Mittwoch, 18. Juli 2018, 04:45 UTC+2

Du bist nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Wenn sich die Welt selbst zerstört, dann fängt es so an: Die Menschen werden zuerst treulos gegen die Heimat, treulos gegen die Vorfahren, treulos gegen das Vaterland: sie werden dann treulos gegen die guten Sitten, gegen den Nächsten, gegen Frauen und gegen Kinder. - Ernst Moritz Arndt (1769-1860) -

Der Gästezugriff auf das Heimatforum wurde limitiert. Insgesamt gibt es 16 Beiträge in diesem Thema.
Um sie alle lesen zu können musst du dich vorher registrieren.

matty MännlichJungfrau

Erleuchteter

Registrierungsdatum: 3. Januar 2012

Beiträge: 4 911

Danksagungen: 26116

Geschlecht: Männlich

Wohnort: Deutsches Reich!

Guthaben: 25 604 Reichsmark

Stufe: 50 

Erfahrungspunkte: 11.725.875

Nächste Stufe: 11.777.899

1

Freitag, 26. Januar 2018, 19:11

Politikpossen aus Buntland!

Rassismus-Vorwurf: Streit um Mohren-Apotheken in Frankfurt!!!

:diablo: :diablo: :diablo:

Rassismus Debatte treibt in Buntland oft die absonderlichsten Blüten.

«Leider muss auch im Jahre 2018 noch immer darauf hingewiesen werden, dass Wörter wie «Neger» oder «Mohr» einen rassistischen Hintergrund haben.
In Frankfurt hat die traditionelle Bezeichnung zweier Apotheken eine Debatte über Rassismus ausgelöst. Man fragt sich manchmal wirklich, von welchen Vollpfosten wir hier regiert werden, die solch einen Unsinn beschließen!

:diablo: :diablo: :diablo:

Was immer geschieht:

Nie dürft ihr so tief sinken, von dem Kakao, durch den man euch zieht, auch noch zu trinken.

Aber wie gesagt: :diablo: :diablo: :diablo:

Was Rassismus ist,entscheiden allein die rot grünen Sturmtruppen.

Nennen wir die Mohren in Möhren um die sind gesund oder hat hier schon mal jemand ein
Karnickel mit Brille gesehen.


************************************************

Zitat

Die Mohrenapotheke hat ihre Schuldigkeit getan…

Frankfurter Ausländerbeiräte: Die neuen Bilderstürmer im ekelhaften Gewand verlogener Moral und Sittenwächter

Während in Südafrika reihenweise weiße Farmer abgeschlachtet werden und ein überwiegend farbiger Sexmob fast jeden Tag irgendeine Frau in ein Gebüsch zerrt, oder wie vorm Bahnhof in Nürnberg einfach mal drauf rumtrampelt, plagen die Gesinnungsjäger der Ausländervertretung in Frankfurt ganz andere Sorgen.

Schwarzer Stein des Anstoßes – nein nicht die Kaaba in Mekka – sind zwei Traditionsapotheken mit dem Namen „MOHREN-APOTHEKE“. Die existieren seit den 60ziger Jahren, haben also schwarze US-Soldaten kommen und gehen sehen, inklusive Einwanderer, ohne das bislang irgendwer im Bermuda-Dreieck gesprungen wäre.

„Das Gremium fordert in einem Antrag die Stadtverordnetenversammlung und den Magistrat dazu auf, sich dafür einzusetzen, dass rassistische Bezeichnungen und Logos aus dem Stadtbild Frankfurts verschwinden.“

Angesichts dieses geistlosen Mülls fragt man sich, was dieser, von Muslimen dominierte Stasi-ähnliche Organisation als nächstes verschwinden lassen möchte. Die nackten Brüste von Brunnenfiguren vorm Theater? Die alten Kreuze vor Kirchen oder die liegende dicke Frau in der Fressgasse mit dem dicken Arsch?

Weil die Figur zu Frauenfeindlich ist oder den sexuellen Appetit des notgeilen arabischen Männerüberschusses anregt. Wer diesen widerwärtigen Kulturbanausen und modernen Bilderstürmer mit ihrer bis zum Himmel stinkenden doppelten Moral, die Zwangsverheiratung als “Kulturbereicherung” und Traditionsnahmen als “Rassismus” bezeichnen, weiterhin viel Raum gibt, der wird schon bald in einer ekelhaften, verlogenen faschistoiden Kleinbürgerlichkeit und Enge ersticken, die es nicht einmal in der Adenauerära gab.

Der Struwwelpeter-Autor dreht sich im Grabe um

Apropos Mohr: Der wohl berühmteste ist sogar eine Frankfurter Erfindung. Da heißt es: Es ging spazieren vor dem Tor – ein kohlpechschwarzer Mohr – Die Sonne schien ihm aufs Gehirn – da nahm er seinen Sonnenschirm. Dieser Mohr wird von zwei kleinen Rassisten – Kaspar und Ludwig – wegen seiner Hautfarbe verhöhnt.

Sie werden deshalb beide vom Nikolaus zur Strafe ins große Tintenfass gesteckt. Ich glaube, die gleiche Prozedur könnte er heute mit Leuten widerholen, deren Intoleranz und einseitige Denkweise das Tintenfass sprichwörtlich zum Überlaufen bringt.



(Verweis nur für registrierte Mitglieder sichtbar!)


Rassismus: Streit um „Mohren“-Apotheke muss sein


" type="application/x-shockwave-flash" /> ">

:diablo: :diablo: :diablo:

"Mohren-Apotheke" - Traditionsname unter Rassismus-Verdacht


" type="application/x-shockwave-flash" /> ">
Gemeinnutz geht vor Eigennutz“ PvH

Es haben sich bereits 1 registrierter Benutzer und 51 Gäste bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

uebender

Thema bewerten