Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen im Heimatforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

matty

Erleuchteter

  • »matty« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9 186

Registrierungsdatum: 3. Januar 2012

Wohnort: Deutsches Reich!

Danksagungen: 65646

  • Nachricht senden

1

Freitag, 26. Mai 2023, 12:39

Berufsmäßig als Klima-Kleber unterwegs!

Verbot der Organisation „Letzte(DE)Generation“

:diablo: :diablo: :diablo:

Die "Letzte Generation" versteht ganz offenbar die Welt nicht mehr.
Den Aktivistinnen und Aktivisten geht es einfach nicht in den Kopf, daß die Bunte Regierungen hier in Deutschland nicht genug für den Klimaschutz tun.

:diablo: :diablo: :diablo:

Diese Razzia war bereits die zweite gegen die "Letzte Generation", nach einer ersten im Dezember. In Brandenburg wird schon seit mehreren Monaten wegen des Vorwurfs der kriminellen Vereinigung ermittelt.

Aber wie gesagt: :diablo: :diablo: :diablo:

Es ist längst überfällig, die „Letzte Generation“ als kriminelle Vereinigung zu behandeln.

Solange Polizisten sich damit abmühen müssen, die Klebeheinis vom Untergrund zu lösen, kann davon ausgegangen werden, daß die Klientel zwischen Staat und Klebemafia bestens funktioniert.

:diablo: :diablo: :diablo:

Endlich: Bundesweite Razzia gegen Letzte Generation



****************************************************************

Zitat

Werden die “Allerletzten” Klima-Kröten ein Fall für den Verfassungsschutz?

Sie terrorisieren mit ihren albernen, aber höchst gefährlichen und menschenverachtenden Anschlägen die gesamte Republik und das Wetter macht doch, was es will, oder besser: Wie es die Natur nun mal schon immer gemacht hat. Nun haut die CDU mit der Faust mal kräftig auf den Tisch.

Mehrere Unionspolitiker drängen auf eine stärkere Beobachtung der “Letzten Generation” durch den Verfassungsschutz. “Die Verharmlosung und Romantisierung dieser Gruppierung muss aufhören”.

“Eine Organisation, die systematisch Straftaten plant und begeht und dabei auch nicht vor Gewaltdelikten, Bedrohungen und Nötigungen unserer Verfassungsorgane zurückschreckt, ist ein Fall für den Verfassungsschutz.”

Der Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz, Haldenwang, hatte zuletzt gesagt, dass der Verfassungsschutz keine hinreichenden Anhaltspunkte habe, die “Letzte Generation” als extremistisch einzuschätzen.

In einem noch unveröffentlichten wissenschaftlichen Artikel für das Jahrbuch Extremismus & Demokratie, über den die “Welt” berichtet, kommt er zu dem Schluss, dass sich für die “Letzte Generation” im Moment “kein Klimaextremismus” konstatieren lasse.

Allerdings befänden sich die Akteure in einem Entwicklungsprozess. Manche Positionen seien in ihrer inhaltlichen Klarheit noch nicht ausgereift. So sei etwa unklar, was mit dem “Gesellschaftsrat” gemeint sei, den die Gruppe einfordere.

Haldenwang in der Klemme? Mitnichten. “Seine” Letzte Generation wird er vorerst noch in Ruhe lassen, er hat wichtigeres zu tun. Er muss auf Teufel komm raus die AfD kaputt kriegen.

Die “Fridays for Future”-Aktivistin Luisa Neubauer jammert auch schon wieder herum. Sie hat nach der Razzia gegen Mitglieder der “Letzten Generation” jetzt mal wieder Vorwürfe gegen die deutsche Politik erhoben. “

Am Mittwoch hatte es eine bundesweite gegen Aktivisten der “Letzten Generation” gegeben, die nach Angaben der Behörden unter Verdacht stehen, eine kriminelle Vereinigung gebildet zu haben. Neubauer ging nicht direkt auf diese Razzia ein.

Zwei konkurrierende Organisationen am äußersten linken Rand der Republik – das könnte die Bewegung schwächen. Aber sie finden ja noch genügend Unterstützung bei “ihrer” Partei:

“Mein Bauchgefühl ist: Sie sind anstrengend, sie helfen nicht so besonders viel für den Klimaschutz oder schaden ihm eher – aber eine kriminelle Vereinigung sehe ich erst mal nicht. Aber wenn, dann entscheiden es die Gerichte.”

Aber ob es eine kriminelle Vereinigung sei, sei eine rechtliche Frage, sagte der Grünenpolitiker. “Und ich kann mir, ehrlich gesagt, nicht vorstellen, dass ziviler Ungehorsam und dass Nervigkeit genügt, um jemanden zur Kriminellen Vereinigung zu machen.”

Aber auch das “machen am Ende die Gerichte”.

Fakt ist: Man muß die Grünen schwächen, dann hat es sich auch bald mit diesen Gören. Dann geht ihnen nämlich auch irgendwann das Geld aus. Aber so lange es politische Unterstützung von ganz oben gibt, werden sie auch Oberwasser behalten.

Quelle!>>>


:diablo: :diablo: :diablo:

HOFREITER ZU KLIMA-KLEBERN: "Sie sind anstrengend, aber eine kriminelle Vereinigung sehe ich nicht"

Gemeinnutz geht vor Eigennutz“ PvH

Es haben sich bereits 1 registrierter Benutzer und 13 Gäste bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

uebender (26.05.2023)

2

Freitag, 26. Mai 2023, 20:02

HOFREITER ZU KLIMA-KLEBERN: "Sie sind anstrengend, aber eine kriminelle Vereinigung sehe ich nicht"
Laßt mich mal raten, hat sich bei ihm schon einer festgeklebt :?:
Da es der Person in meinen Augen ohnehin an grundlegenden Dingen mangelt wäre dies sicher ein Schauspiel. :roflmao:

Mit freundlichen Grüßen :winken:

uebender

Es haben sich bereits 1 registrierter Benutzer und 13 Gäste bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

matty (26.05.2023)

matty

Erleuchteter

  • »matty« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9 186

Registrierungsdatum: 3. Januar 2012

Wohnort: Deutsches Reich!

Danksagungen: 65646

  • Nachricht senden

3

Samstag, 27. Mai 2023, 12:35

Hauptberuflicher Klima-Kleber

:diablo: :diablo: :diablo:

Das das Klima Kleber Programm gegen die ureigenen Interessen eines jeden Bürgers geht haben viele durch die konditionierende Dauerbeschallung einfach noch nicht verstanden.
Nur verbohrte Öko Ideologien missbrauchen die Staatsgewalt, um den Raum der Öffentlichkeit mit ihrem Atheismus totalitär in Besitz zu nehmen.

:diablo: :diablo: :diablo:

Es geht nicht um das Klima. Es haben sich zwei Gruppen gebildet.

