Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen im Heimatforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Njörd

Profi

  • »Njörd« wurde gesperrt
  • »Njörd« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 753

Registrierungsdatum: 10. Mai 2008

Wohnort: Berlin

Beruf: Angabe erfolgt evtl. zu einem späteren Zeitpunkt

Hobbys: Familie,Sport, Terraristik, Germanisch/Deutsche Geschichte, Nachdenken

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 16. Juli 2009, 07:07

Schweinegrippe: Zwangsimpfung kommt

Nach dem Willen der Bundesregierung sollen im kommenden Herbst bundesweit Zwangsimpfungen durchgeführt werden. Zwar wird diese geplante Zwangsmaßnahme voraussichtlich "nur" einen Personenkreis betreffen, der für die Aufrechterhaltung der "öffentlichen Sicherheit und Ordnung" unabdingbar ist, jedoch sollen auch chronisch Kranke und Schwangere dieser Maßnahme unterworfen werden.

Artikel: Edit Redaktion: Verweis entfernt, da die Seite im Weltnetz nicht mehr verfügbar ist.

Den verfassten Kommentaren zu oben angegebnem Artikel, ist nicht viel hinzuzufügen.

Interessant wäre die Fragestellung warum chronisch Kranke geimpft werden sollen ? Stellen sie doch, in darvinistischem Sinne, keine "erhaltenswerte" Lebensgemeinschaft dar.
Ich entschuldige mich bei denjenigen, denen ich mit meiner Fragestellung zu nahe getreten sein sollte. Jedoch impliziert, unabhänging davon, daß eine solche Zwangsmaßnahme rechtswidrig ist, das Vorhaben der Bundesregierung eine Selektion zugunsten der "Schwächeren".

Qui bono ?

Könnte es nicht u.a. sein, daß der Bundesregierung die schwelende Gefahr eines "Volksaufstandes" bewußt ist und auf diesem Wege versucht werden soll die möglichen Träger einer "Revolte", die unzweifelhaft gesund und im Vollbesitz ihrer physischen als auch psychischen Kräfte sein sollten, auszumerzen ? Büttel, Kranke und Schwangere stellen langfristig keine Gefahr für ein Staatsgefüge dar.

M.k.G.

Njörd

Lynagh

Meister

Beiträge: 2 011

Registrierungsdatum: 3. Oktober 2007

Wohnort: Holland

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 16. Juli 2009, 09:11

Tja Njörd, es gibt viele Gründe für die Zwangsimpfung: Jemand will reich(er) werden und eine Impfung von Millionen von Menschen bringt sicher das Große Geld. Den zweiten Grund hast du schon erwähnt. Menschen werden in der Tat kränker nach so einer Impfung und außerdem wer weiß was die Impfstoffe sind, es kann vieles dabei zugefügt werden. Chips sind heute schon mikroskopisch klein und man hatte schon in Mexico (bevor überhaupt von einer Grippe Sprache war) ganze Gruppen geschippt Ein Experiment oder nicht, sie haben davon viel gelernt und immer als ich höre etwas ist Zwang, bezweifle ich die Gründe. Altruismus ist es sicher nicht, schon die Idee ist lächerlich denn es geht nie um das Wohl der Menschen. Ich lasse mich jedenfalls NICHT impfen, sicher nicht unter Zwang! In meiner Jugend, als es nicht solche Unmenge Impfungen gab, waren alle Kinder viel gesünder als heute.Natürlich sind gewisse Impfungen gut aber man darf nicht übertreiben und die (Mexikanische) Grippe wird hysterisch aufgeklopft. Jedes Jahr kriegen -zig x Menschen mehr die normale Grippe, es sterben auch viel mehr Menschen auf die normale Grippe und sollte tatsächlich die Mexikanische so ein Gefahr sein, kann man sich besser selbst schützen indem man seinen Verstand gebraucht. Sollte man eigentlich tun denn wer weiß, vielleicht wird auch der gesunde Menschenverstand nach so einer Impfung nicht so ganz gesund :D
***NEC ASPERA TERRENT***


Nil admirari prope res est una, solaque quae possit facere et servare beatum
= sich über Nichts zu wundern ist wohl das Einzige, was einen glücklich machen kann und bleiben läßt
(Horatius)

3

Donnerstag, 16. Juli 2009, 21:18

Hallo
http://info.kopp-verlag.de/news/deutschl…orbereitet.html

Zitat

16.07.2009
[...] Kann die Impfung auch zwangsweise »angeordnet« werden?
Ich frage bei den zuständigen Behörden nach, die noch abwiegeln:

»Man kann Menschen nicht zu ihrem Glück zwingen«, sagt mir die Pressesprecherin des Robert-Koch-Institutes auf Nachfrage. »Zur Zeit gibt es keine Pläne zu einer Impfpflicht. Diese könnte sowieso nur vom Bundesministerium für Gesundheit angeordnet werden.«

Dort frage ich postwendend nach. Die oberste Gesundheitsbehörde, das Bundesministerium für Gesundheit in Berlin, beteuert, dass es »keine Zwangsimpfung geben wird«, sondern lediglich ein »Impfangebot« an die Bevölkerung. Inwieweit die Lage sich verschlechtern müsste, damit der Staat eine Zwangsimpfung anordnet, konnte mir die Pressesprecherin allerdings nicht sagen.

Die Amtssprecherin des Gesundheitsamtes in Stuttgart erklärt mir, ein »Impfzwang« sei im Infektionsschutzgesetz, einem Bundesgesetz, geregelt. Die Voraussetzungen für die Anordnung einer Zwangsimpfung sei eine »bedrohliche Lage«. Wie diese genau zu definieren ist, hängt von den Umständen ab. Ihrer Einschätzung nach wird es aufgrund der Schweinegrippe keine »Zwangsimpfung« geben, »aber das ist meine persönliche Einschätzung«, fügt sie schnell hinzu.

Nun das Interview hätte er sich sparen können. Glaubt wirklich einer an die Ehrlichkeit der Verb :zens: ?

Zitat

Unglaubliche Hysterie

In Deutschland gibt es pro Jahr bis zu 15.000 Menschen, die an der »normalen« Grippe sterben – und niemand regt sich auf!

Die Schweinegrippe kostete weltweit bisher 429 Menschen das Leben, bei einer Gesamtbevölkerungszahl von 6,75 Milliarden, und die WHO will nun Massenimpfungen in den meisten Ländern der Erde einführen. Was stimmt hier nicht?

Diese unglaubliche Hysterie wird – so behaupten manche Kritiker – durch willfährige Institutionen und die WHO als Handlanger der großen Pharmakartelle inszeniert, um der Pharmalobby neue Milliarden in die Kassen zu spülen.

Der letzte Satz sollte es doch verdeutlichen was Sache ist.

MfG