gegenwärtiger Genetik die Pflanzen (Nahrungsprodukte) und Wirbeltiere (wo auch der Mensch gehört). Wir haben alle schon Kenntnis davon dass es genetisch geänderte Tiere gibt, das wird nicht mal geheim gehalten obwohl es moralisch diskutabel ist, sondern als ein grosses Erfolg publiziert. In erster Instanz scheint alles plausibel und ungefärlich wäre es nicht - dass diese Erfolge der genetischen Änderung/Modifizierung auch für den Mensch (ein Wirbeltier) gelten.
Es gibt drei Möglichkeiten: Kreuzung, Mutation und Rekombination. Da, wie ich schon mal hier bemerkte, die Basis Natürliche Genetische Matrix nicht geändert sein kann versucht man eben diese drei Verfahren von denen die Rekombination das schwierigste jedoch die meist wirksame ist obwohl man eine rekombinierte genetische Matrix bei Wirbeltieren nicht vererben kann; sie ist künstlich eingebracht und darum muss diese Rekombination bei jedem neuen Individuum einzeln stattfinden, ob bei Anfang der Zellteilung in der Gebährmutter, oder sogar in der Ei oder- Spermazelle denn die Natur lässt sich nicht betrügen.

Kreuzen: die Einschleusung von fremdem Erbgut. Nun bei heutigem Menschen sorgt die Immigration, die Vermischung für das nötige, da arbeitet die Natur unwillkürlich mit. Warum denkt ihr dass die gegenwärtige riesige Immigration so bevorzugt wird? Einfache Kreation und wirksam denn die mentalen und körperlichen Unterschiede werden langsam eliminiert und der "globale" Mensch entsteht.

Mutation: findet statt wenn sich die natürliche Umgebung/Umwelt ändert oder geändert wird. Das betrifft auch das was wir konsumieren und wie wir uns verhalten.

Rekombination: ist reine Wissenschaft, medische und psychische und auch wenn man darüber lieber nicht viel spricht diese Wissenschaft macht grosse Vortschritte. Genetik war und ist eigentlich schon jahrenlang ein Tabu Thema, nun ja für die Öffentlichkeit aber war immer interessant für die Elite. unnötig zu sagen dass es viele Menschenexperimente gab und gibt und dass es nicht nur der Dr Mengele war (sic), viele vor ihm und viele nach ihm. alles natürlich geheim oder verschleiert. Sogar Studenten einiger prominenten amerikanischer Universitäten wurden dafür missbraucht. Namen sind bekannt und die werde ich hier lieber nicht erwähnen.
***NEC ASPERA TERRENT***


Nil admirari prope res est una, solaque quae possit facere et servare beatum
= sich über Nichts zu wundern ist wohl das Einzige, was einen glücklich machen kann und bleiben läßt
(Horatius)

Tarja

Profi

  • »Tarja« wurde gesperrt

Beiträge: 698

Registrierungsdatum: 30. November 2009

  • Nachricht senden

2

Montag, 20. Februar 2012, 15:50

Ist Euch eigentlich bewußt, wie alt der Gedanke schon ist, Menschen zu verändern, so daß er brauchbar ist für bestimmte Zwecke?
Ich komme nur darauf, weil ich gerade einen Artikel woanders schrieb, mit diesem Thema.
Es ging um die Kolonialisation und die Landnahme auf anderen Erdteilen durch die Europäer.
Man schickte gleich nach der Landnahme die Missionare. Sie hatten nicht die Hauptaufgabe, aus "Wilden" nun gottesfürchtige Menschen zu machen. Der vorderste Grund war, sie zu befrieden und abhängig zu machen. Die Befriedeten sollten dann auf die noch kriegerischen Stämme einwirken. Das ganze war aber dazu da, um geeignete Arbeitskräfte zu schaffen. Sie zu versklaven.
Und dann schickten die Kolonialisatoren viele Europäer, damit sie die Frauen der Einheimischen nehmen, ihnen Kinder machten und aus dieser neuen Menschenmasse sich ein Volk zu formen, was für die weitere Kolonialisation gebraucht wurde, und parallel dazu die Einheimischen abzuschaffen.

Nun ja, und das geschieht meines Erachtens bis heute.
Aber vielleicht habe ich ja auch nur zuviel schlechte Romane gelesen. ?(
„Die Wahrheit bedarf nicht viele Worte, die Lüge kann nie genug haben.“

Nietzsche

Thema bewerten