Klima-Kriminelle und die Selbstermächtigung einer links totalitär denkenden Fanatiker Truppe.
Die einen nehmen den "Klimaschutz" als Vorwand, um den Kapitalismus abzuschaffen und so ihre sozialistischen Träume umzusetzen siehe Gesellschaftsrat.

Aber wie gesagt: :diablo: :diablo: :diablo:

Wer meint, das die Geisteskranken ihr Pulver schon verschossen haben, der irrt.
Eine ganze Menge Leute sind derart neben der Spur, das man beim besten Willen nicht mehr weiß, zu welcher Spezies man diese Ökojaner zählen soll.


:diablo: :diablo: :diablo:

Genervter Autofahrer „kühlt“ Klima-Kleber ab



****************************************************

Zitat

Meinungsumfrage zu Klimaaktivismus

Deutliche Mehrheit hält Aktionen der „Letzten Generation“ für „völlig bekloppt“

Ein gewisser Rückhalt für die Straftaten der „Letzten Generation“ ist fast nur noch im Lager der Grünen-Anhänger zu finden. Die deutliche Mehrheit der übrigen Erwachsenen findet ihr Verhalten im Einklang mit dem Kanzler „völlig bekloppt“.

Grüne eher wohlwollend, andere nicht

88 Prozent der Senioren ab 65 Jahren sind da ganz anderer Meinung, lehnen die Störaktionen ab.

Noch deutlicher wird der Keil der gesellschaftliche Spaltung, wenn man sich Umfrageergebnisse nach Parteipräferenz anschaut: Lediglich die Grünenwähler sind zu 56 Prozent der Ansicht, dass das Attribut „völlig bekloppt“ nicht zutreffend sei.

Was denken Sie über die Aktionen der letzten Generation? Nehmen Sie an unserer Umfrage teil:

Die anderen Wähler aber haben offenbar weit weniger Verständnis: die SPD-Anhänger bekundeten zu 84 Prozent ihr Unverständnis, bei CDU/CSU, FDP und AfD sogar jeweils mehr als neun von zehn Befragten. Was die Fans der Linken meinen, wurde noch nicht veröffentlicht.

Scholz sagte weiter, er habe den Eindruck, dass die Aktionen der „Letzten Generation“ nicht dazu beitrügen, dass irgendjemand seine Meinung ändere. Im Gegenteil komme es ihm vielmehr vor, dass alle sich über die Aktivisten ärgerten.

Heftiger Gegenwind von der „Letzten Generation“ und Luisa Neubauer

„Herr Scholz, wie können Sie es wagen, sich vor die Kinder zu stellen, deren Zukunft Sie gerade vernichten und davon zu sprechen, dass Sie Protest gegen Ihre zerstörerische Politik „völlig bekloppt“ finden?“ Die „jungen Menschen“ auf der Straße forderten lediglich „ihr Recht auf Leben“ ein.

Luisa Neubauer, das deutsche Gesicht von „Fridays for future“, sprang ihnen bei:

Während die FDP ungestört die Klimaziele malträtiert, arbeiten sich diverse Staatsorgane bemerkenswert unprofessionell daran ab, die Klimabewegung und vor allem die Letzte Generation auf ihre Demokratietreue hin zu überprüfen.“

Bayern greift härter durch

Erst am 24. Mai hatte das Bayerische Landeskriminalamt (BLKA) die Gangart gegen die „Klimakleber“ verschärft: In sieben Bundesländern durchsuchten rund 170 Beamte 15 Wohnungen und Geschäftsräume von „Letzte Generation“-Aktivisten. Konten wurden gesperrt, die offizielle Website wurde abgeschaltet.

UN-Sprecher zeigt viel Verständnis

Nach Agenturangaben lobte Stephane Dujarric, der Sprecher von UN-Generalsekretär António Guterres zwar jüngst den hohen Stellenwert des „Klimaschutzes“ und des Grundrechts auf friedliche Demonstrationen:

Klimaaktivisten – angeführt von der moralischen Stimme junger Menschen – haben ihre Ziele auch in den dunkelsten Tagen weiter verfolgt. Sie müssen geschützt werden, und wir brauchen sie jetzt mehr denn je.“

Quelle!>>>



:diablo: :diablo: :diablo:

Klimakleber? Vollpfosten!

Gemeinnutz geht vor Eigennutz“ PvH

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »uebender« (27. Mai 2023, 19:08) aus folgendem Grund: Formatierung


Es haben sich bereits 1 registrierter Benutzer und 12 Gäste bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

uebender (27.05.2023)

4

Samstag, 10. Juni 2023, 18:12

Es geht nicht um das Klima. Es haben sich zwei Gruppen gebildet.

Klima-Kriminelle und die Selbstermächtigung einer links totalitär denkenden Fanatiker Truppe.
Die einen nehmen den "Klimaschutz" als Vorwand, um den Kapitalismus abzuschaffen und so ihre sozialistischen Träume umzusetzen siehe Gesellschaftsrat.
Siehe das Kapitel der chinesischen Kulturrevolution.
1000 Jahre chinesischer Kultur und Wohlstand von einer ideologischen manipulierten Jugend vernichtet.
Parallelen zur heutigen Jugend und Gesellschaft :?:
Zwar steht offiziell kommunistisch dran ist es jedoch einer der übelsten Ausprägungen eines entarteten kapitalistischen Modells das eher an die Zeiten des Feudalismus erinnert.
Es ist entlarvend das angebliche um ihre Zukunft besorgten sich von den USA bezahlen lassen die es doch verursachten und heute noch als "unantastbar" reich gelten.
Dem nicht genug, wir reden hier über bösartige, hinterhältige irre Thesen verpackt unter dem Deckmantel der Wissenschaft die sich nicht als solche bezeichnen kann da keine langfristigen funktionierenden Modelle existieren.
Kein Mensch wird dieses Dogma das hier erschaffen werden soll je mehr widerlegen können da er nicht so alt wird :!: :diablo:
Wer sich mit dem historisch rekonstruierten Temperaturen der Erde beschäftigt hat weiß das wir "gerade" eine kleine Eiszeit hatten.
Die Temperaturen pendeln sich nur langsam unter Abhängigkeit von der Sonnenaktivität den vorherigen Werten ein.
Für die Dummen auch die Frage wie es sein konnte das Hannibal damals mit Elefanten über die Alpen einfiel.
Die Strickjacke von Hannibal s Oma für die Elefanten wird sicher nicht geholfen haben.

Frappierende Ähnlichkeit zu den Zeiten in China auch diesmal auf Westerland.
Es geht nicht um Klima :!: :Ermahnung:
Es geht wie damals auch um Symbole des Wohlstandes und um Kultur.

