Sie sind nicht angemeldet.

matty

Erleuchteter

  • »matty« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6 666

Registrierungsdatum: 3. Januar 2012

Wohnort: Deutsches Reich!

Danksagungen: 9607

  • Nachricht senden

21

Montag, 15. Juni 2020, 12:12

Die Islamisierung in ihrem Lauf hält weder Ochs noch Esel auf!

:diablo: :diablo: :diablo:

In Islamischen Gebiet Duisburg-Marxloh bekam die Polizei nun also Morddrohungen per Email. Wer diese geschrieben hat, ist unbekannt. Aber viel wichtiger, als gegen solche Clans vorzugehen, ist ja das Unwort „Rasse“ aus dem GG zu streichen.

Ganz Buntland hat Probleme mit kriminellen arabischen Banden und die wiederum haben Probleme mit nachrückenden neuen Banden, die sich zusammensetzen aus Zuwanderern der Massenzuwanderung ab 2015. Der Konkurrenzkampf rund um das vermeintlich fette deutsche Wohlstandskalb ist längst mit voller Wucht im Gange.

Aber wie gesagt: :diablo: :diablo: :diablo:

Wenn dieser Versuchsballon aus Bunt und Blödheit platzt und der Krieg der Clan und Spaßgesellschaft ausbricht wird es lustig in Schland. Dabei dürfte der Eingeborene Michel*(line) zwischen den Fronten keine all zu guten Chancen haben ohne Blessuren davon zu kommen.

**************************************************************

Zitat

„Allahu Akbar, Marxloh ist unser Stadtteil“: Duisburger Polizei erhält Morddrohungen von Araber-Clans

Die Polizei geht in Duisburg verstärkt gegen Clans vor. Das gefällt den arabischen Großfamilien offenbar nicht. Sie drohen in E-Mails mit Anschlägen gegen die Polizei.

Die Duisburger Polizei geht seit einem halben Jahr mit einer Null-Toleranz-Taktik gegen kriminelle arabische Clans in Duisburg vor.
Nach der Festnahme von zwei 18-jährigen Clanmitgliedern im Mai, die von der Polizei in einem Fall wegen gefährlicher Körperverletzung und in dem anderen Fall wegen Nötigung gesucht wurden, erhielt die dortige Polizeibehörde Todesdrohungen.

In einer E-Mail eines unbekannten Absenders vom 22. Mai an das Polizeipräsidium Duisburg wird die Polizei aufgefordert, sich aus dem Stadtteil Marxloh zurückzuziehen. Gleichzeitig wird mit einem Anschlag gedroht.

Mit Sturmgewehren gegen „Ungläubige“ Ein Bericht zitiert den genauen Wortlaut der E-Mail:

„Betreff Allahu Akbar, Duisburg-Marxloh ist unser Stadtteil. (…) Wir verbieten allen Ungläubigen, unseren Stadtteil zu betreten. Alle Polizisten, Journalisten und auch andere Ungläubige werden wir mit Waffengewalt vertreiben oder töten. Bei uns gilt nur die radikale Scharia“, heißt es im Schreiben.

„Wir haben uns 2000 Stück AK-47 Sturmgewehre mit genügend Munition aus der Türkei und Russland beschafft. Allahu Akbar, tötet alle Ungläubigen.“

Eine Recherche über den Absender der E-Mail ergab keine weitere Auskunft über den Verfasser. Sie gehört zu einer Plattform, die Mail-Adressen und Identitäten verschleiert.

Laut Polizeibericht haben sich mittlerweile rund 2700 Angehörige arabisch-stämmiger Großfamilien in Duisburg angesiedelt. Rund 600 der Clan-Mitglieder von ihnen haben in den vergangenen Jahren mehrmals Straftaten begangen. Die meisten von ihnen leben im Stadtteil Marxloh. Dort bewohnen sie teilweise bereits ganze Häuserblöcke.
Wohnblöcke mit arabischen Clans sind für Polizisten gefährlich

Die Polizei scheut sich, in die Häuser zu gehen, da es dort in den letzten Jahren immer wieder zu Tumulten kam. Eine Gefahr besteht darin, dass die Polizisten von Clan-Mitgliedern eingekesselt werden könnten. Ein großes System von frei zugänglichen Kellerräumen und Hinterhöfen dient den Clan-Angehörigen als Zufluchtsort.

In den letzten Jahren haben die Tumulte in dem Stadtteil abgenommen, nach den zwei letzten Festnahmen hat sich das jedoch wieder geändert. Bei den Einsätzen am 17. und am 19. Mai haben Polizisten die gesuchten Straftäter innerhalb der Wohngebäude verfolgt und gestellt.

In einem Fall kamen dem Straftäter 50 Clan-Mitglieder zu Hilfe. Im anderen Fall bildete sich eine Ansammlung von 200 Personen, um die Festnahme zu verhindern. Mit Polizeiverstärkung konnten die Straftäter festgenommen werden.

Für die Zukunft plant die Duisburger Polizei mehr Razzien und Schwerpunktkontrollen im Einsatz gegen Drogenkriminalität.

Quelle!>>>

:diablo: :diablo: :diablo:

ALLAHU AKHBAR, Deutschland! Muezzinruf in Duisburg-Marxloh. 2020

Gemeinnutz geht vor Eigennutz“ PvH

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer und 23 Gäste bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

U179 (17.06.2020), uebender (15.06.2020)

matty

Erleuchteter

  • »matty« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6 666

Registrierungsdatum: 3. Januar 2012

Wohnort: Deutsches Reich!

Danksagungen: 9607

  • Nachricht senden

22

Samstag, 27. Juni 2020, 12:07

Messerattacke in Glasgow: Verdächtiger tot, „kein Terrorakt“

:diablo: :diablo: :diablo:

Die „Daily Mail“ und der „Telegraph“ berichteten, daß es sich bei dem Täter um einen Asylanten aus dem Sudan handeln soll. Wenigstens kann die Polizei in Glasgow treffsicher mit der Waffe umgehen, damit erledigt sich jede weitere Geldverschwendung für Gerichts- und Gefängniskosten für den Täter.

Wenn die Motive noch nicht klar sind, wie kann man dann einen Terrorakt ausschließen! Die anscheinend geltende Definition von „Terror“ bedarf dringend der Überarbeitung.

Von „Terror“ darf anscheinend nur dann gesprochen werden, wenn der Täter seinen IS- Mitgliedsausweis dabei hatte.

Aber wie gesagt: :diablo: :diablo: :diablo:

Immer wieder Freitags kommt es zu diesen wie sagt man es verniedlichten Amok Läufen! Kein Grund also zur Beunruhigung, daß ist ein Bunter Teil der Glasgower Party- und Eventszene!

******************************************************************

Zitat

Messerattacke in Glasgow: Polizei erschießt Angreifer – Mehrere Personen verletzt darunter ein Polizist

Die Polizei hat in der schottischen Stadt Glasgow einen Mann erschossen, der mit einem Messer mehrere Menschen verletzt haben soll. Man gehe derzeit nicht von weiteren Tätern aus, sagte ein Polizeisprecher.

Er sprach von insgesamt sechs Verletzten. Darunter sei auch ein Polizeibeamter, der schwer verletzt wurde. Sein Zustand sei aber stabil. Britische Medien berichteten sogar von mehreren Toten. Offizielle Angaben dazu sowie zu möglichen Hintergründen der Tat gab es allerdings zunächst am Nachmittag nicht.

