Sie sind nicht angemeldet.

1

Freitag, 7. Mai 2021, 21:52

Frankreich, Bürgerkrieg oder Putsch?

2016 warnte der Ex-Premier Alain Juppé vor einem Bürgerkrieg in Frankreich. >>>
Frankreich ist bis jetzt nie wirklich zur Ruhe gekommen.
Hollande und Macron taten kräftig ihres dazu :!:

Quelle>>>

Zitat

Frankreich
Generäle drohen Macron ziemlich unverhohlen mit Putsch
Diese Nachricht ist so verrückt, dass ich sie erst nicht glauben wollte. Aber es stimmt: In Frankreich haben über Tausend Generäle und Offiziere ziemlich offen mit einem Putsch gedroht.

[...]

Der Brief der Generäle - Frankreich ist in helle Aufruhr!
01.05.2021


Ich erinnere an den Altkanzler Helmut Schmidt der vor Bürgerkriegen in Europa vermutlich EU warnte was Schäuble sehr unangenehm war.

Mit freundlichen Grüßen :winken:

uebender

Es haben sich bereits 1 registrierter Benutzer und 2 Gäste bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

matty (07.05.2021)

2

Sonntag, 9. Mai 2021, 21:14

Die Lage spitzt sich zu, die Generäle bekommen Rückhalt z.B. von der Pariser Bürgermeisterin und das setzt Macron unter Druck :!:

Quelle >>>

Zitat

Pariser Bürgermeisterin unterstützt Brandbrief von Generälen gegen Macron

Von: NEOPresse 6. Mai 2021
[...]
Der Brandbrief sorgt in Frankreich weiterhin für Aufruhr und zieht weite Kreise. Offenbar haben die hochrangigen Militärs mit ihrer Drohung einen wunden Punkt getroffen. Die ehemalige Justizministerin und Bürgermeisterin des 7. Stadtbezirks von Paris, Rachida Dati, pflichtete den Generälen in einem Interview mit „France Info Radio“ bei. Sie sagte, was in dem Brief geschrieben stehe, sei Realität: „Wenn man ein Land hat, das von einem städtischen Guerillakrieg geplagt wird, wenn man eine konstante und hohe terroristische Bedrohung hat, wenn man immer krassere und eklatantere Ungleichheiten hat (…) können wir nicht sagen, dass es dem Land gut geht.“

Dati sagte, dass die Polizei ein Ziel für Terroristen geworden sei und wenn die Polizei zusammenbreche, zerfalle auch die Gesellschaft. Die Generäle hatten vor Zerfall, Bürgerkrieg und Islamismus in den Vororten der Großstädte gewarnt. Sie sagten, Frankreich sei in Gefahr und man könne unter den gegenwärtigen Umständen gegenüber „dem Schicksal unseres schönen Landes nicht gleichgültig bleiben“. Der Brief wurde am 21. April in dem Wochenmagazin „Valeurs Actuelles“ veröffentlicht.

Der amtierende Generalstabschef der französischen Armee, Francois Lecointre, erklärte, dass er den Offenen Brief nicht als einen Aufruf zur Volksverhetzung ansehe. Jedoch werde man die pensionierten Generäle wahrscheinlich als Konsequenz für den Brief endgültig in den Ruhestand schicken, erklärte der Generalstabschef.


In den Ruhestand aber nicht in den Knast :!:

Unsere Polizei sollte sich die Worte zu Herzen nehmen denn wie Frankreich zeigt wird die Polizei zu Opfer von Terror.

Die Polizisten sind auch im privaten Leben Menschen und stehen nicht unter Schutz.
Das bedeutet wenn die Polizei die Akzeptanz in der Bevölkerung weiter leichtfertig verspielt hat sie verspielt :!: :!:
NEIN das ist keine Drohung sondern eine realistische Einschätzung dessen was gerade passiert.

Mit freundlichen Grüßen :winken:

uebender

Es haben sich bereits 1 registrierter Benutzer und 4 Gäste bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

matty (10.05.2021)

3

Mittwoch, 12. Mai 2021, 20:11

Nun gibt es den zweiten Brief von aktiven Soldaten die aber anonym bleiben und über 100.000 Unterschriften die schon online gezeichnet wurden.
Das Wort Bürgerkrieg wird benutzt :!:

Quelle >>>

Zitat

"Bürgerkrieg braut sich zusammen": Französische Militärs lancieren erneut offenen Brief an Macron
11 Mai 2021 08:28 Uhr

Eine Gruppe aktiver französischer Militärangehöriger hat erneut einen offenen Brief an den Präsidenten Emmanuel Macron veröffentlicht, in dem sie ihn vor einem "Bürgerkrieg" warnt, der sich im Land zusammenbraut, weil er "Zugeständnisse" an den Islamismus gemacht hat.

