Sie sind nicht angemeldet.

21

Freitag, 4. Dezember 2020, 16:42

Grundrechte werden ausgehebelt, auf Grund von "Kaffeesatzleserei".

Die Berater der angeblichen Volksvertreter, die Hochfinanz, deren Ziele nun ganz offen von den angeblichen Volksvertretern umgesetzt werden.
Wir haben doch schon lange keine funktionierende Demokratie mehr :!:
Das sagt nicht Höcke oder sonst einer den man das gerne unterschieben wollte, nein, Linken-Politikerin Sahra Wagenknecht bei Minute 3.

Quelle >>>

Zitat

Wagenknecht rechnet mit Coronapolitik der Bundesregierung ab
04.12.2020
Linken-Politikerin Sahra Wagenknecht hat sich auf ihrem YouTube-Kanal mit der Corona-Politik der Bundesregierung auseinandergesetzt und stellt dieser kein gutes Zeugnis aus. Sie meint sogar, dass die Bundesregierung nur einen antidemokratischen Trend weiterverfolge, den diese seit Jahren verfolgt. Fehlentwicklungen seien Wagenknecht zufolge nur beschleunigt, zugespitzt und massiv verschärft worden.
Die Linken-Politikerin resümiert, dass schon lange nicht mehr den Interessen der großen Mehrheit gedient würde, und sagt zum Status quo: "Entscheidungen werden in Kanzleramtsrunden getroffen und danach in Gutsherrenart verkündet, das Parlament darf anschließend vielleicht noch debattieren – demokratisch ist das nicht."
Die Pandemie und die damit einhergehende Krise hätten nur jene "Baustellen" noch krasser zum Vorschein kommen lassen, die es auch schon vor Corona gab. Wichtig sei es, aus diesen Erkenntnissen auch zu lernen und dementsprechend zu handeln.[...]

Mit freundlichen Grüßen :winken:

uebender

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »uebender« (20. Januar 2021, 13:37)


Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer und 8 Gäste bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

matty (20.01.2021), Sima (23.01.2021)

22

Mittwoch, 20. Januar 2021, 14:22

Der digitale Euro steckt im Lauf und was das bedeutet wissen nur die Menschen die auch imstande sind weiter zu denken.
Das die sogenannte Regierung ganz offen an der Abschaffung bestehender Gesetze und des Rechts arbeitet kann längst bewiesen werden allein die Menschen die dem ein Ende bereiten fehlen offensichtlich.
Strippenzieher einer der üblichen Verdächtigen GATES!
Knapp 10 Minuten Redezeit wurde ihm im ZDF Tagesthemen bei Corona eingeräumt.
Da durfte er seine Zukunft für die Menschheit verkünden u.a. er wolle 7 Milliarden Menschen impfen :!:
Das diese Kriegserklärung Stück um Stück mit Salamitaktik inzwischen umgesetzt wird will die Mehrheit nicht sehen.
Sein letzter großer Anschlag war in Indien als er mit Plastikmoney vergeblich versuchte das Bargeld abzuschaffen.
Gescheitert ist es dort allein an der fehlenden Infrastruktur die man bei uns auf Biegen und Brechen schaffen will.
Das Thema Recht auf Homeoffice ist dabei ein Teilaspekt der aber die Infrastruktur voraussetzt.
Ein Vorreiter in Sachen Aufklärung in der Sache ist Norbert Häring :!:

Quelle >>>

Zitat

Wie die Bundesregierung mit Visa, Mastercard und Gates an der Bargeldbeseitigung arbeitet und dies zu verbergen suchte
20. Januar 2021
[...]
Die Bundesregierung ist seit 2016 eine Hauptsponsorin der Better Than Cash Alliance, die von Visa, Mastercard, Gates Foundation und anderen gegründet wurde, um das Bargeld zurückzudrängen. Als das bekannt wurde, kündigte die Regierung ein Ende der Unterstützung an. Stattdessen intensivierte sie die Verbindung, wie die Antwort auf eine parlamentarische Anfrage zeigt.

