Samstag, 22. Februar 2020, 07:49 UTC+1

Du bist nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Wenn sich die Welt selbst zerstört, dann fängt es so an: Die Menschen werden zuerst treulos gegen die Heimat, treulos gegen die Vorfahren, treulos gegen das Vaterland: sie werden dann treulos gegen die guten Sitten, gegen den Nächsten, gegen Frauen und gegen Kinder. - Ernst Moritz Arndt (1769-1860) -

Der Gästezugriff auf das Heimatforum wurde limitiert. Insgesamt gibt es 112 Beiträge in diesem Thema.
Um sie alle lesen zu können musst du dich vorher registrieren.

matty MännlichJungfrau

Erleuchteter

Registrierungsdatum: 3. Januar 2012

Beiträge: 6 150

Danksagungen: 80518

Geschlecht: Männlich

Wohnort: Deutsches Reich!

Guthaben: 32 253 Reichsmark

Stufe: 53 

Erfahrungspunkte: 18.276.846

Nächste Stufe: 19.059.430

1

Mittwoch, 7. September 2016, 11:25

Die letzten Tage des Systems!

Merkels Götterdämmerung !!!

:diablo: :diablo: :diablo:

Nein, unsere Sonnenkanzlerin wird sich auch in Zukunft selbstherrlich über den Wählerwillen oder etwaige Gegenbewegungen innerhalb der CDU hinwegsetzen.
Die Wahl in Meck-Pomm kann als Blaupause zur BTW 2017 genommen werden.
Heißt: Fortsetzung der GroKo(tz) ohne wenn und aber!
Da bröckelt nichts – so sehr es auch zu wünschen wäre, denn Merkel kann auf den politischen Koalitionsbrei zurückgreifen, denn sie selbst angerührt hat.

Das Volk der Deutschen ist immer noch im Tiefschlaf gefangen und merkt nicht wie es langsam aber sicher ausgetauscht wird.

:diablo: :diablo: :diablo:

Die reinste Form des Wahnsinn‘s ist es, alles beim Alten zu lassen und gleichzeitig zu hoffen
das sich etwas verändert!


*****************************************

Zitat

Das Jahr, in dem Merkel die Deutschen verlor

Zwölf Monate "Wir schaffen das" haben Deutschland für immer verändert. Die einen wurden zu Flüchtlingshelfern, die anderen zu Hetzern. Und die Kanzlerin erlebte einen beispiellosen Ansehensverlust.

Hunderttausende von Migranten sind im Herbst gekommen, weitere Millionen unterwegs ins gelobte Land. Viele von ihnen nennen die Kanzlerin "Mama Merkel".

Im Sommer wurden sie mit Teddys beworfen, beklatscht, gefeiert. Eine bürgerliche Hilfsbereitschaft ohnegleichen sprang für den überforderten Staat ein, und die Welt staunte. Deutschlands "freundliches Gesicht", so nannte das die Kanzlerin, nachdem sie am 4. September die Grenzkontrollen außer Kraft gesetzt hatte.

Die Nacht von Köln

Während die Kanzlerin über die Bildschirme flimmert, machen sich in Köln Zehntausende zur Domplatte auf. Sie wollen den Jahreswechsel feiern, auch das hat Tradition. Am Morgen darauf steht im Polizeibericht: "Ausgelassene Stimmung – Feiern weitgehend friedlich." Alles super. Das Gegenteil ist wahr.

Die Täter kommen meist unerkannt davon. Sie agierten im Schutz einer alkoholisierten, johlenden Menge, die Qualität der Videos und Handybilder ist oft miserabel, Zeugenaussagen sind vage. Kaum Hoffnung, die Taten der Silvesternacht aufzuklären. Die Ermittlungskommission "Neujahr" legt mit fünf Staatsanwälten und 150 Polizisten los, treibt hohen Aufwand und kommt doch nur mühsam voran.
Köln ist der Nachtfrost, der sich auf Angela Merkels Sommer legt. Die Stimmung kippt: Mitte Januar ergibt eine ZDF-Umfrage, dass 60 Prozent der Deutschen glauben, die hohe Flüchtlingszahl sei nicht zu verkraften.

Auch sonst kippt einiges – es gibt ein Deutschland vor und eines nach der Flüchtlingskrise. Zwar stützen immer noch viele den Kurs der Kanzlerin, aber es wenden sich auch viele von ihr ab.

Zweitens hat Deutschland nun, was es seit der Nachkriegszeit nicht mehr gab: eine scharf rechte Partei. Nicht mehr bloß Sekten, kurz aufflackernd und bald wieder erloschen, nicht nur ein paar Gestrige, die an alten Fahnen und Landkarten hingen, sondern eine durchaus heutige Rechte

Drittens hat Europa Schaden genommen. Genauer gesagt, Deutschland in Europa. Es stimmt, Europa hat Deutschland mit über einer Million Flüchtlinge allein gelassen. Aber wahr ist auch: Deutschland versuchte, Europas Solidarität zu erzwingen.



(Verweis nur für registrierte Mitglieder sichtbar!)

:diablo: :diablo: :diablo:

Schlepperkönigin Merkel bittet das deutsche Volk zur Kasse


" type="application/x-shockwave-flash" /> ">
Gemeinnutz geht vor Eigennutz“ PvH

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer und 468 Gäste bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

Sima, U-179, uebender

Thema bewerten