Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen im Heimatforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

matty

Erleuchteter

  • »matty« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7 572

Registrierungsdatum: 3. Januar 2012

Wohnort: Deutsches Reich!

Danksagungen: 23374

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 2. Dezember 2021, 11:54

Es wird keine juristisch durchsetzbare Impfpflicht geben!

Noch gilt im Grundgesetz die körperliche Unversehrtheit.

Einen Stoff, der noch nicht einmal eine ordentliche Zulassung hat, von dem selbst die Hersteller Langfristfolgen nicht kennen, für den niemand haftet, bedingt keinen Impfgrund.
Im Prinzip erfolgt gerade ein "Menschen-Impfversuch" bis 2023.

:diablo: :diablo: :diablo:

Spätestens nach der 4. erfolglosen Impfung wird sich so mancher fragen, was er falsch gewählt hat.

Strafgesetzbuch (StGB) § 32 Notwehr

(1) Wer eine Tat begeht, die durch Notwehr geboten ist, handelt nicht rechtswidrig.
(2) Notwehr ist die Verteidigung, die erforderlich ist, um einen gegenwärtigen rechtswidrigen Angriff von sich oder einem anderen abzuwenden.


Aber wie gesagt: :diablo: :diablo: :diablo:

Das alles unter den Augen einer gesamten Bevölkerung und viele kommen gar nicht auf die Idee, das was faul sein könnte in dieser Bunten Republik.
Die Impf-Mafia muß ja sehr gut schmieren, da die Daumenschrauben angezogen werden.
So ein Impf- Abo verspricht satten Profit.
Kollateralschäden stören die Profitgier nicht.


:diablo: :diablo: :diablo:

DAS WIRD EIN TOLLER TAG



********************************************************************

Zitat

Wortbruch bei Impfpflicht – „Man kann das Wort nicht halten, was man gegeben hat“

NRW-Ministerpräsident Hendrik Wüst (CDU) hat mit Blick auf die veränderte Haltung seitens der Politik zur Impfpflicht eingestanden, dass hier eine Art Wortbruch geschehen ist. „Es wird genau das am Ende sein“. „Man kann das Wort nicht halten, was man gegeben hat.

Es waren auch Versprechen, die gegeben worden sind vor dem Hintergrund, dass man geglaubt hat, es würden sich alle impfen lassen.“

Wüst für einheitliche Regelungen bei Großveranstaltungen

Vor dem Spitzentreffen von Bund und Ländern zu verschärften Corona-Maßnahmen hat sich Wüst zudem für bundesweit einheitliche Regelungen bei Großveranstaltungen ausgesprochen.

„Weil es um bundesweite Ligen geht, wäre es auch klug, wenn wir ungefähr die gleichen Ergebnisse haben.“

Nach Angaben von Wüst, der derzeit auch Vorsitzender der Ministerpräsidentenkonferenz ist, werde über eine Senkung der Zuschauerzahlen um 50, 30 oder 25 Prozent diskutiert. Am Ende gehe es um einen maximalen Gesundheitsschutz. Der Fokus bei dem Bund-Länder-Treffen liege aber auf Beschränkungen für Ungeimpfte.

Die Regierungschefinnen und -chefs der Länder hatten sich zusammen mit der amtierenden Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und ihrem designierter Nachfolger Olaf Scholz (SPD) am Dienstag grundsätzlich über die Verschärfung von Corona-Maßnahmen verständigt. Die Details dieser Regelungen am Donnerstag beschlossen werden.

Zu den von der Bund-Länder-Runde beratenen Vorschlägen zählt unter anderem die Einführung umfangreicher Kontaktbeschränkungen vor allem für Ungeimpfte auch bei privaten Zusammenkünften, die Ausweitung der 2G-Regeln auf den Einzelhandel und Einschränkungen bei Großveranstaltungen.

Außerdem soll neben einrichtungsbezogenen Impfpflichten auch eine zeitnahe Entscheidung über eine allgemeine Impfpflicht vorbereitet werden.

Quelle!>>>


:diablo: :diablo: :diablo:

So werden wir nun weggesperrt!

Gemeinnutz geht vor Eigennutz“ PvH

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »uebender« (2. Dezember 2021, 15:12)


Es haben sich bereits 1 registrierter Benutzer und 2 Gäste bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

uebender (02.12.2021)

2

Donnerstag, 2. Dezember 2021, 16:23

Noch gilt im Grundgesetz die körperliche Unversehrtheit.
Die Bombe liegt schon länger im Fundament matty :!:

Quelle >>>

Zitat

01.12.2021, 14:25 Uhr
Von der Leyen will Corona-Impfpflicht in der EU prüfen
EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen hat auf einer Pressekonferenz in Brüssel eindringlich vor der Omikron-Variante gewarnt. Für die gesamte Europäische Union müsse zudem eine allgemeine Corona-Impfpflicht geprüft werden.
[...]

Gehe davon aus das die Thematik auf EU Ebene verschoben wird und Harbarth "Merkels Mann" in Karlsruhe wird genau das tun was er gerade erst tat.

Mit freundlichen Grüßen :winken:

uebender

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer und 2 Gäste bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

matty (02.12.2021), Sima (11.01.2022)

matty

Erleuchteter

  • »matty« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7 572

Registrierungsdatum: 3. Januar 2012

Wohnort: Deutsches Reich!

Danksagungen: 23374

  • Nachricht senden

3

Freitag, 3. Dezember 2021, 14:29

Wir brauchen einen Aufstand der ungeimpften!

:diablo: :diablo: :diablo:

Hier geht es nur darum, die absolute Kontrolle über das Volk zu behalten und die eigene Macht zu stärken, und ja, es ist die "schlichte graue Masse" der Obrigkeitsgläubigen, die endlich einmal die Chance sieht, aus ihrem tristen Dasein hervorzutreten

:diablo: :diablo: :diablo:

Die Impfpflicht ist eine verfassungswidrige Anmaßung des Diktatorischen Systems!

Wo bleiben eigentlich die Psychologen für das neue Krankheitsbild ‚Corona-Phobie‘. Die Angst vor Corona veranlaßt Politiker zu hektischem Aktionismus bei reduzierter Selbstkontrolle.
Für unsere Corona-Politiker und Hasser der Ungeimpften ist das Grundgesetz scheinbar ein Klotz am Bein.

Aber wie gesagt: :diablo: :diablo: :diablo:

Für unsere Corona-Politiker und Hasser der Ungeimpften ist das Grundgesetz scheinbar ein Klotz am Bein.
Wenn die Corona Diktatur so weiter macht werden die Aktien von Teer und Federn drastisch ansteigen.


