Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen im Heimatforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Donnerstag, 24. September 2020, 10:33

Enteignung der Sonnenkraft, Geschöpfte Werte werden per Gesetz legal geraubt!

Am 21.7 ging es schon vollkommen unbemerkt über die dts Nachrichtenagentur :!:

Quelle >>>

Zitat



Zitat
Ökonomen: EU bekommt echte Fiskalkompetenz

Von Dirk Lauer - 21. Juli 2020

Brüssel (dts Nachrichtenagentur) – Aus Sicht von Wirtschaftswissenschaftlern ist das Ergebnis der Verhandlungen in Brüssel ein historischer erster Schritt zu mehr Integration der 27 EU-Staaten. "Es handelt sich um einen historischen Paradigmenwechsel", sagte Gabriel Felbermayr, Präsident des Kieler Instituts für Weltwirtschaft (IfW) dem "Handelsblatt" (Mittwochsausgabe).
Auch Ifo-Präsident Clemens Fuest lobte das Ergebnis: "Es ist positiv zu bewerten, dass die EU-Staaten eine Einigung über eine gemeinsame und solidarische Reaktion auf die Krise erzielt haben."

Historisch ist aus Sicht der Spitzenökonomen, dass die EU erstmals Schulden aufnehmen wird und erstmals Zuschüsse ohne strenge Auflagen auszahlt. Und: Dass diese Zuwendungen von insgesamt 390 Milliarden Euro nach dem Kriterium vergeben werden, welche Länder am stärksten von der Pandemie betroffen wurden.
"Die Entwicklung geht damit ganz klar in Richtung Fiskalkompetenz der EU", so Felbermayr. Erstmals wirke der Brexit damit als Vorteil zugunsten der EU, denn: "Dieser Schritt wäre mit dem Vereinigten Königreich undenkbar gewesen", sagte er.
Die Ökonomen sagte weiter, dass die gemeinsamen kreditfinanzierten Zuschüsse von 390 Milliarden Euro zwar erst in den kommenden Jahren wirksam werden, also nicht als direktes Konjunkturprogramm wirken könnten.
"Aber sie werden die aktuellen Erwartungen von Unternehmen, Konsumenten und Investoren an den Kapitalmärkten verändern", so Fuest.
"Dadurch stützen sie bereits heute die wirtschaftliche Erholung in den am meisten von der Krise getroffenen Staaten", sagte er.
Farbliche Hervorhebung innerhalb des Zitates durch mich.

Nach dem der grüne Wahnsinn in einer der stärksten Volkswirtschaften gesellschaftsfähig gemacht wurde geht es darum Kasse zu machen :!:
Wenn die BRiD nicht mehr zahlen kann, pleite ist zerbricht die EU das Projekt der Superreichen.
Wie moderne Sklaverei und Enteignung geht auch hier ein Beispiel:

EEG-Novelle 2021 - Was steht drin? - Eigenstrom-Verbot & PV-Bremse

Zitat

Eine kurze Beschreibung der Inhalte des Entwurfs der EEG-Novelle 2021.

Der Entwurf für den Entwurf des EEG 2021 liegt auf dem Tisch und ist für die Bürger-Energiewende eine Katastrophe: Keine Eigen-Energienutzung für große PV-Anlagen, der PV-Ausbau wird ausgebremst, alte Anlagen dürfen nicht in den Eigenverbrauch und müssen unwirtschaftlich betrieben werden und alle Anlagen müssen in Zukunft mit einem Smart Meter Gateway ausgerüstet werden, obwohl die Technik noch gar nicht zur Verfügung steht. So funktionieren keine Energiewende und kein Klimaschutz.

DER REFERENTEN-ENTWURF FÜR DAS EEG 2021 BEDEUTET
+ Die Nutzung von Eigenenergie wird torpediert.
+ Die dezentrale Bürger-Energiewende wird behindert.
+ Unternehmen mit PV-Anlagen mit mehr als 100 kWp dürfen ihren selbst produzierten Strom nicht nutzen und müssen alles billig einspeisen. Elektroautos werden statt mit grünem Eigenstrom mit grauen Netzstrom geladen.
+ Bürokratie statt Transparenz. Alles wird noch komplizierter und teurer. Sinnlose Smart Meter Gateway überwachen die Bürger, Datenschutz wird nicht beachtet.
+ Alte PV-Anlage können nicht mehr wirtschaftlich betrieben werden.
+ Netzbetreiber dürfen die Einspeisung von PV-Anlagen auf 0 reduzieren, ohne Entschädigung.

