Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen im Heimatforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

U-179

Kaleu

  • »U-179« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 839

Registrierungsdatum: 1. September 2007

Wohnort: Mitteldeutschland

Beruf: Informatiker

Hobbys: Politik; Lesen, Alte Dinge sammeln, Haus bauen uvm.

Danksagungen: 141

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 21. Dezember 2010, 16:45

Julzeit

Liebe Mitstreiter und Kameraden,

wir begehen das Julfest und die Kraft Odins möge uns stets antreiben und beschützen.

Räuchert eure Stuben und Häuser, mit den Worten: Glück ins Haus – Unglück hinaus! Vergeßt das Essen und Trinken mit euren Lieben nicht!

In diesem Sinne, uns allen eine schöne Zeit! Nutzen wir diese auch dazu, um von besseren Zeiten zu träumen!

Mit kameradschaftlichen Grüßen,
:dr:
U179
"Wer kämpft, kann verlieren. Wer nicht kämpft, hat schon verloren" Bertolt Brecht

www.Deutscher-Volkssender.de

Es haben sich bereits 11 Gäste bedankt.

patriotklaus

Fortgeschrittener

  • »patriotklaus« wurde gesperrt

Beiträge: 312

Registrierungsdatum: 18. Juni 2008

Wohnort: Ausland / Confoederatio Helvetica = CH

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 21. Dezember 2010, 17:44

Germanische Monatsnamen und ihre Bedeutung

Bevor es in Vergessenheit gerät:

1. Monat, HARTUNG:
Zeit des hartgefrorenen Schnees. Monat des Schneeharsches. „Hart“ kommt aus dem Althochdeutschen und bedeutet soviel wie „viel“, „sehr“ – also viel Schnee, viel Kälte u.s.w.

2. Monat, HORNUNG:
Zeit des „Horens“ und der Fasnacht. „Horen“ = „sich paaren“.

3. Monat, LENZING:
Zeit des Anfangs langer Tage, Frühlingsmonat.

4. Monat, OSTERMOND:
Monat der Osterzeit / Ostara – Göttin der Morgenröte und des aufsteigenden Sonnenlichts.

5. Monat, WONNEMOND:
Zeit der Freude und Lust, Eintritt der Sommerwonne. „Mai“ ebenso geläufig. „Mai“ = germ. „jung“

6. Monat, BRACHET:
Zeit des Umbrechens der Brache.

7. Monat, HEUERT:
Zeit der Heuernte, die Wiesen werden gemäht.

8. Monat, ERNTING:
Die Zeit in der die Getreideernte eingebracht wird.

9. Monat, CHEIDING:
Zeit des Scheidens der Hochzeit des Jahres, Obsternte.

10. Monat, GILBHART:
Herbstliche Zeit des Welkens und Vergilbens in der Natur- Laubfall.

11. Monat, NEBELUNG:
Der nebel- und windreiche Monat des Winterbeginns.

12. Monat, JULMOND:
Weihnachtszeit – Zeit des Julfestes und der zwölf Weihe- oder Rauhnächte.

Quelle und Deutung
Wenn Ihr Eure Augen nicht braucht, um zu sehen, werdet Ihr sie brauchen, um zu weinen.
Jean Paul, deutscher Dichter (1763 - 1825) - eigentlich: Johann Paul Friedrich Richter

3

Dienstag, 21. Dezember 2010, 20:41

Allen Mitgliedern, Kameradinnen und Kameraden ein besinnliches und schönes Julfest 2010.

Mögen uns die Götter auch im kommenden Jahr unterstützend zur Seite stehen.

[table='2'][*]Das Fest der Wintersonne
[*]von Hagalaz Runedance
[*]1. Rauch von Holz und Harz liegt in der Luft, ich atme ein den verlockenden Duft. Yulezeit ist da, Yulezeit ist da.
[*]2. Im tiefstem Winter, so einsam die Nacht, die Sonne wendet und Balder erwacht. Stellt das Sonnenrad auf, stellt das Sonnenrad auf!
[*]3. Der Tannenbaum in seiner Pracht. Der Yuleast lodert hell durch die Nacht. Stimmungsvolle Ruh, stimmungsvolle Ruh.
[*]4. Das Licht am Himmel die Hoffnung bringt und Thor wild seinen Hammer schwingt. Kraft fürs kommende Jahr, Kraft fürs kommende Jahr.
[*]5. Frey und Freyas Sinnlichkeit, bringt Liebe, Lust und Fruchtbarkeit. Leben wird weitergeh'n, Leben wird weitergeh'n.
[*]6. Oh, Wintersonne das Fest für Sie, Met, Korn und das Blut unsere Gaben an Sie. Auf ewige Wiederkehr, ewige Wiederkehr.[/table]

Forenberg.deVideo  YouTube


M.k.G., U-34

"Kein größerer Schaden kann einer Nation zugefügt werden, als wenn man ihr den Nationalcharakter, die Eigenheit ihres Geistes und ihrer Sprache raubt."
- J. G. Herder -

Njörd

Profi

  • »Njörd« wurde gesperrt

Beiträge: 753

Registrierungsdatum: 10. Mai 2008

Wohnort: Berlin

Beruf: Angabe erfolgt evtl. zu einem späteren Zeitpunkt

Hobbys: Familie,Sport, Terraristik, Germanisch/Deutsche Geschichte, Nachdenken

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 22. Dezember 2010, 05:24

Werte Mitstreiter,

ich möchte die Julzeit/Weihnachtszeit mit einem Zitat von Emanuel Geibel (17.10.1815 - 06.04.1884) aus seinem Gedicht "Deutschlands Beruf" einläuten: ".....und es mag am deutschen Wesen einmal noch die Welt genesen."