RT

Zitat

[...]
Zwei Tage nachdem die Aktivisten der Gruppe "Letzte Generation" vorsätzlich strafbar das Gelände des Sylter Flughafens durch Zerstörung eines Zaunes betreten hatten, um ein Privatflugzeug "mit Warnfarbe zu markieren", setzten Mitglieder der Apokalyptikergruppe ihren Zerstörungspfad fort. Diesbezüglich berichtet der NDR:

Zitat

"Sechs Unterstützer haben die Bar im Hotel Miramar in Westerland besprüht und verwüstet. Vier von ihnen wurden festgenommen – und sind nun wieder frei."

Unbeeindruckt von der gesellschaftsspaltenden Wirkung der kontrovers wahrgenommenen Aktionen wurde die strafrelevante Tat erneut dokumentiert und mit bekannten Weltuntergangsszenarien schriftlich umrahmt:

Zitat

"Die Welt versinkt in Flammen, deswegen verteilten wir oranges Wurf-Pulver in der Luft, das sich als Wolke im Saal ausbreitete. Hier ist es nur harmlose Farbe, die die Luft füllt, in New York ist es erstickender Rauch, in Kanada ein anhaltendes Flammeninferno. Wir können nicht warten, bis die Klimakatastrophe auch die Reichen bedroht und sie zum Umlenken bewegt. Die Regierung hat die Pflicht, jetzt einzuschreiten und die Lebensgrundlagen aller zu schützen."

[...]
Anders fällt die Reaktion der betroffenen Hotelbetreiber nach Begutachtung der Schäden auf ihrem Instagram-Kanal aus:
[...]

Zitat

"Wir sind zutiefst erschüttert und traurig über das, was gerade geschehen ist. Jahrelange Tradition, Erinnerungen und die harte und ehrliche Arbeit mehrerer Generationen wurde durch einen Akt von Vandalismus zerstört. Wir sind sprachlos."

Der von den Hotelbetreibern dokumentierte Vandalismus der Aktivisten der Letzten Generation:
[...]

Zitat

"Ich war geschockt. Erschüttert. Und extrem traurig. Ich verstehe auch den Sinn dahinter nicht. Das geht zu weit und auch am Thema vorbei. Das ist reine Sachbeschädigung. Wie kann man irgendwo reingehen und Eigentum zerstören, nur um auf sich aufmerksam zu machen?"
[...]
Was Deutschland dringend braucht sind Abkommen mit China und Nord Korea in den die "Aktivisten" für paar Jahre oder länger ihre propagierten Ziele schmecken dürfen :!:

Mit freundlichen Grüßen :winken:

uebender

Es haben sich bereits 1 registrierter Benutzer und 10 Gäste bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

matty (14.06.2023)

matty

Erleuchteter

  • »matty« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9 186

Registrierungsdatum: 3. Januar 2012

Wohnort: Deutsches Reich!

Danksagungen: 65646

  • Nachricht senden

5

Samstag, 15. Juli 2023, 11:58

Die Ratschläge der Klimaaktivisten hören sich ziemlich dilettantisch an

:diablo: :diablo: :diablo:

Nicht mehr nur am Asphalt festkleben, sondern Autos beschädigen und Unfälle riskieren die „Klima Faschisten“ werfen neue Fragen auf: Wo endet Protest, wo beginnt Extremismus? Wann wird jeder und alles ein potenzielles Ziel dieser Irren!

:diablo: :diablo: :diablo:

Autofahrer dürfen Klimakleber selbst von der Straße zerren.

Sie müssen nicht auf die Polizei warten. Verletzungen, z.B. an den Handflächen der Klimaaktivisten, sind hinzunehmen und ändern nichts am Notwehrrecht des Autofahrers.
Da für die blockierten Autofahrer ein rechtswidriger Angriff auf deren Fortbewegungs- und Handlungsfreiheit vorliege, befinden sie sich laut Meinung von Rechtswissenschaftlern in einer Notwehrsituation.

Aber wie gesagt: :diablo: :diablo: :diablo:

Vielleicht sollten die Haftgründe im Gesetz um eine "dringende Wiederholungsgefahr" erweitert werden
Letztlich sind die windelweichen Urteile der Gerichte ein Zeichen für eine unausgesprochene Unterstützung dieser Ökoterroristen.


:diablo: :diablo: :diablo:

IST DAS EINZIGE WAS BRENNT



*****************************************************************

Zitat

CDU geht sich wegen Lkw-Fahrer, der Klimaterroristen wegschob, an die linke Kehle

Ein CDU-Abgeordneter hatte Verständnis für den LKW-Fahrer, der einen Klima-Terroristen einen Meter über die Fahrbahn schob. Nun bricht die Parteihölle über den sachsen-anhaltinischen CDU-Abgeordneten herein.

Ein LKW-Fahrer, der in Stralsund eine Blockade radikaler Klimakleber unsanft auflöst, indem er einen dieser gemeingefährlichen Irren mit seinem Gefährt einen Meter nach vorne schob, war keine 24 Stunden später seinen Job und Führerschein los. Das Gericht hat angekündigt, ein Fahrverbot zu prüfen.

Der sachsen-anhaltinische CDU-Abgeordnete Sven Rosomkiewicz twitterte nach der Aktion: „Nicht der LKW-Fahrer (Opfer!) gehört in den Knast, sondern die Chaoten (#Ökofetischisten), die unerlaubt in den Straßenverkehr eingreifen (Täter!). Opferschutz vor Täterschutz.“

Nun bricht die linke Parteihölle über Rosomkiewicz herein. Sachsens-Anhalts CDU-Fraktionschef Guido Heuer hat Konsequenzen angekündigt. Rosomkiewicz, der kürzlich die Grünen als „Ökofaschisten“ bezeichnete

Als „frei gewählter Landtagsabgeordneter“ sei dieser zwar „nur seinem Gewissen unterworfen und insofern nicht an Weisungen gebunden“, aber die Partei werde das aufarbeiten. Jene Partei, die ursächlich durch ihre linke Politik auch für diesen Klima-Kleber-Terror verantwortlich ist.

Klima-Kleber-Schützer Heuer stellte fest: „Zwar verurteilen auch wir die Blockadeaktionen der selbsternannten ‚Letzten Generation‘, allerdings wird die bei dem Vorfall in Stralsund ausgeübte Selbstjustiz von uns klar abgelehnt.“

Auch der bei den Grünen bestens aufgehobene Ex-CDU-Generalsekretär Ruprecht Polenz pöbelte:

Rosomkiewiczs Engagement für den LKW-Fahrer, dem sein Arbeitgeber in den Rücken gefallen war und deren Pressesprecher gar nicht oft genug betonen konnte, dass der Fahrer nicht mehr für das Unternehmen tätig ist, ist lobenswert.