Aufgrund meiner Berichte über die Zusammenarbeit der Bundesregierung mit der Anti-Bargeld-Lobby Better Than Cash Alliance (BTCA), unter anderem im Rahmen der Globalen Partnerschaft für finanzielle Inklusion, hat die AfD-Fraktion im Bundestag 2018 eine Anfrage an die Regierung gestellt.
[...]

Zitat

Die Bundesregierung hat die „Better Than Cash Alliance“ in den Jahren 2016 – 2018 mit insgesamt 500.000 Euro (aus Mitteln des Einzelplans 23) unterstützt.”
So weit so schlicht Aber, obwohl danach nicht gefragt war, setzte sie hinzu:

Zitat

Eine weiterführende Unterstützung ist derzeit nicht geplant.”
[...]
Der AfD-Abgeordnete Anton Friesen und die AfD-Fraktion richteten auf meinen Bericht hin eine neue kleine Anfrage an die Bundesregierung (Bundestagsdrucksache 19/25400 vom 17. Dezember 2020), deren Antwort sie am 18. Januar erhielten. Sie liegt mir vor. Aus dieser Antwort geht nicht nur hervor, dass die Bundesregierung, konkret das Entwicklungshilfeministerium, die Better Than Cash Alliance weiter finanziert, was sie schon mir gegenüber bestätigt hatte, sondern dass sie seit Mai 2019 sogar aktiv in einem Gremium der Better Than Cash Alliance mitarbeitet. In der Antwort heißt es:

Zitat

Das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) hat im November 2019 eine Förderentscheidung für den United Nations Capital Development Fund (UNCDF) mit dem Zweck der Unterstützung der Better Than Cash Alliance für die Jahre 2019, 2020 und 2021 in Höhe von jeweils 200.000 Euro pro Jahr getroffen. Die Mittel an den UNCDF sind zweckgebunden zur Unterstützung der Better Than Cash Alliance.”
Man hat also entgegen der Auskunft von Ende Oktober 2018, man plane keine weitere Unterstützung der Better Than Cash Alliance, diese Unterstützung in den Jahren 2019 bis 2021 nahtlos fortgesetzt. Geleitet wurde sie über eine UN-Organisation, die Mitglied in der Allianz ist und deren Sekretariat stellt. Aus der Antwort darf man schließen, dass die Anti-Bargeld-Allianz das Geld ohne Zweckbindung erhält.

Weder ich noch die Parlamentarier erhielten auf unsere Anfragen hin eine Begründung für den erstaunlich schnellen Sinneswandel der Regierung.

Auf die Frage, welchen Gremien der Better Than Cash Alliance ein Vertreter der Bundesregierung angehört, lautete die Antwort:

Zitat

Ein Mitarbeiter der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH nimmt im Auftrag des BMZ seit Mai 2019 an den Treffen des Member Services Committee, dem technischen Beratungsgremium der Better Than Cash Alliance, teil.”
Statt die (finanzielle) Unterstützung wie angekündigt einzustellen, wurde diese also nicht nur fortgesetzt, sondern auch noch durch eine personelle Mitarbeit eines Regierungsvertreters ergänzt.
[...]
Gesetzliches Zahlungsmittel in der BRiD ist Bargeld :!:
Nein, niemand hat vor eine Mauer zu bauen oder gar eine Impfpflicht einzuführen :!: :Tadel:
Mit freundlichen Grüßen :winken:

uebender

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer und 8 Gäste bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

matty (20.01.2021), Sima (23.01.2021)

23

Donnerstag, 21. Januar 2021, 18:57

So mancher wird die Überschrift "Staatsstreich in der BRD!" als reißerisch und oder übertrieben halten doch was Merkel auf der Pressekonferenz >>> sagte damit straft sie sich und ihre Aussagen selber Lügen.
Dr. Wolfgang Wodarg sagte gleich am Anfang des Corona Theaters das ist eine Politische Agenda!
ich kann mir lebhaft vorstellen das die Akteure ihn für diese Aussage gerne tot gesehen hätten.
Merkel und ihre Protagonisten argumentieren seit einem Jahr mit gleichen Phrasen die der (einseitigen) Wissenschaft und wir sterben alle.
Heute hat sie unbewußt (?) auf der Pressekonferenz die Katze aus dem Sack gelassen :!:
Es ist und war eine politische Entscheidung und der Satzstellung nach gibt es keine Deutungsmöglichkeiten!
Sicher wird man nun im Nachgang sagen es ist bei der Entscheidung dann immer eine politische Entscheidung doch so einfach ist es nicht.
Zuvor beantwortete sie die Frage auf ein neues politisches Amt definitiv mit nein worauf man spekulieren kann das ihr der Rest auch egal war.

