Sie sind nicht angemeldet.

kleine_Heidin

Fortgeschrittener

  • »kleine_Heidin« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 359

Registrierungsdatum: 21. September 2007

Wohnort: Deutsches Reich, Braunschweig

Beruf: Auszubildende

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 3. Februar 2008, 15:15

Zusatzmaterial zur Taverne

Karten, Charakterbilder, Gegenstände, alles, was euch zeigt, in welcher Umgebung das alles spielt...

Olaus Magnus' Karte (zur Vergrößerung anklicken)

Zur Zeit des Geschehens in der Taverne gibt es noch eine Verbindung zwischen der Insel Rost (in der Karte rot markiert), auf der die Taverne und die Storegga Stuga stehen. Jedesmal, wenn der Maelström zu wüten beginnt, ist dieser Pfad trockenen Fußes begehbar. Da dieses Naturerlebnis etwa 30 Minuten dauert, ist Eile angebracht.
Eine Regierung muß sparsam sein, weil das Geld, das sie erhält, aus dem Blut und Schweiß ihres Volkes stammt. Es ist gerecht, daß jeder einzelne dazu beiträgt, die Ausgaben des Staates tragen zu helfen. Aber es ist nicht gerecht, daß er die Hälfte seines jährlichen Einkommens mit dem Staate teilen muß.
(Friedrich II. der Große)

kleine_Heidin

Fortgeschrittener

  • »kleine_Heidin« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 359

Registrierungsdatum: 21. September 2007

Wohnort: Deutsches Reich, Braunschweig

Beruf: Auszubildende

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 17. Februar 2008, 14:22

Hier sehen wir Lynagh im nahegelegenen Wald, unterwegs mit dem Stab.



Mit freundlicher Genehmigung von unserem Forenmaskottchen Hamsi. :P

Kameradschaftliche Grüße,

kleine_Heidin
Eine Regierung muß sparsam sein, weil das Geld, das sie erhält, aus dem Blut und Schweiß ihres Volkes stammt. Es ist gerecht, daß jeder einzelne dazu beiträgt, die Ausgaben des Staates tragen zu helfen. Aber es ist nicht gerecht, daß er die Hälfte seines jährlichen Einkommens mit dem Staate teilen muß.
(Friedrich II. der Große)

kleine_Heidin

Fortgeschrittener

  • »kleine_Heidin« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 359

Registrierungsdatum: 21. September 2007

Wohnort: Deutsches Reich, Braunschweig

Beruf: Auszubildende

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 17. Februar 2008, 14:45

Olaf in der Taverne "Zum Großen Rand" mit der Keule des Schreckens! (Wie man sieht, trinkt er wieder Met. ^^ )



Mit freundlicher Genehmigung von unserem Forenmaskottchen Hamsi. :P

Kameradschaftliche Grüße,

kleine_Heidin
Eine Regierung muß sparsam sein, weil das Geld, das sie erhält, aus dem Blut und Schweiß ihres Volkes stammt. Es ist gerecht, daß jeder einzelne dazu beiträgt, die Ausgaben des Staates tragen zu helfen. Aber es ist nicht gerecht, daß er die Hälfte seines jährlichen Einkommens mit dem Staate teilen muß.
(Friedrich II. der Große)

kleine_Heidin

Fortgeschrittener

  • »kleine_Heidin« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 359

Registrierungsdatum: 21. September 2007

Wohnort: Deutsches Reich, Braunschweig

Beruf: Auszubildende

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 17. Februar 2008, 15:01

Gunlödd, die Walküre, die sterblich wurde für ihren Mann. In ihrem Walküren-Harnisch und mit dem Walkürenschwert. :)



Kameradschaftliche Grüße,

kleine_Heidin
Eine Regierung muß sparsam sein, weil das Geld, das sie erhält, aus dem Blut und Schweiß ihres Volkes stammt. Es ist gerecht, daß jeder einzelne dazu beiträgt, die Ausgaben des Staates tragen zu helfen. Aber es ist nicht gerecht, daß er die Hälfte seines jährlichen Einkommens mit dem Staate teilen muß.
(Friedrich II. der Große)

kleine_Heidin

Fortgeschrittener

  • »kleine_Heidin« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 359

Registrierungsdatum: 21. September 2007

Wohnort: Deutsches Reich, Braunschweig

Beruf: Auszubildende

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 17. Februar 2008, 15:45

Kriemhilde, mit dem Bogen der Frische auf der moosigen Klippe am Meer, vor dem Maelström.