„Ich habe Leute gesehen, die aus einem Hotel gerannt sind“, berichtete eine Augenzeugin dem Nachrichtensender Sky News. „In der ganzen Straße waren Polizeifahrzeuge und Rettungswagen.“

Premierminister Boris Johnson sagte, er sei „zutiefst traurig über den schrecklichen Vorfall in Glasgow“. Ähnlich äußerte sich Schottlands Regierungschefin Nicola Sturgeon.

Die Polizei warnte im Kurznachrichtendienst Twitter vor einem ernsten „Zwischenfall“, betonte aber, dass keine Gefahr für die Öffentlichkeit bestehe. Britische Medien berichteten von schwer bewaffneten Einsatzkräften, die in ein Gebäude stürmten. Einige Straßen wurden gesperrt, wie die Stadtverwaltung mitteilte.

Quelle!>>>
:diablo: :diablo: :diablo:

Messerangriff in Glasgow: mindestens sechs Verletzte

Gemeinnutz geht vor Eigennutz“ PvH

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer und 21 Gäste bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

U179 (27.06.2020), uebender (28.06.2020)

matty

Erleuchteter

  • »matty« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6 666

Registrierungsdatum: 3. Januar 2012

Wohnort: Deutsches Reich!

Danksagungen: 9607

  • Nachricht senden

23

Montag, 27. Juli 2020, 09:56

Buntlands Problem: Wir islamisieren uns schleichend!

:diablo: :diablo: :diablo:

Schleichende Islamisierung ist wenn sich der Bunte Innenminister mit Islamverbänden zusammensetzt, um die deutsche Leitkultur zu definieren. Es ist eine Mentalitätsfrage, es hat wohl auch etwas mit Dreistigkeit zu tun. Gebt ihnen den kleinen Finger und sie übernehmen das Land.

Wenn diese Sprenggläubigen hier ihr Islamisches Gesetze etablieren wollen beweist dies einmal mehr, die Integration ist längst gescheitert, der Trend geht in die falsche Richtung, nun sollten Rückfahrtkarten in die Ursprungsländer organisiert werden.

Die Konfliktlinie verläuft eben nicht zwischen Muslimen und Mehrheitsgesellschaft, sondern zwischen dem Islam und den Radikalen Fundamentalisten! Der Aussage, „die Befolgung der Gebote meiner Religion ist für mich wichtiger als die Gesetze des Staates, in dem ich lebe“ wird immer mehr zum Problem in Schland.

Aber wie gesagt: :diablo: :diablo: :diablo:

Wenn man aber die Islamisierung als einen Prozess begreift, bei dem essenzielle Werte und Normen der Mehrheitsgesellschaft manchmal kaum merklich aufgeweicht oder verändert werden, dann lässt sich nicht bestreiten, daß es erste Anzeichen dafür gibt.

************************************************************

Zitat

Islamisierung läuft: Herforder Moschee-Protestler festgenommen

Weil er seit vier Wochen gegen den Aufruf der Ditib-Moschee zum Kalifat in Form des freitäglichen Muezzin-Rufs in der ostwestfälischen Hansestadt Herford mit Topf und Kochlöffel bewaffnet andemonstriert, wurde Marcel Bauersfeld nun in polizeilichen Gewahrsam genommen.

Nachdem seine Kuhglocke von der Polizei eingezogen wurde und derweilen bei der Bielefelder Staatsanwaltschaft liegt, behalf sich der 37-jährige Marcel Bauersfeld am vergangenen Freitag zum zweiten Mal mit einem Löffel und einem Topf um gegen das Muezzin-Gejammer der Ditib-Moschee zu protestieren. Der in Herford amtierende Bürgermeister und Sozialdemokrat Tim Kähler, hatte der islamischen Gemeinde still und heimlich die Erlaubnis eines wöchentlichen Muezzin-Rufes erteilt.

„Ich rate, gegen den Muezzinruf zu klagen“

Nachdem mehr und mehr – mehrheitlich rot-grün regierte – Gemeinden in Deutschland den Muezzinruf genehmigen, rät der Medienanwalt dagegen zu klagen.

Höcker habe Zweifel, dass eine solche Rechtfertigung vor allem in Wohngebieten gelingen könne. Dann komme es darauf an, ob der Religionsfreiheit der jeweiligen muslimischen Religionsgemeinschaft oder den Rechten der Anwohner der Vorzug gegeben wird.

Bei einer Kollision von Grundrechten gilt das Ausweich-Prinzip. Das heißt: wenn sich ein grundrechtlich geschütztes Interesse mit einem milderen Mittel durchsetzen lässt, das andere Grundrechte möglichst wenig oder gar nicht tangiert, dann ist dieser Weg zu wählen.

Damit erreicht die Gemeinde zielgenau nur diejenigen mit ihrem Gebetsruf, für die er bestimmt ist, ohne dass die anderen ihn hören müssen.

Im Immissionsschutzgesetz spielt der Stand der Technik eine entscheidende Rolle. Technische Neuerungen müssen genutzt werden, wenn sie Grundrechtskollisionen vermeiden helfen.

Durch die App ist es jetzt endlich möglich, nur die anzusprechen, die gemeint sind und den Ruf auch tatsächlich hören wollen“.

Quelle!>>>


:diablo: :diablo: :diablo:

Muslime in Frankfurt - "Wir müssen aus Deutschland ein islamisches Kalifat machen."

Gemeinnutz geht vor Eigennutz“ PvH

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer und 18 Gäste bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

U179 (06.10.2020), uebender (27.07.2020)

matty

Erleuchteter

  • »matty« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6 666

Registrierungsdatum: 3. Januar 2012

Wohnort: Deutsches Reich!

Danksagungen: 9607

  • Nachricht senden

24

Mittwoch, 29. Juli 2020, 11:49

Es gibt keinen liberalen Islam!

:diablo: :diablo: :diablo:

Der Islam kann aufgrund seiner geschichtlichen Entwicklung und aufgrund seines Anspruches jeden zu bekehren gar nicht liberal sein. Leider gibt es viel zu viele Menschen in den westlichen Ländern die es einfach nicht wahrhaben wollen und nach dem Prinzip Hoffnung handeln um einen liberalen Islam zu finden.

Selbstverständlich wird die übliche, alimentierte, integrationsresistene, arbeitsscheue und kriminelle Klientel auch hier wieder unterstützt. Aber: Das arbeitende und steuerzahlende Volk will diese Art der Bereicherung nicht haben.

Sind das nicht die gern gebrauchten Worthülsen der linksorientierten Presse, wenn verzweifelt nach Erklärungen für ISlamistischen Straftaten gesucht wird und hat man diesen Koran Faschismus bislang nur entschuldigt weil er Migrationshintergrund hat!

Aber wie gesagt: :diablo: :diablo: :diablo:

Der Islam war von beginn an ein politisches Instrument und keine Religion, worin der große Unterschied zu allen anderen Weltreligionen liegt. Wenn der Staat nicht für das Einhalten der eigenen Gesetze sorgt, ist Widerstand Bürgerpflicht.

************************************************************

Zitat

Das Problem der freigelassenen Dschihadisten in Europa

"Wir spielen russisches Roulette mit dem Leben der Menschen und lassen verurteilte, bekannte, radikalisierte Dschihad-Kriminelle durch unsere Straßen laufen."

Am 3. Februar 2020 erstach Sudesh Amman, der gerade aus dem Gefängnis in England entlassen worden war, nachdem er die Hälfte seiner Haftstrafe verbüßt hatte, zwei Menschen in Streatham, Süd-London, bevor er von der Polizei am Tatort erschossen wurde.

Nach Ammans Terroranschlag kündigte die Regierung an, dass eine Notstandsgesetzgebung eingeführt würde, um die automatische vorzeitige Entlassung von Terroristen aus dem Gefängnis zu beenden.