Der Brief , der am Sonntag in der konservativen Zeitschrift Valeurs actuelles veröffentlicht wurde, schlägt einen ähnlichen Ton an wie die Botschaft, die im letzten Monat publiziert wurde. Anders als der vorherige, der von 25 pensionierten Generälen und aktiven Soldaten unterzeichnet wurde, ist der neue Brief anonym und kann von der Öffentlichkeit unterschrieben werden. Bis Montagmittag hatte er bereits über 100.000 Unterschriften gesammelt.
[...]
Der Brief beschuldigt Präsident Macron, dem Islamismus auf französischem Boden "Zugeständnisse" zu machen, während das Militär des Landes sein Blut vergießt, um ihn in "Afghanistan, Mali, in der Zentralafrikanischen Republik oder anderswo" zu bekämpfen.

Die Autoren deuteten an, dass zumindest einige von ihnen an der innenpolitischen Opération Sentinelle teilgenommen hatten, die nach den verheerenden Terroranschlägen von Paris 2015 gestartet wurde. Sie haben miterlebt, wie bestimmte ethnisch-religiöse Gemeinschaften in Frankreich völlig vom Rest des Landes abgekoppelt wurden.
Für solche Gemeinschaften "bedeutet Frankreich nichts anderes als ein Objekt des Sarkasmus, der Verachtung oder sogar des Hasses", heißt es in dem Brief.

Wie der vorherige Brief warnt auch dieser die Behörden der Republik vor einem drohenden "Bürgerkrieg", bei dem die Existenz Frankreichs auf dem Spiel steht. "Wieder einmal braut sich in Frankreich ein Bürgerkrieg zusammen, und Sie wissen das ganz genau", heißt es in dem Brief.[...]

Mit freundlichen Grüßen :winken:

uebender

Es haben sich bereits 1 registrierter Benutzer und 5 Gäste bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

matty (12.05.2021)

matty

Erleuchteter

Beiträge: 7 147

Registrierungsdatum: 3. Januar 2012

Wohnort: Deutsches Reich!

Danksagungen: 20027

  • Nachricht senden

4

Freitag, 14. Mai 2021, 13:33

Frankreich: Angst vor dem Funken, der zur Explosion führt!

:diablo: :diablo: :diablo:

In Frankreich haben 20 pensionierte Generäle und zahlreiche weitere Militärs einen Brandbrief gegen „fanatische Horden des Islamismus“ verfasst.
Nichts scheint den Bürgerkrieg stoppen zu können" Die Gewaltspirale dreht sich in Frankreich immer schneller.

Zitat

Zitat:

Wenn weitere blutige Anschläge ausgeführt werden, ist nicht unmöglich, dass das explodiert.

Gilles Kepel, Islam- und Banlieue-Experte


:diablo: :diablo: :diablo:

Irreversible Brüche in der französischen (Europischen) Gesellschaft!

Die Terroranschläge des vergangenen Jahres, die anhaltende islamistische Terrorgefahr und die sichtbar fortschreitende islamische Radikalisierung in sogenannten Banlieu-Siedlungen haben die Stimmung im Lande verändert.

Aber wie gesagt: :diablo: :diablo: :diablo:

Der (radikale) Islam kennt kein Vaterland, weder im Kaukasus noch im Mittleren oder Nahen Osten.
Für die ISlamisten gibt es nur ein Ziel die Welt als Terroristisches Kalifat zu erobern und zu unterjochen.


Bei diesem groben Klotz hilft nur ein grober Keil und der heisst:
Sofort alle Islamisten aus dem Land werfen und Grenzen zu und all jene, die das nicht gut finden, fliegen gleich mit raus.


:diablo: :diablo: :diablo:

"Bürgerkrieg braut sich zusammen": Französische Militärs lancieren erneut offenen Brief an Macron



**************************************************************

Zitat

Brandbriefe sorgen für Aufregung: Droht in Frankreich ein „Bürgerkrieg“ mit tausenden Toten?