Kameradschaftliche Grüße,

kleine_Heidin
Eine Regierung muß sparsam sein, weil das Geld, das sie erhält, aus dem Blut und Schweiß ihres Volkes stammt. Es ist gerecht, daß jeder einzelne dazu beiträgt, die Ausgaben des Staates tragen zu helfen. Aber es ist nicht gerecht, daß er die Hälfte seines jährlichen Einkommens mit dem Staate teilen muß.
(Friedrich II. der Große)

kleine_Heidin

Fortgeschrittener

  • »kleine_Heidin« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 359

Registrierungsdatum: 21. September 2007

Wohnort: Deutsches Reich, Braunschweig

Beruf: Auszubildende

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 17. Februar 2008, 16:12

Und Hantaoma, frisch angekommen, auf seinem Pferd am Meer. ^^



Mit freundlicher Genehmigung von unserem Forenmaskottchen Hamsi. :P

Kameradschaftliche Grüße,

kleine_Heidin
Eine Regierung muß sparsam sein, weil das Geld, das sie erhält, aus dem Blut und Schweiß ihres Volkes stammt. Es ist gerecht, daß jeder einzelne dazu beiträgt, die Ausgaben des Staates tragen zu helfen. Aber es ist nicht gerecht, daß er die Hälfte seines jährlichen Einkommens mit dem Staate teilen muß.
(Friedrich II. der Große)

kleine_Heidin

Fortgeschrittener

  • »kleine_Heidin« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 359

Registrierungsdatum: 21. September 2007

Wohnort: Deutsches Reich, Braunschweig

Beruf: Auszubildende

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 20. Februar 2008, 15:30

Der geheimnisvolle Rabe, der erscheint und verschwindet, wann er will. (Und einen Namen hat er auch nicht... :P )



Mit freundlicher Genehmigung von unserem Forenmaskottchen Hamsi. :P

Kameradschaftliche Grüße,

kleine_Heidin
Eine Regierung muß sparsam sein, weil das Geld, das sie erhält, aus dem Blut und Schweiß ihres Volkes stammt. Es ist gerecht, daß jeder einzelne dazu beiträgt, die Ausgaben des Staates tragen zu helfen. Aber es ist nicht gerecht, daß er die Hälfte seines jährlichen Einkommens mit dem Staate teilen muß.
(Friedrich II. der Große)

kleine_Heidin

Fortgeschrittener

  • »kleine_Heidin« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 359

Registrierungsdatum: 21. September 2007

Wohnort: Deutsches Reich, Braunschweig

Beruf: Auszubildende

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

8

Freitag, 9. Mai 2008, 15:58

Um das Tavernenbanner zur Verbreitung zum Beispiel in eure Signatur einzufügen macht ihr folgendes (BBCodes müssen erlaubt sein):

Quellcode

1
http://www.bilder-hochladen.net/files/4e1m-s.jpg

Diese URL setzt ihr zwischen den BilderBBCode:

Quellcode

1
[img]und[/img]


Das sieht dann so aus:

Quellcode

1
[img]http://www.bilder-hochladen.net/files/4e1m-s.jpg[/img]


Wenn ihr hinter die Grafik einen Verweis legen wollt, dann müsst ihr um den Bild-BBCode folgendes herumlegen (bitte alles in eine Zeile schreiben!):

Quellcode

1
[url='http://volk-und-heimat.de/Heimatforum/wbb/kultur/<br>germanische-mythologie/<br>storegga-der-große-rand/die-taverne/<br>868-taverne-zum-großen-rand/']...[/url]


Zum Schluss sollte dann das folgende dort stehen (bitte alles in einer Zeile!):

Quellcode

1
[url='http://volk-und-heimat.de/Heimatforum/wbb/kultur/germanische-mythologie/<br><br>storegga-der-große-rand/die-taverne/868-taverne-zum-großen-rand/'][img]http://www.bilder-hochladen.net/files/4e1m-s.jpg[/img][/url]


Geschafft, hier ist das Ergebnis:


Kameradschaftliche Grüße,

kleine_Heidin
Eine Regierung muß sparsam sein, weil das Geld, das sie erhält, aus dem Blut und Schweiß ihres Volkes stammt. Es ist gerecht, daß jeder einzelne dazu beiträgt, die Ausgaben des Staates tragen zu helfen. Aber es ist nicht gerecht, daß er die Hälfte seines jährlichen Einkommens mit dem Staate teilen muß.
(Friedrich II. der Große)

Lynagh

Meister

Beiträge: 2 011

Registrierungsdatum: 3. Oktober 2007

Wohnort: Holland

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

9

Montag, 28. Juli 2008, 19:05

Das Gebiet der Storegga und der Taverne Zum Großen Rand

Um euch eine Vorstellung des Nordlandes und des Gebietes der Storegga und der Taverne Zum Großen Rand, lese eben auch die Rubrik: Das Gebiet der Storegga und der Taverne Zum Großen Rand :D

Gute Reise Richtung Ende der Welt wünscht euch die Magierin Lynagh
***NEC ASPERA TERRENT***


Nil admirari prope res est una, solaque quae possit facere et servare beatum
= sich über Nichts zu wundern ist wohl das Einzige, was einen glücklich machen kann und bleiben läßt
(Horatius)