Forenberg.deVideo  YouTube


Allen aufrechten Menschen ein besinnliches Fest !

M.k.G.

Njörd :dr:

  • »Thuathasonn« wurde gesperrt

Beiträge: 1 325

Registrierungsdatum: 7. Mai 2008

Wohnort: Allgäu

Danksagungen: 26

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 23. Dezember 2010, 07:30

Sehr schöne Lieder, sowohl von Hagalaz wie vom Dresdner Kreuzchor. Das ist der einzig gangbare Weg. Ob Heide, Krist oder Heidekrist ( :) )Ein einzig Volk, ein einig Volk!

Ich Wünsche allen in den Hallen des Heimatforums Eine besinnliche, ruhige und schöne Weihnachtszeit. Fürs neue Jahr neue Kraft und Stärke, Gesundheit, wahre echte Freunde und alles Heil das Ihr benötigt.

Bleibt Aufrecht und Standhaft, und bis auf ein paar kleine Sachen die nur Ihr selbst kennt, bleibt so wie Ihr seid, denn, genau so, wie Ihr seid, das macht euch aus. Mit allen Kanten, Ecken und Rundungen. Die meisten anderen Menschen lieben und akzeptieren nur unsere runden Anteile, da wo wir für sie Angenehmer zu Handhaben sind. Aber gerade unsere Ecken und Kanten unterscheiden uns voneinander und machen eben jene unsere Eigenheit aus. Also Entscheidet selbst (aber im vollen Bewußtsein eures Selbst) wann und wie weit ihr nachgiebig und biegsam seid wie eine Weide oder unnachgiebig, euren eigenen Leitanschauungen und Überzeugungen treu bleibend, wie deutsche Eichen.

Gruß

Thuathasonn


Dein Mut sei Heldenhaft;
Deine Hingabe Vollständig;
Deine Liebe Grenzenlos!

Sundarasya Surupasya Subhasya ca Raksanaya Samajah

Lynagh

Meister

Beiträge: 2 011

Registrierungsdatum: 3. Oktober 2007

Wohnort: Holland

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 23. Dezember 2010, 11:04

Beste Wünsche mit der Sonnenwende

Beste Wünsche, allen mit der Geburt der neuen Sonne, wie es auch alte Germanen immer gefeiert hatten.

Das neue Jahr, welches eigentlich mit der Rückkehr der Sonne beginnt wird uns wahrscheinlich viele Änderungen bringen. Denn Lügen können nicht lang leben, aber wie schon unsere Vorfahren sagten: Nach jeder Apocalypse kommt die Wiedergeburt. EU stirbt, aber wir leben weiter ... hoffentlich lange und glücklich.

Eure Lynagh
***NEC ASPERA TERRENT***


Nil admirari prope res est una, solaque quae possit facere et servare beatum
= sich über Nichts zu wundern ist wohl das Einzige, was einen glücklich machen kann und bleiben läßt
(Horatius)

  • »Chatten-Wolf« wurde gesperrt

Beiträge: 715

Registrierungsdatum: 25. April 2008

Wohnort: Gau Oberpfalz

Beruf: Fischwirt und Bürokaufmann

Hobbys: Germanische Geschichte, Edda, Runen, Met trinken, Messer und Bogenbau

  • Nachricht senden

7

Freitag, 24. Dezember 2010, 05:46

Julzeit 2010

Ich wünsche euch allen aus tiefsten Herzen eine Frohe und Besinnliche Julzeit, mögen unser aller Träume wahr werden. Und euch werte U,s recht herzlichen Dank für das Päckchen habe mich sehr darüber gefreut. Kleeblatt So muss noch eine Liste :verrueckt: machen was ich so alles für meine schmutzige Bombe :bomb: zum Jahreswechsel brauche.

LG Chattenwolf
Was stört es eine alte Eiche - wenn sich eine wilde Sau dran scheuert

  • »Chatten-Wolf« wurde gesperrt

Beiträge: 715

Registrierungsdatum: 25. April 2008

Wohnort: Gau Oberpfalz

Beruf: Fischwirt und Bürokaufmann

Hobbys: Germanische Geschichte, Edda, Runen, Met trinken, Messer und Bogenbau

  • Nachricht senden

8

Freitag, 24. Dezember 2010, 09:29

Hmm da kommt mir doch :walklike: ein genialer Gedanke, warum nicht die schmutzige Bombe mittels ein wenig Helium und Ballons in die Luftsteigen laßen und auf höhe des Fensters der ollen Hexe zünden :bomb: :zocken: :zocken: :zocken: Ja liebe Freunde das olle viech lebt immer noch :diablo: :diablo: :diablo: aber ich arbeite daran, hehehehe :diablo: :diablo: :diablo: :vinsent: :vinsent: :vinsent: :hexe: :hexe: :hexe:
Was stört es eine alte Eiche - wenn sich eine wilde Sau dran scheuert

Thema bewerten