Quelle >>>

Zitat

[...]
So. Dann die Wissenschaftler. Also wissen Sie, das überrascht mich ein bisschen. Erstens haben wir, wählen wir die Wissenschaftler immer aus nach der Frage, was steht im Zentrum der Beratung. Diesmal stand die Mutation im, auf, im Zentrum. Und da hatten wir sehr interessante Wissenschaftler. Den Herrn Altweiler, der für Großbritannien die Sequenzierung durchgeführt hat. Dann haben wir den Professor Nagel hier von der Technischen Universität Berlin gehabt. Der genauso wie Herr Maier-Hermann ähmmmm Modellierungen macht. Wir hatten Herrn Professor Krause, der vom Helmholtz-Institut in Braunschweig, der dezidiert in vielen Fragen anderer Meinung ist und, schauen Sie, es gibt ein breites Spektrum an Wissenschaftlern und nicht nur die, die jetzt gerade eingeladen sind, sind diejenigen mit denen ich spreche oder mit denen, mit deren Ergebnissen ich mich befasse. Aber es gibt in dem ganzen auch politische Grundentscheidungen, die haben mit Wissenschaft nichts zu tun. Jeder Wissenschaftler arbeitet nach bestem Wissen und Gewissen. Aber die Grundentscheidung heißt, wie will ich darauf setzen, doch natürlich durch den Impfstoff etwas weniger ausgeprägt, darauf setzen, immer sich so viel wie möglich Leute anstecken zu lassen, um dann doch irgendwo zu einer besseren Durchseuchung vielleicht der Jüngeren, schrecklich, anderes Wort, also besseren Infektionsimmunität sag ich mal, jüngerer Altersgruppen zu kommen. Oder will ich das nicht. Und diese politische Entscheidung, die habe ich getroffen. Dann kann ich trotzdem die wissenschaftlichen Studien lesen, aber uns nimmt ja keiner die Entscheidungen ab. Und diese politische Entscheidung habe ich getroffen, weil ich weiß, Prof. Kulmer hat mir gesagt, aus der Charite, vor kurzer Zeit war das Durchschnittsalter der dort liegenden Menschen 63. Und da, wie Sie wissen, dass die Todesrate natürlich bei den Älteren viel, viel höher ist, oder der viel schwerere Verlauf. Wissen Sie, wenn 63 der Durchschnitt ist, wie viel jüngere auch davon betroffen sind. Und ich finde, das kann man, dieses Risiko kann man nicht eingehen. Ich möchte es nicht eingehen. Aber daraus leiten sich dann natürlich politische Handlungen ab. Und trotzdem verfolge ich natürlich alle Meinungsbildungen und wir haben ja, wir sind ja nicht jemand, der irgendwie ignorant ist. Aber, und mit der Einladung von bestimmten Wissenschaftlern wollen wir auf bestimmte Fragen, die uns interessieren und die nicht politischer Natur sind, Antworten bekommen. Aber dahinter liegen natürlich auch politische Grundentscheidungen. Und die -sozusagen- Gruppe, die eher zur Herdenimmunität neigt, da gibt es viele, viele Nuancen, diese Grundentscheidung treffe ich anders."
Farbliche Hervorhebung und Formatänderung innerhalb des Zitates durch mich.

