Sie sind nicht angemeldet.

matty

Erleuchteter

Beiträge: 6 726

Registrierungsdatum: 3. Januar 2012

Wohnort: Deutsches Reich!

Danksagungen: 9798

  • Nachricht senden

41

Dienstag, 13. Oktober 2020, 12:00

Willy Wimmer Regierung ein Opfer von Corona

:diablo: :diablo: :diablo:

Als hätten sie nur darauf gewartet, dem deutschen Volk neue Lasten aufzuerlegen. Die dabei verwendete Sprache, sei es bei der Bundeskanzlerin, Herrn Prof. Dr. Drosten oder Herrn Ministerpräsidenten Kretschmann, ist pure Diktion eines Obrigkeitsstaates. Schlands Definition des Normalen wird sich drastisch ändern in den nächsten Zeit.

Dabei ist, vermulich aus genau diesen Gründen, die Kommunikation in Zusammenhang mit Corona durch die Bundesregierung und die Länderregierungen des Kartells "grottenschlecht und geradezu unterirdisch".

Aber wie gesagt: :diablo: :diablo: :diablo:

Wenn wir eine falsche Geschichte vorgesetzt bekommen, dann scheinen Kräfte am Werk zu sein, die genau die Geschichte wiederholen wollen. Die Vergangenheit kann man nicht ändern, aber die Versäumnisse der Vergangenheit sollten erkannt werden, um sensibel für die Gefahren der Gegenwart zu werden, aus denen dann neues Übel wächst wie aus einem Samen.

:diablo: :diablo: :diablo:

Am Telefon zum Aufbegehren der Bürger im Land: Willy Wimmer



***********************************************************

Zitat

Willy Wimmer: Glaubwürdigkeit der Regierung – ein Opfer von Corona

Bis heute hat die Bundesregierung nicht die Frage beantwortet, ob es sich bei Corona um ein natürliches Vorkommen oder eine Waffe handelt.

Ein Gastkommentar von Willy Wimmer, Staatssekretär a.D., war 33 Jahre lang Bundestagsabgeordneter der CDU und zwischenzeitlich Parlamentarischer Staatssekretär im Kabinett Kohl.

Woher kommt dieser Eindruck? Es ist alles nicht unvorbereitet, wie die völker- und staatsrechtsferne Führung von Angriffskriegen gegen andere Staaten und Völker seit dem völkerrechtswidrigen Krieg 1999 gegen Jugoslawien ebenso deutlich macht, wie der bis „heute fortdauernde Verfassungsbruch“ seitens der Bundesregierung und des sie tragenden Meinungskartells im Deutschen Bundestag in Sachen Migration.

Mit der Selbstsicherheit dieser Welt der Globalmilliardäre

Allerdings hat das wiedergegebene Gespräch von Frau Melinda Gates mit einer deutschen Zeitung die Haltung der Regierung sehr deutlich gezeigt.

Es ist nicht das Problem, dass Frau Gates Vorstellungen hat. Es ist das Problem, dass die Dame überhaupt den von ihr geschilderten Zugang zur deutschen Bundeskanzlerin hat.

Wer hat das Ehepaar Gates und wer hat die Bundeskanzlerin zu diesem Verhalten legitimiert? Der Umstand, dass angeblich in den Jahren unmittelbar nach dem Ende des Kalten Krieges die damalige amerikanische Regierung die Staaten gezwungen hat, mit der Weltgesundheitsorganisation (WHO) eine zwischenstaatliche Organisation für Interessen nicht legitimierter Globalmilliardäre wie Herrn Gates und andere zu öffnen?

Bis heute hat die Bundesregierung nicht die Frage beantwortet, ob es sich bei Corona um ein natürliches Vorkommen oder eine Waffe handelt. Was ist es denn nun? Wenn die Bundesregierung in Sachen Corona sich weiter so verhält, sollte sich niemand in Berlin wundern, dass man den Regierenden nicht über den Weg traut.

Vertrauen ist aber die einzige Münze in der Demokratie, die zählt.

Quelle!>>>


:diablo: :diablo: :diablo:

Beatrix von Storch zur Corona-Politik der Regierung

Gemeinnutz geht vor Eigennutz“ PvH

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer und 2 Gäste bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

U179 (22.10.2020), uebender (13.10.2020)

matty

Erleuchteter

Beiträge: 6 726

Registrierungsdatum: 3. Januar 2012

Wohnort: Deutsches Reich!