:diablo: :diablo: :diablo:

Impfpflicht mit Geldstrafen und Haft – Warnstreiks am 1. Dezember



***********************************************************

Zitat

Sachsen in der Corona-Zange

Polizeigewerkschaftschefin fürchtet um innere Sicherheit

Das Bundesland Sachsen ist am stärksten von der vierten Corona-Welle betroffen. Dieser Umstand betrifft auch die Polizei. Immer mehr Beamte fallen aus, weil sie positiv getestet wurden oder weil sie in Quarantäne müssen. Dabei sollen die verbleibenden Kräfte doch zusätzlich noch die Corona-Maßnahmen kontrollieren.

Die Polizei in Sachsen steht aktuell unter großem Druck. Neben immer mehr Einsätzen bei nicht genehmigten Protesten und Spaziergängen gegen die Corona-Maßnahmen ist die Inzidenz in Sachsen am höchsten unter allen Bundesländern.

Auch die Polizei ist davon betroffen. Es gibt Personalprobleme wegen zahlreicher positiv getesteter Polizisten. Noch mehr sind in Quarantäne.

Doch offenbar hat sich die Lage in der Zwischenzeit nicht verbessert.

„Ich fürchte inzwischen um unsere innere Sicherheit“, so Martin. 500 Polizisten seien jetzt schon infiziert. 1.000 Beamte befänden sich in Quarantäne. Man könne personaltechnisch gar nicht mehr stemmen, die Corona-Maßnahmen zu kontrollieren.

Mit Vernunft „das sinkende Schiff retten“

„Bitte kommen Sie alle zur Vernunft.“ Auch die Polizisten seien Menschen, die an ihre Grenzen gingen, um die G-Regeln durchzusetzen. „Wir können hier nur alle miteinander das sinkende Schiff retten“, so Martin.

Auf ihre Ansichten zur Impfpflicht gefragt, meinte die Polizeigewerkschafterin: „Ich halte von einer Pflicht nichts.“ Es habe immer ein „Geschmäckle“, wenn man von einer Pflicht spreche. Das ist immer ein Zwang. „Gerade in Sachsen, in den ostdeutschen Ländern: Die Pflicht kennen viele noch von vor vielen Jahren.“

Verspielt die Polizei ihr Vertrauen?

Der maßnahmenkritische Verein „Polizisten für Aufklärung e.V.“ schreibt zu der Situation der Polizei in Sachsen: „Die Verantwortung wird in Sachsen an die Bürger abgegeben. Man möge die Maßnahmen selbst umsetzen.

Damit muss die Polizei ihre knappen Ressourcen nicht an Querdenker verschwenden und kann sich ihren Kernaufgaben widmen.“ Die Verantwortung sei damit praktischerweise abgegeben und der Schuldige gleich mit festgelegt: „Menschen, die für ihre unveräußerlichen Grundrechte kämpfen.“

Hilz hatte den Verein unter anderem deshalb mitgegründet, weil er nach eigener Aussage gesehen habe, „dass sich unsere aktiven Kollegen von der Politik missbrauchen lassen und das wichtige Vertrauen der Bevölkerung verspielen“.

Quelle!>>>


:diablo: :diablo: :diablo:

Ein bundesweiter Lockdown wird immer wahrscheinlicher!

Gemeinnutz geht vor Eigennutz“ PvH

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer und 2 Gäste bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

Sima (11.01.2022), uebender (03.12.2021)

matty

Erleuchteter

  • »matty« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7 572

Registrierungsdatum: 3. Januar 2012

Wohnort: Deutsches Reich!

Danksagungen: 23374

  • Nachricht senden

4

Samstag, 4. Dezember 2021, 12:25

Corona-Zwangsmaßnahmen: Die Impfpflicht kommt!

:diablo: :diablo: :diablo:

Allein die Erwägung gesunde Menschen zwangsweise mit einem problematischen Impfstoff zu behandeln zeigt auf welchen Abwegen die Politik sich bewegt.
Allerdings ist auch dies juristisch fragwürdig.

:diablo: :diablo: :diablo:

Die Impfpflicht ist eine verfassungswidrige Anmaßung des Diktatorischen Systems!

Wo bleiben eigentlich die Psychologen für das neue Krankheitsbild ‚Corona-Phobie‘. Die Angst vor Corona veranlaßt Politiker zu hektischem Aktionismus bei reduzierter Selbstkontrolle.
Der Tiefpunkt verschiebt sich weiter nach unten.

Aber wie gesagt: :diablo: :diablo: :diablo:

Zwangsimpfungen etwa mit Handschellen Zwangsweste.

Das erfüllt die Straftatbestände der Nötigung, der Körperverletzung.
Gleiches gilt für Sanktionsmaßnahmen, die ja nichts anderes bedeuten, als mit Zwangsmitteln eine Impfpflicht durchzusetzen.


:diablo: :diablo: :diablo:

Die Impfpflicht kommt auch bei uns



************************************************

Zitat

Corona-Maßnahmen

Strobl für Impfpflicht – auch wenn dies zu zunehmender Radikalisierung führt

Lange hieß es, eine Impfpflicht solle es nicht geben - nun liegt die Frage doch auf dem Tisch. Selbst mancher Befürworter macht sich Sorgen über gesellschaftliche Konsequenzen einer solchen Entscheidung.

Der Vorsitzende der Innenministerkonferenz, Thomas Strobl (CDU), hat vor einer Radikalisierung der Corona-Proteste im Fall einer Impfpflicht gewarnt.

„Die Querdenken-Bewegung ist gefährlich für unsere freiheitliche Demokratie, und sie wird noch gefährlicher“, sagte Strobl. „Sie meint, eine voranschreitende Diktatur zu erkennen, sie meint zunehmend einen delegitimen Staat zu erkennen, gegen den Widerstand gerechtfertigt sei.“

Abstimmung womöglich Anfang des Jahres

Zuletzt hatten sich zahlreiche Politiker für eine allgemeine Impfpflicht gegen Corona ausgesprochen. Der voraussichtliche künftige Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) hat angekündigt, dass darüber im Bundestag ohne Fraktionsdisziplin abgestimmt werden solle.

„Ich habe vor der Wahl versprochen, dass es keine Impfpflicht geben wird. Deshalb muss man diese Entscheidung sorgsam treffen.“

Stiko-Chef „kein Freund einer Impfpflicht“

Der Chef der Ständigen Impfkommission, Thomas Mertens, äußerte sich ablehnend. „Ich persönlich bin kein Freund einer Impfpflicht. Es sei aber auch klar, „dass die Impfpflicht keine Sache der Wissenschaft ist, sondern der Politik“.

