Sie sind nicht angemeldet.

1

Sonntag, 14. Februar 2021, 18:11

Das mörderische Coronageschäft in Altenheiemen

Wenn Menschen nach Gates Willen nicht das erste mal sterben oder bleibende Schäden haben so passiert das diesmal nicht in Afrika wo es keiner sieht sondern auch bei uns.
Was der anonym bleibende Zeuge aus dem Seniorenwohnheim AGAPLESION Bethanien Havelgarten in Berlin-Spandau berichtet kommt Morden gleich.

Das Video ist gegen Löschung gesichert auf der Internetseite von 2020news.de.

Die 41 Minuten Befragung durch Rechtsanwältin Viviane Fischer und Rechtsanwalt Dr. Reiner Füllmich mag etwas ermüdend wirken zeigt aber immer mehr Teile dessen was läuft.

Minute 35-36 Fazit von Rechtsanwalt Dr. Reiner Füllmich :!:

25% sterben und 36% haben schwere Nebenwirkungen bei denen man nicht weiß ob sie es schaffen werden (organisierte Massentötung).

Rechtsanwältin Viviane Fischer mit Strafanzeige hakt bei Polizei nach und da passiert nichts :!:

Quelle >>>

Zitat

Whistleblower aus Berliner Altenheim: Das schreckliche Sterben nach der Impfung
Februar 12, 2021
[...]
Bereits am Tag der Impfung begannen vier der geimpften Senioren ungewöhnliche Symptome zu zeigen. Am Abend dieses Tages waren sie abgeschlagen und extrem müde, teilweise schliefen sie beim Abendessen am Tisch ein. Es wurde eine stark abgefallene Sauerstoffsättigung im Blut festgestellt. Im weiteren Verlauf setzte sich die bleierne Müdigkeit fort, die Sauerstoffsättigung im Blut blieb unzureichend, teilweise trat Schnappatmung ein und es kam zu Fieber, Ödemen, Hautausschlag, einer gelblich-grauen Verfärbung der Haut und dem (charakteristischen) Muskelzittern an Oberkörper und Armen.

Die Senioren zeigten zudem eine Wesensveränderung, waren teilweise unansprechbar und verweigerten Essen und Trinken. Eine geimpfte Seniorin, die zuvor altersentsprechend “topfit” war und an keinen schweren Vorerkrankungen litt, ist bereits am 9. Januar 2021, nur sechs Tage nach der Impfung, verstorben. Die Todesfälle bei den geimpften Senioren und Seniorinnen traten am 15. Januar, 16. Januar, 19. Januar (2 Tote), 20. Januar, 2. Februar und 8. Februar 2021. Der zuletzt verstorbene Senior war ein ehemaliger Opernsänger, der am Tag vor der Impfung noch Klavier gespielt hatte. Der Whistleblower berichtet über den Gesundheitszustand, dass der alte Herr regelmässig joggen ging, tanzte, musizierte und auch sonst sehr dynamisch und aktiv war.

Von den vor der Impfung negativ getesteten Senioren wiesen diverse nach der Impfung plötzlich ein positives Testergebnis auf. Alle diese Senioren zeigten jedoch keine der bekannten COVID-19-Symptome, also Symptome einer Erkältungskrankheit wie Husten, Schnupfen, Verlust des Geruchs- und Geschmacksinns etc.

Am 24. Januar 2021 wurde die zweite Dosis Comirnaty bei 21 Senioren appliziert. Nach dieser Impfung zeigen nun nach Auskunft des Whistleblowers elf Senioren andauernde extreme Müdigkeit, teilweise Schnappatmung, teilweise Ödembildung, Hautausschlag und die gelblich-gräuliche Hautverfärbung. Stand 10. Februar 2021 ist noch der Senioren, die die zweite Dosis Comirnaty erhalten haben, verstorben, der Gesundheitszustand verschlechtert sich jedoch bei einigen der Senioren aus dieser Gruppe kontinuierlich.
[...]
Farbliche Hervorhebung innerhalb des Zitates durch mich.


27.06.2019 Wann war doch gleich Corona und wie verbreitet es sich :?:


Mit freundlichen Grüßen :winken:

uebender

Es haben sich bereits 1 registrierter Benutzer und 4 Gäste bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

matty (14.02.2021)

2

Sonntag, 28. Februar 2021, 18:21

Das "Morden" geht auch in Emstek Landkreis Cloppenburg weiter und von Obduktion will der Landkreis nichts wissen.

Quelle >>>

Zitat

Sechs Corona-Tote im Seniorenheim Emstek: Landkreis Cloppenburg ist gegen Obduktion
28 Feb. 2021 11:35 Uhr

Obwohl in einem Emsteker Seniorenheim im Landkreis Cloppenburg nach zweifacher Corona-Impfung sechs Personen mit Corona gestorben sind, erachtet der Landkreis weitere Untersuchungen als nicht notwendig.

[...]
Das zuständige Gesundheitsamt des Kreises habe die sechs Totenscheine der Senioren geprüft, sagte ein Sprecher gegenüber NDR 1 Niedersachsen.

Es habe allerdings keine Auffälligkeiten gegeben. Durch die Impfung hätte ein "vollständiger Impfschutz" bestanden. Dass die Senioren trotzdem gestorben sind, erklärt die Behörde damit, dass die Betroffenen alt und schwer vorerkrankt gewesen seien. In der Konsequenz habe auch ein relativ milder COVID-19-Verlauf zum Tod führen können.

