Dienstag, 18. Februar 2020, 10:42 UTC+1

Du bist nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Wenn sich die Welt selbst zerstört, dann fängt es so an: Die Menschen werden zuerst treulos gegen die Heimat, treulos gegen die Vorfahren, treulos gegen das Vaterland: sie werden dann treulos gegen die guten Sitten, gegen den Nächsten, gegen Frauen und gegen Kinder. - Ernst Moritz Arndt (1769-1860) -

Der Gästezugriff auf das Heimatforum wurde limitiert. Insgesamt gibt es 5 Beiträge in diesem Thema.
Um sie alle lesen zu können musst du dich vorher registrieren.

Lynagh WeiblichLöwe

Moderator

Registrierungsdatum: 3. Oktober 2007

Beiträge: 2 011

Danksagungen: 40194

Geschlecht: Weiblich

Wohnort: Holland

Guthaben: 12 929 Reichsmark

Stufe: 49 

Erfahrungspunkte: 9.091.371

Nächste Stufe: 10.000.000

1

Montag, 8. Oktober 2007, 23:01

Das Alte Blut

Ich möchte hier nicht irgendwelche hämatologischen Themen erörtern. Es ist nur eine Kuriosität.

Das Alte Blut (wie man es z.B. in Wales nennt), ist eine Blutgruppe, die nur in NW-Europa vorkommt und das auch nur bei 6% der Bevölkerung. Weltweit kommt es bei 2 Prozent aller Menschen vor und dann nur in Gebieten, die von Aussiedlern aus NW-Europa bevölkert sind (z.B. USA, Kanada, ...). Längere Zeit, nachdem ich meinen Mann kennen gelernt hatte, fragte ich ihn nach seiner Blutgruppe - es war die, die ich meine, die sehr seltene AA rh- !

Altes, pures Blut: A (AA) rh-
Noch in In minderem Maße als Altes Blut gelten: B rh-, 0 rh-

Merkwürdigerweise überspringt es manchmal ganze Generationen, bevor es sich wieder zeigt. Es würde mich eigentlich interessieren, wie es in Deutschland erhalten ist. Bisher sind die sächsischen Stämme Hauptträger dieser Blutgruppe.
--------------------------------------------------------------------------------
(Verweis nur für registrierte Mitglieder sichtbar!)
--------------------------------------------------------------------------------

Man beachte, daß das Alte Blut Schwierigkeiten hat, sich mit anderem Blut zu mischen! Ich als A rh- würde Probleme mit einem Mann mit rh+ haben.

Die Frage ist, warum so Wenige rh- haben, wie es sich äußert und warum er (bisher) nicht ausgestorben ist.

Es ist sicher kein Märchen, sondernein gehütetes Geheimnis, daß während des Korea-Krieges alle amerikanischen Soldaten mit rh- nicht an die Front geschickt wurden. Die Mediziner behielten sie im Krankenhaus als Blutbank für ihre Forschungszwecke. (Dieses habe ich persönlich von einem amerikanischen General erfahren.)

Alte Menschen in Wales und England, die noch der alten Religion der Druiden anhängen, glauben fest daran, daß dieses Alte Blut gewisse Fähigkeiten besitzt. Es ist auch schon wissenschaftlich bewiesen, daß viele Menschen mit dieser Blutgruppe besondere Fähigkeiten haben; ob entwickelt oder latent (schlummernd) in den Gebieten der Telekinese, Hellseherei, die Möglichkeit, die Realität zu verbiegen und viele andere, ganz interessante, Dinge mehr.

Dr. Mengele z.B. forschte in dieser Richtung, seine Akten verschwanden natürlich, ob durch den VS oder die Sowjetunion, das weiß niemand. Ich würden eher auf den VS tippen, da dort diese Forschung fortgesetzt wurden. Embrionenforschung und Genveränderungen sind natürlich eine heikle, explosive Materie.

Es würde mich wirklich interessieren, inwiefern dieses Blut erhalten ist und wieviel Generationen es überspringen kann, bis es sich wieder zeigt. Natürlich geht es, einmal gemischt mit Blut von Menschengruppen aus der übrigen Welt (wo es nicht vorkommt), für immer verloren. Nur NW-Europa (!) und Auswanderer aus dieser Gebieten tragen das Alte Blut in sich. Bisher sind einige, kleine komplette Gruppen in Skandinavien, auf der Inselgruppe der Hebriden (westlich von Schottland), Island und Schottland erhalten. Wohl Gebiete mit geringem Austausch.

Demographisch gesehen, blieb das Alte Blut in den Gebieten ausserhalb der der nördlichen Grenze des Römischen Reiches ziemlich rein erhalten - in Germania Inferior (Niedergermanien westlich des Rheins; sächsische Stämme). Schottland war abgeschirmt durch Hadrianus Mauer, Skandinavien frei, Germania Inferior frei, Bataven und Friesen in den Sümpfen des Rheins frei (Niederlande). Also waren die nordwestlichen Germanen und Kelten (Sachsen, Angelen, Picten, Normannen, Vikinger, Sveas = die Träger des Faktors Rh-) logischerweise unter sich und waren nicht dem genetischen Einfluss der Südländer des Römischen Reiches (Schmelztiegel der Kulturen, sic), ausgeliefert. Germania Interior (fränkische Stämme) waren unter starkem römischem Einfluß.

Natürlich änderte sich die Homogenität des genetischen Pools in der Zeit der Völkerwanderung, weshalb wir heute keine größeren Gebiete mit rh--blütiger Bevölkerung vorfinden (rh- bedeutet kein Protein im Blut und gewisse Genkombinationen, siehe obiger Verweis). Merkwürdug ist auch, dass dieses Genom Generationen überspringen kann, also die ganze Zeit latent anwesend ist.

Man bedenke, daß auch dieses Thema historisch belastet ist. Germanisches Erbe und Blut wird als "Nazi-Thema" totgeschwiegen, was absoluter Unsinn ist.

Es ist ärgerlich für rh- -Frauen, wenn sie das rh+ -Baby austragen müssen; es treffen sich zwei unterschiedliche Elemente. Als Mann hat man es leichter: Mit rh- -Frauen gibt es keine Probleme, mit einer rh+ -Frau nur, wenn das Baby rh- ist. Nachdem, was ich gelesen habe, sind Frauen bei der Weitergabe von Genen dominanter. Wir haben noch ein spezielles Genprogramm, wodurch man alle Menschen durch deren weibliche Linie zurückverfolgen kann. Ich weiß jetzt nicht genau, wie es heißt, aber die Mutter ist hier der Schlüssel. Theoretisch könntest Du da bis zum Anfang der Menschheit zurückgehen.

Rh- kommt in Asien oder Afrika absolut nicht vor!!! Nur in NW-Europa und Gegenden, wo Einwohner dieser Gebiete ausgewandert sind. Glaube mir, keine Asiatin oder Schwarze kann ein Kind mit A, B, AB, 0 rhesus negativ gebären. Sollte ein Mann mit rh - mit einer Asiatin ein Kind haben ist es immer rh+ !

Zitat

Rhesus Genotypen
Genotype symbol Rh(D) status
cde/cde rr Negativ
CDe/cde R1r Positiv
CDe/CDe R1R1 Positiv
cDE/cde R2r Positiv
CDe/cDE R1R2 Positiv
cDE/cDE R2R2 Positiv
***NEC ASPERA TERRENT***


Nil admirari prope res est una, solaque quae possit facere et servare beatum
= sich über Nichts zu wundern ist wohl das Einzige, was einen glücklich machen kann und bleiben läßt
(Horatius)