Weitaus mehr Hochachtung verdient jedoch dieses Engagement: Bei der Jungen Freiheit, die ausführlich über den Fall berichtete, hatte sich am Donnerstag ein Speditionsunternehmer gemeldet. Er zeigte sich fassungslos, wie mit dem Stralsunder-LKW-Fahrer umgegangen wird.

Er teilte mit, dem Mann gerne einen Job anbieten zu wollen. Der JF-Aufruf am Donnerstag: “Das Problem ist nur: Wir haben den Fahrer bisher noch nicht kontaktieren können.

Quelle!>>>


:diablo: :diablo: :diablo:

DK-Exklusiv: Klimakleber in München — „Wir kommen alle in die Klimahölle!“

Gemeinnutz geht vor Eigennutz“ PvH

Es haben sich bereits 1 registrierter Benutzer und 9 Gäste bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

uebender (15.07.2023)

matty

Erleuchteter

  • »matty« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9 186

Registrierungsdatum: 3. Januar 2012

Wohnort: Deutsches Reich!

Danksagungen: 65646

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 16. Juli 2023, 11:50

Polizeigewerkschaft nennt Klimaschützer „zunehmend fanatisch“!

:diablo: :diablo: :diablo:

Der zunehmende Fanatismus der Gruppe sorgt bei der Polizei für große Besorgnis.
Klima-Chaoten wie die der „Letzte Generation“ predigen die Apokalypse, um ihre Narrative zu verbreiten.
Das Problem,die LG einzufangen, liegt an der Willensschwäche der Justiz,nachhaltige Urteile zu sprechen.

:diablo: :diablo: :diablo:

Drastische Gesetze gäbe es, nur der Mut/Druck fehlt diese anzuwenden.

Die Letzte Generation bringt die Menschen gegen sich auf.
Der zunehmende Fanatismus der Gruppe sorgt bei der Polizei für große Besorgnis.“
Mit ihren „kriminellen Aktionen und penetranter Rücksichtslosigkeit“ sorgte die Klimaschutzgruppe nicht für eine Steigerung der Akzeptanz für den Klimaschutz.

Aber wie gesagt: :diablo: :diablo: :diablo:

Ist es denn nicht möglich, diese verwirrten armen Würstchen zu stoppen!

Wer seinen Nachwuchs vom Kindergarten an im Wahn erzogen hat, daß der Mensch das Klima zerstört und die Welt verbruzzeln wird, braucht sich nicht zu wundern, wenn ihn dieser irgendwann ernst nimmt.

:diablo: :diablo: :diablo:

Gewalt an Klimaaktivisten: Herrmann - Selbstjustiz indiskutabel



*****************************************************************

Zitat

Wissing: „vollkommen inakzeptabel“

Polizei-Gewerkschaft:„Fanatismus“ bei „Letzter Generation“ – Wie kann effektiv dagegen vorgegangen werden?

Fanatisch und rücksichtslos, nennt der Vorsitzende der Gewerkschaft der Polizei das Vorgehen der Klimakleber. Verkehrsminister Wissing spricht von „kriminellem Rechtsbruch“.

Die Gewerkschaft der Polizei wirft der Letzten Generation Fanatismus vor. Um effektiv gegen Aktionen der radikalen Klimaschützer vorzugehen, hält sie ein bundesweit abgestimmtes Vorgehen für sinnvoll. Allgemeinverfügungen der Städte zur Verhinderung von Straßenblockaden durch Klimaschützer seien richtig, aber nicht ausreichend.

Die bei Zuwiderhandlung dann drohenden hohen Bußgelder und möglichen Haftstrafen könnten eine wirksame Reaktion sein – „ein spürbares Zeichen des Rechtsstaates sind diese allemal“, fügte er hinzu. Noch wirksamer wäre diese Vorgehensweise aus seiner Sicht, wenn es zu diesen Protestformen bald ein bundesweit abgestimmtes Handeln der Länder und Kommunen gäbe.

Kopelke sagte: „Die Letzte Generation bringt die Menschen gegen sich auf. Der zunehmende Fanatismus der Gruppe sorgt bei der Polizei für große Besorgnis.“

Mit ihren „kriminellen Aktionen und penetranter Rücksichtslosigkeit“ sorge die Gruppe nicht für eine Steigerung der Akzeptanz für den Klimaschutz. „Ein solches Engagement ist hochproblematisch, dienstrechtliche Konsequenzen hochwahrscheinlich.“

Wissing: „Zumutung für die Bevölkerung“

Bundesverkehrsminister Volker Wissing (FDP) sagte dem Bonner „General-Anzeiger“: „Das, was die Letzte Generation betreibt, ist krimineller Rechtsbruch. Das Ganze ist eine Zumutung für die gesamte Bevölkerung, vollkommen inakzeptabel und muss mit aller Härte bestraft werden.“

Psychologin: sie sehen sich als „Speerspitze einer revolutionären Idee“

Bundesinnenministerin Nancy Faeser (SPD) hatte danach erklärt, mit den Sicherheitskonzepten von Flughäfen und anderen Teilen der kritischen Infrastruktur werde sich das geplante Kritis-Dachgesetz beschäftigen, das in ihrem Ministerium zurzeit vorbereitet wird.

Die Diskussion über die jüngsten Aktionen der Letzten Generation schlug auch in sozialen Medien hohe Wellen. Der stellvertretende Vorsitzende der Grünen-Bundestagsfraktion, Konstantin von Notz, schrieb bei Twitter:

„Die Sabotage des Alltagslebens der Menschen ist politisch schlicht falsch und kontraproduktiv für den Kampf gegen die #Klimakrise.“ Dafür erntete er aufgeregte Kommentare.

Quelle!>>>


:diablo: :diablo: :diablo:

SCHOCK AUF FLUGHAFEN: So kamen die Aktivisten der Letzten Generation auf das Rollfeld in Hamburg

Gemeinnutz geht vor Eigennutz“ PvH

Es haben sich bereits 1 registrierter Benutzer und 10 Gäste bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

uebender (16.07.2023)

7

Sonntag, 16. Juli 2023, 12:21

Drastische Gesetze gäbe es, nur der Mut/Druck fehlt diese anzuwenden.

Die Letzte Generation bringt die Menschen gegen sich auf.
Der zunehmende Fanatismus der Gruppe sorgt bei der Polizei für große Besorgnis.“
Mit ihren „kriminellen Aktionen und penetranter Rücksichtslosigkeit“ sorgte die Klimaschutzgruppe nicht für eine Steigerung der Akzeptanz für den Klimaschutz.
Krissy Rieger im aktuellen Video vom 16.07.2023.