Der Virologe Prof. Dr. Andreas Dotzauer vom Laboratorium für Virusforschung hatte angeraten, angesichts der ungewöhnlichen Häufung der Todesfälle diese genauer zu untersuchen. Auch das Land Niedersachsen schloss eine Obduktion zunächst nicht aus.
Nach Ansicht des Landkreises Cloppenburg sei eine Obduktion jedoch nicht gerechtfertigt.

Bereits Mitte Februar waren laut NDR 1 Niedersachsen fünf der sechs Bewohner innerhalb kurzer Zeit mit schweren Corona-Symptomen gestorben, nachdem sie schon die Erst- und Zweitimpfung bekommen hatten. Ein Sprecher des Landkreises betonte, dass auch eine zweite Impfung keinen hundertprozentigen Schutz biete. Eine Infektion mit dem Virus sei trotzdem weiterhin möglich.
[...]
Farbliche Hervorhebung innerhalb des Zitates durch mich.

Warum werden dann die Menschen damit traktiert?

Mit freundlichen Grüßen :winken:

uebender

Es haben sich bereits 1 registrierter Benutzer und 4 Gäste bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

matty (28.02.2021)

3

Dienstag, 2. März 2021, 12:23

Neues vom verordneten Zufall mit verbotener Obduktion :!: :diablo:

Quelle >>>

Zitat

[...]
Die Anzahl der Verstorbenen ist in den vergangenen zwei Monaten fast überall mindestens so hoch wie in den 12 Monaten zuvor. In 51 Landkreisen ist die Sterblichkeit über viermal so hoch, in 22 Landkreisen davon sogar über sechsmal.
[...]
Martin Adam hat das jedoch geschafft. Er hat ein Programm geschrieben, mit dem er die Daten beim RKI abgreift und eine Sonderauswertung für Menschen in der Altersgruppe 80 Jahre und älter durchgeführt – das heißt für Senioren. Also genau die Gruppe, die als erstes geimpft wurde und wird. Dabei floss viel Know-How in die Arbeit: Da das RKI nicht explizit das Sterbedatum angibt, hat er dieses aufwändig aus den Rohdaten extrahiert. Er verglich dann die Anzahl an Todesfällen in der Altersgruppe über fast das gesamte Jahr 2020, vom 01.01.2020 – 27.12.2020, mit der Anzahl der Todesfälle im Zeitraum vom 28.12.2020 – 24.02.2021.
Die Ergebnisse sind mehr als erschreckend:
Die Anzahl der Verstorbenen ist in den vergangenen zwei Monaten fast überall mindestens so hoch wie in den 12 Monaten zuvor. In 51 Landkreisen ist die Sterblichkeit über viermal so hoch, in 22 Landkreisen davon sogar über sechsmal.

Folgende Grafik veranschaulicht dies für die 22 Landkreise, in denen die Sterblichkeit in nicht einmal 2 Monaten über sechsmal höher ist als im (fast) gesamten Jahr 2020:

Hier die 51 Landkreise mit einer über vierfach höheren Sterblichkeit:

[...]
Ich erinnere an die Aussagen: Die Renten sind nicht mehr bezahlbar!, Die Versicherer sind pleite!, Das Finanzsystem crasht!, Wer nicht Arbeitet soll auch nicht essen! :diablo: :tot:

Mit freundlichen Grüßen :winken:

uebender

Es haben sich bereits 1 registrierter Benutzer und 4 Gäste bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

matty (02.03.2021)

4

Montag, 8. März 2021, 17:45

Das Video ist gegen Löschung gesichert auf der Internetseite von 2020news.de.

Die 41 Minuten Befragung durch Rechtsanwältin Viviane Fischer und Rechtsanwalt Dr. Reiner Füllmich mag etwas ermüdend wirken zeigt aber immer mehr Teile dessen was läuft.

Minute 35-36 Fazit von Rechtsanwalt Dr. Reiner Füllmich :!:

25% sterben und 36% haben schwere Nebenwirkungen bei denen man nicht weiß ob sie es schaffen werden (organisierte Massentötung).

Rechtsanwältin Viviane Fischer mit Strafanzeige hakt bei Polizei nach und da passiert nichts
Eine Heimleitung die anonym bleiben will, fix und fertig ist lässt durchstechen!
Das Video befindet sich auf Facebook und bestätigt damit indirekt die Vermutung der organisierten Tötung.Quelle >>>

Zitat

Video-Enthüllung: Positive Tests nach Impfung! Grausamer Brief einer Heimleitung! Es ist alles einfach nur furchtbar!!
Von Dirk Lauer - 8. März 2021

https://www.facebook.com/nicole.gandelau…97943626904847/
86 Geimpfte, 72 positiv getestet, 11 Tote, 6 liegen im Sterben, 5 Wochen nach der Impfung und da hat der Zufall wieder Hochkonjunktur :!: :diablo: :tot:

Zitat

Ich erinnere an die Aussagen: Die Renten sind nicht mehr bezahlbar!, Die Versicherer sind pleite!, Das Finanzsystem crasht!, Wer nicht Arbeitet soll auch nicht essen! :diablo: :tot:
Mit freundlichen Grüßen :winken:

uebender

Es haben sich bereits 1 registrierter Benutzer und 4 Gäste bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

matty (08.03.2021)

5

Dienstag, 9. März 2021, 20:12

Wenn Zufälle sich häufen so ist es kein Zufall mehr :!: :roll:

Quelle >>>

Zitat

| Doku | Seniorenwohnpark Uhldingen-Mühlhofen: 13 Tote nach Impfung – Alles nur Zufall?