Danksagungen: 9798

  • Nachricht senden

42

Mittwoch, 14. Oktober 2020, 13:43

Corona geht noch lange!

:diablo: :diablo: :diablo:

Maske, Sperrstunde, Feiern das Bunte System will strengere Corona- Regeln schon ab Inzidenz wert 35. Spätestens wenn der Inzidenzwert in einer Region die 50 überschreitet, sollen Maskenpflicht, Kontaktbeschränkungen, Sperrstunde und Feiern noch strenger gehandhabt werden.

Die Bürger werden zudem gebeten, genau abzuwägen, ob Feierlichkeiten im Familien- oder Freundeskreis derzeit nötig sind. Und wenn die Verschärfung der Maßnahmen, wie bisher, nichts bringt, dann müssen die Maßnahmen abermals verschärft werden.

Aber wie gesagt: :diablo: :diablo: :diablo:

Ein Symbolbild für den seelisch-geistigen Zustand des Bunten Corona Systems! Die Regierung hat den Corona Bonus eingebüßt, die Bürger merken, daß es abwärts geht und dabei kommt die ökonomische Krise erst noch.

:diablo: :diablo: :diablo:

HOCHSPANNUNG VOR CORONA-TREFFEN MIT MERKEL: Bundesländer bringen sich in Stellung



***************************************************************

Zitat

Merkels Corona-Konferenz: Beschlussvorlage – Bund und Länder planen schärfere Corona-Maßnahmen

Angesichts der ansteigenden zahlen an positiven Corona-Tests fassen Bund und Länder schärfere Maßnahmen im Kampf gegen die Pandemie ins Auge. Das zeigt eine Beschlussvorlage des Kanzleramts. Die Corona-Konferenz beginnt um 14 Uhr im Kanzleramt.

Angesichts der steigenden Corona-Infektionszahlen fassen Bund und Länder schärfere Maßnahmen im Kampf gegen die Pandemie ins Auge.

Diese Beschränkungen sollen dort greifen, wo die Zahl der positiven Tests binnen sieben Tagen die Schwelle von 35 pro 100.000 Einwohner überschreitet, wie aus dem Papier hervorgeht, das der Nachrichtenagentur AFP vorliegt.

Wenn der Anstieg der Infektionszahlen dann trotz der Beschränkungen nicht zum Stillstand komme, „sind weitere gezielte Beschränkungsschritte unvermeidlich, um öffentliche Kontakte weitergehend zu reduzieren“

Aufgabe zur kritischen Lage hat eine „historische Dimension“

Die Beschlussvorlage bezeichnet die Pandemiebekämpfung angesichts der gegenwärtig kritischen Lage als eine Aufgabe, die eine „historische Dimension“ habe.

Er warnte vor einer Verunsicherung der Bevölkerung und warb für Akzeptanz der vorhandenen Maßnahmen gegen Corona. Kretschmer sprach sich gegen „immer wieder neue Vorschläge“ zur Bekämpfung der Pandemie aus – das bringe zum „jetzigen Zeitpunkt“ nichts.

Es gebe also keinen Grund für „Hysterie“, fügte er hinzu.

Quelle!>>>


:diablo: :diablo: :diablo:

Das bedeutet der Faktor R | Kanzlerin Merkel erklärt dir die Reproduktionszahl

Gemeinnutz geht vor Eigennutz“ PvH

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer und 2 Gäste bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

U179 (22.10.2020), uebender (14.10.2020)

matty

Erleuchteter

Beiträge: 6 726

Registrierungsdatum: 3. Januar 2012

Wohnort: Deutsches Reich!

Danksagungen: 9798

  • Nachricht senden

43

Donnerstag, 22. Oktober 2020, 15:06

Hobel Spa(h)n hat Corona!

:diablo: :diablo: :diablo:

Wird Corona jetzt in Spa(h)nsche Grippe umbenannt!

Corona Spa(h)n oder die Rache der Irren Seuche nun hat‘s auch den Krankheitsminister erwischt. Normalerweise sind alle Personen, die an der Kabinettssitzung teilgenommen haben K1 Personen und müssten, wie jeder normale Bürger in 14 tägige Quarantäne, die auch durch einen negativen Test nicht aufgehoben werden kann.