Die Langjährige Zusammenarbeit zwischen BRD und Gates und die ~10 Min. Kriegserklärung im ZDF an die Insassen kam leider nicht zur Sprache.
Charite klar die bekam auch von Gates finanzielle Zuwendungen.
Gates der inzwischen Hauptfinanzier der WHO ist behauptet nun Immunität gibt es nur durch Impfung :!:
Entgegen den politischen Lippenbekenntnissen wurde doch im neuen Infektionsschutzgesetz die körperliche Unversehrtheit beerdigt.
Diese schöne neue Welt ist wie auf Gates Propaganda zugeschnitten, wie das wohl kommt :?:

Mit freundlichen Grüßen :winken:

uebender

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer und 8 Gäste bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

matty (22.01.2021), Sima (23.01.2021)

matty

Erleuchteter

Beiträge: 7 067

Registrierungsdatum: 3. Januar 2012

Wohnort: Deutsches Reich!

Danksagungen: 16502

  • Nachricht senden

24

Freitag, 22. Januar 2021, 11:09

Harsche Kritik am Corona Wahnsinn!

:diablo: :diablo: :diablo:

Auf die meisten Buntland Bürger kommen bald wohl noch härtere Einschränkungen zu.
Die Angst der politischen Eliten in Bunzelanien vor den Mutationen des Corona Virus ist größer, als sie bisher öffentlich gezeigt haben.

Bei der sog. Jahrhundertkatastrophe sind jetzt mit Merktnix und Konsorten die richtigen Experten am Werk.
Die Bevölkerung ist aber der Meinung: Die können es nicht.
„Die Menschen in diesem Land sind keine Untertanen“, leider scheinen sich immer mehr Menschen in diesem Land doch als solche zu sehen!


Aber wie gesagt: :diablo: :diablo: :diablo:

Offenbar sind mehr Menschen an Corona-Virus verblödet als gestorben.

Masken an der frischen Luft tragen zu müssen, ist nicht nur pure Idiotie im Quadrat, es ist reine Schikane, ist TERROR der verbrecherischen Bundesregierung am Volk!
Aus der CDU Christlichen Sozialen Union meiner Vorväter wurde die Corona Diktatur Union.


:diablo: :diablo: :diablo:

Merkel: Harter Corona-Kurs ist politische Entscheidung. Direkt aus der Bundespressekonferenz.



********************************************************

Zitat

Merkels „Vorsorge“: Härterer Lockdown trotz weniger Corona-Fällen

Die Sieben-Tage-Inzidenz bei den Corona-Neuinfektionen ist in Deutschland seit Tagen deutlich rückläufig. Bundeskanzlerin Angela Merkel verordnet dem Land dennoch einen verlängerten und verschärften Lockdown. Sie begründet die Entscheidung mit Erwägungen der „Vorsorge“.

Mit Blick auf die jüngsten Zahlen des Robert Koch-Instituts, die einen signifikanten Rückgang der Corona-Neuinfektionen ausweisen, erklärte sie: „Die harten Einschnitte beginnen, sich auszuzahlen. Die Mühe lohnt sich.“

Corona-Inzidenzen höchst unterschiedlich verteilt

Merkel machte deutlich, dass nicht nur die Inzidenzwerte deutlich gesunken seien, zuletzt mit 119 auf den niedrigsten Wert seit dem 1. November 2020. Der Wert liegt dennoch deutlich über der Zielmarke von maximal 50 Fällen, die Merkel und die Ministerpräsidenten vorgegeben hatten.

Merkel sieht „noch Zeit für Vorsorge“

Merkel betonte weiterhin die Notwendigkeit, „die Ausbreitung so schnell wie möglich [zu] verlangsamen, nicht erst wenn es zu spät ist und die Zahlen schon hoch sind“. +

Es gelte, „eine dritte Welle der Pandemie und gegebenenfalls eine noch heftigere als jemals zuvor zu verhindern“. Merkel sicherte erneut zu, die Impfungen in Deutschland möglichst schnell voranzubringen.

„Geduld auf eine extrem harte Probe gestellt“

Merkel äußerte Verständnis für Unmut und Frust in der Pandemie, die von allen als Zumutung empfunden werde. Etwa bei Familien, Kultur und Wirtschaft werde „die Geduld auf eine extrem harte Probe gestellt“.