Diese Dokumentation ist berührend und gleichzeitig so erschreckend, dass wir euch diese unbedingt zeigen wollen.
Am 25.01.2021 berichtet die Presse, die Zahl der Todesfälle sei zwischenzeitlich auf 13 und die Zahl der Infektionen auf 15 angestiegen.
[...]

Über den großen Teich geschaut gibt es auch Auffälligkeiten :!:

Quelle >>>

Zitat

Die Todesfälle nach Impfung sind in den USA seit Jahresbeginn um das Fünfzigfache gestiegen
Auch in der Schweiz haben die Todesfälle markant zugenommen, es fehlen jedoch zuverlässige Vergleichsdaten

Veröffentlicht am 9. März 2021 von Red.
[...]
In den Jahren 2000 bis 2020 wurden dem Vaccine Adverse Event Reporting System (VAERS) jeweils zwischen 44 und 184 Todesfälle nach Impfung gemeldet,
im Durchschnitt 117 pro Jahr.
Für Januar und Februar dieses Jahres wurden 992 Todesfälle gemeldet.
Extrapoliert man diese Zahl auf den Wert, der bei gleichbleibender Todeshäufigkeit bis Jahresende zu erwarten ist, erhält man die kaum fassbare Zahl von 5952 Todesfällen «nach» Impfung, das 51-Fache des bisherigen Wertes. (Hier das Protokoll der Datenbankabfrage vom 8. März, die gewählten Suchbegriffe und die Parameter der Auswertung)
[...]
Farbliche Hervorhebung innerhalb des Zitates durch mich.

Da sind aber nur die Kurzzeitfolgen, beschäftigt ihr euch mit Gates sehen die Langzeitfolgen anders aus :!: :tot:

Mit freundlichen Grüßen :winken:

uebender

Es haben sich bereits 1 registrierter Benutzer und 4 Gäste bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

matty (09.03.2021)

6

Mittwoch, 10. März 2021, 19:57

Berg und Landluft soll bekanntlich gesund sein jedoch rettet das auch die Schweizer im Altenheim nicht mehr :!:
Äußerst bedenklich was schon öfters angeklungen ist die Zwangsimpfungen in Altenheimen :!: :tot:

Warum schweigt die Heimleitung :?:

Quelle >>>

Zitat

Nach der Impfung mit dem Biontech/Pfizer-Impfstoff: Neun Tote in Luzerner Altersheim
Zwischen dem 11. Januar und dem 8. Februar 2021 starben neun Bewohner in einem Luzerner Altersheim. Dies, nachdem wenige Tage zuvor mit den Covid-19-Impfungen gestartet worden war.


Veröffentlicht am 10. März 2021 von RL.
[...]
Mehrheit wurde geimpft

Plötzlich ging alles sehr schnell. Am 11. Januar verstarben die ersten zwei Bewohner. Weitere folgten am 12., 14., 19., 22., 27. Januar sowie auch am 3. und 8. Februar. Die Verstorbenen waren zwischen 70 und Mitte 90 Jahre alt.
[...]
Dies auch, weil es den Verstorbenen bis vor kurzem noch den Umständen entsprechend gut gegangen sei.

„Rund 80 Prozent der Bewohner des Altersheims erhielten Ende Jahr die erste Dosis des Pfizer/Biontech-Impfstoffs“, sagt eine Angehörige einer Verstorbenen, die anonym bleiben möchte. Laut ihrer Aussage sei davon auszugehen, dass mindestens die Hälfte der verstorbenen Bewohner geimpft wurde. „Ich weiss von mindestens drei verstorbenen Personen, denen das Vakzin verabreicht wurde“, sagt sie weiter.

Widersprüchliche Aussagen

Etwas anderes sagt Heimarzt Krol. Auf die Frage, wie viele der Verstorbenen zuvor die Biontech/Pfizer-Impfung erhalten hatten, entgegnet Heimarzt Krol zunächst: „Bei den verstorbenen Personen handelte es sich um nicht geimpfte Bewohner.“

Daraufhin hakten wir erneut nach und konfrontierten den Heimarzt mit den Aussagen der Angehörigen. Auf die Frage, ob er mit 100-prozentiger Sicherheit sagen könne, dass keiner der Verstorbenen zuvor geimpft worden sei, relativiert er.

„Möglich ist es, dass es unter den Verstorbenen tatsächlich auch Geimpfte hat.“ Wer geimpft wurde und wer nicht, das könne er nicht mehr genau sagen. Verantwortlich für die Impfungen sei ein mobiles Impfteam des Luzerner Gesundheitsdepartements gewesen. Welche Bewohner geimpft wurden und welche nicht, darüber wisse letztlich das Heim Bescheid.
Altersheim schweigt

[...]
Zudem wollten wir wissen, ob das Altersheim die Todesfälle den zuständigen Behörden gemeldet hat – darunter auch der Swissmedic, die Zulassungs- und Kontrollbehörde für Heilmittel in der Schweiz.

Letzteres ist gemäss Heimarzt Krol geschehen. Die Swissmedic selbst gibt dazu keine Auskunft, ob sie über die Vorfälle in Entlebuch informiert wurde. „Wir können Ihnen leider keine Auskunft über gemeldete Todesfälle aus dem Kanton Luzern geben, da die Meldungen anonym bei uns gespeichert werden“, sagt Danila Feldmann, wissenschaftliche Mitarbeiterin von Swissmedic.
[...]
Farbliche Hervorhebung und Formatänderung innerhalb des Zitates durch mich.