Braun gegen „Ad-hoc-Entscheidung“

„Eine Impfpflicht kann zu weiteren gesellschaftlichen Spaltungen führen, wie wir sie jetzt schon erlebt haben. Aber eine nicht enden wollende Pandemie führt auch zur Spaltung der Gesellschaft“

Bund und Länder haben sich in dieser Woche nun auf bundesweit deutlich schärfere Vorgaben und Einschränkungen geeinigt. Diese reichen von erheblichen Kontaktbeschränkungen für Ungeimpfte und Nicht-Genesene bis hin zu 2G-Regelungen für den Besuch von Restaurants, Kinos, Theatern und anderen Freizeiteinrichtungen.

An diesem Samstag treten etwa in Rheinland-Pfalz und in Baden-Württemberg striktere Regeln in Kraft.

Quelle!>>>


:diablo: :diablo: :diablo:

Corona-Zwangsmaßnahmen: Der Merkel-Freund Stephan Harbarth liefert wie bestellt!

Gemeinnutz geht vor Eigennutz“ PvH

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer und 3 Gäste bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

Sima (11.01.2022), uebender (04.12.2021)

5

Samstag, 4. Dezember 2021, 13:08

Zwangsimpfungen etwa mit Handschellen Zwangsweste.

Das erfüllt die Straftatbestände der Nötigung, der Körperverletzung.
Gleiches gilt für Sanktionsmaßnahmen, die ja nichts anderes bedeuten, als mit Zwangsmitteln eine Impfpflicht durchzusetzen.


Schaut man sich die PK von Kickel an in der die Zahl der Toten und andere Schäden am Menschen billigend in Kauf genommen wurden, von Langzeitfolgen noch nicht zu sprechen so ist für mich der Tatbestand Mord erfüllt.
Bedenke die Gefahr an der Krankheit zu sterben liegt im Tausendstel Bereich :!:
Die Gefahr kurzfristig schon an der Impfung zu verrecken ist wesentlich höher :!:
Gleichzeitig ist bewiesen das die Impfung das Abo darstellt denn sie schwächt das Immunsystem.
Bei manchen Impfungen ist der sogenannte Impfschutz schon nach Monaten als nicht gegeben zu betrachten.

Corona – Was wird verschwiegen? Impfpflicht, Antikörper, 2G, Übersterblichkeit, Intensivbetten
02.12.2021


Mit freundlichen Grüßen :winken:

uebender

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer und 2 Gäste bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

matty (04.12.2021), Sima (11.01.2022)

matty

Erleuchteter

  • »matty« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7 572

Registrierungsdatum: 3. Januar 2012

Wohnort: Deutsches Reich!

Danksagungen: 23374

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 5. Dezember 2021, 11:50

Arbeitsverbot für Ungeimpfte!

:diablo: :diablo: :diablo:

Gesundheitsfragen und Infektionsschutz spielen längst nur noch eine nachgeordnete Rolle in der Impfdebatte.
Mit medizinischen Argumenten läßt sich das System der Diskriminierung und Ausgrenzung von nicht geimpften Personen kaum begründen.

:diablo: :diablo: :diablo:

Ungeimpfte“ sind zum Feindbild und Sündenbock geworden.
Ihre Ausgrenzung und gesellschaftliche Marginalisierung erzeugt in den medialen Echokammern stetig schrillere Töne.


Aber wie gesagt: :diablo: :diablo: :diablo:

Die Krise ist ein Herrschaftsinstrument

Die Impfkampagne selbst ist darüber zum Werkzeug der gesellschaftlichen Formierung geworden. Nicht das medizinische Argument, sondern der Gehorsam gegenüber jeder auch noch so widersinnigen Anordnung ist der Prüfstein.

:diablo: :diablo: :diablo:

CORONA: Keine Lohnfortzahlung für Covid19-Ungeimpfte? "Katastrophe!"



****************************************************************

Zitat

Biesenbach (CDU) will 2G am Arbeitsplatz

NRW-Justizminister fordert Berufsverbot für Ungeimpfte

Die Politik rüstet im Kampf gegen Ungeimpfte nicht nur rhetorisch immer weiter auf. Aus NRW wird nun die Forderung laut, am Arbeitsplatz gleich 2G einzuführen. Der Jobverlust für Ungeimpfte wird dabei nicht nur in Kauf genommen.

Der Gewissensentscheidung hafte immer „eine gewisse subjektive Beliebigkeit an, für die man sich letztlich nicht mehr rechtfertigen muss“, sagte der Minister. Das sei in der Pandemiebekämpfung „völlig fehl am Platz“.

„Es dient den politischen Akteuren dazu, Risse in den eigenen Reihen zu vermeiden und sich einer klar identifizierbaren politischen Verantwortung zu entziehen“, analysiert Biesenbach.

Der Staat habe gar keine andere Wahl, als die Impfpflicht einzuführen, meint Biesenbach, der auch Vorsitzender der Justizministerkonferenz ist.

Als Begründung verwies er auf Artikel 2 des Grundgesetzes, welches das Recht auf Leben garantiert. Das Recht auf körperliche Unversehrtheit, welches genauso in Artikel 2 festgeschrieben ist, will er hingegen lieber ignorieren und übergehen.

„Der Gesetzgeber ist in Ermangelung anderer effektiver Möglichkeiten nicht nur berechtigt, sondern verpflichtet, eine Impfpflicht einzuführen“, erklärte der Justizminister. Den Eingriff hält er für nicht so schwerwiegend: „Es ist ein kleiner Pieks für den Einzelnen für die große Freiheit aller.“

Zur Durchsetzung dieser Impfpflicht reichen dem Nordrhein-Westfalen Bußgelder jedoch nicht aus. Deswegen schlägt Biesenbach vor: „Wir müssen über die 2G-Regel am Arbeitsplatz nachdenken.“ 2G am Arbeitsplatz, oder: Berufsverbote für nicht Geimpfte.

„Der Einzelne hätte keinen Arbeitsplatz mehr.“ Wer sich nicht impfen lässt, soll so wohl seinen Job verlieren – was für Pflegekräfte und Krankenhausmitarbeiter bereits Realität wird, soll nach dem Willen Biesenbachs auf alle Deutschen ausgeweitet werden.

Zeitgleich verwies der Minister auf eine zunehmende Radikalisierung von Corona-Impfgegnern. „Seit wir die Diskussion über die Impfpflicht führen, haben sich Impfgegner und -verweigerer deutlich radikalisiert“.

„Meine Sorge ist groß, dass wir Gewalt erleben werden“, beklagt Biesenbach. Dass gerade Politiker wie er mit Ideen wie der seinen diese Radikalisierung befeuern, scheint er nicht begriffen zu haben.

Quelle!>>>


:diablo: :diablo: :diablo:

Drosten rutscht DIE WAHRHEIT RAUS!