„Wir können nicht zulassen, dass ein Täter – ein bekanntes Risiko für unschuldige Mitglieder der Öffentlichkeit – vorzeitig durch ein automatisches Rechtsverfahren ohne jegliche Aufsicht durch den Bewährungsausschuss freigelassen wird, wie wir es im gestrigen Fall auf tragische Weise gesehen haben“

Dass ein verurteilter Dschihadist auf Bewährung, der in einem „Deradikalisierungsprogramm“ gewesen war, einen neuen Terroranschlag verüben könnte, hätte vielleicht nicht völlig überraschend kommen müssen.

...die Bedrohung durch IE kann sich im Gefängnis auf verschiedene Weise manifestieren, unter anderem: Muslimische Bandenkultur und die daraus resultierende Gewalt, Drogenhandel und Kriminalität, die von diesen Gruppen inspiriert oder gelenkt werden…

Es ist nicht nur Großbritannien, das eine Notstandsgesetzgebung für inhaftierte und freigelassene Dschihadisten braucht. Der größte Teil Europas braucht sie.

Quelle!>>>


:diablo: :diablo: :diablo:

Nidals Liste: Gotteskrieger in Europa

Gemeinnutz geht vor Eigennutz“ PvH

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer und 19 Gäste bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

U179 (06.10.2020), uebender (29.07.2020)

matty

Erleuchteter

  • »matty« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6 666

Registrierungsdatum: 3. Januar 2012

Wohnort: Deutsches Reich!

Danksagungen: 9607

  • Nachricht senden

25

Montag, 17. August 2020, 09:43

Gefahr durch Muslimbrüder wächst

:diablo: :diablo: :diablo:

„Macht viele Kinder, denn ihr seid die Zukunft Europas“, gab der türkische Pascha vor Jahren den Befehl an seine Gefolgsleute in Europa. Dem angesagten Geburten folgt nun der Migrations-Feldzug, denn Erdogan öffnet die Schleusen und flutet das Abendland mit moslemischen Migranten.

Damit bekennt sich der türkische Präsident zur Gefolgschaft der Muslimbrüder und ihren Leitsatz: „Gott ist unser Ziel. Der Prophet ist unser Führer, der Koran ist unsere Verfassung, der Dschihad ist unser Weg!

Aber wie gesagt: :diablo: :diablo: :diablo:

Die Muslimbruderschaft sind Vorbilder für den überwiegenden Teil der Koran-Gläubigen, da sie diesen wortwörtlich auslegen. Millionen von Muslimen, die nicht gekommen sind, um sich zu assimilieren. Mit Religion hat das nur bedingt was zu tun…, sie dient lediglich als Mittel zum Zweck.

************************************************************

Zitat

Verfassungsschutz: „Feststellbare, kontinuierliche Ausbreitung“ der Muslimbruderschaft in Deutschland

Von den Muslimbrüdern in Deutschland hört man nur selten etwas, obwohl – laut Verfassungsschutz – eine „kontinuierliche Ausbreitung“ von ihnen feststellbar ist. Zunächst zum besseren Verständnis: Auch der türkische Präsident Erdogan und seine Partei AKP sind Anhänger der Muslimbruderschaft.

Er ist ein Freund des gestürzten ägyptischen Präsident Mohammed Mursi, ebenfalls ein Muslimbruder. Dies erklärt das seitdem angespannte Verhältnis beider Staaten.

In Ägypten sind daher viele Muslimbrüder im Gefängnis.

Aufgrund des Verbotes in ihrem Heimatland leben viele ägyptische Muslimbrüder daher im Exil in der Türkei aber auch in Europa.

So unterwandert die Muslimbruderschaft Europa - alles über die islamistische Organisation

Islamistische Bewegungen versuchen in Deutschland islamkonforme Ordnung durchzusetzen

Doch wie ist die Situation in Deutschland? Nicht-gewaltorientierte Strömungen versuchen in Deutschland, über politische und gesellschaftliche Einflussnahme eine nach ihrer Interpretation islamkonforme Ordnung durchzusetzen.

Tatsächliche Absichten für Außenstehende kaum zu erkennen

Im Kern, so erklärt der Verfassungsschutz verfolge die Muslimbruderschaft (MB) entsprechend ihrer langfristigen Strategie auch in Deutschland eine Durchdringung der Gesellschaft mit dem Ziel einer perspektivischen Errichtung eines auf der Scharia basierenden gesellschaftlichen und politischen Systems.

Die MB ist seit ihrer Gründung durch Hassan al-Banna im Jahr 1928 als Geheimbund organisiert. In ihren kleinsten Organisationseinheiten, den sogenannten „usra“-Zellen Die MB ist seit ihrer Gründung durch Hassan al-Banna im Jahr 1928 als Geheimbund organisiert.

In ihren kleinsten Organisationseinheiten, den sogenannten „usra“-Zellen („usra“ ist ein arabisches Wort mit der Bedeutung „Familie“), werden die Mitglieder im Verborgenen geschult und die islamistische Ideologie der MB verbreitet.

Quelle!>>>


:diablo: :diablo: :diablo:

So unterwandert die Muslimbruderschaft Europa - alles über die islamistische Organisation

Gemeinnutz geht vor Eigennutz“ PvH

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer und 18 Gäste bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

U179 (06.10.2020), uebender (17.08.2020)

matty

Erleuchteter

  • »matty« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6 666

Registrierungsdatum: 3. Januar 2012

Wohnort: Deutsches Reich!

Danksagungen: 9607

  • Nachricht senden

26

Mittwoch, 19. August 2020, 09:49

Wenn „Allahu Akbar“ hörige ihren Kurzschluß ausleben!

:diablo: :diablo: :diablo:

Wenn ein Mann muslimischen Glaubens mehrere schwere Unfälle provoziert, dann "Allahu Akbar" ruft und dann eine Kiste auf die Straße stellt mit der Ansage "Ihr werdet alle sterben" dann kann man schon den Eindruck einer istlamistisch motivierten Tat bekommen.

Möglich werden solche Allahu Akbar Geschädigte in einer Gesellschaft, deren politische Kaste das Land spaltet, in der ideologische Aufladung eine längst zu beobachtende Verrohung droht, die Polizei andauernd mit Füßen getreten werden und das staatliche Gewaltmonopol zunehmend infrage gestellt und sogar de-legitimiert werden.

Aber wie gesagt: :diablo: :diablo: :diablo:

Lassen wir mal jede Ironie beiseite.

Wir bekommen jetzt genau die Zustände vor denen wir bösen Rechten, Nazis, Faschos und wie man uns sonst noch tituliert hat, schon in den späten Achtziger Jahren gewarnt haben. Die Multikulti-Party ist eröffnet und wir gehen in Murxel- Schland schlimmen Zeiten entgegen.


30-Jähriger rast in drei Menschen und droht mit einer Bombe



**************************************************************

Zitat

„Allahu Akbar“ Amokfahrt in Berlin: 6 Verletzte auf Stadtautobahn – 30-jähriger Iraker in Haft

Ein 30 Jahre alter Iraker hat auf der Berliner Stadtautobahn drei Unfälle verursacht und das offenbar absichtlich, so die ersten Ermittlungen der Polizei.

Er soll dabei „Allahu Akbar“ gerufen haben. Der Staatsschutz ermittelt.

Ein 30-jähriger Iraker hatte am Dienstagabend auf dem südlichen Berliner Stadtring in der Nähe der Ausfahrt Alboinstraße drei Unfälle verursacht und danach eine vermeintliche Munitionskiste auf die Fahrbahn gestellt.

