Sie sind nicht angemeldet.

matty

Erleuchteter

  • »matty« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 980

Registrierungsdatum: 3. Januar 2012

Wohnort: Deutsches Reich!

Danksagungen: 52452

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 28. Mai 2023, 11:50

Fleischverbot ist uns Wurst: Özdemir erklärt Fleischverbot!

Erst waren es die Autos, dann die Böller, die ins Visier der Ökofanatiker rückten.
Doch der wahre Übeltäter ist die Landwirtschaft. Klagewellen und Fleischverbote sollen den Klimanotstand verhindern.

:diablo: :diablo: :diablo:

Die Vegane Gesellschaft Deutschland e. V. will die Massentierhaltung mit dem naheliegendsten Mittel bekämpfen: Klagen. Man unterstütze Musterklagen, um entsprechende Betriebe dicht zu machen „und den Beginn von Fleischverboten“, verkündete die Organisation unlängst entschlossen.

Aber wie gesagt: :diablo: :diablo: :diablo:

Bei den Veganern schrumpft offenbar aus Nahrungsmangel die Denkleistung.

Wäre es nicht sinnvoll mal die Luft auf neue noch unbekannte Substanzen zu untersuchen die offenbar auf vereinzelte Menschen eine Bewußtseinsveränderung bewirken.
Anders kann man sich die Ergüsse derartiger Experten nicht mehr erklären.


:diablo: :diablo: :diablo:

Fleischverbot: Özdemir will vorschreiben was wir essen



*********************************************************

Zitat

“Reichsernährungskommissar” Özdemir und die Anti-Fleisch-Lobby

Es gibt keinen Lebensbereich mehr, in den sich die Politik und irgendwelche durch nichts legitimierte Verbände nicht einmischen. Nun will die Deutsche Gesellschaft für Ernährung eine neue „Lebensmittel-Strategie“ vorlegen, die eine Höchstgrenze von zehn Gramm für den täglichen Fleischverzehr vorsieht!

Dabei handelt es sich nicht nur um die Allmachtsphantasien irgendwelcher obskurer Spinner. Für die Empfehlungen der DGE interessiert sich eigentlich zwar kein Mensch, sie erteilt aber Zertifikate, etwa für Kantinen, die als eine Art Gütesiegel gelten.

“Methode überarbeiten”

„Wir überarbeiten die Methode, mit der zukünftig die lebensmittelbezogenen Ernährungsempfehlungen für Deutschland abgeleitet werden sollen“, erklärte die DG gegenüber „Bild“. Das bekannt gewordene Dokument zeige lediglich „die vorläufigen Ergebnisse der neuen Methode“.

Mit unerträglicher Arroganz teilte sie weiter mit: „Niemand möchte den Menschen ihre gelegentliche Currywurst verbieten. Aber der Fleischkonsum in der Bevölkerung ist aus gesundheitlichen und nachhaltigen Gründen insgesamt zu hoch, das ist wissenschaftlicher Fakt.“

Kritik von allen Seiten

Dies gelingt der DGE jedoch nicht: Heike Harstick, Hauptgeschäftsführerin des Fleischverbands, gab zu bedenken: „Bereits heute sind selbst in Deutschland viele Menschen mit bestimmten Nährstoffen, zum Beispiel Eisen oder Vitamin B12, unterversorgt.

Beim grünen Landwirtschaftsminister Cem Özdemir rennt sie jedoch offene Türen ein.

Bereits seit seinem Amtsantritt will er den Fleischkonsum so weit verteuern, dass er de facto zum Luxusgut wird. Damit hat die grüne Bevormundungs-und Verbotssekte einen neuen Hebel gefunden, wie sie den Menschen ein Stück Lebensfreude austreiben kann.

Quelle!>>>


:diablo: :diablo: :diablo:

Ist ein deutsches Fleischverbot sinnvoll um das Problem des Billigfleisches zu lösen?