Wenn nicht einmal unser Krankheitsminister, der sich in einem Umfeld bewegt, das alle Coronaregeln 1:1 befolgt, sich vor Corona schützen kann, dann haben wir Bürger doch auch NULL Chance uns davor zu schützen.

Aber wie gesagt: :diablo: :diablo: :diablo:

Die "Corona-Krise" hat uns einiges gelehrt!

Wie fragil unser Zusammenleben doch ist, wie zerbrechlich die Demokratur ist und wie schnell die Vernünftigen durch Irre und Hysteriker zur Seite geschoben werden.

:diablo: :diablo: :diablo:

EIL: Spahn positiv getestet! - Corona oder Erkältung?



************************************************************************

Zitat

Patient Doppel-Null: Jens Spahns Corona-Infektion macht alle Maßnahmen zur Farce

Heute gibt es endlich auch einmal etwas Positives vom Bundesgesundheitsminister zu berichten – und zwar seinen Corona-Test. Für die deutsche Politik im Bann des Virus gerät diese peinliche Meldung, die am frühen Abend alle News-Ticker zum Glühen brachte, zum unbequemen Lackmustest nicht nur der Gefahreneinschätzung, sondern auch der Wirksamkeit der Maßnahmen.

Denn wenn (wovon mal als nüchterner und realistisch eingestellter Beobachter ohnehin ausgeht) auch diese Infektion glimpflich verläuft, liefert die Berliner Spitzenpolitik ein erneutes eindrucksvolles Testimonial über die Unbedenklichkeit dieses Virus für nicht vorerkrankte oder hochbetagte Menschen und damit für die ohnehin mehr als evidente Tatsache, dass sich Corona von zahllosen sonstigen Erregern und Gesundheitsrisiken praktisch nicht unterscheidet oder jedenfalls nicht so, dass dies je die Ausrufung einer „Pandemie“ oder „nationalen Notlage“ rechtfertigt hätte.

Sollte Spahn, der pflichtschuldigst-hüstelnd von „leichten Erkältungssymptomen“ berichtete, jedoch einen der seltenen Verläufe entwickeln und am Ende als Märtyrer seiner eigenen Politik ins Gras beißen:

Dann hätte er damit zwar den ultimativen Beweis erbracht, dass es sich um keine Panikmache handelte und sein Alarmismus gerechtfertigt war – doch er hätte dafür den höchsten Preis gezahlt.

Witzigerweise hält es Lauterbach für „nicht erforderlich„, die übrigen Kabinettsmitglieder in Quarantäne zu schicken. Weil: „Die strengen Schutzvorkehrungen werden ja gewahrt.

Führten Regelverstöße zur „Spahn’schen Grippe“?

Ob diese „strengen Schutzvorkehrungen“ im Falle Spahns tatsächlich gewahrt worden sind, ist allerdings mehr als fragwürdig: Wie konnte er sich dann infizieren? Wenn sich jetzt sogar die das Virus einfangen, die dem Volk bußgeld- und strafbewehrte Kontakt- und Verhaltensregeln bis hin zu gravierenden Grundrechtsbeschränkungen zumuten, die die Menschen unter die Maske zwingen, dann gibt es dafür nur zwei mögliche Erklärungen.

Quelle!>>>


:diablo: :diablo: :diablo:

SPAHN hat CORONA! Lebensgefahr? Ist jetzt alles AUS?

Gemeinnutz geht vor Eigennutz“ PvH

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

U179 (22.10.2020), uebender (22.10.2020)

matty

Erleuchteter

Beiträge: 6 726

Registrierungsdatum: 3. Januar 2012

Wohnort: Deutsches Reich!

Danksagungen: 9798

  • Nachricht senden

44

Samstag, 24. Oktober 2020, 15:05

Großangelegte Kontrolle der Maskenpflicht in Berlin!

:diablo: :diablo: :diablo:

In Berlin gelten ab heute neue Beschränkungen wegen der Corona-Pandemie.
Die Polizei will die Einhaltung der Regeln über das Wochenende verstärkt kontrollieren.

:diablo: :diablo: :diablo:

Seit Samstagmorgen läuft ein entsprechender Einsatz.

Im Schatten von Corona hat sich ein neuer Politikstil eingeschlichen, mindestens so gefährlich wie das Virus: Menschenverachtung durch die Politik und ein abgehobener, demokratiefeindlicher Regierungsstil.
Im Streben, dem Schutz des Lebens als höchstem Gut Geltung zu verschaffen, erklärten sie ihre Maßnahmen für alternativlos, ohne zu bedenken, daß Alternativlosigkeit jegliche Debatte sinnlos macht.