Der Mann sei bereits polizeibekannt, sagte ein Sprecher der Polizei

Laut Polizei kann eine politische oder religiöse Motivation nicht ausgeschlossen werden. Insgesamt sechs Menschen wurden verletzt, drei von ihnen schwer.
Außerdem untersuchen noch immer Sprengstoff-Experten des LKA mehrere Gegenstände im Auto des Mannes.

Quelle!>>>


:diablo: :diablo: :diablo:

AMOKFAHRT in BERLIN: 6 Verletzte auf Stadtautobahn - 30-jähriger in Haft

Gemeinnutz geht vor Eigennutz“ PvH

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer und 19 Gäste bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

U179 (06.10.2020), uebender (19.08.2020)

matty

Erleuchteter

  • »matty« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6 666

Registrierungsdatum: 3. Januar 2012

Wohnort: Deutsches Reich!

Danksagungen: 9607

  • Nachricht senden

27

Donnerstag, 20. August 2020, 18:49

Inzest Islamist in Psychiatrie eingewiesen!

:diablo: :diablo: :diablo:

Nach einer Attacke auf mehrere Fahrzeuge auf einer Berliner Autobahn am Dienstag abend hat die Staatsanwaltschaft ein möglicherweise islamistisches Motiv ausgemacht. Der für politisch motivierte Taten zuständige Staatsschutz hat laut AFP die Ermittlungen übernommen. Geprüft werde demnach auch, ob der Iraker psychisch gestört sei.

In den verlogenen Systemmedien werden diese Mordanschläge von diesem moslemischen Verbrecher schon wieder relativiert man faselt von einem physisch Kranken! Wäre es ein Bunzelaner gewesen, dann hätten diese bezahlten Lügenmäuler alle Register gezogen. Diese verlogene Berichterstattung ist einfach nur noch unerträglich und widerlich.

Aber wie gesagt: :diablo: :diablo: :diablo:

Und schon wieder hat eine islamistischer Psychischer Kurzschluß brutal zugeschlagen. Das ändert aber nichts daran, daß die Bunten Politiker davon überzeugt sind: „Der Islam gehört zu Schland“! Verantwortlich für diese Zustände ist eine Politik, die sich nicht entscheiden kann, die destabilisierenden Folgen der Zuwanderung entschieden anzugehen.

**************************************************************

Zitat

Auto-Attacke in Berlin: Iraker in Psychiatrie eingewiesen – er hatte Kontakt zu islamistischen Gefährdern

Nach der mutmaßlich islamistisch motivierten Auto-Attacke auf der Berliner Stadtautobahn ist der Täter in die geschlossene Psychiatrie eingewiesen worden. Wie die Berliner Generalstaatsanwaltschaft am Mittwochabend mitteilte, wird der 30-jährige Iraker vorläufig unter anderem „wegen versuchten Mordes und gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr in drei Fällen“ in „einer geschlossenen psychiatrischen Einrichtung des Maßregelvollzugs“ untergebracht.

Zuvor hatte es geheißen, dass Hinweise auf mögliche psychische Probleme des Manns vorlägen. Koppers erläuterte dazu, im vergangenen Jahr sei das Amtsgericht Tiergarten in einem Urteil wegen Widerstandshandlungen vor einer Flüchtlingsunterkunft von psychischen Problemen des Manns ausgegangen.

Damals sei er wegen partieller Schuldunfähigkeit freigesprochen worden.
Demnach war er mehrfach mit Körperverletzungsdelikten aufgefallen.


Die Tatsache, dass der Tatverdächtige möglicherweise unter psychischen Problemen leide, mache die Sache nicht einfacher. „Wenn sich persönliche Probleme mit religiös aufgeladenen Vorstellungen vermischen, kann dies zu unkontrollierbarem Handeln führen.“ Die Ereignisse zeigten, wie verletzlich die freie Gesellschaft sei, fügte der Innensenator hinzu.

Die Berliner Sicherheitsbehörden schließen nach dem Vorfall einen islamistischen Anschlag nicht aus.

Quelle!>>>


:diablo: :diablo: :diablo:

Auto-Attacke Berlin: Iraker hatte Kontakt zu islamistischem Gefährder – in Psychiatrie eingewiesen

Gemeinnutz geht vor Eigennutz“ PvH

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer und 20 Gäste bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

U179 (06.10.2020), uebender (20.08.2020)

matty

Erleuchteter

  • »matty« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6 666

Registrierungsdatum: 3. Januar 2012

Wohnort: Deutsches Reich!

Danksagungen: 9607

  • Nachricht senden

28

Dienstag, 8. September 2020, 10:31

Mohammed-Karikaturen: scharfe Proteste in islamischen Ländern!

:diablo: :diablo: :diablo:

"Tout ça pour" titelt das französische Satiremagazin "Charlie Hebdo" trotzig an diesem Mittwoch, "Viel Lärm um nichts". Bedeuten soll das wohl eher: "Jetzt erst recht". In der Sonderausgabe zum Prozessbeginn werden erneut jene Mohammed-Karikaturen veröffentlicht, wegen derer Charlie Hebdo zur Zielscheibe von Islamisten wurde.

Es geht um die Meinungs- und Pressefreiheit.

Die Zeichnungen zeigen unter anderem den Propheten Mohammed mit einer Bombe anstelle eines Turbans auf dem Kopf. „Wir werden niemals aufgeben“, hatte der Leiter der Zeitung, Laurent „Riss“ Sourisseau, in einem Begleittext geschrieben. Die Karikaturen erneut zu drucken sei „bedeutsam“.

Aber wie gesagt: :diablo: :diablo: :diablo:

Der Islam mag verbieten,was er glaubt,verbieten zu müssen. Freiheitliche Staaten müssen das nicht zur Grundlage eigener Gesetze machen! Als Bürger in säkularen Ländern müssen die Gläubigen des Islam die nationalen Gesetze im gesellschaftlichen Leben vorrangig gegenüber dem Koran respektieren oder ein solches Land verlassen!

:diablo: :diablo: :diablo:

"Charlie Hebdo" veröffentlicht erneut Mohammed-Karikaturen



**********************************************************************

Zitat

„Wir werden niemals aufgeben“: Charlie Hebdo veröffentlicht wieder Mohammed-Karikaturen

Im Januar, am fünften Jahrestag des Massakers von Charlie Hebdo, sagte der Autor Pascal Bruckner: "Ich habe den Eindruck, dass unsere Immunabwehr zusammengebrochen ist und der Islamismus gewinnt. Seine Hauptforderungen sind erfüllt: Niemand wagt mehr, Mohammed-Karikaturen zu veröffentlichen." Charlie Hebdo hat es nun doch getan.

Die Angeklagten im Prozess, einige davon in absentia, „sehen sich einer Reihe von Anklagepunkten ausgesetzt, die sich darauf beziehen, dass sie den Tätern geholfen haben, Anschläge auszuführen.

Charlie Hebdos Redakteur, bekannt unter dem Namen Riss, hat die starken Sicherheitsvorkehrungen beschrieben, die die Wochenzeitung seit dem Terroranschlag umgeben.