Schon interessant das die Verletzung der Fürsorgepflicht ohne Konsequenzen so offen zugegeben wird. :kocht:

Mit freundlichen Grüßen :winken:

uebender

Es haben sich bereits 1 registrierter Benutzer und 4 Gäste bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

matty (10.03.2021)

7

Montag, 15. März 2021, 18:39

Neues vom verordneten Zufall mit verbotener Obduktion :!: :diablo:

Auch Astra Zeneca soll laut Medienpropaganda das neue Gold sein, blöd nur das es keiner will.
Über Nebenwirkungen will auch keiner etwas wissen geschweige darüber reden.
Haftung was ist das?

Quelle >>>

Zitat


Mögliche Nebenwirkungen Deutschland stoppt AstraZeneca-Impfungen

Stand: 15.03.2021 17:48 Uhr

Deutschland setzt vorübergehend Corona-Impfungen mit dem Wirkstoff von AstraZeneca aus. Dies sagte Bundesgesundheitsminister Spahn. Zuvor hatten bereits andere Staaten die Impfungen gestoppt, wegen möglicher Nebenwirkungen des Präparats.

Deutschland setzt die Corona-Schutzimpfungen mit dem Präparat von AstraZeneca vorerst aus. Nach neuen Meldungen von Thrombosen der Hirnvenen im zeitlichen Zusammenhang mit der Impfung in Deutschland und Europa halte das Paul-Ehrlich-Institut weitere Untersuchungen für notwendig, erklärte Bundesgesundheitsminister Jens Spahn. Es handle sich jedoch um eine reine Vorsichtsmaßnahme. "Wir setzen aus, um zu überprüfen", so der CDU-Politiker. Das Ergebnis der Überprüfung sei offen.
[...]
Bis zum Abschluss der Prüfung seien alle Erst- und Zweitimpfungen mit AstraZeneca ausgesetzt. "Uns allen ist die Tragweite dieser Entscheidung sehr bewusst", fügte Spahn hinzu. Aber es müsse die Frage geklärt werden, ob der Nutzen der Impfungen größer sei als mögliche Risiken, so der Minister.
[...]
Auch Frankreich und Italien setzen Impfungen aus

Die Bundesregierung hatte zunächst auf eine Aussetzung der AstraZeneca-Impfungen verzichtet, nachdem Dänemark diesen Schritt in der vergangenen Woche als erstes Land gegangen war. Kopenhagen hatte auf mehrere Fälle von schweren Blutgerinnseln nach Impfungen mit dem Vakzin verwiesen. Es folgten Norwegen, Island sowie die EU-Länder Bulgarien, Irland und die Niederlande. Österreich, Estland, Lettland, Litauen und Luxemburg setzten die Nutzung von einer bestimmten AstraZeneca-Charge aus; Rumänien stoppt die Nutzung einer anderen Charge.

Zitat

Farbliche Hervorhebung und Formatänderung innerhalb des Zitates durch mich.

Diesen Satz kennen wir doch vom "Gegner" oder :?:

Mit freundlichen Grüßen :winken:

uebender

Es haben sich bereits 1 registrierter Benutzer und 3 Gäste bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

matty (15.03.2021)

matty

Erleuchteter

Beiträge: 7 051

Registrierungsdatum: 3. Januar 2012

Wohnort: Deutsches Reich!

Danksagungen: 16486

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 16. März 2021, 12:01

Corona Astra Zeneca gerät zwischen die Fronten

:diablo: :diablo: :diablo:
Der Krankheitspolitiker Klabauterbach hält die Aussetzung der Impfungen mit AstraZeneca für „unglücklich“ und das obwohl sich die gemeldeten Thrombosen wahrscheinlich auf die Impfung zurückführen ließen.

Lockdown Kalle lehnt sich ganz schön aus dem Fenster. :diablo: :diablo: :diablo:

Auf der Grundlage der vorliegenden Daten halte ich das für einen Fehler.
Die Prüfung ohne Aussetzung der Impfung wäre wegen der Seltenheit der Komplikation besser gewesen.
In der jetzt Fahrt aufnehmenden 3. Welle wären die Erstimpfungen mit dem AstraZeneca Impfstoff Lebensretter.

Aber wie gesagt: :diablo: :diablo: :diablo:

Wäre das nicht eine gute Möglichkeit, die ganze ReGIERung & den Bundestag sofort mit der doppelten Dosis Astra Zeneca durchzuimpfen.
Ist doch alles laut deren bisherigen Aussagen so harmlos und völlig frei von irgendwelchen Nebenwirkungen was soll da schon passieren und neu Wählen stehten ja sowieso an.


:diablo: :diablo: :diablo:

Oooh Sch... - Wir sind sowas von am Ars...



*********************************************************

Zitat

Impfung mit AstraZeneca in Deutschland, Spanien, Italien und Frankreich ausgesetzt – Neun Länder stoppen Charge

Jens Spahn rief Menschen, die bereits mit AstraZeneca geimpft wurden, auf, sich unverzüglich in ärztliche Behandlung zu begeben, falls sie sich mehr als vier Tage nach der Impfung unwohl fühlen.

Nach der Aussetzung von Corona-Impfungen mit dem Präparat von Astrazeneca soll die für Mittwochabend geplante Bund/Länder-Beratung zur weiteren Impfstrategie voraussichtlich verschoben werden.

