Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen im Heimatforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Lynagh

Meister

  • »Lynagh« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 011

Registrierungsdatum: 3. Oktober 2007

Wohnort: Holland

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 17. Dezember 2009, 16:06

Das Gehirn und Neurowissenschaft / die machbare Wirklichkeit

Es ist eine junge Entdeckung und Neurowissenschaft ist davon voll durchgedrungen, daß wir als Dinge/ Wirklichkeit wahrnehmen, die eigentlich nicht sind. Alles dreht sich um Perzeption, eigentlich um die Patronen der Wahrnehmung. Um eine erfolgreiche Art zu werden, hat der Mensch gelernt Patronen zu erkennen. Wenn man ein Stift in einer rechten Linie bewegt, sieht man nur den Anfang und das Ende, den Weg dazwischen folgt man kaum. Bewegt man jedoch ein Stift in einem Bogen dann folgt man die ganze Route. Damit wird viel experimentiert.

Es gibt ein Unterschied zwischen visueller und cognitiver Illusion der Wahrnehmung. Eine visuelle Illusion betrügt das Auge, eine cognitive das Gehirn. Visuelle Illusionen entstehen dadurch, weil das Bild ein Zehntel Sekunde länger auf der Netzhaut bleibt als das Objekt das man wahrnimmt. Bei cognitieven Illusionen verstärkt die Wiederholung den Effekt, wie gut das Auge auch schaut: wenn man etwas einmal sieht, erwartet man dasselbe noch einmal in der selben Reihenfolge. Subtile, aber auch sehr große Veränderungen desselben Geschehens werden im Gehirn weggefiltert.

Somit sehen wir, daß nicht alles was wir wahrnehmen, oder besser gesagt was man uns auch wahrnehmen läßt eine wirkliche Wirklichkeit zu sein braucht. Wahrnehmung setzt auch andere Prozesse in Wirkung, denn alles was wir wahrnehmen, bestimmt auch die Handlung und den Denkprozeß. Die Wiederholungen des Geschehens sind z.B. die Basis der Fernseh Werbung. Die Handlung die man dann erwartet ist, daß wenn man den angepriesenen Produkt im Geschäft sieht, greift man auch ohne viel Nachzudenken danach. Natürlich ist der Prozeß des Einprinten durch Wiederholung bei jedem Menschen anders, also sehen wir jeden Tag ein paarmal immer die selben Wiederholungen. Aber nicht nur in der Werbung und visuell werden wir und damit auch unsere Handlungen gesteuert. Auch das Wort hat eine große Macht, aber davon wurde hier schon geschrieben. In diesem Beitrag geht es um visuelle Patronen der Wahrnehmung. Wahrnehmung wurde bisher als wahrhaftige Wirklichkeit betrachtet: sehe Zeugen beim Gericht, Mißtat u.ä.

Mit einem Lügendetektor kommt man nirgendwo, denn diese Menschen lügen auch nicht. Es ist klar, daß die letzten Errungenschaften der Neurowissenschaft sehr grob mißbraucht werden können, denn belügen in dem man „Wahrheit“ sagt ist das beste Instrument der Politik, aber es kann ohne Probleme erweitert werden; auch auf das Denken und Handeln des Einzelnen oder der Masse. (Hysterie oder Amok z.B. ist ein tiefer Einprint).

In einigen Berichten hier wunderte man sich, wie mürbe und gelassen wir uns als Völker alles Mögliche gefallen lassen. Nun die Antwort ist das Obengeschriebene. Die Schwierigkeit ist, daß man nicht aufpassen kann, denn wir sind die Sklaven der Patronen, visuellen und auditiven und dadurch ist auch unseres Denken und Handeln abhängig. Nur wenige sind imstande sich zu befreien indem sie ihr Denken von der Wahrnehmung abkoppeln, aber es ist sehr kompliziert, denn dann zweifelt man überhaupt an einer Wirklichkeit, die es natürlich auch gibt. Die wahre Wirklichkeit und die subjektive Wirklichkeit sind schon zwei Wirklichkeiten, aber dazu kommt auch oft eine absichtlich zugefügte Wirklichkeit. Niemand ist leider imstande diese drei Wirklichkeiten zu trennen, denn sie sind überall und immer da. Ein autistischer Mensch ist z.B. nicht mit unwahren Wirklichkeiten zu betrügen, denn er hat seine eigene die aber wieder nicht die wahre Wirklichkeit ist. Sehr junge Kinder sind auch besser imstande die wahre Wirklichkeit zu sehen oder hören, aber das verschwindet mit der Zeit in der sie konstant gefüttert und überfüttert mit visuellen und auditiven Illusionen werden und mit der Fähigkeit diese auch zu verarbeiten. Erwachsen zu werden, ist nämlich sich an die Patronen anzupassen und damit meine ich es im biologischen Sinne, denn ohne diese Patronen sind wir leider nicht zu Interaktion fähig.
***NEC ASPERA TERRENT***