„Wir haben uns immer geweigert, es zu tun, nicht weil es verboten wäre – das Gesetz erlaubt es – sondern weil wir einen guten Grund dafür brauchten, einen Grund, der Sinn macht und der etwas in die Debatte einbringen würde.“

„Die Kouachi-Brüder und diejenigen, die sie bewaffnet haben, haben gewonnen, ja … Wer würde heute die Karikaturen Mohammeds veröffentlichen? Welche Zeitung? In welchem Stück, in welchem Film, in welchem Buch wagt ihr es, den Islam zu kritisieren?“

„Charlie Hebdo lebt immer noch unter Morddrohung; das, wofür sie steht, die Freiheit, steht unter Hausarrest; Frankreich ist wie gelähmt, sobald das Wort ‚Islam‘ auftaucht und die politische Welt und die Medien Charlie gefeiert und sich dann distanziert haben

„Sie haben eine moralische Verantwortung für Charlies Schicksal. Ist es normal, dass es fünf Jahre nach diesem schrecklichen Verbrechen, diesem schrecklichen Rückschlag für die Meinungsfreiheit und die französische Kultur immer noch ein ‚Kollektiv gegen Islamophobie‘ in Frankreich gibt? Ist es normal, dass ich fünf Jahre nach diesem Attentat im Herzen von Paris unter dem Schutz von bewaffneten Männern umherlaufen muss?“

„Ich habe den Eindruck, dass unsere Immunabwehr zusammengebrochen ist und der Islamismus gewinnt. Seine Hauptforderungen sind erfüllt: Niemand wagt mehr, Mohammed-Karikaturen zu veröffentlichen.“

„Wenn unsere Kollegen in der öffentlichen Debatte nicht einen Teil des Risikos teilen, dann haben die Barbaren gewonnen“. Werden diejenigen, die „Je suis Charlie“ verkündet haben, jetzt zu ihnen stehen?

Quelle!>>>


:diablo: :diablo: :diablo:

PAKISTAN: Proteste wegen Wiederauflage von „Charlie Hebdo“-Karikaturen

Gemeinnutz geht vor Eigennutz“ PvH

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer und 19 Gäste bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

U179 (06.10.2020), uebender (08.09.2020)

matty

Erleuchteter

  • »matty« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6 666

Registrierungsdatum: 3. Januar 2012

Wohnort: Deutsches Reich!

Danksagungen: 9607

  • Nachricht senden

29

Donnerstag, 10. September 2020, 11:59

NEUTRALITÄTSSTREIT der Schuß ins eigene Knie!

:diablo: :diablo: :diablo:

In Berlin sorgte das höchstrichterliche Urteil erwartungsgemäß für unterschiedliche Reaktionen, denn schon lange ist das Berliner Neutralitätsgesetz ein politischer Zankapfel, besonders innerhalb der rot-rot-grünen Koalition.

Wo diese Doppelbödigkeit strategisch ist und wo sie sich eher einschleicht, ist nicht immer leicht zu sagen. Es ist also sowohl ein Zeichen ihres strikten Glaubens als auch personenunabhängig Symbol einer politisch-religiösen Bewegung und "nicht nur ein Tuch".

Aber wie gesagt: :diablo: :diablo: :diablo:

Es ist allerdings abwegig, vom Zeigen religiöser Symbole auf das Denken der Person zu schließen. Woher wissen WIR eigentlich, was eine Kopftuchträgerin durch ihren "Schmuck" ausdrücken will. Religiöse Symbole und Religionsausübung in der Öffentlichkeit Sieht man als einen intoleranten Akt an gegenüber allen, die nicht dieser Religion angehören. Wir dürfen uns von dem politischen Islam nicht mehr auf der Nase herumtanzen lassen. Die nutzen unsere Toleranz nur aus und verachten unsere freiheitliche, westliche Gesellschaft.

:diablo: :diablo: :diablo:

NEUTRALITÄTSSTREIT: Rechtsreferendare dürfen Kopftuch oder Kippa tragen



*********************************************************************

Zitat

Neutralitätsgesetz: Linke klagen nach Kopftuch-Urteil über Rassismus-Vorwürfe aus Islam-Community

In der Verteidigung des Berliner „Neutralitätsgesetzes“, das nach dem jüngsten Kopftuch-Urteil des Bundesarbeitsgerichts vor dem Aus steht, sehen sich deutsche Linke mit einem Mal Seite an Seite mit der Afd.

Das frühere Parteiorgan der DDR-Staatspartei SED beklagt in einer Analyse, dass die deutsche Linke es verabsäumt habe, sich die türkische Einwanderercommunity rechtzeitig in ihrem Sinne zu „erziehen“.

Stattdessen, so beklagt man, sei es konservativen islamischen Kräften gelungen, den „Rassismus“-Narrativ in ihrem eigenen Sinne zu besetzen und gegen progressive Werte auszuspielen.

Die „islamische Rechte“ als Quertreiber im eigenen Beritt?

Statt sich erkenntlich zu zeigen, würde man sich überall dort der Linken verweigern, wo diese ihre eigenen Positionen auch unter Einwanderern zur Geltung bringen wolle: nicht nur beim „Neutralitätsgesetz“

Linke beklagt „weichen, positiven Rassismus“

Die Wirkungsmacht, die konservative islamische Kräfte aus der Türkei in der Diaspora zu entfalten vermochte, deutet er zwischen den Zeilen in der Weise, dass das Festhalten an der Religion zum Hilfeschrei der geschundenen Kreatur geworden wäre in einer Situation, in der Deutschlands politische Klasse beharrlich die Wahrscheinlichkeit leugnete, dass ein großer Teil der Einwanderer auch dauerhaft in Deutschland bleiben werde.

Kampf gegen das Kopftuch als Ausdruck eines pawlowschen Reflexes?

Nun sei es so weit, dass selbst in einer mehrheitlich progressiven Stadt wie Berlin die Linke über das „Neutralitätsgesetz“ streite, während es der islamischen Rechten gelungen sei, sich im Rahmen einer transnationalen Öffentlichkeit „an die Vorfront antirassistischer Diskurse“ zu stellen.

Rassismus-Vorwurf als taktische Entscheidung

Möglicherweise hat sich die Linke aber auch nur mit ihrer Strategie der Moralisierung und des ideologischen Framings zur Verteidigung der kulturellen Hegemonie ein folgenschweres Eigentor geschossen.

Den Rassismus-Vorwurf zu erheben, erhöht hingegen in erheblichem Maße die Chance auf entscheidende Wirkungstreffer.

Quelle!>>>


:diablo: :diablo: :diablo:

Arbeitsgericht weist Klage ab: Kein Kopftuch im Unterricht für Lehrerin

Gemeinnutz geht vor Eigennutz“ PvH

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer und 20 Gäste bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

U179 (06.10.2020), uebender (10.09.2020)

matty

Erleuchteter

  • »matty« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6 666

Registrierungsdatum: 3. Januar 2012

Wohnort: Deutsches Reich!

Danksagungen: 9607

  • Nachricht senden

30

Freitag, 25. September 2020, 13:48

Paris: Verletzte bei Messerattacke!

:diablo: :diablo: :diablo:

Bei einem Stichwaffen-Angriff in der Nähe der früheren „Charlie Hebdo“-Redaktionsräume in Paris sind mindestens vier Menschen verletzt worden. „Charlie Hebdo“ hatte zuletzt erneut Mohammed-Karikaturen veröffentlicht und ist daraufhin wieder bedroht worden. Die Hintergründe dürfen aber nicht beim Namen genannt werden.

Das war ein Einzelfall das sollte man nicht überbewerten.

Das kann schon mal vorkommen, das ist dem unterschiedlichen kulturellen Hintergrund geschuldet. Besser wir gewöhnen uns daran, dann müssen wir uns nicht immer wieder wegen solcher Vorfälle aufregen.

Aber wie gesagt: :diablo: :diablo: :diablo:

Und wieder ein Freitag in Frankreich oder Schweden oder Schland wo ein Spreng- Gläubiger Amok läuft. Und wir alle profitieren doch ganz offensichtlich von dieser kulturellen Bereicherung. Der Islamisten Mob spielt mitten in Europa Bürgerkrieg und das ist erst der Anfang!