Gemeinnutz geht vor Eigennutz“ PvH

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer und 2 Gäste bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

Sima (11.01.2022), uebender (05.12.2021)

matty

Erleuchteter

  • »matty« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7 572

Registrierungsdatum: 3. Januar 2012

Wohnort: Deutsches Reich!

Danksagungen: 23374

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 9. Dezember 2021, 10:21

Bundesnotbremse-Urteil verletzt Grundrechte!

:diablo: :diablo: :diablo:

Betroffen sind das Recht auf Freiheit der Person sowie das Recht auf Freizügigkeit.
Das Recht auf Freiheit der Person schütze die Bewegungsfreiheit, „insbesondere die Freiheit, den Ort, an dem man sich befindet, zu verlassen und jeden beliebigen anderen Ort aufzusuchen.

:diablo: :diablo: :diablo:

Während sie jeden Ruf nach Friede, Freiheit und Demokratie als faschistoid diffamieren, medial als rechtsextrem diskreditieren, oder mit geballter Staatsmacht niederschlagen, etablieren sie eine neuartige absolutistische Regierungspolitik von nie gekannter Tyrannei und Willkür.

Aber wie gesagt: :diablo: :diablo: :diablo:

Die täglichen Horrormeldungen über staatliche Terrormaßnahmen und der bereits eingeschlagene Weg in einen neuen Faschismus hinterlassen bei Jung und Alt tiefe Spuren von Verzweiflung und Hoffnungslosigkeit.

:diablo: :diablo: :diablo:

LOCKDOWN LEGAL: "Ich bin schockiert! Freibrief für alle denkbaren Maßnahmen!" - Verfassungsrechtler



****************************************************************

Zitat

Corona-Einschränkungen

„Oberflächlich, feige und gefährlich“: Heribert Prantl zum Bundesnotbremse-Urteil

Für Politiker eine Freude, für Juristen ein Graus, für die Grundrechte ein Bärendienst: Das Urteil des Bundesverfassungsgerichts zur Bundesnotbremse wird ganz unterschiedlich aufgenommen.

Prantl bewertete die Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts zur Bundesnotbremse als „dürftig in ihrer Begründung (…), oberflächlich in der juristischen Argumentation (…) [und] gefährlich in der Reduzierung des Rechtsschutzes“. Zudem sei sie „feige in ihrer Grundhaltung“ – insgesamt ein „peinliches Urteil“.

Wendepunkt in der Geschichte

Wenn sich nicht noch etwas ändere, markierten die Corona-Beschlüsse einen Wendepunkt in der Geschichte des Gerichts, vom Geist der großen Richter in der Geschichte des Verfassungsgerichts sei nichts zu spüren.

Dabei habe Prantl gar nicht erwartet, dass das Gericht die angegriffenen Corona-Maßnahmen als „rundweg verfassungswidrig“ erkläre, er habe aber Leitlinien erwartet, „dass es Leitplanken aufstellt“. Stattdessen: „Die Beschlüsse laufen auf den falschen Satz hinaus, dass Not kein Gebot kennt.“

Doch die Gebote stünden im Grundgesetz, müssten „geachtet, geprüft und gewichtet“ werden. Das Bundesverfassungsgericht habe die einzelnen Freiheitsgrundrechte „nicht gewogen, aber für zu leicht befunden“.

Ungeprüfte Macht für die Politiker

Seiner Ansicht nach ist das Grundrecht auf Leben und Gesundheit ein „großes, wichtiges, wertvolles Grundrecht“. Es müssten aber nicht alle anderen Grundrechte beiseite springen, nur weil der Staat behaupte, dass seine Maßnahmen dem Lebensschutz dienten. Das müsse geprüft werden.

Es reiche nicht, dass das Gericht von einem „angeblich schlüssigen Gesamtkonzept der Corona-Bekämpfung“ fabuliere und sich die grundrechtliche Prüfung erspare.

Ein Fazit, das Prantl, ehemals Sprecher am Landgericht Regensburg, zieht, ist: „Es schwindet die Sicherheit im Recht, an die ich glaube und glauben will.“

Quelle!>>>


:diablo: :diablo: :diablo:

Bundes-Notbremse: BVerfG

Gemeinnutz geht vor Eigennutz“ PvH

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

Sima (11.01.2022), uebender (09.12.2021)

matty

Erleuchteter

  • »matty« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7 572

Registrierungsdatum: 3. Januar 2012

Wohnort: Deutsches Reich!

Danksagungen: 23374

  • Nachricht senden

8

Freitag, 10. Dezember 2021, 12:50

Corona: Hoffnungsschimmer der nächsten Jahre

:diablo: :diablo: :diablo:

Eine allgemeine Impfpflicht wird sich als Papiertiger erweisen.
Voßkuhle, ehemaliger Präsident des BVerfG, hat vor einiger Zeit in einem Interview darauf hingewiesen, daß eine allgemeine Impfpflicht praktisch nur sehr schwer durchsetzbar ist.

:diablo: :diablo: :diablo:

Es darf keine juristisch durchsetzbare Impfpflicht geben!

Noch gilt im Grundgesetz die körperliche Unversehrtheit.
Einen Stoff, der noch nicht einmal eine ordentliche Zulassung hat, von dem selbst die Hersteller Langfristfolgen nicht kennen, für den niemand haftet, bedingt keinen Impfgrund.

Aber wie gesagt: :diablo: :diablo: :diablo:

Jetzt gehts an‘s Eingemachte.
Da das Bundesverfassungsgericht scheinbar mit „zweierlei“ Maß die Vorgänge betrachtet, wird eine Impfpflicht wohl vor dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte landen.


:diablo: :diablo: :diablo:

WHO-ExMitarbeiterin/Whistleblower packt aus



********************************************************************

Zitat

Corona-Krise

Ende der Pandemie? – Drosten: „Das wird aufhören – in maximal drei Jahren“

Der Virologe Christian Drosten sagt, Corona werde in absehbarer Zeit zu einem normalen Erkältungsvirus. In maximal drei Jahren werde es vorbei sein. Indes sinkt die Zahl der gemeldeten positiv Getesteten leicht. Noch ist nicht ganz klar, welche Rolle eine Überlastung des Meldewesens dabei spielt.

Der Virologe der Berliner Charité Christian Drosten fordert Eltern dringend auf, ihre Kinder impfen zu lassen – und glaubt, dass die Tage von Covid-19 als tödliche Krankheit gezählt seien. In „absehbarer Zeit“ werde Corona zu einem normalen Erkältungsvirus

Das Coronavirus werde „zu einem normalen Erkältungsvirus werden“. Er könne zwar nicht versprechen, dass „das im nächsten Jahr schon komplett geschafft wird“, aber: „Das wird aufhören.