Doch am Montagnachmittag hatte das Bundesgesundheitsministerium überraschend mitgeteilt, dass auch Deutschland die Impfungen mit dem Impfstoff von Astrazeneca vorerst aussetzt. Vorausgegangen waren Meldungen von Blutgerinnseln im zeitlichen Zusammenhang mit einer Corona-Impfung mit dem Präparat.

Der Grünen-Gesundheitsexperte Janosch Dahmen nannte den vorläufigen Stopp sogar fahrlässig. Der Bundestagsabgeordnete sieht darin „die nächste Erschütterungswelle“ für das Vertrauen in die Corona-Politik der Bundesregierung.

Der Vorsitzende des Weltärztebunds, Frank Ulrich Montgomery, hält das Präparat zwar für sicher. „Trotzdem ist es richtig, dass die nationalen Behörden die Verdachtsfälle auf schwere Nebenwirkungen prüfen“

Nach dem Aussetzen der Corona-Impfungen mit AstraZeneca fordert Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) nicht nur die baldige erneute Freigabe – sondern das auch noch für alle Altersgruppen.

Dann mache es auch „überhaupt keinen Sinn mehr, endlos lange Prioritätenlisten anzufertigen – da muss man dann echt freigeben“.

Nach Deutschland, Frankreich und Italien hat am Montag auch Spanien die Impfung mit dem Vakzin von Astrazeneca ausgesetzt. Als „Vorsichtsmaßnahme“ werde der Impfstoff für mindestens zwei Wochen nicht mehr eingesetzt.

Nach einer Reihe von schweren Blutgerinnseln bei Geimpften hatte Norwegen am vergangenen Donnerstag als eines der ersten Länder die Impfungen mit dem Wirkstoff von Astrazeneca vorsorglich ausgesetzt

Jens Spahn: Bundesregierung setzt Impfungen mit AstraZeneca in Deutschland aus

Die Corona-Impfungen mit dem Impfstoff AstraZeneca sind in Deutschland vorsorglich ausgesetzt. Die Bundesregierung folge damit einer aktuellen Empfehlung des Paul-Ehrlich-Instituts (PEI), teilte ein Sprecher des Bundesgesundheitsministeriums am Montag mit.


Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hat die Aussetzung der Impfungen mit dem AstraZeneca-Wirkstoff als „reine Vorsichtsmaßnahme“ bezeichnet. Allen sei die Tragweite dieser Entscheidung sehr bewusst.

Spahn rief Menschen, die bereits mit AstraZeneca geimpft wurden, auf, sich unverzüglich in ärztliche Behandlung zu begeben, falls sie sich mehr als vier Tage nach der Impfung unwohl fühlen.

Der SPD-Gesundheitspolitiker Lauterbach kritisierte die Entscheidung der Bundesregierung. Auf der Grundlage der vorliegenden Daten halte er die Aussetzung für einen Fehler, schreibt Lauterbach

Die Prüfung ohne Aussetzung der Impfung wäre wegen der Seltenheit der Komplikation besser gewesen. „In der jetzt Fahrt aufnehmenden dritten Welle wären die Erstimpfungen mit dem AstraZeneca-Impfstoff Lebensretter“, fügte er hinzu.

Nach Hinweisen auf mögliche Nebenwirkungen setzen auch die Niederlande die Impfungen mit dem Corona-Impfstoff des Herstellers AstraZeneca aus.

Der Minister empfahl jedoch allen Geimpften, die nach einer Injektion des AstraZeneca-Vakzins unerwartete Symptome entwickeln, einen Arzt zu kontaktieren.

Zuerst hatte Dänemark am Donnerstag die Impfungen mit dem Vakzin des britisch-schwedischen Herstellers ausgesetzt. Die dänische Gesundheitsbehörde verwies auf Berichte über schwere Fälle von Blutgerinnseln bei Geimpften.

Es sei allerdings noch nicht abschließend geklärt, ob es einen Zusammenhang zwischen den Impfungen und den Gerinnungsstörungen gebe. Seither verkündeten auch Norwegen, Island, Bulgarien und zuletzt Irland die Aussetzung der Impfungen mit AstraZeneca.

Quelle!>>>


:diablo: :diablo: :diablo:

Corona–Impfungen: Verdächtige Nebenwirkungen – und keine befriedigenden Antworten.

Gemeinnutz geht vor Eigennutz“ PvH

Es haben sich bereits 1 registrierter Benutzer und 3 Gäste bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

uebender (16.03.2021)

9

Dienstag, 16. März 2021, 14:23

Wäre das nicht eine gute Möglichkeit, die ganze ReGIERung & den Bundestag sofort mit der doppelten Dosis Astra Zeneca durchzuimpfen.
Ist doch alles laut deren bisherigen Aussagen so harmlos und völlig frei von irgendwelchen Nebenwirkungen was soll da schon passieren und neu Wählen stehen ja sowieso an.