:diablo: :diablo: :diablo:

PARIS: Vier Verletzte bei blutiger Messerattacke in Nähe von früherem "Charlie Hebdo"-Büro



*******************************************************

Zitat

Zwei Verletzte bei Angriff nahe früherem „Charlie Hebdo“-Büro in Paris

Bei einem Stichwaffen-Angriff in der Nähe der früheren „Charlie Hebdo“-Redaktionsräume in Paris sind mindestens zwei Menschen verletzt worden. Ein Verdächtiger sei festgenommen worden, teilte die Pariser Polizeipräfektur am Freitag mit. Nach ersten Erkenntnissen handele es sich um die Tat eines Einzelnen. Unmittelbar nach der Tat hatte die Polizei zunächst von zwei mutmaßlichen Tätern berichtet.

Bei einem Anschlag auf die Redaktion der Satirezeitung „Charlie Hebdo“ 2015 waren zwölf Menschen getötet worden. Seit September läuft ein Prozess gegen 14 mutmaßliche Helfer der islamistischen Attentäter. Anlässlich des Prozessbeginns hatte die Satirezeitung erneut die Mohammed-Karikaturen gedruckt, durch die sie damals zur Zielscheibe von Islamisten geworden war.

Daraufhin drohte das Terrornetzwerk Al-Kaida mit einem erneuten Anschlag. Zudem musste die Personalchefin der Satirezeitung nach Morddrohungen von der Polizei an einen sicheren Ort gebracht werden.

Quelle!>>>


:diablo: :diablo: :diablo:

Paris: Verletzte bei Messerattacke

Gemeinnutz geht vor Eigennutz“ PvH

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer und 21 Gäste bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

U179 (06.10.2020), uebender (26.09.2020)

matty

Erleuchteter

  • »matty« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6 666

Registrierungsdatum: 3. Januar 2012

Wohnort: Deutsches Reich!

Danksagungen: 9607

  • Nachricht senden

31

Sonntag, 4. Oktober 2020, 11:51

Muezzinruf und Politischen Islam!

:diablo: :diablo: :diablo:

Die Islamisierung Buntlands geht unvermindert weiter. Sarrazin hat mit seiner Feststellung: „Feindliche Übernahme“ uneingeschränkt recht. Schland wird in der Tat durch den Islam in seiner Existenz bedroht!

Der Fehler war, daß man Moslems ins Land/nach Europa gelassen hat.

Wenn das Bunte System sich weigert, daß wir hier den Islam verbreiten, dann stellen wir sie vor die Wahl, entweder Moslem zu werden oder die Islamische Kopfsteuer zu zahlen und sich dem islamischen Recht unterwerfen. Die Moslems, die gehören ins Morgenland, und da können sie sich vom Muezzin zulallen lassen und sich gegenseitig versichern, daß es keinen Gott außer Allah gibt.

Aber wie gesagt: :diablo: :diablo: :diablo:

Es ist auch festzustellen, dass die Väter des Grundgesetzes nicht die Religion des Islam im Blickfeld hatten. Es ist an der Zeit, daß man den Moslems endlich einmal die Grenzen auf zeigt. Man hat den Moslems ohnehin schon zu viele Zugeständnisse gemacht. Sie bauen eine Moschee nach der anderen.

:diablo: :diablo: :diablo:

Mit dem Muezzinruf werden alle anderen Religionen als nicht wahrhaft abqualifiziert



***************************************************

Zitat

BPE-Aktion in Penzberg gegen Muezzinruf und Politischen Islam

Imam Bajrambejamin Idriz, der in München ein Europäisches Islamzentrum bauen und sich das auch noch aus dem Muslimbrüder-unterstützenden Staat Katar sowie dem radikalen Saudi-Arabien finanzieren lassen wollte, macht jetzt wieder auf sich aufmerksam.

Zunächst solle dies einmal pro Woche am Freitag erfolgen. Der Ruf solle „nicht laut sein“ und auch „nicht fünf Mal täglich“, wie Idriz großzügig beruhigt. Die im arabischen Singsang vorgetragene Kampfansage an alle anderen Religionen („Ich bezeuge, es gibt keinen Gott außer Allah und Mohammed ist sein Prophet“ – „Allah ist der Allergrößte“) solle „nur drei bis fünf Minuten“ dauern und „allein in der Moschee-Umgebung“ zu hören sein, nicht im ganzen Stadtgebiet.

Das wäre allenfalls der erste Schritt für den Fuß in der Tür, dem dann sukzessive die nächsten folgen würden

Der evangelische Pfarrer Julian Lademann meinte, dass die Zustimmung für eine Stadt, die sich „der Offenheit rühme“, doch „angebracht“ sei. Er fände es „im Sinne der Religionsfreiheit eine gute Geste“, auch wenn „viele Menschen etwas befürchten, weil sie das nicht kennen“.

Nun, gerade wenn man den Inhalt des Muezzinrufes kennt, sollte man ganz entschieden dagegen sein. Aber auch der katholische Pfarrer Bernhard Holz unterstützt diese Idee, schließlich sei der Muezzinruf seiner Meinung nach „Bestandteil der Religionsfreiheit.

Das „Allah ist der Allergrößte“ des Muezzinrufes verharmlosten die Prantl-Jünger in „Gott ist groß“, als ob es bei Christentum und Islam um denselben Gott ginge.

Im Rathaus reagieren die Mitarbeiter auf Nachfrage sehr zurückhaltend.

Der Bürgermeister habe gesagt, die Idee prüfen zu wollen, heißt es aus dessen Vorzimmer am Montagnachmittag. Bislang gebe es noch keine abschließende Stellungnahme.

„Das Thema ist sehr sensibel.“

Es wird keinen Gebetsruf außerhalb der Penzberger Moschee geben. Die Islamische Gemeinde verzichtet auf einen Antrag. Vorerst zumindest, wie Imam Benjamin Idriz betont. Der Wunsch seiner Gemeindemitglieder nach dem Gebetsruf, der ins Freie übertragen werden soll, bleibe bestehen. „Doch die Zeit scheint nicht reif dafür zu sein“

Die BPE führt ihre Kundgebung auf dem Stadtplatz auf jeden Fall durch, da es grundsätzlich für die Penzberger Bürger wichtig ist, Informationen zu dem Thema zu bekommen. Außerdem wird Imam Idriz nur auf die nächste Gelegenheit warten, um seine Interessen dann doch noch durchzusetzen.

Quelle!>>>


:diablo: :diablo: :diablo:

Abschluss und Ausblick auf weitere BPE-Veranstaltungen

Gemeinnutz geht vor Eigennutz“ PvH

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer und 22 Gäste bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

U179 (06.10.2020), uebender (04.10.2020)

matty

Erleuchteter

  • »matty« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6 666

Registrierungsdatum: 3. Januar 2012

Wohnort: Deutsches Reich!

Danksagungen: 9607

  • Nachricht senden

32

Mittwoch, 7. Oktober 2020, 09:47

Islam „überall auf der Welt in einer Krise

:diablo: :diablo: :diablo:

„Der Islam gehört inzwischen auch zu Schland“ Zehn Jahre ist es her, als Wulff mit diesem Satz heftige Debatten auslöste.
Jetzt bekräftigt der Altpräsident dessen Richtigkeit und lobt den Islamischen Staat (IS)!
Wulff forderte mehr Zivilcourage und Dialog zwischen Zugewanderten und Einheimischen.

:diablo: :diablo: :diablo:

Noch einer, der seine Fehler nicht eingestehen will.

