Donnerstag, 23. November 2017, 18:00 UTC+1

Du bist nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Wenn sich die Welt selbst zerstört, dann fängt es so an: Die Menschen werden zuerst treulos gegen die Heimat, treulos gegen die Vorfahren, treulos gegen das Vaterland: sie werden dann treulos gegen die guten Sitten, gegen den Nächsten, gegen Frauen und gegen Kinder. - Ernst Moritz Arndt (1769-1860) -

Der Gästezugriff auf das Heimatforum wurde limitiert. Insgesamt gibt es 38 Beiträge in diesem Thema.
Um sie alle lesen zu können musst du dich vorher registrieren.

matty MännlichJungfrau

Erleuchteter

Registrierungsdatum: 3. Januar 2012

Beiträge: 4 322

Danksagungen: 20213

Geschlecht: Männlich

Wohnort: Deutsches Reich!

Guthaben: 22 460 Reichsmark

Stufe: 49 

Erfahrungspunkte: 9.297.786

Nächste Stufe: 10.000.000

1

Mittwoch, 9. August 2017, 19:53

Immer öfter: Islam Terror in Europa!

Terror: Es geht wieder los, viva la France!!!

:diablo: :diablo: :diablo:

Seit ca. 2 Jahren Ausnahmezustand in Frankreich.

Es ist in Frankreich "schon" zu sehen, was bei uns auch passieren wird. Die fast täglichen "Einzelfälle" werden von der Mehrheit der Wähler entweder nicht wahrgenommen oder ignoriert.
Das Land befindet sich im Dauer Ausnahmezustand und die Welt in einem Weltweiten Bürgerkrieg und noch immer will niemand die Ursache benennen.
Es ist der Islam ob es nun passt oder nicht. Oder was sind sonst die Beweggründe die Leute?
Einzeltäter und einige Verwirrte kann keiner mehr vorschieben.
Es hat System und das heißt Islam.

Hoch lebe die "freie Welt".

Die Mehrheit der Wähler scheint die Zukunftsaussichten auch für Deutschland toll zu finden.
Man kann es nicht mehr begreifen.

Aber wie gesagt: :diablo: :diablo: :diablo:

Im Grunde ist die Sache doch sonnenklar:
Das hat alles Nix mit Nix zu tun.
Insofern kann man sich in diesem Fall weitere Untersuchungen sparen.


******************************************************

Zitat

Sechs Verletzte bei Auto-Attacke auf Soldaten – Verdächtiger nach Verfolgungsjagd festgenommen

Ein Fahrzeug ist in einem Vorort von Paris in eine Gruppe Soldaten gerast. Sechs Menschen wurden verletzt, drei von ihnen schwer. Nun wurde der mutmaßliche Täter nach einer wilden Verfolgungsjagd festgenommen. Er sei der "Hauptverdächtige", sagte Premierminister Edouard Philippe in der Nationalversammlung in Paris.

Der Festgenommene sei der „Hauptverdächtige“, sagte Premierminister Edouard Philippe in der Nationalversammlung in Paris.

Die Französische Nationalpolizei lobte währenddessen die Sicherheitskräfte zu der „komplexen und gefährlichen“ Festnahme.

300 Polizisten mobilisiert

Ein Tatverdächtiger wurde zwar festgenommen, doch es ist noch nicht erwiesen, dass er die Auto-Attacke verübt hatte. 300 Polizisten wurden mobilisiert, um nach weiteren Verdächtigen zu suchen und die öffentliche Sicherheit zu gewährleisten, wie die Französische Nationalpolizei auf Twitter mitteilte.

Verdächtiger nach Verfolgungsjagd festgenommen

Nach der Autoattacke auf Soldaten nahe Paris ist ein Verdächtiger nach einer wilden Verfolgungsjagd festgenommen worden. Das mutmaßliche Angriffsfahrzeug sei auf einer Autobahn gestoppt worden, wie am Mittwoch aus Justiz- und Ermittlerkreisen verlautete. Polizisten stoppten den Wagen auf einer Autobahn Richtung Calais, der Fahrer wurde durch Polizeischüsse verletzt.

Bei dem 1980 geborenen Festgenommenen handle es sich mutmaßlich um den Täter, hieß es aus Justizkreisen. „Er war im gesuchten Auto und hat versucht zu fliehen.“ Die Identität des Mannes müsse aber noch zweifelsfrei festgestellt werden. Auch müsse geprüft werden, ob tatsächlich er die Soldaten angefahren habe.

Die Polizei hatte den Wagen auf der Autobahn A16 zwischen den nordfranzösischen Städten Boulogne-sur-Mer und Calais aufgespürt. Bei der Flucht rammte der flüchtige Fahrer mindestens ein Auto, Spezialeinheiten der Polizei eröffneten daraufhin das Feuer.

Soldaten sind Teil der Anti-Terror-Mission „Sentinelle“

Die Soldaten patrouillierten den Angaben zufolge im Zuge der Anti-Terror-Mission „Sentinelle“ in dem Vorort im Nordwesten von Paris.

Die Soldaten bewachen unter anderem Synagogen, Flughäfen, Bahnhöfe und Touristenattraktionen wie Museen oder den Pariser Eiffelturm.



(Verweis nur für registrierte Mitglieder sichtbar!)

:diablo: :diablo: :diablo:

Gezielter Terroranschlag in Paris: Autofahrer rast in Anti-Terror-Einheit – sechs Soldaten verletzt


" type="application/x-shockwave-flash" /> ">


Frankreich - Terrorist rast mit BMW in Soldaten bei Paris - Täter gefasst., viele Verletzte


" type="application/x-shockwave-flash" /> ">
Gemeinnutz geht vor Eigennutz“ PvH

Es haben sich bereits 1 registrierter Benutzer und 11 Gäste bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

uebender

Thema bewerten