Kritik aus der Fachwelt

Dieser Einschätzung widerspricht Klaus Stöhr, ein erfahrener Epidemiologe der Weltgesundheitsorganisation (WHO), der es für machbar hält, auch die mutierte Variante des Virus ohne nennenswerte zusätzliche Maßnahmen in den Griff zu bekommen.

Merkel: „Ich habe eine politische Grundentscheidung getroffen“

Die Corona-Pandemie sei, so Merkel, „eine Jahrhundertkatastrophe im Sinne einer Naturkatastrophe“.

Ihr sei bewusst, dass sie von den Bürgerinnen und Bürgern in Deutschland „eine Menge“ verlange.

Quelle!>>>


:diablo: :diablo: :diablo:

Harsche Kritik an den "Kontroll-Freaks"

Gemeinnutz geht vor Eigennutz“ PvH

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer und 9 Gäste bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

Sima (23.01.2021), uebender (22.01.2021)

matty

Erleuchteter

Beiträge: 7 067

Registrierungsdatum: 3. Januar 2012

Wohnort: Deutsches Reich!

Danksagungen: 16502

  • Nachricht senden

25

Sonntag, 24. Januar 2021, 11:51

Kommt jetzt der Corona-Soli!

:diablo: :diablo: :diablo:

Zur Finanzierung der enormen Lasten, die durch die Corona-Pandemie hervorgerufen werden, spielen derzeit zwei Punkte eine Hauptrolle.
Staatsrechtler halten mehrere Corona-Maßnahmen für verfassungswidrig – doch die Koalitionsfraktionen im Bundestag sitzen die Einwände einfach aus.
Das Festhalten an juristisch hoch umstrittenen Verordnungen der Regierung ist inzwischen die Regel.

:diablo: :diablo: :diablo:

Juristisch hat Buntland Erfahrung damit:

Ein Lastenverteilungsgesetz gab in der Nachkriegszeit die Möglichkeiten vor, besonders vermögende Bundesbürger an der Finanzierung der Nachkriegsaktivitäten verpflichtend zu beteiligen.
Das es zu einer Vermögenbesteuerung kommt, scheint für viele Experten sicher, denn neben diversen Stimmen aus der Politik hat sich das DIW für eine einmalige Abgabe von 10 Prozent auf das Vermögen der obersten "Ein-Prozent" der Steuerpflichtigen ausgesprochen.

Aber wie gesagt: :diablo: :diablo: :diablo:

Corona ist für die Politik die Gelegenheit zur Schaffung von Schattenhaushalten und neuen Steuern und Abgaben.

Nicht, daß unsere Gesellschaft zu früh zur alten Normalität zurück findet und die Schuldenorgie noch lange weiter gefeiert werden kann.
Wenn wir dann genug Schulden haben erheben wir ein paar neue Steuern und erhöhen die schon bekannten also alles wie immer.


:diablo: :diablo: :diablo:

Wir brauchen den Corona-Soli jetzt!



***********************************************************

Zitat

Ex-Verfassungsrichter für Corona-Soli und Steuererhöhungen – Entschädigungen für Betriebe

"Nach dem Grundgesetz ist es möglich, die Bürger finanziell an den Lasten der Coronakrise zu beteiligen", erklärt der ehemalige Verfassungsrichter Hans-Jürgen Papier. Er bringt einen Corona-Soli und einen Rechtsanspruch auf Entschädigung für Betriebe ins Gespräch.

Wenn Unternehmen und Selbstständige aus Gründen des Infektionsschutzes ihre Tätigkeit einstellen müssten, werde ihnen vom Staat „ein Sonderopfer zum Wohle der Allgemeinheit auferlegt“

„Der Gesetzgeber hätte Ausgleichs- oder Entschädigungsregelungen bereitzustellen.“ Bisher laufe die Förderung nach Ermessen der Exekutive im Rahmen verfügbarer Haushaltsmittel, kritisierte Papier. In den Richtlinien stehe ausdrücklich, dass kein Rechtsanspruch auf Leistung bestehe. „Das halte ich aus rechtsstaatlichen Gründen für fragwürdig“, sagte der ehemals höchste Richter Deutschlands.