Der Satz von Wulff war nicht nur ein willkommenes Geschenk für Islam-Fundamentalisten, er hat auch die deutsche Gesellschaft gespalten.
Nur der Dialog zwischen Eingeborenen und dem Islamisten findet doch schon jeden Tag
seine weitverbreitete Bereicherung.
Der Islam respektiert Andersgläubige normalerweise nicht.
Ob nun Gemessert oder von der Bahnsteigkante geschuppt‘s es geht Vorwärts in das Kalifat.

Aber wie gesagt: :diablo: :diablo: :diablo:

Die Gegner einer Bunten Republik sind mehr geworden aber nur, weil eine „ Bunte Republik „ wie wir sie jetzt haben, viele nicht wollen.
Wenn der Islam zu Schland gehört, gehört demnach die Unterdrückung der Frau, Kinderehen zu Buntland.
Eine gewisse Schnittmenge zur dunklen Zeit dieses Landes ist dann damit zu erkennen.


:diablo: :diablo: :diablo:

CHRISTIAN WULFF: Der Alt-Bundespräsident hält seine Aussage für "notwendiger den je"



*************************************************************

Zitat

Wulff verteidigt Islam-Rede – Macron will „Ghettobildung“ den Kampf ansagen

Frankreichs Präsident Emmanuel Macron will einen „aufgeklärten Islam“ erzwingen. So will er der „Separation“ in Teilen der muslimischen Community gegensteuern. Unterdessen äußerte sich Deutschlands Ex-Bundespräsident Christian Wulff zu seiner Rede zum 3. Oktober 2010, in der er erklärt hatte, dass „mittlerweile auch der Islam zu Deutschland gehört“.

Aus internationalen muslimischen Gemeinschaften kommt Kritik.

Unterdessen hat der frühere deutsche Bundespräsident Christian Wulff seine vor zehn Jahren gehaltene Rede zum Tag der deutschen Einheit verteidigt. In dieser hatte er erklärt, dass „mittlerweile auch der Islam zu Deutschland gehört“.

Macron will „Ghettobildung“ den Kampf ansagen

Die Rede stand offenbar nicht nur im Zusammenhang mit der Messerattacke eines Pakistaners auf Journalisten in der Nähe der Redaktion des Magazins „Charlie Hebdo“, die sich Ende September ereignet hatte.

Islam „überall auf der Welt in einer Krise“?

Der französische Präsident will auf die Grenzen, auf die der Staat in diesen Gemeinden stößt, mit noch mehr Staat reagieren. So soll künftig per Gesetz vorgeschrieben werden, dass Schwimmbäder keine speziellen Schwimmzeiten und Schulen keine speziellen Menüs mehr anbieten dürfen.

Der Islam sei, so Macron weiter, eine „Religion, die überall auf der Welt in einer Krise ist“, was auf eine „Zunahme fundamentalistischer Positionen bei den Muslimen“ zurückzuführen sei

IUMS-Generalsekretär kritisiert Gesellschaften, die sich „zwanghaft Feinde schaffen“

Der Islam sei, so al-Qaradaghi, „nie auf die Unterstützung einer Behörde angewiesen“ gewesen. Zu fürchten sei nicht die Religion, sondern „Gesellschaften, die die Religionen […] anderer Menschen zu legitimen Zielen machen“ und „sich zwanghaft Feinde schaffen“.

Allerdings übte auch Wulff Kritik an der ausländischen Finanzierung von religiösem Gemeindeleben und der Abhängigkeit vieler Moscheen vom türkischen Staat.

Quelle!>>>


:diablo: :diablo: :diablo:

FRANKREICH: Emmanuel Macron sagt islamistischer Abschottung den Kampf an

Gemeinnutz geht vor Eigennutz“ PvH

Es haben sich bereits 1 registrierter Benutzer und 23 Gäste bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

uebender (07.10.2020)

matty

Erleuchteter

  • »matty« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6 666

Registrierungsdatum: 3. Januar 2012

Wohnort: Deutsches Reich!

Danksagungen: 9607

  • Nachricht senden

33

Freitag, 9. Oktober 2020, 12:40

Causa Amri: Abschiebung wäre möglich und machbar gewesen.

:diablo: :diablo: :diablo:

Der Amri-Untersuchungsausschuss des Bundestags wird womöglich auf einen wichtigen Zeugen verzichten müssen.
Der ehemalige V-Mann der sich "Murat Cem" nennt, könne nicht einfach vor dem Ausschuss, der den Anschlag auf dem Berliner Breitscheidplatz aufklären soll, aussagen.

Der V-Mann soll eine der wichtigsten Quellen der Polizei gewesen sein - eine Art "Allzweckwaffe", wenn man den Ermittlern glaubt.
Gegen Geld lieferte er wertvolle Hinweise, die zu Festnahmen von Terrorverdächtigen und zu Anklagen führten.

:diablo: :diablo: :diablo:

Es bedarf viel Spitzfindigkeit, um mit der Aussage »Anis Amri war ein Einzeltäter« noch sachlich richtig zu liegen.
Lächerlich macht man sich damit trotzdem.


Aber wie gesagt: :diablo: :diablo: :diablo:

„Sollte sich herausstellen, daß Akten manipuliert wurden, um zu vertuschen, daß Amri schon vor dem Anschlag nicht hätte verhaftet werden können, sondern hätte verhaftet werden müssen, wäre das ein echter Skandal.“

:diablo: :diablo: :diablo:

Statements der Obleute im Untersuchungsausschuss Breitscheidplatz



******************************************************************************************

Zitat

Maaßen im Anis-Amri-Untersuchungsausschuss: „Anschlag in Berlin wäre vermeidbar gewesen“

Der frühere Chef des Bundesamtes für Verfassungsschutz, Hans-Georg Maaßen, hat vor dem Anis-Amri-Untersuchungsausschuss des Bundestages erklärt, der Anschlag in Berlin hätte verhindert werden können.

Der Anschlag auf dem Breitscheidplatz „war vermeidbar, er hätte nicht stattfinden müssen, und das ist für mich die besondere Tragik“

Neben der Gefahr durch organisierte Kommandos des „Islamischen Staates“ (IS), wie sie sich etwa im November 2015 in Paris manifestiert hatte, wären individuelle Anschläge mithilfe von Alltagsgegenständen ein zweiter Schwerpunkt gewesen, auf den die Terroristen gesetzt hätten.

Der Verfassungsschutz habe zwar, sobald Verdachtsmomente bezüglich einer Person auftauchen, eine deutlich niedrigere Schwelle, um tätig zu werden, als Polizei oder Staatsanwaltschaft.

Für den früheren Chef des Bundesamtes für Verfassungsschutz stellt sich die Frage, weshalb sich das Bundeskriminalamt trotz der überregionalen Aktivitäten von Amri nicht entschieden habe, „sich endlich dieses Menschen anzunehmen“.

Das Parlamentarische Kontrollgremium des Deutschen Bundestages hatte in seinem offenen Bericht zum Anschlag vom Breitscheidplatz folgendes festgestellt: ‚Von den Instrumenten des Ausländerrechts machten die örtlichen Ausländerbehörden letztlich nur unzureichend Gebrauch.‘

Die Zahl der radikalen Islamisten in Deutschland hatte sich seit 2012 mehr als verdoppelt, schilderte Maaßen. Die Politik der Bundesregierung in der Flüchtlingskrise hätte eine „deutliche Erhöhung des Sicherheitsrisikos“ zur Folge gehabt.

Die Bedrohung durch islamistische Terroristen sei im Jahr 2016 so groß gewesen, dass Sicherheitsbehörden damals unmöglich hätten sicherstellen können, dass es zu keinen Anschlägen kommt; „sie können nur ihr Bestes geben“, sagt Maaßen.

Abschiebung wäre möglich und machbar gewesen.

