Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen im Heimatforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

U-179

Kaleu

  • »U-179« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 839

Registrierungsdatum: 1. September 2007

Wohnort: Mitteldeutschland

Beruf: Informatiker

Hobbys: Politik; Lesen, Alte Dinge sammeln, Haus bauen uvm.

Danksagungen: 172

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 14. November 2007, 19:11

15. November

655:
Der christliche König Oswiu von Northumbria besiegt den heidnischen König Penda von Mercia (eines der sieben angelsächsischen Königreiche, 5./6. Jahrhundert) in der Schlacht von Winwaed
und ermöglicht damit den Vormarsch des Christentums in den angelsächsischen Königreichen.

1553:
Beim Bau von Festungen nahe dem italienischen Arezzo wird die Chimäre von Arezzo, ein Beispiel etruskischer Kunst, gefunden.


1796:

Im ersten Koalitionskrieg
beginnt die Schlacht von Arcole zwischen dem französischen Revolutionsheer unter Napoléon Bonaparte und österreichischen Truppen, die bis zum 17. November dauern wird.

1843:

* Joseph König
, deutscher Chemiker, Begründer der deutschen Lebensmittelchemie.


1884:

Die Berliner Kongokonferenz, an deren Ende die Aufteilung Afrikas in Kolonialgebiete steht, beginnt auf Einladung Otto von Bismarcks.


1891:
* Erwin Rommel
, deutscher Generalfeldmarschall und Befehlshaber des Deutschen Afrikakorps.


1907:

* Claus Graf Schenk von Stauffenberg
, deutscher Offizier.


1920:

Die erste Sitzung des Völkerbundes findet in Genf statt.


1920:

Dem Versailler "Vertrag" folgend konstituiert sich die Freie Stadt Danzig, ein Freistaat unter dem Schutz des Völkerbundes.


1923:

Mit der Einführung der Rentenmark in Deutschland wird die Inflation beendet.

1953:
Die
westlichen Alliierten heben den Interzonenpaßzwang für DDR-Bürger, die in die BRD einreisen wollen, auf. Besucher aus der DDR benötigen ab sofort auch keine Aufenthaltsgenehmigung mehr.

1954:
Bei
der Fahndung nach den so genannten Autoräubern, die seit Wochen vor allem in Nordrhein-Westfalen Überfälle auf Autofahrer verüben, erschießt die Polizei eine unbeteiligte Frau.

1955:

In
seiner neuesten Ausgabe bezeichnet das in Berlin (Ost) herausgegebene SED-Zentralorgan »Neues Deutschland» alle Deutschen, die für freie Wahlen eintreten, als »Verräter an der Nation».

1956:

Die
französische Regierung sagt die Rückgabe der Röchlingischen Eisen- und Stahlwerke in Völklingen (Saarland) an die früheren Besitzer zu. Die französische Besatzungsmacht hatte das Werk 1945 beschlagnahmt. Da sie auf eine Demontage verzichtet hatte, müssen die Besitzer nun 36 Mio. DM als Ausgleich an Frankreich zahlen.

1959:
Die seit dem 22. Oktober vermißten zwei Jagdbomberpiloten der BRD-Luftwaffe befinden sich nach Mitteilung des Prager Außenministeriums in der Tschechoslowakei unter Arrest.

1960:

Nach
einem Bulletin der BRD-Regierung in Bonn sind seit Kriegsende fast 13 Mrd. DM an Wiedergutmachungszahlungen für die Opfer des Nationalsozialismus im In- und Ausland aufgewendet worden.

1960:

Bauarbeiter
finden in Berlin (West) unter den Trümmern des früheren Volksgerichtshofes einen Tresor mit geheimen Prozeßakten des Sondergerichts. Die Dokumente werden dem US-amerikanischen Document Center übergeben (warum wohl?).

1962:
Die Bemühungen evangelischer kirchlicher Kreise in West- und Ost-Berlin um eine Passierscheinregelung für Westberliner zur Weihnachtszeit, werden vom SED-Zentralorgan »Neues Deutschland« als »neues Propagandamanöver im kalten Krieg gegen die DDR« abgetan.

1965:
Das Zentrale Institut für Arzneimittelwesen läßt die Anti-Baby-Pille »Ovosiston« von Jenapharm zu.

1969:
Mehrere hunderttausend Menschen demonstrieren in den USA und anderen westlichen Ländern gegen den Vietnam-Krieg.


1970:

Bei
einer Volksabstimmung im Kanton Zürich (Schweiz) stimmt die Mehrheit für die vollständige politische Gleichberechtigung von Mann und Frau.

1971:
Die
beiden Rundfunksender der DDR, der »Deutschlandsender« und die »Berliner Welle« werden zusammengefaßt und strahlen zum erstenmal unter dem Namen »Stimme der DDR« ihr Programm aus.

1972:

Die
BRD-Regierung weist Berichte zurück, wonach sie mit der DDR einen »Kopfgeldhandel« für die Entlassung von Häftlingen und die Ausreise von Kindern, deren Eltern in der BRD leben, eingegangen sei. Tatsächlich handle es sich um »Mündelgelder«, die von BRD-Bürgern für in der DDR lebende Minderjährige eingezahlt, aber von BRD-Regierung gesperrt worden waren, solange die Kinder nicht ausreisen durften.

1974:

Ein
Beschluß der DDR-Regierung vom 26. Oktober tritt in Kraft. Darin wird der Zwangsumtausch für Besucher aus der BRD und Berlin (West) herabgesetzt.

1974:
Der Verwaltungsausschuß der Dortmunder Zentrale für die Vergabe von Studienplätzen führt für weitere acht Fächer einen Numerus clausus ein. Betroffen sind ab dem Wintersemester 1975/76 Wirtschaftswissenschaften, Rechtswissenschaft, Anglistik, Mathematik, Physik, Informatik, Geographie und Pädagogik.

1976:

Die
BRD-Bundespost stellt in Berlin (West) die ersten Tastentelefone vor. Sie sollen in den nächsten Jahren die in der BRD üblichen Apparate mit Wählscheibe ersetzen.

1978:

Nach
knapp zweijährigen Ermittlungen legt der Verteidigungsausschuß des BRD-Bundestages den Abschlußbericht über den Spionagefall Renate L. vor. Insgesamt seien nach Ermittlungen der BRD-Anwaltschaft über 100 geheime Dokumente an den Staatssicherheitsdienst der DDR verraten worden.

1979:

Im
BRD-Bundestag verlangt die CDU/CSU-Opposition von der Regierung ein entschiedenes Eintreten für die Wahrung der Menschenrechte in der DDR. Die SPD/FDP-Koaliton verweist auf die durch zahlreiche Verträge mit der DDR erreichten menschlichen Erleichterungen.

2004:

Die katholische Theologin Brigitte Proksch wird als erste Frau in das
Leitungsteam eines Priesterseminars in Österreich, des Internationalen Priesterseminars Carisianum in Innsbruck, berufen.
"Wer kämpft, kann verlieren. Wer nicht kämpft, hat schon verloren" Bertolt Brecht

www.Deutscher-Volkssender.de

Thema bewerten