Freitag, 21. Februar 2020, 04:27 UTC+1

Du bist nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Wenn sich die Welt selbst zerstört, dann fängt es so an: Die Menschen werden zuerst treulos gegen die Heimat, treulos gegen die Vorfahren, treulos gegen das Vaterland: sie werden dann treulos gegen die guten Sitten, gegen den Nächsten, gegen Frauen und gegen Kinder. - Ernst Moritz Arndt (1769-1860) -

Der Gästezugriff auf das Heimatforum wurde limitiert. Insgesamt gibt es 20 Beiträge in diesem Thema.
Um sie alle lesen zu können musst du dich vorher registrieren.

uebender Männlich

Super Moderator

Registrierungsdatum: 12. Juni 2008

Beiträge: 7 781

Danksagungen: 104174

Stufe: 57 

Erfahrungspunkte: 33.228.028

Nächste Stufe: 35.467.816

1

Samstag, 24. Dezember 2016, 14:42

Attentat in Berlin: Erstes Opfer schwört Merkel ab!

Hallo,
die Eltern vermutliche CDU Wähler eines der Opfer von Merkel & Co Politik vom dänischen Fernsehen befragt.

Quelle (Verweis nur für registrierte Mitglieder sichtbar!)

Zitat

Veröffentlicht am 23.12.2016

Mutter: "Unser Sohn war hier" [...] "Er ist schwerst verletzt und er liegt noch im Koma"
Vater: "Dankeschön, Frau Merkel" "Dich wähle ich mein ganzes Leben lang nicht mehr - und hoffentlich meine ganze Familie und Freunde auch."
Quelle / source: (Verweis nur für registrierte Mitglieder sichtbar!)

Danke an das dänische Fernsehen! Vom deutschen TV kann man das ja nicht erwarten.
Berlin Attentat Die Eltern eines Schwerverletzten sagen nie wieder Merkel

>" type="application/x-shockwave-flash" /> >">

Doch vermutlich kommt es noch weitaus schlimmer für die Opfer denn nun tut man so als wäre die folgende Nachricht etwas neues! :diablo:

Quelle (Verweis nur für registrierte Mitglieder sichtbar!)

Zitat

Absurde Gesetzeslücke
Opfer des Anschlags haben keinen Anspruch auf Entschädigung

Weil die Tatwaffe ein Lastkraftwagen war, fallen Opfer des Anschlages in Berlin nicht unter ein Gesetz, das Hilfe sichert.
Von Michael Mielke
23.12.2016, 03:00
[...]
Bundesamt für Justiz bietet schnelle Unterstützung

Eine weitere Adresse für Terroropfer und Angehörige, Unterstützung zu bekommen, ist das Bundesamt für Justiz (Adenauerallee 99–103, 53113 Bonn, Telefon 0228/99 41 040, (Verweis nur für registrierte Mitglieder sichtbar!) ). Hier können für Opfer terroristischer Straftaten auf Antrag zeitnah Gelder, sogenannte Härteleistungen, zur Verfügung gestellt werden. Das geschah erstmals nach den Anschlägen in Djerba/Tunesien 2002. Allerdings gibt es hier, anders als beim Opferentschädigungsgesetz, keinen Rechtsanspruch, sagt Weber. Gedacht ist die Unterstützung auch nur für Opfer, die körperliche Schäden erlitten haben. Eine Ersatz für Sachschäden sei nicht vorgesehen.
[...]
Farbliche Hervorhebung innerhalb des Zitates durch mich.

Der Staat sind wir, nicht die Politiker und wir sollen für diese Politik endlos haften, denn bei den Tätern ist doch nichts zu holen, es sind ja alles " arme Flüchtlinge" die sich durch begangenen Rechtsbruch und Rechtsbeugung hier aufhalten!

Damit die Opfer in irgend einer weise für den Wahnsinn noch entschädigt werden können und die Bürger nicht mit der Mistgabel auf der Straße stehen gibt es am Ende NGO s wo sie betteln gehen können. 8) :diablo:
So ist das in einem der reichsten Länder der Welt eben.

Quelle (Verweis nur für registrierte Mitglieder sichtbar!)

Zitat

Weißer Ring will mehr Geld von Bund und Ländern für Trauma-Therapien
23.12.2016
[...]Sie fügte hinzu: "Solche Therapien braucht man flächendeckend, jedes Opfer muss raschen Zugang zu Spezialisten haben." In manchen ländlichen Regionen gebe es Wartelisten von einem halben bis zu einem Jahr. Biwer kritisierte: "Das ist zu lange, dann hilft die Therapie nicht mehr so schnell und so gut." Derzeit gebe es bundesweit 155 Trauma-Ambulanzen, zumeist an Kliniken, wo Psychotherapeuten arbeiten, die auf die Behandlung von traumatisierten Opfern etwa nach krimineller Gewalt spezialisiert sind. Die regionale Verteilung sei aber sehr verschieden: Während es in Nordrhein-Westfalen 43 und in Niedersachsen 29 solcher Einrichtungen gebe, seien es in anderen Ländern nur zwei oder drei, in Brandenburg keine.
Ja es sind ja auch bald wieder Wahlen und ein Schelm wer böses denkt.

Quelle (Verweis nur für registrierte Mitglieder sichtbar!)

Zitat

Fatale Lücke? Nahles verspricht Anschlagsopfern Entschädigung
Stand: 11:32 Uhr
[...]
Entschädigungsrecht soll überarbeitet werden
[...]
Nahles Einkommen vermutlich 8.000 Euro oder etwas mehr. 8o :pfeifen:

Was denkt ihr wie viel Tote, Behinderte und Traumatisierte durch die Politik davon lebendig oder genesen werden? KEINER!

Auch dieser intelligente Beitrag wird den Geschädigten und Hinterbliebenen enorm weiterhelfen! :uebel:

Quelle (Verweis nur für registrierte Mitglieder sichtbar!)

Zitat

Leben nach einem schweren Schicksalsschlag
24.12.2016
Terror, Unfall oder einfach nur unendliches Pech: Die Trauma- und Resilienzforschung der letzten Jahre belegt eindrucksvoll, dass die Mehrheit der Menschen an Schicksalsschlägen nicht zerbricht.
Von Ursula Nuber
[...]
Die Trauma- und Resilienzforschung der letzten Jahre belegt eindrucksvoll, dass die Mehrheit der Menschen an Schicksalsschlägen nicht zerbricht. Gleichgültig ob es sich um eine schwere Krankheit, den Tod eines geliebten Menschen oder die Bewältigung von Naturkatastrophen oder Terroranschlägen handelt – die Zahl der Studien, welche die seelische Widerstandskraft belegen, ist inzwischen beeindruckend.[...]
Brauchen wir jetzt mehr Terror usw. da alles nicht so schlimm ist oder wäre es sinnvoller gewesen die Veröffentlichung des Artikel s zu verschieben?
Ein Einfühlungsvermögen wie ein Elefant im Porzellanen! X(

Wie war das dann auch mit den alles "traumatisierte Flüchtlinge"? o0

Mit freundlichen Grüßen :winken:

uebender

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer und 368 Gäste bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

matty, Sima, U-179

Thema bewerten