Grundgesetz steht Corona-Soli nicht entgegen

Hans-Jürgen Papier brachte gleichzeitig einen Solidaritätszuschlag zur Tilgung der Corona-Schulden ins Gespräch. „Zur Finanzierung der deutschen Einheit ist ein Solidaritätszuschlag eingeführt worden. Ähnliche Spielräume hat der Gesetzgeber in der Coronakrise und zu deren Bewältigung“, sagte Papier.

Das Grundgesetz stehe der Einführung eines Corona-Soli wie auch einer allgemeinen Steuererhöhung nicht entgegen. Die Aufnahme von Schulden in diesem Ausmaß werde finanzpolitische Folgen haben, prognostizierte Papier. Die Verfassung schreibe die Rückführung der Kredite in einem angemessenen Zeitraum vor.

„Nach dem Grundgesetz ist es möglich, die Bürger finanziell an den Lasten der Coronakrise zu beteiligen“, sagte der ehemals höchste Richter Deutschlands.

„Ob das über ein Lastenausgleichsgesetz wie nach dem Zweiten Weltkrieg oder über Steuern erfolgt, ist eine politische Entscheidung.“ Er würde eher dafür plädieren, das aus dem allgemeinen Steueraufkommen zu finanzieren.

„Die beste Lösung wäre natürlich, dass das Wirtschaftswachstum wieder zu sprudelnden Steueraufkommen führt, mit denen die Lasten ohne jede Steuererhöhung hinreichend bewältigt werden können“, so der Jurist.

Quelle!>>>


:diablo: :diablo: :diablo:

SPD fordert Corona-Soli! Renten- und Sozialkassen vor dem Finanz-Kollaps

Gemeinnutz geht vor Eigennutz“ PvH

Es haben sich bereits 1 registrierter Benutzer und 10 Gäste bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

uebender (24.01.2021)

26

Mittwoch, 24. Februar 2021, 20:21

Merkel und ihre Protagonisten argumentieren seit einem Jahr mit gleichen Phrasen die der (einseitigen) Wissenschaft und wir sterben alle.
Heute hat sie unbewußt (?) auf der Pressekonferenz die Katze aus dem Sack gelassen :!:
Es ist und war eine politische Entscheidung und der Satzstellung nach gibt es keine Deutungsmöglichkeiten!
17. Februar 2021 Quelle >>>

Zitat

[...]
Von der "Zeit" zur Notwendigkeit eines nachhaltigeren Lebensstils mit weniger Konsum, weniger Fliegen und weniger Abfall befragt, sagte Gates: "Man kann Gründe dafür finden, das zu wollen – aus einer calvinistischen Haltung etwa."

Sich einzuschränken führe indes nicht zu null Emissionen. Gates argumentiert mit der wachsenden Weltbevölkerung und dem Nutzen des technischen Fortschritts für die Menschheit: "Technologische Lösungen haben dazu geführt, dass Menschen heute lange leben, sie haben sehr großen Nutzen gebracht. Ich würde nicht gern in der Welt von vor 200 Jahren leben." Gates zeigt sich zuversichtlich zur weiteren Entwicklung von Fleischersatz ohne tierische Inhaltsstoffe.

"Im Lauf der Zeit werden der Preis dieses Fleischs – sofern man es so nennen darf – und sein Genuss wettbewerbsfähig sein". Er selbst gilt als Fan von Cheeseburgern. "Ich esse immer noch Cheeseburger, da bekenne ich mich schuldig", so Gates gegenüber der "Zeit". Der Microsoft-Gründer investiert in Firmen, die Technologien zur Vermeidung von Treibhausgas-Emissionen entwickeln.