Gemeinnutz geht vor Eigennutz“ PvH

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »uebender« (28. Mai 2023, 12:24)


Es haben sich bereits 1 registrierter Benutzer und 3 Gäste bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

uebender (28.05.2023)

2

Freitag, 23. Juni 2023, 19:16

Neues vom Zufall :!: :ironie:
Holland und Irland ist offenbar zu stark in den Blickwinkel der Öffentlichkeit geraten deshalb geht es mit der AGENDA in den USA weiter. :diablo:

RT

Zitat

[...]
In den USA dürfen Firmen künftig im Labor gezüchtetes Fleisch verkaufen. Das US-Landwirtschaftsministerium habe den beiden kalifornischen Firmen Upside Foods und Good Meat die Genehmigung für sogenanntes kultiviertes Fleisch auf Zellbasis erteilt, wie die beiden Unternehmen bekannt gaben. Bisher war der Verkauf von im Labor gezüchtetem Fleisch nur in Singapur erlaubt.

Upside-Chef Uma Valeti sprach von einem "wahr gewordenen Traum", laut Good-Meat-Chef Josh Tetrick sei dies ein "wichtiger Moment" für die gesamte Ernährungsbranche. Valeti schrieb auf Twitter zudem, dass diese Zulassung "die Art und Weise, wie Fleisch auf unseren Tisch kommt, grundlegend verändern" werde. In Bezug auf die Problematiken der Massentierhaltung sprach er von einem "großen Schritt in Richtung einer nachhaltigeren Zukunft".
Beide Unternehmen stellen künstlich gezüchtetes Hähnchenfleisch her. Für die Herstellung von Fleisch im Labor werden lebenden Tieren Stammzellen entnommen, die in Stahltanks in einer Kulturflüssigkeit aus Fetten, Aminosäuren, Vitaminen, Mineralien und Zucker landen. Dort vermehren sie sich und wachsen zu Muskelgewebe heran. Bisher ist das Fleisch allerdings noch nicht im Handel erhältlich: Sowohl Upside Foods als auch Good Meat wollen ihr Produkt zunächst in gehobenen Restaurants in Washington und San Francisco anbieten. In Zukunft sollen die Produktionskapazitäten jedoch ausgeweitet werden, sodass auch ein Vertrieb in Lebensmittelschäften folgen könnte.

Für die Branche bedeutet das Zuchtfleisch aus dem Labor ein mögliches Milliardengeschäft: Weltweit haben rund 150 Unternehmen fast drei Milliarden US-Dollar in die entsprechende Forschung und Entwicklung investiert. Bereits seit 2020 verkauft die Muttergesellschaft von Good Meat, Eat Just, Hähnchenfleisch aus dem Labor in Singapur.

Jenseits der Pressemitteilungen der Unternehmen gibt es allerdings auch Kritik: So wird an den Vorteilen, die sich beim Verzehr von künstlichem Fleisch für Umwelt und Klima ergeben könnten, gezweifelt, da die Laborfabriken einen enorm hohen Energiebedarf haben. Diese müssten daher in besonderem Maße erneuerbare Energien nutzen.
Ernst Wolff berichtete darüber in seinen Videos.

Mit freundlichen Grüßen :winken:

uebender

Es haben sich bereits 1 registrierter Benutzer und 4 Gäste bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

matty (23.06.2023)

3

Sonntag, 17. September 2023, 12:19

In den USA dürfen Firmen künftig im Labor gezüchtetes Fleisch verkaufen. Das US-Landwirtschaftsministerium habe den beiden kalifornischen Firmen Upside Foods und Good Meat die Genehmigung für sogenanntes kultiviertes Fleisch auf Zellbasis erteilt, wie die beiden Unternehmen bekannt gaben. Bisher war der Verkauf von im Labor gezüchtetem Fleisch nur in Singapur erlaubt.
DAS WAR GESTERN :!:

Der focus berichtet nun vom künstlichen Lachs aus dem 3D Drucker auf dem Deutschen Markt :!: :uebel:

Zitat

Österreicher bringen Lachs aus dem 3D-Drucker auf den deutschen Markt

Österreicher bringen Lachs aus dem 3D-Drucker auf den deutschen Markt
Donnerstag, 14. September, 11.38 Uhr: Wiener Original mal anders: Das österreichische Startup Revo Foods bringt das erste im 3D-Drucker erzeugte Lebensmittel auf den Markt. Das vegane Lachsfilet namens „The Filet“ wird am heutigen Donnerstag im Wiener Biomarkt „Pflanzilla“, der zur Rewe-Gruppe gehört, Premiere feiern. Deutsche Kunden können das Filet im Online-Shop von Revo Foods bestellen. Man stehe derzeit in Verhandlungen, um „The Filet“ auch in deutsche Supermärkte zu bringen, sagte eine Sprecherin von Revo Foods gegenüber FOCUS online Earth. In der Vergangenheit hatte das Unternehmen bereits veganen Räucherlachs sowie Thunfisch-Aufstrich entwickelt und die Produkte europaweit in Supermärkte gebracht.[...]

Mit freundlichen Grüßen :winken:

uebender

Es haben sich bereits 1 registrierter Benutzer und 2 Gäste bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

matty (17.09.2023)

4

Montag, 20. November 2023, 19:05

Die Dystopie von WEF Co nimmt reale Formen an.
Während man euch medial mit merkwürdigen Kriegsgeschehen, Corona die x. und Klima Gedöns den Kopf schwindlig macht passieren ganz andere Dinge im Hintergrund.
Die Ausrede wir haben ja berichtet ist perfekt :!:
Handelsblatt , Spiegel , Euro News

Quelle >>>

Zitat

Kulturgut Küche: Italiens Parlament stimmt gegen Laborfleisch
19 Nov. 2023 17:58 Uhr

Als bisher einziges EU-Land verbietet Italien die Einführung von Laborfleisch per Gesetz. Das Verbot in der Fabrik gezüchteten Fleischs sei antieuropäisch, lautet die Kritik der Opposition. Über die Interessen der Produzenten wird nicht berichtet.
Als erstes Land in Europa führt Italien ein Verbot von Laborfleisch ein, berichteten Medien am Freitag. Euronews zufolge hat das italienische Parlament am Donnerstag einen entsprechenden Gesetzentwurf verabschiedet, der zuvor bereits vom Senat angenommen worden war.
Neben dem Verbot von Laborfleisch regele das Gesetz auch die Bezeichnung von alternativen veganen und vegetarischen Produkten. Irreführende Begriffe für pflanzliche Alternativprodukte – wie zum Beispiel Veggie-Wurst – dürften demnach auch nicht mehr verwendet werden. Auf Verstöße gegen das neue Gesetz stehen Geldstrafen von bis zu 60.000 Euro.
[...]

Nicht alles was angestrebt wird muß schlecht sein wie dies hier beweist.
Es kommt wie immer nur darauf an was man damit macht.

Quelle >>>

Zitat

Publiziert 15. November 2023, 20:43
Zürich: Die ETH druckt neu Hände mit Knochen, Sehnen und Bändern

Ein neues Laserdruckverfahren ermöglicht es Forschenden der ETH Zürich, in nur einem einzelnen Durchgang ganze Roboterhände zu drucken.
Thomas Obrecht

Zitat

Darum gehts

  • Eine neue Laserscanning-Technik ermöglicht es, hochkomplexe Roboterhände mit Knochen, Bändern und Sehnen herzustellen.
  • Das innovative 3D-Druckverfahren erlaube es, Kunststoffe mit unterschiedlichen elastischen Eigenschaften gleichzeitig auszudrucken.
  • In nur einem Schritt können damit menschenähnliche Strukturen hergestellt werden.
  • Laut Angaben der ETH Zürich ermöglicht dies ganz neue Möglichkeiten in der Robotik.

[...]
Das dies in der Unfallmedizin sicher segensreich ist daran besteht kein Zweifel.
Das Kapitel Mao Babys zusammen mit KI zeigt jedoch einen dunklen Weg auf.

Mit freundlichen Grüßen :winken:

uebender

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

matty (20.11.2023)

Thema bewerten