Aber wie gesagt: :diablo: :diablo: :diablo:

Die Unsinnigkeit und Widersprüchlichkeit der Corona Maßnahmen steigert sich immer mehr. Warum ist das Virus nach 23 Uhr ansteckender oder was hat Alkoholausschank mit der Infektionsgefahr zu tun?
Warum dürfen in Gaststätten Personen in nicht belüfteten Räumen ohne Masken sitzen aber beim Eintreten muß eine Maske getragen werden!


:diablo: :diablo: :diablo:

UMSETZUNG DER CORONA-MAßNAHMEN: In Berlin soll die Bundespolizei verschärft kontrollieren



******************************************************

Zitat

Corona-Wahnsinn: Bürger sollen sich jetzt selbst isolieren, Berlin wird zur Polizeistadt

Dass die so genannte Kontaktverfolgung absoluter Blödsinn ist, weiß eigentlich jedes Kind, das rechnen kann.

Aber Hauptsache, die Verantwortlichen können so tun, als ob sie alles im Griff hätten!

Die Vorsitzende der Gesundheitsministerkonferenz der Bundesländer und Berliner Gesundheitssenatorin, Dilek Kalayci (SPD) zum Beispiel, will, dass Gesundheitsämter Kontaktpersonen von Coronavirus-Infizierten trotz neuer Rekordwerte weiterhin nachverfolgen

Das heiße, jeder trage Mitverantwortung.

„Zu warten, bis ein Amtsarzt mit einer Anordnung vor der Tür steht, ist aufgrund der steigenden Zahlen nicht mehr der richtige Zeitpunkt.“
Die Bürger seien verpflichtet, sich in Selbstisolation und in Selbstquarantäne zu begeben, so die SPD-Politikerin.

Am besten wäre es doch, man ginge gar nicht mehr aus dem Haus. Diesen Vorschlag hatte ja bereits Angela Merkel gemacht. Noch besser aber wäre es, alle Bürger hielten zur selben Zeit mindestens eine Stunde die Luft an.

Quelle!>>>


:diablo: :diablo: :diablo:

Diskussion über neuen Lockdown?!// CDU blamiert sich

Gemeinnutz geht vor Eigennutz“ PvH

Es haben sich bereits 1 registrierter Benutzer und 1 Gast bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

uebender (25.10.2020)

matty

Erleuchteter

Beiträge: 6 726

Registrierungsdatum: 3. Januar 2012

Wohnort: Deutsches Reich!

Danksagungen: 9798

  • Nachricht senden

45

Sonntag, 25. Oktober 2020, 12:09

Die Corona Marionetten drehen durch!

:diablo: :diablo: :diablo:

„Zweiter Lockdown nicht zu vermeiden“ Lauterbach fordert massive
Kontaktbeschränkungen
„Wenn es uns in den kommenden zwei bis drei Wochen nicht gelingt, die persönlichen Kontakte zu beschränken, werden die Zahlen in wenigen Wochen so stark gestiegen sein, daß uns nur noch ein erneuter Lockdown bleibt“

Hier geht es eindeutig um die Bedrohung der freiheitlich-demokratischen Grundordnung.

Richtig. Und zwar um die zeitweise völlige Abschaffung aller vom Grundgesetz garantierten Freiheitsrechte der Bevölkerung durch Politiker in den Regierungen. Ohne jedes Gesetzgebungsverfahren, ohne Kontrolle durch die Justiz und insbesondere das Verfassungsgericht.

Aber wie gesagt: :diablo: :diablo: :diablo:

So wird er herbeigeredet, der 2. Lockdown, bis er alternativlos ist.
Oh, mein Gott: eine Meschenmenge im freien ohne Masken wir müssen alle sterben!
Die Verantwortlichen in den jeweiligen Hauptstädten sollten langsam merken, daß die mündigen Bürger die Bevormundungen einfach nur noch satt haben.


:diablo: :diablo: :diablo:

WAHNSINN! Der WAHRE PLAN der REGIERUNG?