Drosten konkretisierte: „nächstes, übernächstes Jahr, vielleicht in drei Jahren. Aber dann ist es auch vorbei“.

Betreffend der Stiko-Empfehlung zum Impfen von Kindern ab 5 Jahren sagte Drosten, er könne „wirklich nur raten, die Kinder impfen zu lassen“, wegen des Schulbetriebs, aber auch wegen der eigenen Erkrankung und mit einer „Vorsichtsüberlegung“, falls es sich bewahrheiten sollte, dass die Erkrankungen bei Kindern durch die Omikron-Variante des Virus schwerer sind, wie es jetzt in Südafrika gesehen werde.

RKI rät zu mehr Kontaktbeschränkungen

Unterdessen rät das Robert Koch-Institut (RKI) zu stärkeren Anstrengungen im Kampf gegen die Pandemie, trotz eines leichten Rückgangs der wöchentlich gemeldeten Corona-Fälle.

Nur ein Bruchteil auf Omikron untersucht

„Wir gehen davon aus, dass sich Omikron sehr schnell durchsetzen wird“, sagte Christian Karagiannidis, Leiter des Divi-Intensivregisters,

„Das hieße, dass die Fallzahlen um Weihnachten zu steigen beginnen, bereits Ende Januar könnte Omikron die dominierende Variante sein.“

Aufgrund von regionalen Kapazitätsengpässen in Kliniken sind laut RKI bereits mindestens 93 Covid-Patienten nach dem sogenannten Kleeblatt-Prinzip über Bundeslandgrenzen hinaus verlegt worden.

RKI: Enge Kontaktsituationen meiden

„Eine maximale Reduktion der Übertragungsraten ist auch notwendig, um die zu erwartende Ausbreitung der Omikron Variante zu verlangsamen.“ Grundsätzlich sollten laut RKI alle Menschen nicht notwendige Kontakte reduzieren und Reisen vermeiden.

„Insbesondere vor Kontakt zu besonders gefährdeten Personen sollte ein vollständiger Impfschutz vorliegen und ein Test gemacht werden.“

Quelle!>>>


:diablo: :diablo: :diablo:

Hoffnungsschimmer? Woolworth reicht KLAGE gegen 2G Regel ein

Gemeinnutz geht vor Eigennutz“ PvH

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »matty« (10. Dezember 2021, 13:18)


Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer und 1 Gast bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

Sima (11.01.2022), uebender (10.12.2021)

matty

Erleuchteter

  • »matty« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7 572

Registrierungsdatum: 3. Januar 2012

Wohnort: Deutsches Reich!

Danksagungen: 23374

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 22. Dezember 2021, 13:18

Uni Halle enthebt Alexander Kekulé vorläufig des Dienstes und schweigt dazu!

:diablo: :diablo: :diablo:

Der Virologe Alexander Kekulé darf nach eigenen Angaben vorerst nicht mehr an der Universität Halle forschen und lehren.
Demokrötie und Freiheit sind ein Grundrecht aber wer sich zuweit aus dem Fenster lehnt oder gar wagt bestimmte Thesen des Systems in Frage stellt fällt halt hinten runter.

:diablo: :diablo: :diablo:

Freiheit durch die Corona- Impfung ist falsch!

Es wurden aufgrund der seitens der Regierung verhängten Maßnahmen berufliche Existenzen vernichtet, finanzielle Not geschaffen, Familien gespalten, diffamiert woran manche zerbrochen sind.
Die fehlende politische Unabhängigkeit der Justiz tritt immer offener zu Tage.

Aber wie gesagt: :diablo: :diablo: :diablo:

Ungarn, Polen, Rumänien auf alle möglichen Länder zeigt unsere Regierung wegen vermeintlicher demokratieferner Entscheidungen unablässig mit dem Finger
Wer aber mit einem Finger auf andere zeigt, zeigt mit drei Fingern auf sich selbst.


:diablo: :diablo: :diablo:

Podcast - Kekulés Corona-Kompass: Genesen und doppelt geimpft, trotzdem boostern?



*************************************************

Zitat

Bekannter Virologe Kekulé darf vorerst nicht mehr an Uni Halle arbeiten

Der bekannte Virologe Alexander Kekulé darf einem Medienbericht zufolge vorerst nicht mehr an der Universität Halle arbeiten. Der Rektor der Martin-Luther-Universität, Christian Tietje, hat eine „vorläufige Dienstenthebung“ für Kekulé ausgesprochen, der einen Lehrstuhl an der Hochschule hat

Die Gründe, die zur vorläufigen Dienstenthebung Kekulés geführt haben, würden in dem Brief nicht genannt. Nach Informationen geht es in einem Disziplinarverfahren unter anderem um die Unterrichtsverpflichtung, die jeder Professor und somit auch Kekulé zu erfüllen hat.

Gegenstand einer Prüfung ist demnach unter anderem die Frage, in welchem Umfang Kekulé Lehrangebote gemacht hat und ob diese auch alle so stattfanden.

Die Uni wollte sich am Dienstag zu dem Vorgang gegenüber der Zeitung nicht äußern. „Wir kommentieren prinzipiell keine Personalangelegenheiten“, sagte eine Sprecherin.

Kekulé sprach von einem „politischen Verfahren“.

Seit Jahren beschwere er sich über die mangelnde Ausstattung seines Lehrstuhls, die Uni habe Zusagen nicht erfüllt. Beim Thema Lehrverpflichtungen gehe es lediglich um ein Formular, das er möglicherweise nicht richtig ausgefüllt habe.

Kekulé hatte als einer der ersten Wissenschaftler in Deutschland vor den Gefahren des Coronavirus gewarnt.

Er ist neben Christian Drosten und Hendrik Streeck einer der bekanntesten Virologen, die sich zu Corona-Fragen äußern. Er tritt regelmäßig in Talkshows auf und beantwortet im Radio mehrfach in der Woche Fragen zu Corona.


Quelle!>>>

:diablo: :diablo: :diablo:

Prof. Alexander Kekulé: "Freiheit durch die Corona-Impfung ist falsch!"

Gemeinnutz geht vor Eigennutz“ PvH

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »uebender« (22. Dezember 2021, 13:37)


Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

Sima (11.01.2022), uebender (22.12.2021)

matty

Erleuchteter

  • »matty« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7 572

Registrierungsdatum: 3. Januar 2012

Wohnort: Deutsches Reich!

Danksagungen: 23374

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 23. Dezember 2021, 12:33

Öko Palmer will „Beugehaft“ für Impfverweigerer!

:diablo: :diablo: :diablo:

Nach diesen Äußerungen kann man Palmer guten Gewissens einen Faschisten nennen.
Auf Gewalt folgt Gegengewalt man versteht nicht, wie sich ein Grünling, der Verantwortung für andere Menschen hat, für Gewalt aussprechen kann.