Ein Jahr vor dem Präsidentschaftswahl sorgen zwei anonyme Brandbriefe von Militärangehörigen und Ex-Generälen für Unruhe in Frankreich. Sie sprechen von einem möglichen Bürgerkrieg – Regierungschef Castex will, dass die Militärs „ihre Gesichter zeigen“. Präsident Macron schweigt bisher.

Droht in Frankreich ein „Bürgerkrieg“ mit tausenden Toten oder gar ein Militärputsch? Diesen Eindruck erwecken zwei Brandbriefe französischer Armeeangehöriger, die ein Jahr vor der Präsidentschaftswahl für Unruhe sorgen.

Unterschrieben haben ihn gut 20 frühere Generäle, die Frankreich vor dem „Zerfall“ sehen: Schuld seien der „Islamismus und Horden der Banlieue“ – gemeint sind Einwanderer aus den früheren Kolonien -, aber auch linke Kreise.
„Die Gewalt steigt von Tag zu Tag“, heißt es in dem Text unter Verweis auf islamistische Anschläge und Gewalt in französischen Vorstädten.

Generalstabschef spricht von „Putschfantasien“

Diese Woche erschien dann ein zweites Schreiben, in dem Präsident Emmanuel Macron vor „Zugeständnissen“ an Islamisten gewarnt wird. Letztere hätten nur „Verachtung oder sogar Hass“ für Frankreich übrig.

Die Regierung ist deshalb in Alarmstimmung: Von einem „politischen Manöver“ von „Rechtsextremen“ spricht Regierungschef Jean Castex. „Wenn sie denken, dass alles auf dem Spiel steht, sollen sie ihre Gesichter zeigen“, sagte er der Zeitung „Le Parisien“ zu den anonymen Unterzeichnern.

Indes zog die Politikerin Marine Le Pen Kritik auf sich.

Diese rief die Militärs auf, sie bei der Präsidentschaftswahl gegen Macron in einem Jahr zu unterstützen. Im Jahr 2017 war Le Pen Macron in der Stichwahl unterlegen, diesmal rechnen Meinungsforscher mit einem Kopf-an-Kopf-Rennen.

Macron als Oberbefehlshaber schweigt

Ein Mitglied des französischen Generalstabs sagte mit den Soldaten, Offizieren und Generälen werde nun Tacheles geredet: „Wer damit Probleme hat, sollte die Armee verlassen.“
Präsident Macron als Oberbefehlshaber schweigt bisher.

Seitdem hat der Fünf-Sterne-General de Villiers wiederholt vor massivem Unmut in der Bevölkerung gewarnt, der sich „geballt entladen könnte“, zuletzt wegen der Corona-Pandemie.

Quelle!>>>


:diablo: :diablo: :diablo:

Frankreichs Ex-Generäle warnen vor Bürgerkrieg und Islamismus

Gemeinnutz geht vor Eigennutz“ PvH

Es haben sich bereits 1 registrierter Benutzer und 6 Gäste bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

uebender (14.05.2021)

5

Freitag, 14. Mai 2021, 17:47

Bei Thomas Röper wird es dann genauer.
Was wir hier sehen ist das die Polizei der Verlierer sein wird wenn sie sich weiter politisch mißbrauchen läßt.
Der Polizist Eric Masson, der von einem Drogendealer erstochen wurde ist nur die Spitze des Eisbergs und wir befinden uns auf den Weg dahin.
Die Polizei sagt zu dem Mord wir lassen euch nicht davonkommen :!:
Die Franzosen mögen darüber bestürzt sein jedoch mit dem Vorgehen der Polizei gegen die Demonstranten gegen den angeordneten sozialen Abbau macht die Polizei sich auch in der Bevölkerung keine Freunde.
Wann sagt die Bevölkerung zur Polizei die das faschistische Regime schützt wir lassen euch nicht davonkommen :?: :!:
Dieses Szenario haben wir doch schon bei uns wenn es auch keine aussprechen will.
Die Polizei und auch das Militär sollte sich genau überlegen auf welche Seite sie sich stellen will sonst wird es ein Blutbad geben das keiner will.

Zitat

[...]
„Dies ist eine Botschaft an alle, die die Polizei und die Gendarmerie angreifen wollen. Wir werden Sie nicht davonkommen lassen. In diesen vier Tagen haben wir gezeigt, dass wir die Drogenhändler nicht in Ruhe lassen werden“, sagte der französische Innenminister Gérald Dermanand.