*****************************************************************

Zitat

Bundestagsabgeordneter Müller: „Wir sind jetzt an einem Punkt angekommen, dass die Staatsmacht komplett durchdreht“

Ein Virus, das in einer Fußgängerzone gefährlich ist, außerhalb davon aber nicht und ein Lockdown, obwohl kaum COVID-19-Fälle intensivmedizinisch betreut werden.
„Mir schwillt der Kamm. Gestern Nacht bin ich zurückgekommen, um hier eingesperrt zu werden"

Wie ist die Situation vor Ort?

Müller: Die Straßen sind etwas leerer als sonst. Ich habe allerdings einen triftigen Grund, um rauszugehen. Spaziergänge an der frischen Luft sind nämlich erlaubt!
Wenn sie verboten wären, würde ich es trotzdem machen. Wir sind jetzt nämlich an einem Punkt angekommen, dass die Staatsmacht komplett durchdreht.

Mündige Bürger, welche die Demokratie wirklich ernst nehmen, müssen die Demokratie auch vorleben. Wenn mich jetzt ein Polizist auf der Straße ansprechen und sagen würde, ich solle reingehen, würde ich ihn auf die Remonstrationspflicht hinweisen.

Welche Folgen hat der Lockdown und wie wird das von den Einwohnern angenommen?

Müller: Wir sind eben ein durch und durch obrigkeitshöriges Volk. Ich glaube, wenn man den Deutschen sagen würde: ‚Bringt euch selbst um!‘, würden das die meisten machen. Das halte ich für fatal.

Gerade an der Luft hält uns der Austausch durch die Atmung gesund. Wenn die Leute jetzt Masken tragen müssen, atmen sie ihren eigenen Dreck wieder ein, das Kohlendioxid, die eigenen Keime

Wenn ein Abgeordneter aus den anderen fünf Parteien auf die Diäten angewiesen ist, weil er keinen beruflichen Hintergrund hat, in den er zurückkehren kann, dann sind das Marionetten, die es sich nicht leisten können, eine abweichende Meinung zu vertreten.

Inzwischen wissen wir, dass es sich um keinen Killervirus handelt. Erst vor kurzem hat die Weltgesundheitsorganisation festgestellt, dass die Corona-Sterberaten denen der Grippe entsprechen.

Das können in meinen Augen auch nur noch die Bürger erreichen. Ein Beispiel und für mich erstrebenswertes Ziel, um eine Regierung einzufangen, die sich über das Grundgesetz hinwegsetzt, sind die demokratisch gewaltfreien Demonstrationen in der DDR im Herbst 1989.

Der größte Feind des Grundgesetzes, die Regierung, muss von den Bürgern zur Ordnung gerufen werden.

Quelle!>>>


:diablo: :diablo: :diablo:

Keinen 2. Lockdown! Klartext aus dem Berchtesgadener Land

h
Gemeinnutz geht vor Eigennutz“ PvH

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

uebender (25.10.2020)

matty

Erleuchteter

Beiträge: 6 726

Registrierungsdatum: 3. Januar 2012

Wohnort: Deutsches Reich!

Danksagungen: 9798

  • Nachricht senden

46

Freitag, 20. November 2020, 13:59

Gesetzliche Kassen machen Milliarden Euro Minus!

:diablo: :diablo: :diablo:

Während die Ausgaben steigen, sind die Zeiten sprudelnder Einnahmen für die gesetzlichen Krankenkassen vorbei.
Ob es schon zum Jahreswechsel auf breiter Front Beitragssatz-Erhöhungen geben wird, darüber wollen die Kassen bislang noch nichts sagen.

:diablo: :diablo: :diablo:

„Dieses Loch lässt sich dann nicht mehr mit Kassenrücklagen stopfen“

Nach einem Minus im Gesundheitswesen von 16 Milliarden Euro im kommenden Jahr erwartet man mindestens 17 Milliarden Euro Defizit.
Jetzt aber zeigt sich das Geld reicht vorne und hinten nicht.

Aber wie gesagt: :diablo: :diablo: :diablo:

Die Corona Hypothek wird uns noch ganz schwer auf die Füße fallen.

Der Glaube der Aufklärung an den Fortschritt, an Wissenschaft und Technik, daß sie alle dazu beitragen, die Menschheit von einer ursprünglichen Unmündigkeit zu immer höheren Stufen der Freiheit zu führen, dürfte von einem Virus endgültig dahingerafft worden sein!

