Sonntag, 22. September 2019, 10:06 UTC+2

Du bist nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Wenn sich die Welt selbst zerstört, dann fängt es so an: Die Menschen werden zuerst treulos gegen die Heimat, treulos gegen die Vorfahren, treulos gegen das Vaterland: sie werden dann treulos gegen die guten Sitten, gegen den Nächsten, gegen Frauen und gegen Kinder. - Ernst Moritz Arndt (1769-1860) -

Der Gästezugriff auf das Heimatforum wurde limitiert. Insgesamt gibt es 4 Beiträge in diesem Thema.
Um sie alle lesen zu können musst du dich vorher registrieren.

uebender Männlich

Super Moderator

Registrierungsdatum: 12. Juni 2008

Beiträge: 7 502

Danksagungen: 83895

Stufe: 57 

Erfahrungspunkte: 30.897.736

Nächste Stufe: 35.467.816

1

Sonntag, 21. Oktober 2018, 11:34

Scholz für EUDSSR und für Enteignung deutscher Sparer zu Gunsten italienischer Banken

Ihr werdet alle entrechtet und enteignet das ist die Realität.

Wen wundert es das der Plan für europäische Arbeitslosenversicherung nicht ausreichen wird den bankrott der EU Länder aufzuhalten?

Anschlag auf Deutschland - Olaf Scholz und die europäische Einlagensicherung
Nicolaus Fest
Am 20.10.2018 veröffentlicht
" type="application/x-shockwave-flash" /> ">


Der Herr Fest hat leider etwas vergessen und das sieht so aus!

Quelle (Verweis nur für registrierte Mitglieder sichtbar!)

Zitat

Sonntag, 16. September 2012

Europäische Einlagensicherung : Barroso beruhigt deutsche Sparer

EU-Kommissionspräsident Jose Manuel Barroso hat (Verweis nur für registrierte Mitglieder sichtbar!) gegen eine europäische Einlagensicherung mit scharfen Worten kritisiert. "Diese Ängste sind total übertrieben und haben mit unseren
Vorstellungen nichts zu tun", sagte Barroso der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung" laut Vorabbericht. "Ich will nicht die Spareinlagen der Deutschen nehmen und damit die Spareinlagen der Spanier absichern.
Das ist undenkbar", sagte Barroso weiter. Es gehe ihm vielmehr um eine europäische Dimension bei der Spareinlagen-Sicherung, erläuterte der Kommissionspräsident. [...]

Quelle (Verweis nur für registrierte Mitglieder sichtbar!)

Zitat

Schäuble gab vor einem Jahr deutsche Sparguthaben zur Euro-Sicherung frei – in unauffälligem FAZ-Artikel!

Epoch Times 26. January 2016 Aktualisiert: 29. Januar 2017 18:08

Das Thema kocht gerade hoch: Die EU-Banken können seit Anfang 2016 geschätzte 2.000 Milliarden Euro deutsches Sparer-Vermögen als Sicherheit betrachten. Damals hatte Bundesfinanzminister Schäuble mitgeteilt, dass die gemeinsame europäische Einlagensicherung kommt. Der Artikel hatte für die Banken die juristische Gültigkeit eines offiziellen Schreibens des für sie weisungsbefugten Finanzministers. „Die deutschen Sparer wurden, ohne gefragt zu werden und sogar ohne es überhaupt zu wissen, zu den neuen Banken-Rettern."[...]
Die damals neuen Banken AGB s hatten auch etwas damit zu tun!
Wer nicht unterschrieb der hatte kein Konto mehr, das ist wohl der Klassiker von Nötigung!

Zitat

[...]Am 25. Januar 2016 erschien in der FAZ ein Artikel „von Dr. Wolfgang Schäuble, Bundesminister der Finanzen“. In einem langweiligen Fachjargon spricht Schäuble darin über „Europa zwischen Wunsch und Wirklichkeit“. Am Ende des Artikels äußert sich Schäuble zur von der EU geplanten „Vergemeinschaftung von Haftung“ – jenem Prinzip, nach dem zum Beispiel deutsches Sparer-Vermögen für die Rettung italienischer Banken benutzt werden könnte.[...]
Farbliche Hervorhebung innerhalb des Zitates durch mich.

Das Beispiel ist doch wirklich ein Zufall oder?
Italien steht mit 470 Milliarden Euro über Target 2 bei den Deutschen in der Kreide!

Zitat

[...] (Verweis nur für registrierte Mitglieder sichtbar!) vom 26.01.2016: „Mit seinen Ausführungen gibt der Bundesfinanzminister der Bankpraxis in allen Währungsunionsländern schon heute freie Hand, den Zugriff auf das Geldvermögen der deutschen Sparer in Kreditentscheidungen belastbar einzuplanen.“

Schäubles Ausführungen dazu sind nebulöser Politiker-Sprech: Für den Laien klingen sie oberflächlich vernünftig, Fachleute können daraus aber zwischen den Zeilen lesen, dass der Finanzminister hiermit die deutschen Spareinlagen zur Absicherung der Euro-Risiken freigegeben hat, denn er ist als Finanzminister weisungsbefugt. Die DWN vermutet, dass Banker nun feiern und den historisch bedeutsamen Artikel ausschneiden und einrahmen werden.

Bundestagsbeschluss braucht es nicht mehr

Die (Verweis nur für registrierte Mitglieder sichtbar!) „Die Folgen sind gravierend und bedeuten, dass es weder eines EU- oder Bundestagsbeschlusses bedarf, um den EU-Banken schon heute die Möglichkeit zu geben, 2.000 Milliarden Euro der deutschen Sparer als Kredit-Sicherheiten zu verwenden. Die Banken werden in der Praxis bei der Kredit-Vergabe auf den Schäuble-Text verweisen und können so über die deutschen Sparguthaben verfügen. Ein Banker sagt: „Eine derartige Mitteilung des Bundesfinanzministers ist rechtlich für uns wasserdicht. Sie bedeutet für die Banken bares Geld.“[...]
(Verweis nur für registrierte Mitglieder sichtbar!)

Scholz seine Idee oder doch nur die des Parteienkartell s?!

Mit freundlichen Grüßen :winken:

uebender

Es haben sich bereits 1 registrierter Benutzer und 160 Gäste bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

matty

Thema bewerten