Schließlich war sein Asylantrag abgelehnt worden. Der Tunesier war als islamistischer Gefährder eingestuft worden, mit Sozialbetrug und Drogenhandel aufgefallen.

Quelle!>>>


:diablo: :diablo: :diablo:

Causa Amri: Seehofer nicht eingeweiht

Gemeinnutz geht vor Eigennutz“ PvH

Es haben sich bereits 1 registrierter Benutzer und 24 Gäste bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

uebender (09.10.2020)

matty

Erleuchteter

  • »matty« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6 666

Registrierungsdatum: 3. Januar 2012

Wohnort: Deutsches Reich!

Danksagungen: 9607

  • Nachricht senden

34

Samstag, 17. Oktober 2020, 12:25

Paris: „eindeutig islamistischen Terroranschlag“.

:diablo: :diablo: :diablo:

Der Islamismus führt einen Krieg gegen uns.
Wir müssen ihn mit Gewalt aus unserem Land vertreiben!
Auch wir dürfen nicht die Augen vor Islamismus und jeder anderen Form von Extremismus verschließen.

:diablo: :diablo: :diablo:

„Die Muslime, die hier leben, sind nicht offen für Kritik“

Was haben wir mit soviel Verständnis den mittelalterlichen Methoden des friedlichen Islam entgegen zu setzen.
Miss Marple würde der Familie des Täters ihr Beileid aussprechen und die Familie des Lehrers unter den Tisch fallen lassen und mahnen, daß der Islam zu Schland gehört.
Es würde ein neues politisch korrektes Wort für Islam erfunden werden.

Aber wie gesagt: :diablo: :diablo: :diablo:

Ein Problem verschwindet nicht, nur weil es totgeschwiegen wird, wie in Frankreich lange Jahre der Fall.
Religioser Fanatismus wird leider immer noch weithin verharmlost.


Wie sagt der selbsternannte osmanische Sultan in Ankara so entlarvend:

„Es gibt nur einen Islam.
Islamismus ist angewandter Islam“.


BRUTALE MESSERATTACKE: Lehrer bei mutmaßlichem Terrorangriff nahe Paris enthauptet



**************************************************************

Zitat

„Islamistischer Anschlag“ in Paris: 18-Jähriger enthauptet Geschichtslehrer – Neun Personen in Polizeigewahrsam

Nach dem tödlichen Angriff auf einen Lehrer in der Nähe von Paris sind neun Menschen in Polizeigewahrsam genommen worden. Bei dem mutmaßlichen Täter, der von der Polizei angeschossen wurde und später starb, soll es sich nach Informationen aus den selben Kreisen um einen in Moskau geborenen 18-Jährigen tschetschenischer Herkunft handeln. Insgesamt befinden sich nun neun Menschen in Gewahrsam.

Unter den Festgenommenen, darunter ein Minderjähriger, sollen auch Angehörige des Angreifers sein, hieß es in der Nacht zu Samstag aus Justizkreisen. Frankreichs Staatschef Emmanuel Macron sagte am Abend, es handle sich „eindeutig“ um einen „islamistischen Terroranschlag“.

Die Anti-Terror-Staatsanwaltschaft ermittelt den Angaben zufolge wegen Mordes mit terroristischen Hintergrund und wegen einer „kriminellen terroristischen Vereinigung“.

Satirezeitung: Intoleranz hat „gerade eine neue Schwelle überschritten“

Die Satirezeitung äußerte nach der Tat am Freitag ein „Gefühl des Schreckens und der Empörung“. Die Intoleranz habe „gerade eine neue Schwelle überschritten“.

Im Januar 2015 hatten Islamisten wegen der Karikaturen einen Anschlag auf die „Charlie Hebdo“-Redaktion in Paris verübt und dabei zwölf Menschen getötet.

Quelle!>>>


:diablo: :diablo: :diablo:

Terrorverdacht: Mann in der Nähe von Paris enthauptet

Gemeinnutz geht vor Eigennutz“ PvH

Es haben sich bereits 1 registrierter Benutzer und 25 Gäste bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

uebender (17.10.2020)

matty

Erleuchteter

  • »matty« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6 666

Registrierungsdatum: 3. Januar 2012

Wohnort: Deutsches Reich!

Danksagungen: 9607

  • Nachricht senden

35

Samstag, 24. Oktober 2020, 15:12

Verdacht der Terrorfinanzierung: Razzia in Berliner Moschee!

:diablo: :diablo: :diablo:

Erdogan hat die Polizeirazzia in einer Berliner Moschee als rassistisch und islamfeindlich bezeichnet.
Am Mittwoch hatten Polizisten in Berlin mehrere Firmen und eine Moschee wegen des Verdachts auf Corona- Subventionsbetrug durchsucht.

:diablo: :diablo: :diablo:

Die Moschee gilt als Treffpunkt radikaler Islamisten

In der Regel achten die Prediger in ihren Vorträgen darauf, daß ihre Äußerungen keinen Anlass für staatliche Sanktionen bieten und somit wird am Ende wenig dabei herauskommen, wenn nichts gerichtsverwertbares beschlagnahmt werden konnte.
Die wissen genau wie sie sich zu verhalten haben.

Aber wie gesagt: :diablo: :diablo: :diablo:

Die türkische Großmannssucht und der deutsche Kleinmut – um nicht zu sagen Feigheit – vermengen sich zu einem politisch explosiven Gemisch.
Die einzige Sprache, die Diktatoren vom Schlag Erdogans verstehen, ist die Stärke.
Die Türkei ist ein islamischer Gottesstaat mehr muß man dazu nicht wissen.
In diesem Fall: lasst ihn zetern, einfach weg lächeln und die Razzia verschärft zu Ende führen.


:diablo: :diablo: :diablo:

Razzia in Moschee wegen Verdachts auf Soforthilfen-Betrug



************************************************

Zitat

Corona-Hilfe-Betrug? Erdogan beklagt Berliner Moschee-Razzia als „islamfeindlich“

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat die Durchsuchung einer Berliner Moschee durch die Polizei als „islamfeindlich“ kritisiert. Der Polizeieinsatz am Mittwoch habe „die Religionsfreiheit völlig missachtet und zeugt von einer Islamfeindlichkeit und einem Rassismus, die Europa in das dunkle Mittelalter zurückschicken“

Der Verdacht richtete sich gegen drei Beschuldigte, der Schaden beläuft sich auf 70.000 Euro.

Am Donnerstag hatte bereits das türkische Außenministerium der Berliner Polizei „diskriminierendes, unverhältnismäßiges und voreingenommenes Verhalten“ wegen der Durchsuchung vorgeworfen.

Durchsuchungen in verschiedenen Berliner Milieus

Die Berliner Polizei führte im Rahmen von Ermittlungen wegen mutmaßlichem Corona-Subventionsbetrug in verschiedenen Milieus Durchsuchungen durch, so auch im Bereich Berliner Clan

Verdacht auf Terrorismusfinanzierung nachgehen

Angesichts des Falles in kurzer Zeit, in dem ein wirtschaftlich bzw. religiös Verantwortlicher einer der szenerelevanten Moscheen in derartige Aktivitäten verstrickt sein soll, gingen die Ermittler verstärkt der Frage nach, ob die beantragten Hilfszahlungen der eigenen Bereicherung, islamistischen Vorhaben oder gar der Finanzierung des Terrorismus dienen sollten.

Quelle!>>>


:diablo: :diablo: :diablo:

Razzia in Berliner Moschee: Betrug bei Corona-Hilfen

Gemeinnutz geht vor Eigennutz“ PvH

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

uebender (25.10.2020)

Thema bewerten