:diablo: :diablo: :diablo:

Corona-Krise reißt Milliardenloch in Gemeindekassen



***********************************************************

Zitat

Milliardenloch bei den Gesetzlichen Kassen: „Dickes Ende kommt erst noch“

Die gesetzliche Krankenversicherung schreibt einem Medienbericht zufolge ein großes Minus. Im dritten Quartal betrug das Defizit mehr als drei Milliarden Euro.

Im ersten Halbjahr erzielten die Kassen dem Bericht zufolge noch einen Überschuss von fast 1,3 Milliarden Euro. Die Versicherungen begründeten das damit, dass während des ersten Lockdowns in der Corona-Pandemie teure Operationen verschoben worden seien und weniger Patienten von sich aus medizinische Einrichtungen aufgesucht hätten.

Für die wachsende Unterfinanzierung machte er „die finanzielle Wucht“ der von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) auf den Weg gebrachten Gesetze mitverantwortlich. Um das Defizit auszugleichen, würden vor der Bundestagswahl „die Rücklagen der Kassen verfeuert“.

Nach Planungen von Spahn und Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) sollen die Milliardenlasten der Pandemie für die gesetzlichen Krankenkassen unter anderem durch höhere Zusatzbeiträge bewältigt werden. Zudem soll der Bundeszuschuss an die Kassen um fünf Milliarden Euro angehoben werden.

Ferner ist geplant, dass die Krankenkassen einmalig Finanzreserven in Milliardenhöhe abführen, um einen Teil der Finanzierungslücke zu schließen.

Quelle!>>>


:diablo: :diablo: :diablo:

AOK warnt vor stark steigendem Zusatzbeitrag 2022

Gemeinnutz geht vor Eigennutz“ PvH

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

uebender (20.11.2020)

matty

Erleuchteter

Beiträge: 6 726

Registrierungsdatum: 3. Januar 2012

Wohnort: Deutsches Reich!

Danksagungen: 9798

  • Nachricht senden

47

Samstag, 21. November 2020, 13:18

Pandemie bedroht Krankenkassen: Beiträge könnten drastisch steigen!

:diablo: :diablo: :diablo:

Die Warnenden in der GKV sehen auf Versicherte und Unternehmen mitten in einer Rezession stark steigende Beiträge zukommen.
Ohne gesetzliche Maßnahmen steuert das Finanzierungssystem der Krankenversicherung spätestens zum Jahreswechsel 2020/21 auf einen existenziell bedrohlichen Liquiditätsengpass zu.

Ja, jedem war klar wohin das führt nur den politisch korrekt denkenden Gutmenschen nicht.
Wenn keine Beiträge fließen, die Ausgaben gleichzeitig steigen, gibt es ein Ungleichgewicht, die Reserven werden angegriffen und irgendwann sind sie alle.


Aber wie gesagt: :diablo: :diablo: :diablo:

Wer sich aber fast 2 Millionen neue Patienten ins Land holt und diesen Leuten ein Rundum-Sorglos-Paket anbietet der kann doch nicht so naive sein und glauben er könne das aus der Portokasse bezahlen.Ich nenne das Veruntreuung und Diebstahl von Beitragszahlungen der Versicherten.

:diablo: :diablo: :diablo:

Krankenkassen-Beiträge könnten steigen



*******************************************************

Zitat

Bald setzt das böse Erwachen ein: Krankenkassen-Beiträge steigen in nie gekannte Höhen

Während sich die pflichtschuldig-konformistischen Deutschen brav im Lockdown zusammenkauern und davon ausgehen, ein Staat mit nie versiegenden Finanzquellen würde notfalls einen beliebig langen Lockdown schultern können, werfen die Folgen der volkswirtschaftlichen Katastrophe ihre Schatten voraus.

Ganz allmählich werden die Deutschen nach und nach kapieren, dass sie selbst die Zeche für einen gesundheitspolitischen Fehlalarm galaktischen Ausmaßes tragen dürfen.

Eine erste Folge des politischen Wahnwitzes im Namen der Pandemie, die nicht nur die tragischen Fälle der von Arbeitslosigkeit und Existenzvernichtung heimgesuchten Deutschen betrifft, sondern die gesamte Bevölkerung, ist die bereits für 2021 anstehende Verteuerung der Krankenversicherungsbeiträge.

Das dicke Ende kommt erst noch

Als dann nach dem Ende des ersten Lockdowns, im Sommer, zumindest phasenweise (und zum Missfallen des Corona-Regimes vom Schlage Merkel/Söder/Spahn) eine „Normalisierung bei Behandlungen und Operationen“ einsetzte und es zu „Nachholeffekten“ kam.

