Montag, 22. Juli 2019, 13:54 UTC+2

Du bist nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Wenn sich die Welt selbst zerstört, dann fängt es so an: Die Menschen werden zuerst treulos gegen die Heimat, treulos gegen die Vorfahren, treulos gegen das Vaterland: sie werden dann treulos gegen die guten Sitten, gegen den Nächsten, gegen Frauen und gegen Kinder. - Ernst Moritz Arndt (1769-1860) -

Der Gästezugriff auf das Heimatforum wurde limitiert. Insgesamt gibt es 4 Beiträge in diesem Thema.
Um sie alle lesen zu können musst du dich vorher registrieren.

matty MännlichJungfrau

Erleuchteter

Registrierungsdatum: 3. Januar 2012

Beiträge: 5 698

Danksagungen: 56043

Geschlecht: Männlich

Wohnort: Deutsches Reich!

Guthaben: 29 778 Reichsmark

Stufe: 52 

Erfahrungspunkte: 15.709.710

Nächste Stufe: 16.259.327

1

Dienstag, 25. Juni 2019, 13:18

CO2-Steuer, Grüne Umweltvernichtung!

CO2-Steuer, Grüne Umweltvernichtung!

:diablo: :diablo: :diablo:

Grüne Öko Fanatiker fordert höhere CO2-Steuer Autofahrern droht Kostenanstieg
und vieles andere wird sich enorm verteuern.

:diablo: :diablo: :diablo:

Früher gab es den Ablasshandel

Heute denkt man über CO2-Steuern nach und die Gewissensindustrie ist ja schon auf den Zug aufgesprungen und bietet Zertifikate zum "Freikaufen" an.
Dieser Klimawahn, erlaubt es den Politiker jedes mögliche Gesetz durchzusetzen, mit der Begründung, "wir retten das Klima". Dann ist alles erlaubt.
Die Kosten, die uns allen in Deutschland mit dem "CO2-Problem" entstehen sind immens und stehen in keinster Weise in vertretbarer Relation zu dem Nutzen.

Aber wie gesagt: :diablo: :diablo: :diablo:

Wer grün wählt, hat bereits aufgegeben.
Hier kann nur lauten: Die Grünen sind eine Partei der Reichen der kleine Bürger ist den Grünen völlig egal.


******************************************************************

Zitat

Grüne konkretisieren Pläne zur CO2-Steuer: 40 Euro je Tonne Kohlendioxid als Einstiegspreis

Obwohl zahlreiche Wissenschaftler und Forscher in Beiträgen widerlegen, dass ein Zusammenhang zwischen Klimaerwärmung und menschengemachtem CO2-Ausstoß besteht, konkretisieren die Grünen ihre Pläne für eine CO2-Steuer.

„Wir wollen einen CO2-Preis in den Sektoren Strom, Wärme und Verkehr“, steht in einem Thesenpapier, das Grünen-Politiker der Bundestagsfraktion und jener Länder, wo Grün mitregiert, erarbeitet haben.

Angedacht ist laut dem Schreiben, über das die „Badische Zeitung“ berichtet, dass der Einstiegspreis bei mindestens 40 Euro je Tonne Kohlendioxid liege. Damit werde bereits bei der Einführung eine moderate Lenkungswirkung erzielt, heißt es dort. Gleichzeitig würden, laut dem Papier, so unzumutbare Härten bei der Einführung vermieden.

Durch die CO2-Steuer würden laut dem erarbeiteten Dokument jährlich 14,8 Milliarden Euro ins „Staatssäckle“ fließen. Allerdings soll der Staat darüber keine neuen Einnahmen generieren, sondern der CO2-Preis muss aufkommensneutral ausgestaltet werden, erklären die Autoren.

CO2-Steuereinnahmen sollen vollständig zurückerstattet werden

Das bedeutet konkret, dass die Einnahmen vollständig zurückerstattet werden sollen. Dies zum Einen über ein sogenanntes Energiegeld von jährlich 100 Euro pro Kopf. Zum Anderen über eine Senkung der Stromsteuer auf 0,1 Cent je Kilowattstunde Strom.
Allerdings lässt das Papier offen, wie genau die Rückerstattung der 14,8 Milliarden Euro an die Bürger abgewickelt werden. Denn man will „über die konkrete Ausgestaltung (…) gerne mit den Beteiligten diskutieren, um die beste Lösung zu finden.“

Kohlendioxid-Preis soll „dynamisch und orientiert an den Klimazielen“ ansteigen

Darüber hinaus erklären die Grünen in dem Papier, dass der Kohlendioxid-Preis „dynamisch und orientiert an den Klimazielen“ ansteigen müsse.

Aus Sicht von Grünen-Chefin Annalena Baerbock ist ein Preis für Kohlendioxid wichtig, denn es ist ja nicht so, dass die Umweltverschmutzung nicht ihre Kosten hätte – diese zahlen halt nur andere.“ Zudem sei es wichtig so zusätzliche positive Anreize und Ordnungsrecht, etwa den Ausstieg aus dem fossilen Verbrennungsmotor für Neufahrzeuge bis 2030 zu schaffen.



(Verweis nur für registrierte Mitglieder sichtbar!)

:diablo: :diablo: :diablo:

Klima-Forderungen, CO2-Steuer, Grüne Umweltvernichtung


" type="application/x-shockwave-flash" /> ">
Gemeinnutz geht vor Eigennutz“ PvH

Es haben sich bereits 1 registrierter Benutzer und 8 Gäste bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

uebender

Thema bewerten