Er skizzierte seine Überzeugung, dass man global nicht darauf hoffen dürfe, die Menge von Produkten, Tätigkeiten oder Dienstleistungen (Gates spricht abstrakt von "Einheiten") zu reduzieren, sondern dass die ausgestoßenen Emissionen pro Einheit entscheidend seien – und deshalb auf null sinken müssten. "Natürlich könnten die reichen Länder die Einheiten reduzieren, die sie verwenden: Sie könnten kleinere Autos bauen oder kleinere Häuser", sagte Gates.[...]
Wir haben auch über 7 Milliarden "Einheiten" einer Sorte die nicht CO2 neutral sind auf der Erde oder?

Quelle >>>

Zitat

Esken will weniger Autos, weniger Fleisch, weniger Fliegen

24. Februar 2021

SPD-Chefin Saskia Esken fordert weitreichende klimapolitische Reformen. Die Politik ihrer Partei richte sich an dem 1,5-Grad-Ziel aus, sagte sie der Wochenzeitung "Die Zeit". Sonst brauche man über Zukunft gar nicht weiter debattieren.

Die SPD-Vorsitzende forderte, dass Deutschland bis 2030 gemäß der verschärften EU-Klimaziele 65 Prozent seiner Emissionen einsparen müsse.

Esken kritisierte unter anderem die industrielle Tierhaltung: "Wer gerne gutes Fleisch ist, muss wissen, dass das in der Masse nicht `gut` hergestellt werden kann", sagte sie.

Außerdem wünsche sie sich, "dass wir in Zukunft weniger Autos brauchen" und weniger fliegen. Esken: "Innerhalb Deutschlands muss jedoch kein Mensch fliegen. Transplantationsorgane meinetwegen, die haben es eilig."

Farbliche Hervorhebung und Formatänderung innerhalb der Zitate durch mich.

Dies "Zufälle" sind doch nicht mehr im Kopf auszuhalten :!:

Mit freundlichen Grüßen :winken:

uebender

Es haben sich bereits 1 registrierter Benutzer und 9 Gäste bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

matty (25.02.2021)

matty

Erleuchteter

Beiträge: 7 067

Registrierungsdatum: 3. Januar 2012

Wohnort: Deutsches Reich!

Danksagungen: 16502

  • Nachricht senden

27

Freitag, 26. Februar 2021, 11:53

„Fliegen, Fahren, Fleisch“ jetzt predigen die Spezialisten den Verzicht!

:diablo: :diablo: :diablo:

Ausgerechnet in der Corona-Krise, in der viele Menschen auf vieles verzichten müssen, philosophiert Esken über mehr Lebensqualität durch Verzicht und das auch noch im Superwahljahr.

Nun aber steht die sp D selbst als Verzichts Partei am Pranger.

In dem Gespräch philosophiert Esken darüber, wie man mehr davon habe, wenn man sich weniger Mobilität mit Auto und Fliegern oder auch weniger Fleisch gönne.
Bei den Spezialisten rumort es nun gehörig.

Aber wie gesagt: :diablo: :diablo: :diablo:

Die Spezialisten und auch die anderen System Parteien haben unser schönes Land zum Selbstbedienungsladen gemacht.
Man sollte der Genossin doch einmal Zeit geben die 8 Klasse an der Grundschule nachzuholen und den „Blindgänger der gleiche neben Ihr sitzt mit einschulen.
Aber was will man von den Spezialisten erwarten die gerade an der 5% Hürde – X arbeiten!


:diablo: :diablo: :diablo:

Blamage! Frau Esken liefert den endgültigen Beweis für die schlechteste SPD aller Zeiten!



******************************************************************

Zitat

Esken steigert Beliebheit der SPD: Bürger sollen auf „Fliegen, Fahren, Fleisch“ verzichten

Die stets unfreundlich und latent aggressiv wirkende Steinzeit-Sozialisten Saskia Esken sinniert darüber, wie man durch Verzicht mehr Lebensqualität gewinnen könnte, im Mittelpunkt stehen das Fliegen und Fahren sowie der Fleischkonsum. Nach Eskens Vorstellung, die irgendwie an den „Great Rest“ erinnert, sollen die Menschen mehr in Bescheidenheit leben und ihre bisherigen Gewohnheiten aufgeben, wobei der Staat jegliche Ressourcen und jeglichen Bürger kontrollieren will, denn weniger haben und besitzen, bedeutet glücklicher zu sein.