So wird – und selbst diese Zahlen dürften optimistisch sein – einem Minus im Gesundheitswesen von 16 Milliarden Euro im kommenden Jahr sogar eines von mindestens 17 Milliarden Euro im Jahr 2022 folgen – weit mehr, als die Kassenrücklagen hergeben.

Zwangsläufig wird es zu riesigen Beitragserhöhungen in einer nie gekannten Größenordnung kommen – die umso höher ausfällt, als eine noch gar nicht absehbare Zahl an zusätzlichen Arbeitslosen dazu führen wird, dass sich die Lasten auf immer weniger Schultern verteilen.

Quelle!>>>


:diablo: :diablo: :diablo:

Corona als Rechtfertigung für doppelten Zusatzbeitrag? – Beitragserhöhung der GKV

Gemeinnutz geht vor Eigennutz“ PvH

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

uebender (21.11.2020)

48

Montag, 23. November 2020, 20:37

Daimler macht Mobil, zumindest tun die Gewerkschaften mal so als ob denn lang genug Zeit hatten sie ja :!:
Da sind sie wieder all die BRiD Insassen die da glaubten sie wären auf der Insel der Glückseligen und es würde sie nicht betreffen.

Quelle >>>

Zitat

Eskalation bei Daimler: Betriebsrat ruft alle 170.000 Mitarbeiter zum Widerstand gegen Stellenabbau auf
23.11.2020 15:52
Die politisch geforderte Wende zur Elektromobilität wird bei Daimler zehntausende Stellen kosten. Nun hat die Auslagerung der Motoren-Produktion nach China das Fass zum Überlaufen gebracht.
Der Plan zur Motorenproduktion in China hat bei Daimler das Fass zum Überlaufen gebracht: Betriebsrat und IG Metall haben die rund 170.000 Beschäftigten in Deutschland zu Protesten gegen Stellenabbau aufgerufen. Die Belegschaft habe schon Sparbeiträge in der Corona-Krise und zum Bewältigen des von der Politik geforderten Umbruchs hin zur Elektromobilität geleistet. "Doch es reicht dem Vorstand nicht. Funktionen sollen ins Ausland verlagert oder gleich ganz verkauft werden. In den Werken zittern die Beschäftigten und haben Angst um ihre Zukunft", erklärte Betriebsratschef Michael Brecht am Montag. Die Angestellten in der Verwaltung fühlten sich geradezu verstoßen. Der Wandel dürfe nicht zu Lasten der Arbeitnehmer gehen, forderte Roman Zitzelsberger, Bezirksleiter der IG Metall Baden-Württemberg. Zehntausende Arbeitsplätze müssten gesichert werden.

Aktionen seien in dieser Woche an allen Daimler-Standorten geplant - "von Menschenketten im Betrieb bis ins Homeoffice". Die Arbeitnehmervertreter wollen dafür sorgen, dass die Konzernführung 170.000 Postkarten auf den Tisch bekommt. "Jede Karte steht für eine Kollegin oder einen Kollegen mit individuellen Sorgen und Wünschen", erklärte Brecht.

[...]
Die Diskussion über Stellenabbau läuft bei Daimler wie in der gesamten Autoindustrie schon seit dem vergangenen Jahr. Programme zum freiwilligen Ausscheiden über Abfindungen oder Altersteilzeit laufen, Leiharbeitnehmer erhielten keine Verlängerungen mehr. Nun aber wirft der Betriebsrat der Daimler-Spitze vor, nur noch einseitig zu agieren. Für großen Unmut hatte zuletzt die Ankündigung gesorgt, unbefristete 40-Stunden-Verträge zu kündigen, so dass die Betroffenen nur noch die üblichen 35 Stunden pro Woche arbeiten dürfen und entsprechend weniger verdienen.