Belegt: Zusammenarbeit von Politik und „Letzte Generation“ mit Journalisten


Somit reden wir von Putsch, Korruption, Hochverrat, Landesverrat, nur um die alten Begriffe zu verwenden, die noch vielen etwas sagen, denn mit "Verfassungsgericht", Stgb oder GG zu argumentieren macht in so einem System keinen Sinn mehr. :kocht:
Es steht nun in den Zeitungen und es scheint nur eine Minderheit zu geben die sich der Tragweite dessen bewußt ist.
Rhetorische Frage deren Antwort ja bekannt ist.
Sollte den Propaganda Abhängigen nicht mal langsam auffallen das die angeblichen Leute mit wirren Gedankengut die sie diffamiert haben und sollten meist immer richtig lagen :?:

Mit freundlichen Grüßen :winken:

uebender

Es haben sich bereits 1 registrierter Benutzer und 11 Gäste bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

matty (16.07.2023)

matty

Erleuchteter

  • »matty« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9 186

Registrierungsdatum: 3. Januar 2012

Wohnort: Deutsches Reich!

Danksagungen: 65646

  • Nachricht senden

8

Montag, 17. Juli 2023, 13:15

Klima Terroristen: Es muß erst einer auf der Straße kleben bleiben!

:diablo: :diablo: :diablo:

Festgeklebte Hände loslösen, Blockierer wegtragen, die Lage absichern: Aktionen der „Letzten Generation“ verursachen erheblichen Personal- und Kostenaufwand bei der Polizei.
In früheren Zeiten hätte man Personen, die sich zusammentun um geplant Reisende zu stoppen und an ihrer Weiterreise zu hindern, als Wegelagerer bezeichnet

:diablo: :diablo: :diablo:

Der Extremismus der Klimakleber-Aktivisten wird erst ins Leere laufen, wenn die öffentliche Debatte ihrer verfehlten Ideologie entschlossen entgegentritt und klarmacht mit den maßlosen Angriffen auf die Bewegungsfreiheit der Bevölkerung und ihrer radikal wirtschaftsfeindlichen Ideologie schaden sie dem Klimaschutz, statt ihm zu dienen.

:diablo: :diablo: :diablo:

Früher gab es immer wieder Situationen, in denen der Staat versagt hat.

Heute gibt es keine Situationen mehr, in denen er nicht versagt Deutschland steht auf der Kippe, und es gibt keinen Weg zurück.
Klimaaktivisten, die sich auf Straßen festkleben, werden erstmals nicht nur als Ärgernis, sondern auch als Gefährder von Menschenleben wahrgenommen.

Aber wie gesagt: :diablo: :diablo: :diablo:

Wieso spricht man von Klima Aktivisten!

Das sind wenn überhaupt "Klima radikale" oder "Klima Faschisten." Verbrecher die vorsätzlich Gesetze brechen Menschen gefährden, provozieren und in den Wahnsinn treiben.
Es ist wie mit Irren aus der Anstalt, denen man nicht mehr Herr wird.


:diablo: :diablo: :diablo:

Die Klimaterroristen, ein Häufchen degenerierter und radikalisierter Dummköpfe!



**************************************************************

Zitat

“Letzte Generation” verhöhnt Schwerverletzten nach Nürnberger Autobahn-Blockade

Nachdem die Klima-Kleber-Terroristen sich am Freitag trotz ausdrücklichem Verbot in Nürnberg festklebten und es so zu einem schweren Autounfall bei einer Staubildung kam, zeigt sich, mit was für abgefeimten, miesen Gesellen man es hier zu tun hat: In internen Chats reißen die Aktivisten über das schwerverletzte Opfer derbe Witze.

Klimaterroristen der “Letzten Generation” hatten am Freitagmorgen drei wichtige Verkehrsknotenpunkte in Nürnberg besetzt und sich dort teilweise festgeklebt.

Durch den schweren Eingriff in den Straßenverkehr kam es im entstehenden Stau zu einem schweren Auffahrunfall. Ein Pkw-Fahrer übersah offenbar das Stauende und raste mit seinem Fahrzeug in einen Lkw. Sein Auto wurde fast bis zur Hälfte unter den Auflieger geschoben. Der 31-jährige Fahrer wurde schwer verletzt ins Krankenhaus eingeliefert.

Ihrem schwerverletzten Nürnberger Opfer wird die alleinige Schuld zugeschoben. Er sei für den Unfall ganz und gar alleine verantwortlich und dürfe nicht so weinerlich sein:

In der Gruppe, in der sich diese Form von Menschenverachtung Bahn bricht, seien nicht nur No-Name-Kleber, sondern auch prominente Gesichter der „Letzten Generation“, wie Sprecherinnen Aimée van Baalen und Carla Rochel.

Das sei ein offizieller Kanal der Klima-Kleber-Truppe, so Apollo News, das nach eigenen Angaben die „Letzte Generation“ infiltriert hat und exklusiv aus den geheimen Chatrooms der Klimaextremisten berichtet.

Quelle!>>>


:diablo: :diablo: :diablo:

SCHWERER UNFALL: SEK beendet Autobahnblockade von Umweltaktivisten

Gemeinnutz geht vor Eigennutz“ PvH

Es haben sich bereits 1 registrierter Benutzer und 11 Gäste bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

uebender (17.07.2023)

matty

Erleuchteter

  • »matty« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9 186

Registrierungsdatum: 3. Januar 2012

Wohnort: Deutsches Reich!

Danksagungen: 65646

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 19. Juli 2023, 18:53

Verurteilter Klima-Kleber blockiert sofort wieder Straße

:diablo: :diablo: :diablo:

Während den einen die Proteste nicht radikal genug sind, fürchten die Grünen, weiter an Zustimmung einzubüßen.
Die durch das mutwillig herbeigeführte Verkehrschaos entstandene Aufmerksamkeit wird dann dazu genutzt, auf die angeblich unmittelbar bevorstehende Klimakatastrophe aufmerksam zu machen.

:diablo: :diablo: :diablo:

Nun entbrennt ein heftiger Richtungsstreit unter Klimaschützern.

Es wäre allerdings Aufgabe der Ordnungsbehörden diese Irren "aus dem Verkehr zu ziehen" und mit empfindlichen Strafen zu belegen.
Aber wer sich eine Faeser als Innenministerin leistet, hat die Ziege zum Gärtner gemacht.

Aber wie gesagt: :diablo: :diablo: :diablo:

Die irren Kinder rennen allmählich an allen Fronten vor die Wand.

Klimakleber ticken nicht richtig, haben keine Ahnung vom Klima und CO2, das den Menschen auf der Welt das Überleben sichert!
Höchste Zeit, ihnen die Hosen stramm zu ziehen.
Wie sagten schon unsere Mütter wer nicht hören will, muß fühlen.


:diablo: :diablo: :diablo:

SEK-Einsatz bei Ulm - Klima-Kleber hängen sich an Schilderbrücke



*********************************************************************

Zitat

Blonder Klima-Kleber-Abzieherin drohen 5 Jahre Knast!