Auf der einen Seite sollen die Bürger auf immer mehr verzichten (Autos, Flüge, Fleischkonsum, Eigenheime), das soll angeblich den Klimawandel aufhalten und Ressourcen einsparen, auf der anderen Seite fördert die SPD die Armutszuwanderung/Familiennachzug und fordert ständig die Aufnahme von Versorgungssuchenden.

Vielleicht ist endlich die Zeit gekommen, dass die Zustimmung für die SPD und das Duo an der Parteispitze zu sinken beginnt und die Sozen in die Bedeutungslosigkeit verschwinden, hoffentlich kommt die Quittung im September 2021 für Inkompetenz, Arroganz, Weltfremdheit und Zerstörer des Landes.

Quelle!>>>


:diablo: :diablo: :diablo:

Ein Lied für die SPD - Wer sind die da

Gemeinnutz geht vor Eigennutz“ PvH

Es haben sich bereits 1 registrierter Benutzer und 10 Gäste bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

uebender (26.02.2021)

28

Freitag, 2. April 2021, 19:19

Sich einzuschränken führe indes nicht zu null Emissionen. Gates argumentiert mit der wachsenden Weltbevölkerung und dem Nutzen des technischen Fortschritts für die Menschheit: "Technologische Lösungen
haben dazu geführt, dass Menschen heute lange leben, sie haben sehr großen Nutzen gebracht. Ich würde nicht gern in der Welt von vor 200 Jahren leben." Gates zeigt sich zuversichtlich zur weiteren Entwicklung von Fleischersatz ohne tierische Inhaltsstoffe.

"Im Lauf der Zeit werden der Preis dieses Fleischs – sofern man es so nennen darf – und sein Genuss wettbewerbsfähig sein".
Er selbst gilt als Fan von Cheeseburgern. "Ich esse immer noch Cheeseburger, da bekenne ich mich schuldig", so Gates gegenüber der "Zeit". Der Microsoft-Gründer investiert in Firmen, die Technologien zur Vermeidung von Treibhausgas-Emissionen entwickeln.
Bestellt und geliefert die Radikalisierung :!:

Quelle >>>

Zitat

Deutschland Eine der größten Zuchtanlagen in Deutschland
57.000 Schweine bei Großbrand in Mecklenburg-Vorpommern verendet – Brandstiftung nicht ausgeschlossen
Epoch Times 2. April 2021 Aktualisiert: 2. April 2021 15:41
Bei einem Feuer in einer Ferkelaufzucht in Alt Tellin bei Anklam in Mecklenburg-Vorpommern sind rund 50.000 Ferkel und 7.000 Sauen ums Leben gekommen.

Etwa 1.300 Sauen konnten noch aus den brennenden Ställen im Landkreis Vorpommern-Greifswald getrieben werden, wie ein Sprecher des Unternehmens am Donnerstag sagte. Der Brand hatte am Dienstag nach und nach alle 18 Ställe der Anlage erfasst.
[...]
Der Landtagsabgeordnete Wolfgang Weiß (Linke) sagte, der Brand in Alt Tellin zeige, dass solch überdimensionierte Stallanlagen nicht beherrschbar seien. Das Feuer müsse analog zum Atomausstieg „das Fukushima für alle Megaställe“ sein.

„Alt Tellin wurde stets den gesetzlichen Vorgaben entsprechend betrieben“, sagte der Sprecher des Aufzuchtbetriebs. Er berichtete, beim Abtransport der überlebenden Schweine seien Lastwagen in Alt Tellin mit Steinen beworfen worden. Einige Fahrzeuge wurden demnach bis zu Standorten des Unternehmens in Brandenburg verfolgt. (afp)
Farbliche Hervorhebung und Formatänderung innerhalb der Zitate durch mich.

Immer mehr dieser "Zufälle" das halt ich doch im Kopf nicht mehr aus :!:

Mit freundlichen Grüßen :winken:

uebender

Es haben sich bereits 1 registrierter Benutzer und 1 Gast bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

matty (02.04.2021)

Thema bewerten