Der Dax-Konzern will die Personalkosten deutlich senken, um den teuren Wandel zu Elektroautos zu stemmen und den Gewinneinbruch in der Corona-Krise zu meistern. Eine konkrete Zahl zum geplanten Jobabbau nennt Daimler nicht. Spekuliert wird über 20.000 bis 30.000 gefährdete Stellen. Kündigungen sind in Deutschland bis Ende dieses Jahrzehnts per Betriebsvereinbarung ausgeschlossen. Daimler hatte Anfang Oktober bekanntgegeben, künftig noch stärker als bis dato angekündigt auf die E-Mobilität setzen zu wollen. Man strebe nicht weniger als „die führende Position“ bei Elektroantrieben und Fahrzeug-Software an, hieß es. Der Konzern betonte nun, man setze seine Bestrebungen fort, „die bestehenden Antriebsstrangwerke auf elektrische Umfänge umzustellen“Demonstrierenund Betteln wird da nichts mehr helfen das sollten die Betroffenen schnell
Betteln und Demonstrieren wird da nichts mehr helfen das sollten die Betroffenen schnell lernen.

Mit freundlichen Grüßen :winken:

uebender

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

matty (23.11.2020)

matty

Erleuchteter

Beiträge: 6 726

Registrierungsdatum: 3. Januar 2012

Wohnort: Deutsches Reich!

Danksagungen: 9798

  • Nachricht senden

49

Heute, 12:14

Neue Corona Zwangsmaßnahmen!

:diablo: :diablo: :diablo:

Man muß sich nochmals den Werdegang dieses neuerlichen Lockdowns (Kriegsrechts) verinnerlichen.
Am Anfang Ende Oktober hieß es von Madame M die Einschränkungen gelten bis Ende November definitiv und nach ca. 2 Wochen Mitte November werde man das weitere Vorgehen beraten.
Jetzt heißt es bis 20. Dezember wird Verlängert mit der Begründung das Weihnachtsfest werde dadurch gerettet.

Der staatlich verordnete Hausarrest könnte zwar im Dezember vorbei sein, Miss Marple muß nur noch konkretisieren, in welchem Jahr dies der Fall sein wird und ob nach dem "GREAT RESET" überhaupt noch Weihnachten gefeiert wird, nach unserer Kenntnis ist das Zuckerfest bei Muslimen nämlich erheblich beliebter, als das Weihnachtsfest der verhassten Ungläubigen.

Aber wie gesagt: :diablo: :diablo: :diablo:

Aber gleichgültig, wie wahnhaft, verfassungsfeindlich und Regierungskriminell die Entwicklung auch immer ist, von mir aus "die Evolution" oder "die Revolution"
Das einzig gute an der katastrophalen Entwicklung ist das vorprogrammierte Scheitern und das halten weder Ochs noch Esel auf!


:diablo: :diablo: :diablo:

Historischer Widerstand gegen das Infektionsschutzgesetz – Boehringer Klartext



***************************************************************

Zitat

Bund-Länder-Beratung ab 14 Uhr: Merkel fordert Nachschärfungen zu Weihnachten

Bund und Länder wollen am Mittwoch ihre Beratung über die weiteren Schritte zur Corona-Pandemie vereinbaren. Eine Beschlussvorlage der Länder sieht vor, die derzeit auf Ende November befristeten Lockdown-Maßnahmen bis 20. Dezember zu verlängern. Kontaktbeschränkungen sollen verschärft werden, für Weihnachten und Silvester sind aber Ausnahmen vorgesehen.

Kontaktbeschränkungen sind dem Kanzleramt nicht streng genug

Vor allem die geplanten Kontaktbeschränkungen sind dem Kanzleramt nicht streng genug, berichtet das Wirtschaftsmagazin „Business Insider“ unter Berufung auf Verhandlungskreise.

So hatten sich die meisten Länder zwar darauf verständigt, dass man sich ab 1. Dezember privat nur noch mit einem weiteren Hausstand treffen kann und eine Höchstgrenze von fünf Personen über 14 Jahren gilt, vom 23. Dezember bis 1. Januar soll es aber eine Ausnahme davon geben.

Dann sollen Treffen auch mit Freunden und Bekannten erlaubt sein, und das dann sogar mit bis zu zehn Personen.

Einheitlicher Beginn der Weihnachtsferien

Auch ein einheitlicher Beginn der Weihnachtsferien ist im Gespräch.

Durch den Start der Ferien am Wochenende vor den Feiertagen sollten die Kontakte vor Weihnachten möglichst stark reduziert werden, heißt es in dem Entwurf. Einzig Bremen und Thüringen wollen demnach individuelle Regelungen zum Ferienbeginn treffen.

Quelle!>>>


:diablo: :diablo: :diablo:

Hände falten, Goschen halten - der 2. Lockdown ist da!

Gemeinnutz geht vor Eigennutz“ PvH

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

uebender (25.11.2020)

Thema bewerten