In Bottrop hat eine blonde Frau eine Klimakleberin an den Haaren von der Straße gezogen. Nun drohen ihr bis zu drei Nettogehälter Geldstrafe oder sogar fünf Jahre Haft. Angezeigt wurde sie nicht von der von der Straße entfernten Klimairren, sondern von unseren Freunden und Helfern, der Polizei.

Drei Klima-Terroristen hatten sich in der vergangenen Woche an der stark befahrenen Essener Straße in Bottrop festgeklebt und keine Autos mehr durchgelassen. Mehrere Autofahrer zogen die gemeingefährlichen Irren von der Straße. So auch eine blonde Frau, bei der im Mainstreammedienjargon “die Sicherungen durchgebrannten”

Und einmal mehr zeigt sich, auf welcher Seite die Polizei in diesem Land steht: Obwohl die von der Straße entfernte Klimairre gar keine Anzeige gegen die Frau erstattet hat, droht dieser nun Nun droht der Frau der Blondine mächtig Ärger, obwohl die Aktivistin sie gar nicht angezeigt hatte.

„Gegenüber den Beamten äußerte die Aktivistin, dass sie leicht verletzt sei. Daraufhin haben die Kollegen von sich aus eine Strafanzeige geschrieben“, so eine Polizeisprecherin.  Aber da die Beamten keine Personalien von der blonden Frau besaßen, wurde erst einmal Anzeige gegen Unbekannt erstattet.

Dass die Polizei weder unsere Freunde, sondern willige Helfershelfer dieses links-grünen Ampelregimes sind, zeigt sich auch im Fall eines Mercedesfahrers, der mit seinem Auto an einem auf der Straße sitzenden Klima-Terroristen vorbeifahrt und ihn, wie das nachfolgende Video zeigt, leicht berührt. Am Ende lässt sich der Simulant dann – um den Eindruck eines Schwerverletzten zu erwecken – auf die Fahrbahn fallen.

Der Fall des Stralsunder LKW-Fahrers, der wichtige medizinische Gase in ein Rostocker Krankenhaus transportieren und Klima-Terroristen mit seinem Fahrzeug von der Straße drängte, und deswegen seinen Führerschein und seinen Job verlor, hat eine unglaubliche Welle der Solidarität gezeitigt, nachdem die Junge Freiheit zu einer Spendensammlung aufrief.

Quelle!>>>


:diablo: :diablo: :diablo:

Young climate activist ripped off the road by her hair in Germany

Gemeinnutz geht vor Eigennutz“ PvH

Es haben sich bereits 1 registrierter Benutzer und 10 Gäste bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

uebender (20.07.2023)

10

Donnerstag, 20. Juli 2023, 11:21

Und einmal mehr zeigt sich, auf welcher Seite die Polizei in diesem Land steht: Obwohl die von der Straße entfernte Klimairre gar keine Anzeige gegen die Frau erstattet hat, droht dieser nun Nun droht der Frau der Blondine mächtig Ärger, obwohl die Aktivistin sie gar nicht angezeigt hatte.

„Gegenüber den Beamten äußerte die Aktivistin, dass sie leicht verletzt sei. Daraufhin haben die Kollegen von sich aus eine Strafanzeige geschrieben“, so eine Polizeisprecherin. Aber da die Beamten keine Personalien von der blonden Frau besaßen, wurde erst einmal Anzeige gegen Unbekannt erstattet.

Dass die Polizei weder unsere Freunde, sondern willige Helfershelfer dieses links-grünen Ampelregimes sind, zeigt sich auch im Fall eines Mercedesfahrers, der mit seinem Auto an einem auf der Straße sitzenden Klima-Terroristen vorbeifahrt und ihn, wie das nachfolgende Video zeigt, leicht berührt. Am Ende lässt sich der Simulant dann – um den Eindruck eines Schwerverletzten zu erwecken – auf die Fahrbahn fallen.

Der Fall des Stralsunder LKW-Fahrers, der wichtige medizinische Gase in ein Rostocker Krankenhaus transportieren und Klima-Terroristen mit seinem Fahrzeug von der Straße drängte, und deswegen seinen Führerschein und seinen Job verlor, hat eine unglaubliche Welle der Solidarität gezeitigt, nachdem die Junge Freiheit zu einer Spendensammlung aufrief.
Hier sehen wie die gleichen Muster wie bei der Corona Plandemie oder schlimmer noch in den Anfängen der 40 er Jahren.
Wir hatten keine Wahl, ich habe nur Befehle ausgeführt, das haben wir doch alles nicht gewußt wird damals wie morgen nicht helfen, verlast euch drauf :!: :diablo:
Sie hatten immer die Wahl und sie haben alle mitgemacht :!:

Mit freundlichen Grüßen :winken:

uebender

Es haben sich bereits 1 registrierter Benutzer und 10 Gäste bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

matty (20.07.2023)

11

Montag, 24. Juli 2023, 22:02

Ihrem schwerverletzten Nürnberger Opfer wird die alleinige Schuld zugeschoben. Er sei für den Unfall ganz und gar alleine verantwortlich und dürfe nicht so weinerlich sein:

In der Gruppe, in der sich diese Form von Menschenverachtung Bahn bricht, seien nicht nur No-Name-Kleber, sondern auch prominente Gesichter der „Letzten Generation“, wie Sprecherinnen Aimée van Baalen und Carla Rochel.

Das sei ein offizieller Kanal der Klima-Kleber-Truppe, so Apollo News, das nach eigenen Angaben die „Letzte Generation“ infiltriert hat und exklusiv aus den geheimen Chatrooms der Klimaextremisten berichtet.
Der Bericht ist leider viel zu harmlos gehalten :!:
Apollo hat 300 MB an Daten die aufzeigen das hier mal Schluß sein muß denn die Verachtung und das Gewaltpotential was da vorhanden ist dürfte die Vorstufe zur RAF sein.

Zitat

Apollo News hat Zugriff auf 300 Megabyte interner Chatnachrichten der Letzten Generation und diese ausgewertet. Darin zeigt sich das andere Gesicht der Bewegung: Gewaltbereitschaft, terroristische Gesinnungen und konkrete Pläne.