:diablo: :diablo: :diablo:

Rechtsstaatlichkeit darf man seit langen in diesem System nicht mehr erwarten.
Sobald man kritisch ist oder etwas in Frage stellt, wird man diskriminiert und mit fadenscheinigen Argumenten von Gericht und Politik abgewiesen.


Aber wie gesagt: :diablo: :diablo: :diablo:

Nachdem das Zuckerbrot in Form einer "kostenlosen" steuerfinanzierten Bratwurst die Skeptiker nicht gierig genug zum Scheinheil trieb, muß nun die Peitsche folgen, um das störrische Nutzvieh zu lehren, wer hier Hirte und Herrscher ist und wer nur gehorsamer Befehlsempfänger zu sein hat.

:diablo: :diablo: :diablo:

STELLT EUCH MAL VOR.



******************************************************************

Zitat

Streitbarer Grünen-Politiker

Boris Palmer: Wer keinen Impfpass hat, bekommt weder Lohn noch Rente

Die Forderungen nach einer allgemeinen Impfpflicht werden immer lauter. Der Tübinger Oberbürgermeister Boris Palmer vertritt eine harte Linie und sprach kürzlich von einer „Beugehaft für Impfverweigerer.“

Boris Palmer ist ein Mann der klaren Worte. Geht es ums Impfen, kann es ihm nicht schnell genug gehen.

„Man könnte die Pensionszahlung, die Rentenzahlung oder eben den Zutritt zum Arbeitsplatz abhängig machen von der Vorlage eines Impfnachweises bis spätestens 15. Januar. Dann wüssten alle Bescheid und ich bin sicher, es gebe kaum noch Impfverweigerer.“

Einer Impfskeptikerin ging dies zu weit. Sie warf Palmer auf Facebook eine „totalitäre Gesinnung“ vor und zog Nazi-Vergleiche. Für sie ist die Corona-Impfung eine „prophylaktische Gentherapie, die Palmer euphemistisch als Impfung bezeichnet“.

Der Grünen-Politiker fühlte sich offensichtlich angegriffen und packte die verbale Bazooka aus. Dass er die Userin als „komplett ignorant“ bezeichnete, mag man einem streitbaren Politiker wie Palmer noch verzeihen. Doch der 49-Jährige ging noch einen Schritt weiter und forderte: „Für Leute wie Sie muss die Impfpflicht her. Wenn nötig, bis zur Beugehaft.“

„Den Verstand nutzen, eigenverantwortlich Dinge in Angriff nehmen“

„Ich habe auf einen der hunderten Kommentare reagiert, in denen ich wahlweise als grüner Nazi, Faschist oder neuer Mengele diffamiert wurde.

Diese demonstrative Weigerung, jedes Argument für die Impfung zur Kenntnis zu nehmen, habe ich mit dem freundlichen Hinweis beantwortet, dass unsere Rechtsordnung bei einer anhaltenden Weigerung, Pflichten zu akzeptieren, auch die Beugehaft als Instrument kennt“

Die Grünen stimmten bereits im Mai dieses Jahres für seinen Ausschluss aus der Partei.

In einem angeblich ironisch gemeinten Kommentar über den schwarzen Ex-Fußballprofi Dennis Aogo benutzte Palmer das berüchtigte N-Wort. Das Ausschlussverfahren läuft derweil immer noch.

Quelle!>>>


:diablo: :diablo: :diablo:

Arzt warnt vor Weihnachten

Gemeinnutz geht vor Eigennutz“ PvH

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

Sima (11.01.2022), uebender (23.12.2021)

matty

Erleuchteter

  • »matty« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7 572

Registrierungsdatum: 3. Januar 2012

Wohnort: Deutsches Reich!

Danksagungen: 23374

  • Nachricht senden

11

Freitag, 24. Dezember 2021, 13:34

Es brodelt im Volk und das wird erst der Anfang gewesen sein!

:diablo: :diablo: :diablo:

Seit wann müssen Demonstrationen gegen Unrecht erlaubt werden und wieso sind sie teilweise verboten. Es ist ein Grundrecht. Aber da waren wohl die falschen unterwegs. Man ist nur noch fassungslos Dank an all die Demonstranten.

:diablo: :diablo: :diablo:

Maßgebliche Politiker forderten die Einrichtung von Lagern für Infizierte

Werden die Maßnahmen zur Bekämpfung der „Pandemie“ aus Dummheit oder aus Bosheit beschlossen und umgesetzt.
Andererseits sind vermehrt durch Mainstreammedien aufgehetzte Bürger zu beobachten, die auf die tägliche Propaganda hereinfallen und in ihren ungeimpften Mitmenschen eine Gefahr sehen.

Aber wie gesagt: :diablo: :diablo: :diablo:

Scheinheilige Politiker, die bewusst und gewollt Sturm sähen und dann mit Krokodilstränen in den Augen so tun, als ob es verwunderlich wäre, wenn kein laues Lüftchen zurückkommt.
Wer hätte anderes erwartet. Je autoritärer sich die Politik gebärdet, desto deutlicher werden sich die von Sanktionen betroffenen artikulieren.


:diablo: :diablo: :diablo:

Egal wo und wann es sind ausnahmslos friedliche Menschen, Dankeschön Koblenz



********************************************************************

Zitat

Demo-Morphose

Der Charakter der Corona-Demonstrationen hat sich gewandelt

In den vergangenen Wochen haben sich die Corona-Demonstrationen verändert. Sie haben sich zu einem Phänomen der mittleren, westdeutschen Städte entwickelt. Der Spießbürger vertreibt den Esoteriker. Ohne das Feindbild der "Querdenker" sind Medien und Politik überfordert.


Es hat sich etwas getan in Deutschland. Die Medien wissen es, die Politik verdrängt es, die Bürger ahnen es. Bunte Röcke, Indianertrommeln und Beschwörungen der „Herzenergie“ auf dem Podium bestimmen nicht mehr das Bild der maßnahmenkritischen Demonstrationen zwischen Meer und Alpen.

Vor einem Jahr diskutierte das Land, wer auf den Kundgebungen denn überhaupt protestiere; die einen wollten die Mitte der Gesellschaft dort ausgemacht haben, die anderen Reichsbürger, Esoteriker und die Erben einer wutbürgerlichen Protestkultur, wie sie in Südwestdeutschland nicht unbekannt ist.

Die alten „Querdenker“-Demos und die neuen „Spaziergänge“ unterscheiden sich

Die Eigenheit des Bürgertums ist es, nicht in der Öffentlichkeit, sondern im Privaten sein Glück zu suchen. Dass die Demonstrationen daher zuerst jene Linksliberalen bestimmten, die aus reiner Gewohnheit mehr Erfahrung mit der Demonstrationskultur haben, war zwangsläufig.

