Donnerstag, 23. November 2017, 17:59 UTC+1

Du bist nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Wenn sich die Welt selbst zerstört, dann fängt es so an: Die Menschen werden zuerst treulos gegen die Heimat, treulos gegen die Vorfahren, treulos gegen das Vaterland: sie werden dann treulos gegen die guten Sitten, gegen den Nächsten, gegen Frauen und gegen Kinder. - Ernst Moritz Arndt (1769-1860) -

Der Gästezugriff auf das Heimatforum wurde limitiert. Insgesamt gibt es 27 Beiträge in diesem Thema.
Um sie alle lesen zu können musst du dich vorher registrieren.

matty MännlichJungfrau

Erleuchteter

Registrierungsdatum: 3. Januar 2012

Beiträge: 4 322

Danksagungen: 20213

Geschlecht: Männlich

Wohnort: Deutsches Reich!

Guthaben: 22 460 Reichsmark

Stufe: 49 

Erfahrungspunkte: 9.297.784

Nächste Stufe: 10.000.000

1

Sonntag, 18. Juni 2017, 09:20

Antifa Gewalt: Linke Chaoten und kein Ende!

Mülltonnen und Autos in Flammen, fliegende Pflastersteine:

:diablo: :diablo: :diablo:

Berlin als Stadt ist seit Jahren im Sinkflug, Dank der Linken, Grünen und Sozis in den Gremien und in der Politik. Eine Stadt der Gesetzlosigkeit und der sozialen Verwahrlosung. anders kann man es nicht bezeichnen.

Es ist wirklich herrlich zu sehen wie sich diese moralisch überhöhte Stadt Stück für Stück und in Rekordtempo demontiert!

Gegen Mitternacht ist es in der Rigaer Straße in Berlin-Friedrichshain zu schweren Ausschreitungen gekommen.
Dutzende Randalierer zündeten alles an, was sie finden konnten, und attackierten Polizisten.

:diablo: :diablo: :diablo:

Zitat

Zitat:

Ein 22-Jähriger soll dessen Besatzung mehrfach geblendet haben und wurde deshalb festgenommen. Bei ihm fanden die Polizisten außer einem Laserpointer eine Schleuder mit mehreren Stahlkugeln, Pyrotechnik, ein Einhandmesser, Handschuhe und eine Sturmhaube.


Aber wie gesagt: :diablo: :diablo: :diablo:

Linksextremismus gehört nicht zu den vorrangigen Beschäftigungen des Innensenators von Berlin und dem Bundesjustizminister Heiko Maas.

Berliner leben gefährlich.

:diablo: :diablo: :diablo:

Feuer-Randale in Berlin Rigaer Straße - Chaoten zünden Autos und verletzen Polizisten


" type="application/x-shockwave-flash" /> ">


******************************************************************

Zitat

Berlin/Rigaer: Innensenator nennt neuen Angriff der Vermummten „unpolitisch“ – GdP warnt vor falscher Toleranz & tödlichem Ende

Wieder wurden Polizeikräfte durch ein Feuer ins Gebiet der Vermummten gelockt. Bei den erneuten Ausschreitungen, die Innensenator Geisel als "unpolitisch" beschrieb, wurde mindestens eine Polizistin verletzt, drei Autos brannten aus.


Die Gewerkschaft der Polizei fordert endlich ein Ende der "praktischen Immunität" der Täter.

Wie berichtet, brannte offenbar zunächst Müll an der Ecke Rigaer/Liebigstraße. Als die Polizei vor Ort eintraf, wurde sie mit Pflastersteinen, Farbgläsern und Böllern angegriffen. Zudem wurden brennende Barrikaden aus Autoreifen, Mülltonnen und Einkaufswägen errichtet. Im Verlauf brannten drei parkende Autos und ein Dixie-Klo aus.

[...]

Ich hoffe sehr, dass unsere verletzten Kollegen keine bleibenden Schäden aus der Nacht mitnehmen und wünsche Ihnen gute Besserung. Diese Individuen vermummen sich, sie zünden Autos an, werfen Steine und Sprengkörper auf Menschen.“
(Benjamin Jendro, Polizeigewerkschaft)

Der Staat müsse langsam anfangen, „die praktische Immunität dieser Straftäter aufzuheben“, so Jendro weiter.

Innensenator Geisel verweigert links-Bezug

Dies seien „keine Kiezromantiker“, sondern wöllten „Polizisten sterben sehen“, sagte der Polizeigewerkschaftssprecher.
Wenn Berlins Politik hier nicht seiner Aufgabe gerecht wird und weiter tatenlos zuschaut, werden die Gewaltexzesse immer schlimmer und irgendwann tödlich enden.“
(B. Jendro, GdP)
die Vorkommnisse der Nacht „sinnlos, menschenverachtend und unpolitisch“. Mit dieser Aussage versuchte der für die Sicherheit Berlins zuständige Sozialdemokrat offenbar, den Angriffen der Vermummten den Zusammenhang mit Links und damit der politischen Kriminalität zu entziehen.

Der Berliner CDU-Generalsekretär Stefan Evers forderte in einer ersten wütenden Reaktion ein Erwachen aus dem politischen Koma gegenüber den „Linksfaschisten“, dem „widerwärtigen Gesindel“, dessen Nest man ausräuchern müsse.



(Verweis nur für registrierte Mitglieder sichtbar!)

:diablo: :diablo: :diablo:

Wie aus dem Nichts: Heftige Randale in der Rigaer Straße in Berlin


" type="application/x-shockwave-flash" /> ">

:diablo: :diablo: :diablo:

Berlin-Friedrichshain: Randale in der Rigaer Straße - Autos und Barrikaden brannten


" type="application/x-shockwave-flash" /> ">
Gemeinnutz geht vor Eigennutz“ PvH

Es haben sich bereits 1 registrierter Benutzer und 13 Gäste bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

uebender

Thema bewerten