Schreiben Sie über unsere Aktions-Seite

www.aktion-eigenstrom.de
Wem gehört die Sonne :?: :!:

Mit freundlichen Grüßen :winken:

uebender

Es haben sich bereits 1 registrierter Benutzer und 4 Gäste bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

matty (24.09.2020)

matty

Erleuchteter

Beiträge: 6 728

Registrierungsdatum: 3. Januar 2012

Wohnort: Deutsches Reich!

Danksagungen: 10222

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 15. Oktober 2020, 12:47

Wenn die Strömlinge unerschwinglich werden!

:diablo: :diablo: :diablo:

So teuer wie in Buntland ist der Strom in nur wenigen Ländern der Welt.
Experten sagen erhebliche Mehrkosten voraus wenn dieser Bunte Strom Wahnsinn so weiter geht.
Verbraucher müssen in der Folge einen größeren Anteil ihres verfügbaren Einkommens für Strom aufwenden als Kunden in anderen wohlhabenden EU-Ländern.

Dazu noch die zweithöchsten Steuern- und Sozialabgaben in Europa. Das kommt dabei heraus, wenn Politik nur noch durch Hysterie und Moral bestimmt wird. Der gesunde Menschenverstand ist zumindest bei Politikern in den letzten 15 Jahren auf der Strecke geblieben.

Aber wie gesagt: :diablo: :diablo: :diablo:

Anstatt von Sachverstand und Vernunft wurde eine von Emotionen und Ideologie bestimmte Energiepolitik betrieben.
Solange die Grünen Ökostrom-Befürworter / Atom- und Kohlegegner gewählt werden, ist der Strom vielen noch zu billig.
Der Bürger möchte doch noch höhere Strompreise, schließlich muß er ja das Klima retten.


:diablo: :diablo: :diablo:

Deutschland hat den höchsten Strompreis!



*************************************************************

Zitat

Gedeckelte Ökostrom-Umlage von 6,5 Cent kostet Bund nächstes Jahr 10,8 Milliarden Euro

Die EEG-Umlage wird seit dem Jahr 2000 zur Finanzierung der Energiewende erhoben und macht insgesamt rund ein Viertel des Strompreises aus.

Die Deckelung der EEG-Umlage wird den deutschen Staat im kommenden Jahr Milliarden kosten: Die Übertragungsnetzbetreiber bezifferten den benötigten Bundeszuschuss am Donnerstag auf 10,8 Milliarden Euro. Andernfalls würde die EEG-Umlage 2021 um gut 40 Prozent auf 9,651 Cent pro verbrauchte Kilowattstunde Strom steigen.

Die EEG-Umlage wird seit dem Jahr 2000 zur Finanzierung der Energiewende erhoben und macht insgesamt rund ein Viertel des Strompreises aus. 2019 betrug sie 6,405 Cent pro Kilowattstunde, derzeit liegt sie bei 6,756 Cent.
Die Bundesregierung will den Strompreis stabilisieren und beschloss zuletzt einen Gesetzentwurf, demzufolge die Umlage im kommenden Jahr auf 6,5 Cent pro Kilowattstunde und 2021 dann auf sechs Cent gedeckelt wird.

Laut Bundeswirtschaftsministerium soll die Entlastung durch Einnahmen aus der CO2-Bepreisung im kommenden Jahr sowie durch zusätzliche Bundesmittel aus dem aktuellen Konjunkturpaket bezahlt werden.

Quelle!>>>


:diablo: :diablo: :diablo:

Teurer Strom in Deutschland

Gemeinnutz geht vor Eigennutz“ PvH

Es haben sich bereits 1 registrierter Benutzer und 6 Gäste bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

uebender (15.10.2020)

Thema bewerten