Warum nur die doppelte Dosis?
Denke daran das ist die Elite und der Führungskader, da dürfen keine Kompromisse eingegangen werden, da können wir nicht anfangen zu sparen, oder zu geizen.
Sie selber sagen uns doch immer wie unersetzlich sie sind, somit halte ich das Zehnfache oder mehr für gerechtfertigt.
Der Bürger muss da auf Nummer sicher gehen, seine Bedürfnisse hinten anstellen, denn was würden wir machen wenn die ausfallen :?:
Wer Ironie, Zynismus und Sarkasmus findet kann ihn behalten :!:
Wie nun bekannt wurde haben Verschwörungstheoretiker in einer konstatierten Aktion zugeschlagen :!: :ironie:

Quelle >>>

Zitat

Astra Zeneca-Impfstopp in Deutschland und 16 weiteren Ländern: Todesfälle und starke Nebenwirkungen!
16. März 2021 Niki Vogt
[...]
Viele andere Länder bannen den Astra-Zeneca-Impfstoff jetzt von der weiteren Verbreitung (alphabetische Reihenfolge):

Bulgarien,
Dänemark,
Deutschland,
Estland,
Frankreich,
Irland,
Island,
Italien,
Lettland,
Litauen,
Luxemburg,
Niederlande,
Norwegen,
Österreich,
Rumänien,
Spanien,
Thailand,
In den USA werden gerade unabhängige Berater eingesetzt, die den Wirkstoff von Astra-Zebeca untersuchen.
[...]
Mit freundlichen Grüßen :winken:

uebender

Es haben sich bereits 1 registrierter Benutzer und 3 Gäste bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

matty (17.03.2021)

10

Samstag, 20. März 2021, 19:20

Auch bei den Holländern sterben die Menschen in Pflegeheimen wie die Fliegen :!:

Quelle >>>

Zitat

Nach der Corona-Impfung sterben die Niederländer in Scharen – „Hängt es nicht an die große Glocke!“
19. März 2021 Niki Vogt
Von Niki Vogt – mit Bericht aus den Niederlanden

In Alters- und Pflegeheimen sterben immer wieder Leute. Hier einer, da einer. Ein paar im Monat, bei einem relativ großen Heim. Aber nicht Dutzende gleichzeitig oder in kurzen Abständen. Corona hat seine Opfer in Pflegeheimen gefunden. Aber das Sterben nach den Impfungen war etwas ganz anderes. Es war, sagte mir eine Dame aus einer Heimleitung, als ginge wirklich der Tod von Zimmer zu Zimmer. Und es wurde auch hier in Deutschland, Druck auf die Heimleitung und die Pfleger ausgeübt. Den Namen der Dame darf ich nicht nennen. Sie hat richtig Angst. Man muss ernsthaft Druck auf sie ausgeübt haben. Und sie wird nicht die Einzige in einer Heimleitung sein, der man Angst eingejagt hat, wenn sie redet. Das lässt den Verdacht aufkeimen, dass es viel mehr waren, die nach der Impfung gestorben sind, als zugegeben wird.
[...]
Hier ein Bericht aus den Niederlanden, nachdem eine Anwältin das stille Sterben in den Pflegeheimen thematisierte: Sie bekam daraufhin Unmengen an Zuschriften. Einige veröffentlichte sie. Hier die Übersetzzung:
Im Pflegeheim Huis ter Wijck in Beverwijk starben innerhalb eines Monats 26 Bewohner. Dies geschah kurz nachdem sie den Corona-Impfstoff erhalten hatten. Es war einer der schwärzesten Monate der Geschichte, schreibt das Noordhollands Dagblad. Ein Sprecher sagt: „Es kam überraschend nach der ersten Runde der Impfungen. Viele Bewohner sind leider gestorben.“

Eine ehemalige Mitarbeiterin erzählt NineForNews, dass sie das Pflegeheim gewarnt hat, aber ihr wurde gesagt, dass „wir als Organisation die Richtlinien der Regierung befolgen müssen.“
In diesem Zusammenhang machte die Abgeordnete Leonie Sazias heute in De Telegraaf eine interessante Aussage. „Diese Pharmazeuten sind einfach nur Idioten.
Sie wollen so viel Geld wie möglich auf dem Rücken der kranken Menschen verdienen.


Was tun Sie, wenn sich herausstellt, dass ein Produkt, mit dem Sie möglichst viel Geld verdienen wollen, alle möglichen unangenehmen Nebenwirkungen hat?
Sie sorgen dafür, dass alle den Mund halten, aber über verschiedene Kanäle sickern die Geschichten langsam aber sicher nach außen.

Die Anwältin Isa Kriens, auch bekannt als „The Little Activist“, postete auf Instagram eine Geschichte über Menschen, die nach der Corona-Impfung sterben.
„Ich lese und sehe zu viele Beiträge über ältere Menschen, die direkt nach der Injektion sterben.
Zu viele.“, schrieb sie.[...]
Farbliche Hervorhebung und Formatänderung innerhalb des Zitates durch mich.

Die ursprüngliche Bedeutung von Faschismus ist die unheilige Verbindung zwischen Staat und Hochfinanz zum Schaden der Bürger :!:

Ein böser aber realistischer Gedanke kommt mir bei den Aussagen wieder in den Sinn.
Was würde wohl passieren wenn die Menschen bemerken würden das sie von ihren Politdarstellern belogen und betrogen wurden :?:
Siehe Ford seine Aussage über das Finanzsystem.

