Donnerstag, 27. Februar 2020, 16:12 UTC+1

Du bist nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Wenn sich die Welt selbst zerstört, dann fängt es so an: Die Menschen werden zuerst treulos gegen die Heimat, treulos gegen die Vorfahren, treulos gegen das Vaterland: sie werden dann treulos gegen die guten Sitten, gegen den Nächsten, gegen Frauen und gegen Kinder. - Ernst Moritz Arndt (1769-1860) -

Der Gästezugriff auf das Heimatforum wurde limitiert. Insgesamt gibt es 3 Beiträge in diesem Thema.
Um sie alle lesen zu können musst du dich vorher registrieren.

Thule Weiblich

Fortgeschrittener

Registrierungsdatum: 24. August 2008

Beiträge: 254

Danksagungen: 5253

Geschlecht: Weiblich

Wohnort: Deutsches Reich

Guthaben: 1 668 Reichsmark

Stufe: 37 

Erfahrungspunkte: 1.067.996

Nächste Stufe: 1.209.937

1

Samstag, 20. Juni 2009, 03:59

Schlägerei mit 150 Personen in Solingen



Zitat

Eine dramatische Massenschlägerei unter zwei zerstrittenen Familien ausländischer Herkunft auf der Hasselstraße hielt gestern Abend nach 22 Uhr die Polizei in Atem. [...] waren 50 Personen beteiligt, später sogar 150 Menschen. Die Polizei war mit einem Großaufgebot vor Ort,[...] Allein 29 Streifenwagen waren eingesetzt. [...]
(Verweis nur für registrierte Mitglieder sichtbar!)

Zitat

[...]Bei einer Massenschlägerei zwischen zwei Familien-Clans mit rund 150 Beteiligten sind am Donnerstagabend in Solingen sechs Menschen verletzt worden, zwei davon schwer. [...] Rund 60 Polizeibeamte waren im Einsatz.[...]
(Verweis nur für registrierte Mitglieder sichtbar!)

Zitat

150 Mitglieder zweier Clans lieferten sich eine Straßenschlacht. [...] Nichts erinnert mehr an die Straßenschlacht, bei der selbst die vielen Polizisten zunächst Mühe hatten, die Oberhand zu gewinnen. Und so liest sich die Liste der begangenen Taten einen Tag später auch wie ein Streifzug durchs Strafgesetzbuch. Körperverletzung, ein Verstoß gegen das Waffengesetz, Widerstand und versuchte Gefangenenbefreiung: Für ein paar Minuten schufen die Randalierer in Solingen einen rechtsfreien Raum.

Und bestätigten einmal mehr eine traurige Beobachtung, die die Polizei immer häufiger macht. Der Respekt vor den Ordnungskräften sinkt, die Beamten werden selbst häufiger Opfer von Gewalt. Erst in der vergangenen Woche verletzte eine libanesische Großfamilie bei einem Einsatz in Wuppertal-Vohwinkel fünf Polizisten. Und auch in der Hasseldelle waren es wieder gebürtige Libanesen, aus einer anderen Familie, die sich – diesmal mit Syrern – die blutige Auseinandersetzung lieferten.[...]
(Verweis nur für registrierte Mitglieder sichtbar!)

Mal von den Krankenhauskosten für die Verletzten abgesehen, wer zahlt den Einsatz von 60 Beamten (29 Streifenwagen) ?


MkG
Thule
:dr:
Ein Volk, das seine Vergangenheit nicht ehrt, hat keine Zukunft.


Johann Wolfgang von Goethe 1749-1832

Thema bewerten