Die mittelgroßen Städte des Westens geben den Demos ein neues Gesicht

Darf man von einer Graswurzelbewegung sprechen? Fakt ist, dass der Staat nicht eine Hydra geköpft hat, aus der mehrere Köpfe entwachsen, sondern einer Parallelentwicklung gegenübersteht, die keinen gemeinsamen Körper besitzt.

Das ist eine neue Qualität.

Wenn die mittelgroßen, westdeutschen Städte als Sinnbild für das aufs Arbeits- und Privatleben beschränkte Spießbürgertum aufwachen, dann bewegt sich etwas im Land. Die Spaltung in Hell- und Dunkeldeutschland, in West und Ost, gelingt nicht mehr, wenn der Spaziergang zum gesamtdeutschen Phänomen avanciert.

Der Rückzug von Politik und Medien auf das letzte Argument: „die Mehrheit“

Die Reaktionen auf die Demo-Morphose zeichnen sich dementsprechend durch eine hohe Unsicherheit aus. Freilich halten Politik wie Medien am simplen Schreckbild fest, doch der Prügelstock trifft nicht mehr.

Wenn Zehntausende verteilt im ganzen Land demonstrieren und nicht einem spezifischen Herkunftsmuster zugeteilt werden können, wird die Attacke diffus.

Wer immer die Mehrheit beschwört, ist im Zugzwang.

Quelle!>>>


:diablo: :diablo: :diablo:

Berlin: Demonstration gegen Impfpflicht

Gemeinnutz geht vor Eigennutz“ PvH

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

uebender (24.12.2021)

matty

Erleuchteter

  • »matty« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7 572

Registrierungsdatum: 3. Januar 2012

Wohnort: Deutsches Reich!

Danksagungen: 23374

  • Nachricht senden

12

Samstag, 25. Dezember 2021, 09:51

Corona wird auch 2022 zum Problem!

:diablo: :diablo: :diablo:

Die Bunte Ampel hat offenbar noch nicht verstanden, dass mit einer Impfpflicht kein gesellschaftlicher Frieden möglich ist, sondern es noch mehr Unfrieden geben wird.
Die Gesellschaft könnte vielleicht befriedet werden, die Ablehnung gegenüber der Politik bleibt.

:diablo: :diablo: :diablo:

Jeden Tag steigt die Zahl der Neuinfizierten an.

Wer seinen Gegner nicht kennt und seine eigenen Möglichkeiten noch dazu überschätzt wird wohl kaum den Kampf gewinnen.
Bleiben da eigentlich noch genug Ungeimpfte übrig, denen man die fünfte Welle in die Schuhe schieben kann.

Aber wie gesagt: :diablo: :diablo: :diablo:

Denken unsere Politiker eigentlich überhaupt noch von der Tapete bis zur Wand?

Diese Politiker wollen Corona gar nicht bekämpfen, sondern mit den Fallzahlen die Angst bei der Bevölkerung erhöhen, um weitere Einschränkungen durchdrücken zu können.
Aus dem Land der Dichter und Denker ist das Land der weltfremden Ökospinner und Hypermoralisten geworden.


:diablo: :diablo: :diablo:

Neue Corona-Regeln nach Weihnachten



************************************************************

Zitat

Hendrik Wüst

„Corona wird uns auch im neuen Jahr noch sehr beschäftigen und viel abverlangen“

"Corona wird uns auch im neuen Jahr noch sehr beschäftigen", sagt Hendrik Wüst. Der Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen hebt vor allem Omikron als neue Dimension der Herausforderung hervor.

„Wir tun alles für die baldige Rückkehr zur Normalität, aber wir als Politik müssen ehrlich sein: Corona wird uns auch im neuen Jahr noch sehr beschäftigen und viel abverlangen“

„Auch im neuen Jahr werden Einschränkungen im Alltag nötig bleiben werden. Omikron ist eine ganz neue Dimension der Herausforderung.“

„Werden wieder dazu lernen“

Auf die Frage, ob er mit einer stärkeren Orientierung an wissenschaftlichen Empfehlungen einen Zick-Zack-Kurs in der Pandemie-Bekämpfung vermeiden könne, antwortete der Regierungschef der CDU/FDP-Koalition:

„Mit einem verlässlichen, gradlinigen Kurs schaffen wir bei den Menschen das Vertrauen, das wir auch in den nächsten Monaten brauchen werden. Und trotzdem werden wir auch im weiteren Verlauf dieser Pandemie immer wieder dazu lernen.“

In diesen Wochen gehe es darum, Kontakte wieder deutlich zu reduzieren. Auch Masken und die bekannten Hygienemaßnahmen würden die Bürger noch monatelang begleiten, sagte Wüst. „Die Auffrischungsimpfungen und etwaige weitere Impfungen sind der wichtigste Baustein der Pandemie-Bekämpfung.“

Hoffnung trotzdem angebracht

Dennoch gebe es durchaus Hoffnung auf ein Ende der Pandemie. „Durch die Verfügbarkeit von genügend Impfstoff haben wir ja die Chance, uns gut zu schützen“. Leider sei die Strategie noch nicht, wie ursprünglich erhofft, aufgegangen.

Der Weg heraus aus der Pandemie führe nur über Impfungen. „Ich hoffe, dass die Impfpflicht zügig kommt und auch dazu beiträgt, dass es dann eine gesellschaftliche Befriedung gibt.“

Quelle!>>>


:diablo: :diablo: :diablo:

Video von Polizei-Einsatz geht viral

Gemeinnutz geht vor Eigennutz“ PvH

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

uebender (25.12.2021)

matty

Erleuchteter

  • »matty« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7 572

Registrierungsdatum: 3. Januar 2012

Wohnort: Deutsches Reich!

Danksagungen: 23374

  • Nachricht senden

13

Sonntag, 26. Dezember 2021, 11:50

Corona Wahn: Pandemie für immer!

:diablo: :diablo: :diablo:

Es scheint in diesem Land sehr viele Leute zu geben, die sich das Leben ohne Panik vor dem Virus nicht mehr vorstellen können.
Anders kann man die vielen Berichte die auch an positiven Entwicklungen noch was negatives sehen, nicht mehr erklären.

:diablo: :diablo: :diablo:

Bei den Herrschenden scheinen die Nerven blank zu liegen warum nur.

Ist die unterschätzte Abwärtsdynamik die Schwester des exponentiellen Anstieges!
Somit hat der Ungeimpfte Rest des Deutschen Volkes vernommen das es auch für den Widerstand und Gegenwehr keine roten Linien geben wird.