Von Max Mannhart Willi Weißfuß

24. Juli 2023
[...]
Schließlich schlägt Zoola vor, Bagger und die Konzern-Zentrale von RWE in Brand zu setzen. Dann meldet sich der Aktivist Igor und schreibt: „Das Zeug brennt nicht gut, glaub mir der Bagger ist aus Eisen und das Büro aus Ziegel“. Er schreibt: „Wer von euch kennt sich mit Sprengstoff aus? Bitte welchen besorgen“. Als sich niemand meldet, schließt er an: „Sonst kauf ich welchen im Darknet“.
[...]
Zoola antwortet: „Und bei allem was die sich so leisten, ist das denk ich ganz normal das man da Mordfantasien bekommt! Wenn dies nicht so wäre, dann hast du s nicht verstanden!! Ganz einfach! Denn es MUSS einen Weg geben, der es ermöglicht denen für immer und ewig denen den Garaus macht!!!“
[...]
Dieses Gedankengut ist tief in der Bewegung verwurzelt. So wird eine 49-Seitige Theorieschrift immer wieder breit geteilt und offen diskutiert: Die Übersetzung von „Wie Gewaltfreiheit den Staat schützt“, des berüchtigten amerikanischen Linksextremisten Peter Gelderloos. Darin wird Gewaltfreiheit nicht nur als „wirkungslos“ und „rassistisch“ eingestuft, es werden historische Beispiele für den Erfolg von Terrorismus dargelegt, Bombenanschläge und Mord als legitime Mittel verteidigt, Malcolm X als Vorbild. Schließlich heißt es: „Aufgrund ihrer inneren Logik können die Unternehmensmedien einen Bombenanschlag nicht so leicht ignorieren wie einen friedlichen Protest.“

Schließlich: „Mit genügend kühnem, ermächtigendem Widerstand können wir über kleine Siege hinausgehen und einen dauerhaften Sieg gegen den Staat, das Patriarchat, den Kapitalismus und die weiße Vorherrschaft erringen. Eine Revolution ist zwingend notwendig, und eine Revolution erfordert Kampf.“
[...]
Ein schöner Artikel, echt lesenswert, zeigt er doch was sich da zusammengefunden hat. :thumbup: :thankyou:

Mit freundlichen Grüßen :winken:

uebender

Es haben sich bereits 1 registrierter Benutzer und 10 Gäste bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

matty (25.07.2023)

matty

Erleuchteter

  • »matty« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9 186

Registrierungsdatum: 3. Januar 2012

Wohnort: Deutsches Reich!

Danksagungen: 65646

  • Nachricht senden

12

Freitag, 20. Oktober 2023, 12:22

Weltzeituhr von Letzter Degeneration orange gefärbt!

:diablo: :diablo: :diablo:

Der Klimaschutzgruppe geht es vor allem um Aufmerksamkeit.
Nach Straßenblockaden und Aktionen in Museen färbt sie nun bekannte Wahrzeichen ein.
Nach dem Brandenburger Tor traf es nun ein weiteres Berliner Denkmal die Weltzeituhr-

:diablo: :diablo: :diablo:

Mit der Weltzeituhr fällt ein weiteres Berliner Wahrzeichen der „Letzten Generation“ zum Opfer!

Die Weltzeituhr, ein Werk des DDR-Formgestalters Erich John, steht nahe dem Bahnhof Alexanderplatz und wurde 1969 der Öffentlichkeit übergeben.
Sie zeigt die Zeitzonen der Erde und darin liegende Städte. Die Uhr steht unter Denkmalschutz und ist seit Jahrzehnten ein beliebter Treffpunkt.

Aber wie gesagt: :diablo: :diablo: :diablo:

Dieser Staat macht sich in seinem Umgang mit den Klimaidioten nur noch zur Lachnummer!

Mit der Weltzeituhr am Alexanderplatz haben die Klima-Kleber nun ein weiteres Denkmal der deutschen Hauptstadt geschändet. Im September hatte die „Letzte Generation“ das Brandenburger Tor Symbol der Deutschen Einheit ebenfalls mit oranger Farbe besprüht.
Auch damals geschah es vor den Augen der Polizei, die erst nach vollbrachter Tat eingriff.


:diablo: :diablo: :diablo:

ESKALATION: Klimakleber besprühen Weltzeituhr in Berlin!



******************************************************************

Zitat

Durchschlagskräftige Verschönerungsaktionen der “Letzten Degeneration”

Wie glücklich können wir uns in Deutschland und ganz besonders in Berlin schätzen, dass wir eine aufgeweckte, quirlige und am echten Handwerk interessierte Jugend haben!

Zwar benötigen wir dank des weitsichtigen Heizungsdemontagegesetzes der Rotzgrünen eigentlich Installateure, aber auch Malerlehrlinge und /oder Gesellinnende sind dringend benötigte Fachkräfte.

Erfreulicherweise durchlaufen viele Angehörige der Sekte “Die Degenerierten des Letzten” eine fundierte Ausbildung im Gewerk “Mal-ens“. Zwar haben sie schon viel Erfahrung im Färben der Haare in apartem Blau-Grün-Lila-Durchfallgelbbraun und auch im Umgang mit Körperfarben und dem Verschönerungsanstrich eines Menschen im Drogenrausch gemacht, aber das ist nur ein

Aktivitäten im Rahmen der Malerlehre

Ein wichtiger Bereich der praktischen Schulungen ist der Verschönerungskomplex “Fassaden und Monumente“. Hier hat die Klasse 1a des Ausbildungsgangs “Malen mit blöden und hässlichen Teilnehmern” der Berufsbildenen Schule “Follidioten für Faterlandshaß” (neue deutsche Schreibweise) in Berlin bereits erste spielerische Erfahrungen machen können.

Handwerkerarbeitstag ohne die Hilfe der Karnevalskavallerie

Die Hilfe der Polizei wird vom Lehrkörper zwar sehr geschätzt, fördert aber die Trägheit der Lehrlinge. Aus diesem Grund müssen die künftigen Farbeimer-Akrobaten lernen, irgendwann ohne diese Helfer und Zuarbeiter auszukommen.

Selbstverteidigung als Lernziel

Des Weiteren dürften aufgebrachte Kulturbringer, anders als der Gutmensch in Gescheitertstan, dem zu vollbringenden Werk nicht passiv zusehen. Die Lehrlinge lernen durch die Arbeit an diesen Objekten daher zusätzlich zu den handwerklichen Fähigkeiten auch die Selbstverteidigung und die würdevolle Flucht.

Gegen Ende ihrer Ausbildung werden die Sektenmitglieder dann durch ein Härtetraining der besonderen Art geschickt: Das Malerhandwerk haben sie im Rahmen ihrer intellektuellen und manuellen Fähigkeiten ja dann bereits erlernt, also das Ausschütten von Farbe mit Schwung aus einem Eimer, ohne sich dabei selbst komplett einzusauen, und wenigstens ein bißchen Fassade zu treffen, müsste dann klappen.

Nun folgt der finale Teil der Berufsertüchtigung. Unter dem Motto: „Provozieren, wo es richtig Ärger macht“ dürfen die angehenden Maler zwischen drei Optionen wählen:

Überleben sie diese letzte Aufgabe, haben sie die Ausbildung erfolgreich beendet (Noten gibt es keine, da rassistisch und voll Nazi). Jetzt dürfen sie als zertifizierte Klimaschmierer mit Gesellenbrief die bunte Republik auch offiziell verschönern!