Nil admirari prope res est una, solaque quae possit facere et servare beatum
= sich über Nichts zu wundern ist wohl das Einzige, was einen glücklich machen kann und bleiben läßt
(Horatius)

  • »Thuathasonn« wurde gesperrt

Beiträge: 1 325

Registrierungsdatum: 7. Mai 2008

Wohnort: Allgäu

Danksagungen: 26

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 17. Dezember 2009, 16:44

Zitat

Nur wenige sind imstande sich zu befreien indem sie ihr Denken von der Wahrnehmung abkoppeln, aber es ist sehr kompliziert, denn dann zweifelt man überhaupt an einer Wirklichkeit, die es natürlich auch gibt. Die wahre Wirklichkeit und die subjektive Wirklichkeit sind schon zwei Wirklichkeiten, aber dazu kommt auch oft eine absichtlich zugefügte Wirklichkeit. Niemand ist leider imstande diese drei Wirklichkeiten zu trennen, denn sie sind überall und immer da.



Das was mit den Kindern geschieht ist ja, das sie das Denken und die echte Wahrnehmung trennen. Jetzt können jene die das ja fördern Ansetzen und eine künstlich geschaffene Wirklichkeit für die echte Ausgeben.

Sie arbeiten auf allen zur Verfügung stehenden Ebenen. Sie schaffen es, daß Menschen denken und dann auch glauben das die ganzen Gefühle
die sie im Tagesgeschehen haben echte Gefühle sind. Es sind aber Gefühle die ihnen durch ihr denken und ihre Gedanken erscheinen. Diese Gedanken werden aber vorgegeben. (Werbung, Fernehen, Musik, Schule uuu.)
Die wirklichen Wahrnehmungen werden verdrängt. Und so redet man ja auch nur noch von Emotionen = Gefühlsregungen die mittels Vorstellung
der Gedanken erschaffen werden.

Ge - fühle wie auch Er - spührtes sind gänzlich etwas anderes.

Es gilt also, die Einheit von Wahrnehmung, Gefühle und Denken wieder zu erlangen.
Dazu muß aber zwingend der künstlich geschaffen Zustand des "allein" als einzig wahr seiende Verstandesdenken
wieder in die Reihe eingegliedert werden.

Das was sie immer machen ist trennen. Um wieder ganz zu werden, müssen wir vereinen. Wir müssen schlicht und ergreifend wieder Ganz werden.

Die echte Wahrnehmung steht immer als erstes da. Man hat etwas gefühlt, etwas gespürt. Der Gedanke ist dann der zweite Schritt.

Die meisten Menschen sind aber nicht einmal mehr in der Lage selbständig zu denken, sie meinen ja auch hier nur, "Sie" wären der Denkende. Aber im
Grunde genommen sind es nur nachgeplapperte und eingetrichterte Gedanken anderer.
Sie werden also von Grundauf durch anderes gelebt. Ihre Gedanken sind keine Eigenen, ihre Gefühle sind keine Eigenen, und die echte Wahrnehmung ist so verkümmert das sie alles was irgendein Gefühl sein könnte als Wahrnehmung ansehen.

Zombi = Lebende Tote. Ich möchte fast sagen, Perfekt, von den Drahtziehern. Und was fast Unglaublich ist, jene Sklaven glauben nur diesem künstlichem Schein. Und wehe, es käme da ein Morpheus und würde jenen die Brille der Verschleierung abnehmen wollen. Dem hauen sie die Schnauze ein.

Gut gezüchtet, der neue Sklave der aussieht wie ein mensch aber keiner mehr ist.


Dein Mut sei Heldenhaft;
Deine Hingabe Vollständig;
Deine Liebe Grenzenlos!

Sundarasya Surupasya Subhasya ca Raksanaya Samajah

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Thuathasonn« (17. Dezember 2009, 16:42)


Thema bewerten