2018 und die prognostizierte Wirtschaftserwartung für 2019 steigt wie immer. :roll:
Ein Blick in die Einkaufsbücher großer Firmen die gezwungen sind frühzeitig Rohstoffe zu ordern sagte aber Rezession voraus :!:

Steigen tun aber durch das verursachte Demographieproblem auch die Ausgaben.
Mit den Babyboomern kommt 2030 die nächste große Ausgabenlast.
Unser Rentensystem basiert auf Beiträge und vorgegebene Anlageformen.
Rezession => weniger Einnahmen.
EZB Null und Negativzins => Verlust bei den Anlagen. Beispiel Greensill Bank und die Risiken der Kämmerer.
Verfolgt man das so konsequent zurück so wahren die Politdarsteller ihr Gesicht und die Hochfinanz setzt mit allen daraus sich ergebenden Konsequenzen ihren Willen durch. :diablo:

Mit freundlichen Grüßen :winken:

uebender

Es haben sich bereits 1 registrierter Benutzer und 3 Gäste bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

matty (20.03.2021)

11

Dienstag, 23. März 2021, 19:09

Das muntere Sterben mit Astra Zeneca geht weiter und es sind nicht nur die Alten :!:

Quelle >>>

Zitat

Corona, Welt
Frankreich: Junger Medizin-Student nach Impfung mit AstraZeneca verstorben – wieder Thrombose
23. März 2021
Der 24-jährige Medizinstudent Anthony Rio aus Nantes, Frankreich, erfreute sich bester Gesundheit – bis er sich gegen Covid-19 impfen ließ. Nun ist er tot.

Der junge Mann achtete sehr auf seinen Lebenswandel, ernährte sich gesund, trieb Sport und hatte keinerlei Vorerkrankungen. Am 8. März ließ er sich mit dem AstraZeneca-Impfstoff impfen. Kurz darauf klagte er seinem älteren Bruder gegenüber über Bauchschmerzen – obwohl er niemand war, der sich beschwerte. Das war „nicht sein Stil“, sagte sein Bruder den Medien. Am Tag nach dem Gespräch wollte Rio wegen der Schmerzen eigentlich einen Arzt aufsuchen… Doch dazu kam es nicht mehr.
[...]

Quelle >>>

Zitat


Deutschland
Corona-Ticker
Inzwischen 16 Fälle von Hirnvenenthrombosen in Deutschland gemeldet – vier tödlich
Epoch Times 23. März 2021 Aktualisiert: 23. März 2021 18:38
Die neuesten Entwicklungen rund um COVID-19: Unser Newsticker.
17:15 Uhr: Inzwischen 16 Fälle von Hirnvenenthrombosen in Deutschland gemeldet – vier tödlich

In Deutschland sind inzwischen 16 Fälle von Blutgerinnseln im Gehirn im Zusammenhang mit einer Astrazeneca-Impfung bekannt.

Nach den bis Montag vorliegenden Daten betrafen alle Fälle mit Ausnahme einer Meldung Frauen im Alter von 20 bis 63 Jahren, wie eine Sprecherin des für Impfstoffe zuständigen Paul-Ehrlich-Instituts (PEI) in Langen am Dienstag der Nachrichtenagentur AFP mitteilte. In vier Fällen endete die sogenannte Hirnvenenthrombose tödlich.
[...]

Quelle >>>

Zitat

Einen Tag nach Erscheinen: US-Gesundheitsbehörden stellen Impfstoff-Studie von AstraZeneca infrage

11:26, 23 Mrz 2021
Am Montag erst veröffentlichte AstraZeneca eine neue Impfstoff-Studie, die zu dem Ergebnis kommt, dass das Vakzin mit einer Wirksamkeit von 79 Prozent vor eine Corona-Infektion schützt. Diese Studie war vor allem wichtig, um eine Notzulassung in den USA beantragen zu können.
Nun berichtet die „New York Times“ allerdings, dass das National Institute of Health über die Studienergebnisse „besorgt“ sei.
Der Ausschuss zur Daten- und Sicherheitsüberwachung befürchte, dass „veraltete Informationen“ in die Studie einbezogen wurden, heißt es in einer Pressemitteilung.
DieUS-amerikanische Gesundheitsbehörde fordert daher, dass die Wirksamkeitsdaten schnellstmöglich von unabhängigen Unternehmen geprüft werden.

[...]
Die USA sind schon seit 2020 misstrauisch gegenüber AstraZeneca

Die Beziehung zwischen dem Pharmaunternehmen und den USA ist seit Ende vergangenen Jahres angespannt.
Gesundheitsbeamte stellten schon damals die AstraZeneca-Studien und ihre Ergebnisse infrage. Das Unternehmen räumte damals Fehler ein — unter anderem sei es zu einer falschen Dosierung gekommen, die in der Studie nicht kommuniziert worden war.
AstraZeneca gab am Montag bekannt, dass die neuen Daten weiter analysiert werden.
Es werde sich darauf vorbereitet, in den kommenden Wochen eine Notfallzulassung in den USA zu beantragen.
Auf eine Nachfrage der „New York Times“ bezüglich der Pressemitteilung der amerikanischen Gesundheitsbehörde, reagierte AstraZeneca nicht.
Bevor AstraZeneca die neuen Studiendaten kommuniziert hatte, hatte Anthony Fauci, Gesundheitsberater des Weißen Hauses und Teil der National Institute of Health bereits gesagt, man werde „die Daten sehr sorgfältig prüfen, Sie können sich darauf verlassen.“
Eric Topol, Experte für klinische Studien am Scripps Research Translational Institute in San Diego, sagte der New York Times, dass er so einen Vorfall noch nie gesehen habe. „Es ist so, so beunruhigend.“

Stellt euch eine "tödliche Krankheit" vor bei der die Mehrheit wenn sie sie hat wenig bis zu Genesung merkt und erst nach der Vorsorgeimpfung stirbt :!: :diablo:

Mit freundlichen Grüßen :winken:

uebender

Es haben sich bereits 1 registrierter Benutzer und 3 Gäste bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

matty (23.03.2021)