Quelle!>>>


:diablo: :diablo: :diablo:

"Letzte Generation" BESCHMIERT Brandenburger Tor mit Farbe AUS PROTEST

Gemeinnutz geht vor Eigennutz“ PvH

Es haben sich bereits 1 registrierter Benutzer und 7 Gäste bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

uebender (20.10.2023)

matty

Erleuchteter

  • »matty« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9 186

Registrierungsdatum: 3. Januar 2012

Wohnort: Deutsches Reich!

Danksagungen: 65646

  • Nachricht senden

13

Samstag, 4. November 2023, 13:18

Berufsmäßig als Klima-Kleber unterwegs

:diablo: :diablo: :diablo:

Die Gewerkschaft der Polizei hat genug von den Klima-Klebern der „Letzten Generation“. Sie schlagen eine Vorbeugehaft nach bayerischem Vorbild für die radikalen Demonstranten vor. Diese könnten dann bis zu zwei Monate in Gewahrsam genommen werden.
Klimakleber ticken nicht richtig, haben keine Ahnung vom Klima und CO2, das den Menschen auf der Welt das Überleben sichert! CO2 ist kein Schadgas, sondern Lebenselixier für Pflanzen, Tierwelt und Menschen.

:diablo: :diablo: :diablo:

Es wird für den Herrn höchste Zeit, einmal in den Genuss eines geregelten Tagesablaufes zu kommen. In diesem Staat dauert es einfach zu lange, ehe jemand endlich einmal zu einer wirklichen Haftstrafe verurteilt wird und wirklich einsitzen muss. Die Dauer ist da erstmal nicht so entscheidend, eher die Tatsache.

Aber wie gesagt: :diablo: :diablo: :diablo:

Diese Klimaschutz-Fanatiker dazu zu bringen, ernsthaft darüber nachzudenken, wäre ein „gesellschaftliches Thema“ aller Vernünftigen in Parteien und Medien! und sie lacht und lacht denn die Vernunft in den Parteien und Medien ist eine rein Kalkulatorische wie machen wir den größten Gewinn.

:diablo: :diablo: :diablo:

Berliner Polizist beschmiert Klima-Aktivistin in Berlin absichtlich im Gesicht mit Farbe



*******************************************************************

Zitat

Grausame Polizeigewalt: “Letzte Generation” mit Pinsel attackiert!

Dieser Fall ausufernder Polizeigewalt sollte bei Amnesty International die Alarmglocken klingeln lassen: Selten hat man einen ähnlich schwerwiegenden Fall von Körperverletzung durch einen Zivilbeamten erlebt – oder war es doch nur ein missglückter Versuch, einer Aktivistin der “Letzten Generation” ein verspätetes Halloween-Makeup in kürbisorange zu verpassen?

Die Klimaaktivisten sind sich sicher:

Ihnen wurde schweres Unrecht angetan, während sie ihrerseits das Kanzleramt zu verschönern versuchten. Was war passiert? Ein Polizist hatte sich gewaltsam einen der Pinsel angeeignet und dessen Besitzerin “geschminkt”. Fraglos wird die  junge Dame bis an ihr Lebensende vollkommen traumatisiert sein!

“Scholz lügt!“, prangte da in kürbisorange auf der Wand. Es bezieht sich nicht etwa auf die Gedächtnislücken des Kanzlers bezüglich der Cum-Ex-Geschäfte, sondern natürlich auf die Klimapolitik der Bundesregierung. Unsere Klima-Djihadisten geben sich mit der ruinösen Energiepolitik aus dem Hause Habeck noch längst nicht zufrieden.

Die schlimmste Strafe für die “Letzte Generation” wäre wohl kein Pinselstrich im Gesicht, sondern in dem Staat leben zu müssen, den sie so dringend herbeisehnen. Wenn sie ein überhaupt genug Phantasie haben, um eine Vision davon zu entwickeln.

Mediale Gelassenheit

Und so verwundert es auch nicht, dass die “Pinselattacke” des Beamten nun skandalisiert wird. Die Dreistigkeit hinter vorgeblichen Sensibilität ist offensichtlich. Die “Letzte Generation” testet seit Monaten aus, wie weit sie gehen kann, ohne ihre Unterstützer in den Medien zu verärgern oder eine ernsthafte Reaktion des Staates zu provozieren.

Es fing an mit vereinzelten Straßenblockaden, setzte sich fort mit den Lebensmittelattacken auf Kunstwerke und ist mittlerweile beim Vandalismus gegen öffentliche Gebäude angelangt. Allein die Reinigung des Brandenburger Tors wird wohl etwa 15.000 Euro kosten, einmal abgesehen vom Schaden, der sich nicht finanziell berechnen lässt.

Es mag auf Basis der deutschen Gesetzgebung nicht in Ordnung gewesen sein, die Pinselattacke auf die Aktivistin zu reiten – aber einmal ehrlich: Für den Polizisten habe ich schon ein gewisses Verständnis. In Berlin tanzen der Polizei schon genügend Gruppierungen auf der Nase herum – man kann den Eindruck bekommen, dass deren Vorgehen umso milder wird, je dreister die entsprechende Klientel auftritt.

Der Normalbürger als Opfer

Selbst wenn die “Letzte Generation” für die angerichteten Schäden zur Kasse gebeten wird, nimmt ihr das nicht den Wind aus den Segeln – großzügige Spender im Hintergrund gibt es genug. Wie heißt es im deutschen Thriller “Paradise” so schön: Seitdem den Reichen dank moderner Technik ein längeres Leben winkt, haben sie begonnen, sich für das Klima zu interessieren.

So lange aber die Medien noch auf den Klimazug aufspringen, wird das nichts werden. Weltenrettern tritt man nicht mit profanen Strafen entgegen, so lautet das Grundprinzip. Auch wenn uns wohl kein Journalist erklären den Zusammenhang zwischen Klima und Vandalismus erklären kann.

Und nein, der Umstieg auf ein Fahrrad ist eben nicht für jeden eine Lösung. Der Polizist mit dem Pinsel erhält hoffentlich auch ein mildes Urteil, sonst ist das alles einfach nicht mehr nachvollziehbar. Vielleicht sollte er sich vor dem Büro seines Vorgesetzten auf den Boden kleben.

Quelle!>>>


:diablo: :diablo: :diablo:

LETZTE GENERATION: Farb-Attacke auf Kanzleramt! Klima-Aktivisten beschmieren Regierungsviertel

Gemeinnutz geht vor Eigennutz“ PvH

Es haben sich bereits 1 registrierter Benutzer und 7 Gäste bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

uebender (04.11.2023)

Thema bewerten