Gérald Dermanand muss noch ein schwieriges Gespräch mit der Polizeigewerkschaft führen, die offen und wiederholt gesagt hat, dass die Gewaltbereitschaft in der Gesellschaft in die Höhe schießt und die Polizei sich völlig hilflos fühlt, wenn sie gezwungen ist, organisierten Banden von Gangstern und Drogenhändlern im ganzen Land entgegenzutreten.

An der Côte d’Azur, zwei Stunden von Avignon entfernt, wurden in der Nacht zum Sonntag Autos angezündet. Die Polizei wurde mit Pyrotechnik und Molotowcocktails beschossen, wie es schon Tradition ist. Drei Menschen wurden verletzt, die Polizei zog sich unter dem Ansturm der Menge zurück, und in ihrer Freude zerschlugen die Jugendlichen Schaufenster.

„Meine 83 Kollegen wurden sofort angegriffen, es kam eine unglaubliche Menge an Feuerwerkskörpern von oben herunter, einige ziemlich große Pflastersteine wurden auf sie geworfen. Es war ein Ausbruch des Hasses, es war hart für sie“, sagt der Polizeibeamte Johan Sebrier.

Es ist diese Art von Aggression, Hass und Zerfall der Gesellschaft, wegen der pensionierte Militärs Ende April geschrieben haben, sie seien bereit, den Politiker zu unterstützen, der in der Lage sei, die Ordnung wiederherzustellen. Ihr offener Brief verursachte einen politischen Aufruhr mit Nachbeben, die bis heute nicht aufgehört haben, aber trotz aller Drohungen konnte das Verteidigungsministerium niemanden bestrafen – es gab keine rechtliche Grundlage dafür. Und jetzt hat die Zeitung Valeurs actuelles einen neuen Brief im Namen von zweitausend jungen aktiven Militärangehörigen veröffentlicht.
[...}
Mit freundlichen Grüßen :winken:

uebender

Es haben sich bereits 1 registrierter Benutzer und 7 Gäste bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

matty (14.05.2021)

6

Dienstag, 8. Juni 2021, 18:21

Macron s erste Klatsche vermutlich seit längerem überfällig :!:
Die Propaganda von den beliebten Politikern in angeblich repräsentativen Umfagen in der Filterblase bekam nun einen hässlichen Riss :!:

Quelle >>>

Zitat

Mann schlägt Macron ins Gesicht

08. Juni 2021

Frankreichs Präsident Emmanuel Macron ist bei einem Besuch im Südosten des Landes von einem Mann ins Gesicht geschlagen worden. Auf Bildern ist zu sehen, wie Macron auf mehrere Personen, die hinter einem Absperrgitter standen, zuging. Ein Mann begann Macron zu beschimpfen und verpasste dem Präsidenten eine offensichtlich relativ kräftige Ohrfeige.

Sicherheitsbeamte griffen sofort ein und zogen Macron weg, auch der Angreifer wurde festgenommen. Unmittelbar nach dem Vorfall war von einer weiteren festgenommenen Person die Rede.
Mit freundlichen Grüßen :winken:

uebender

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

matty (08.06.2021)

7

Freitag, 11. Juni 2021, 12:17

Vor dem Gesetz sind alle gleich oder :?:
Oder etwa doch nicht :?:
Welche Polizei ist noch Willens heute eine Strafanzeige wegen einer Ohrfeige aufzunehmen :?:
Welches Gericht stellt nicht diese Anzeige einfach ein :?:
In einem "Schnellverfahren" wurde der Klatsches abgeurteilt ob das Urteil Rechtskräftig ist weiß ich nicht.

Quelle >>>

Zitat

10/06 à 17:07
Damien Tarel zu vier Monaten Haft mit Haftbefehl verurteilt

Damien Tarel wurde zu vier Monaten Haft mit Haftbefehl verurteilt. Er wird also direkt ins Gefängnis kommen.

Er wurde für schuldig befunden und im Detail zu 18 Monaten Haft verurteilt, davon 14 auf Bewährungsstrafe von zwei Jahren.

Während dieser zwei Jahre wird er verpflichtet sein, zu arbeiten oder eine Ausbildung zu absolvieren und psychologische Betreuung zu erhalten und darf keine weiteren Straftaten begehen.

Außerdem ist es verboten, fünf Jahre lang Waffen zu besitzen, sowie ein endgültiges Verbot der Ausübung öffentlicher Ämter und ist drei Jahre lang ohne Bürgerrechte.

Mit freundlichen Grüßen :winken:

uebender

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

matty (11.06.2021)

Thema bewerten