Aber wie gesagt: :diablo: :diablo: :diablo:

Wie dem auch sei, es gibt eine ganze Reihe von Optionen, aus der Reihe zu tanzen und trotzdem am Leben zu bleiben und mit der Zeit wird sich auf die eine oder andere Art auch dieser heutige Wahnsinn erledigen.

:diablo: :diablo: :diablo:

Pflichtvideo!! So verdreht man Studien und Statistiken!



**********************************************************

Zitat

Markus Söder

„Impfpflicht wird die Spaltung der Gesellschaft überwinden“

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) verspricht sich von einer Impfpflicht eine positive Wirkung auf die Gesellschaft. „Eine Impfpflicht wird die Spaltung der Gesellschaft eher überwinden als vertiefen – davon bin ich überzeugt“, sagte der CSU-Chef.

Einerseits würden „Vorurteile überwunden“. Andererseits würden viele Menschen „feststellen, dass es nicht so schlimm ist, sich impfen zu lassen – sondern im Gegenteil sogar schützt und Freiheit gibt“.

Besorgt äußerte sich Söder über den derzeitigen Zustand der Gesellschaft.

„Das Land ist in vielerlei Hinsicht gespalten“, sagte er. „In der ersten Welle gab es kein politisches Hickhack, sondern ein Bewusstsein aller Parteien für das Gemeinwohl – es gab auch eine einheitlichere mediale Beurteilung, die die Bevölkerung zum Mitmachen animierte.“

Angesichts der befürchteten Ausbreitung der Omikron-Variante des Coronavirus forderte Söder eine neue Strategie. „Die aktuell gültigen Quarantäneregeln bedürfen mit Blick auf eine mögliche explosionsartige Verbreitung von Omikron einer Überarbeitung – wir können nicht das ganze Land in Quarantäne schicken“, sagte er. Das Robert-Koch-Institut müsse dazu einen Vorschlag vorlegen.

Nötig sei „überall eine umfassende Maskenpflicht mit FFP2“.

Er erhoffe sich von den Experten und Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) zudem eine Klärung, wie es mit den Genesenen weitergehen soll.

„Wann sollen sie geboostert werden, wann braucht es keine Quarantäne?“ Es gebe derzeit „noch viele Fragen und zu wenige Antworten“.

Quelle!>>>


:diablo: :diablo: :diablo:

Corona: Diese Krankenschwester spricht vielen aus der Seele

Gemeinnutz geht vor Eigennutz“ PvH

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

uebender (26.12.2021)

14

Donnerstag, 6. Januar 2022, 17:49

Die EU und das Bundesland Land Hessen kaufen Journalisten für den 11. Januar zu einer Veranstaltung mit Ex-Verfassungsrichter Udo di Fabio ein um den Dummen Pöbel zu übertölpeln :!:

Norbert Häring

Zitat

Pfizer und Johnson & Johnson bieten Ex-Verfassungsrichter di Fabio auf, um Journalisten von einer Impfpflicht zu überzeugen

5. 01. 2022 | Das House of Pharma an der Uni Frankfurt lädt Journalisten für den 11. Januar zu einer Veranstaltung mit Ex-Verfassungsrichter Udo di Fabio ein. Thema: „Corona-Impfpflicht auf dem Prüfstand des Verfassungsrechts.“ Wie di Fabio darüber denkt, ist bekannt. Und so macht man sich als misstrauischer Mensch auf die Suche, wer das House of Pharma finanziert. Man findet eine unheilige Allianz.

In der „Medieneinladung“ des House of Pharma an der Uni Frankfurt vom 4.1. wird ein „Perspektivengespräch mit früherem Bundesverfassungsrichter Udo di Fabio“ angekündigt, zum Thema „Die Impfpflicht und das Grundgesetz.“

Medienvertreter sollen sich auf eine neutrale Expertenmeinung freuen dürfen, die ihnen bei der weiteren Berichterstattung über das Thema hilft, denn das House of Pharma ist laut Einladungstext eine „neutrale Diskussionsplattform.“

Diese Neutralität zu wahren, würde den Beteiligten allerdings einiges abverlangen. Immerhin sind mit Pfizer, Johnson & Johnson und Janssen ausgerechnet drei Hersteller der Impfstoffe, denen bei einer Impfplficht zusätzliche Milliardenumsätze winken würden, unter den Fördermitgliedern des House of Pharma.

Aber vielleicht hat sich das House of Pharma ja zum Beweis der Neutralität um so mehr Mühe gegeben, einen kritischen Experten zu präsentieren. Wohl eher nicht. Ausweislich dem, was er im Dezember gesagt hat, dürfte di Fabio ohne allzu viel Wenn und Aber die Verfassungsmäßigkeit einer Impfpflicht feststellen und die Gründe dafür darlegen.

Um das, was ich mit der etwas zugespitzten Überschrift meine, zu präzisieren: Pfizer und Johnson & Johnson sind nicht im Vorstand des House of Pharma vertreten, der über die Aktivitäten des eingetragenen Vereins bestimmt. Die Impfstoffhersteller sind also nur indirekte Akteure, indem sie die Aktivitäten der House of Pharma mitfinanzieren.

Das Präsidium des House of Pharma bilden der Frankfurter Pharmazieprofessor Manfred Schubert-Zsilavecz und der Sanofi-Forschungschef Prof. Jochen Maas. Über Schubert-Zsilavecz heißt es beim House of Pharma: „Schubert-Zsilavecz profilierte sich als Fachmann für die private Hochschulförderung. Allein im Jahr des 100-jährigen Universitätsjubiläums 2014 trug er entscheidend dazu bei, rund 70 Millionen Euro an Drittmitteln einzuwerben.“

[...]
Das House of Pharma wird von der EU und dem Land Hessen mitfinanziert. Viele der erklärten Zielsetzungen und Aufgabenbeschreibungen des Vereins lassen eine solche öffentlich-private Partnerschaft mindestens diskussionswürdig erscheinen – auch wenn die zunehmende Interessenverquickung von Wissenschaft, Behörden und Konzernen sehr problematisch ist. Aber mit solchen Veranstaltungen wie der am Dienstag begibt man sich in den Bereich des Lobbyismus.

Wenn Pharmafirmen aus gutem Grund für ihre Produkte nicht werben dürfen, und stattdessen über einen von ihnen und öffentlichen Stellen gemeinsam finanzierten Verein bei Medienvertretern Werbung für eine staatlich vorordnete Abnahmepflicht für ihre Produkte machen, dann ist das ziemlich anrüchig, für alle Beteiligten.

[...]
Das Volk ist der Souverän das sollte auch der Ex-Verfassungsrichter Udo di Fabio wissen :!:

Mit freundlichen Grüßen :winken:

uebender

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

matty (06.01.2022), Sima (11.01.2022)

Thema bewerten