12

Sonntag, 2. Mai 2021, 19:12

Stellt euch eine "tödliche Krankheit" vor bei der die Mehrheit wenn sie sie hat wenig bis zu Genesung merkt und erst nach der Vorsorgeimpfung stirbt :!: :diablo:
Norwegen zieht bei Astra Zeneca ganz den Stecker :!: :!: :!:

Quelle >>>

Zitat

Aufgrund neuer Erkenntnisse: Norwegen nimmt AstraZeneca komplett aus Impfprogramm
2 Mai 2021 17:37 Uhr
Norwegen hat den Coronavirus-Impfstoff AstraZeneca aus seinem Immunisierungsprogramm gestrichen. Das Risiko, an Nebenwirkungen durch eine AstraZeneca-Impfung zu versterben, wird höher eingeschätzt als das Risiko einer tödlich endenden Infektion durch das Coronavirus.
[...]
Farbliche Hervorhebung und Formatänderung innerhalb des Zitates durch mich.

War das nicht schon immer das Argument der bösen Menschen? o0

Mit freundlichen Grüßen :winken:

uebender

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

matty (03.05.2021)

13

Gestern, 19:40

Das Risiko, an Nebenwirkungen durch
eine AstraZeneca-Impfung zu versterben, wird höher eingeschätzt als das
Risiko einer tödlich endenden Infektion durch das Coronavirus.
Ich habe euch wieder einmal den bösen Gedanken der Heimtückischen Euthanasie mitgebracht. :diablo: :tot:
Das ist natürlich alles vollkommen wirres Gedankengut, klar :!: :ironie2:


Finanzebene
  • Nutzlose Esser
  • Finanzsystem ist wieder einmal zusammengebrochen
  • Renten sind nicht mehr bezahlbar

Politische Ebene
Quelle >>>

Zitat

Dr. Wodargs Verdacht: Warum impft man Behinderte, Krebs- und Geisteskranke zuerst?
19. April 2021
[...]
Konkret handelt es sich um:

  • Menschen mit Trisomie-Diagnose (unheilbare, angeborene körperliche und geistige Behinderung)
  • Menschen mit degenerativen Hirnerkrankungen (Demenz, Parkinson, Creutzfeld-Jakob, Huntington, ALS …)
  • Krebspatienten mit Lungenmetastasen
  • Krebspatienten mit hämatologischen Neubildungen (Blutkrebs)
  • Menschen mit psychischen Erkrankungen (!)
  • Menschen mit Nieren oder Leberversagen
  • AIDS-Patienten
  • Menschen die mit MRSA-Keimen infiziert sind
  • Menschen mit schweren neurologischen Erkrankungen

Warum ausgerechnet Menschen impfen, die besonders teuer für Krankenkassen sind?
[...]
Wie will man erklären, dass Psychiatriepatienten anfälliger für Covid-19 wären?
[...]

Quelle >>>

Zitat

Risiko von Hirnthrombosen nach Astrazeneca-Impfung auch bei Älteren
05. Mai 2021
Laut einer aktuellen Studie unter Federführung der Deutschen Gesellschaft für Neurologie (DGN) gibt es Hinweise darauf, dass das Risiko von Hirnvenenthrombosen nach einer Astrazeneca-Impfung nicht nur bei Menschen unter 60 Jahren erhöht ist, sondern auch bei Frauen, die 60 oder älter sind.

Die Arbeit wurde noch nicht von anderen Forschern begutachtet, sondern bislang nur als sogenanntes Preprint veröffentlicht, schreibt der "Spiegel". Der Auswertung zufolge, für die neurologische Abteilungen und Kliniken in ganz Deutschland befragt wurden, war die Rate von Hirnvenenthrombosen nach einer Astrazeneca-Impfung mehr als neunmal höher als nach einer Impfung mit einem RNA-Impfstoff (Biontech oder Moderna).

Die Rate war bei Frauen im Vergleich zu Männern mehr als dreimal erhöht. Die Ereignisse sind aber insgesamt sehr selten. Die Kliniken meldeten insgesamt 45 Fälle von Hirnvenenthrombosen, die sich in einem Zeitraum von 31 Tagen nach einer Impfung ereigneten. Dazu kam 17 Fälle, in denen Betroffene unter anderem Schlaganfälle oder Hirnblutungen erlitten.

Die Studienautoren hoffen, dass sich das für Impfstoffe zuständige Paul-Ehrlich-Institut und die Ständige Impfkommission (Stiko) ihre Arbeit zeitnah ansehen. "Ob dies zu einer Änderung der Impf-Empfehlungen führt, sollte mit den vorliegenden Daten in einer Risiko-Nutzen-Analyse schnell bewertet werden", sagte Tobias Kurth, Direktor des Instituts für Public Health an der Charité-Universitätsmedizin, der die Daten ausgewertet hat.

Aktuell wird der Covid-19-Impfstoff von Astrazeneca in Deutschland für Menschen ab 60 Jahren empfohlen, Jüngere können sich nach Rücksprache aber auch für ihn entscheiden.

Was steht dem ideologischen Umbau einer Gesellschaft massiv im Wege? AGENDA 2030 :!:

Es sind die Alten mit ihrem Wissens und Erfahrungsschatz einer ganzen Generation :!:
Zieht man spekulative Vergleiche zur chinesischen Kulturrevolution und wohlwollende Aussagen der Bundesregierung über Chinas Effizienz kann der Great Reset auch anders interpretiert werden. :tot:

Mit freundlichen Grüßen :winken:

uebender

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

matty (06.05.2021)

Thema bewerten