Donnerstag, 27. Februar 2020, 16:10 UTC+1

Du bist nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Wenn sich die Welt selbst zerstört, dann fängt es so an: Die Menschen werden zuerst treulos gegen die Heimat, treulos gegen die Vorfahren, treulos gegen das Vaterland: sie werden dann treulos gegen die guten Sitten, gegen den Nächsten, gegen Frauen und gegen Kinder. - Ernst Moritz Arndt (1769-1860) -

Der Gästezugriff auf das Heimatforum wurde limitiert. Insgesamt gibt es 5 Beiträge in diesem Thema.
Um sie alle lesen zu können musst du dich vorher registrieren.

uebender Männlich

Super Moderator

Registrierungsdatum: 12. Juni 2008

Beiträge: 7 792

Danksagungen: 105281

Stufe: 57 

Erfahrungspunkte: 33.325.562

Nächste Stufe: 35.467.816

1

Mittwoch, 21. November 2012, 20:17

Verlogene Ausländerpolitik nicht nur von Linke und Grüne wenn es um die eigene Wohnung geht!

Hallo,
das Zeitungssterben nimmt bekannter weise zu daher staunt man vermutlich nicht schlecht bei dem Artikel.

(Verweis nur für registrierte Mitglieder sichtbar!) 8o

Zitat

[...]Seit in Bremens links-alternativem Stadtteil Ostertor eine Sammelunterkunft entstehen soll, ist die politische Welt in der Stadt verdreht. Da pocht die CDU darauf, zum Wohl der AsylbewerberInnen eine möglichst dezentrale Unterbringung in eigenen Wohnungen anzustreben – eine Forderung, mit der sich FlüchtlingsaktivistInnen jahrelang die Zähne ausbissen.

Die Linkspartei betont, wie notwendig diese Sammelunterbringung ist, für deren prinzipielle Abschaffung sie eigentlich eintritt. Und SPD und Grüne, die Regierungsparteien, mieten den Wohnblock für zehn Jahre an, obwohl sie im April beschlossen haben, Sammelunterkünfte abzuschaffen. Am Montagabend nun hat der Stadtteil-Beirat „Mitte“ dem neuen Asylheim im Viertel zugestimmt – nach reger Debatte.

Mit Bioläden, Latte Macchiato-Lounges und ehemals besetzten Häusern gilt „das Viertel“, wie es in Bremen heißt, als Szene-Perle. StudentInnen, LehrerInnen und AkademikerInnen haben es sich hier eingerichtet. 60 AsylbewerberInnen sollen nun hinzukommen, in einem Übergangswohnheim in der Eduard-Grunow-Straße. [...]

„Lieber Heiliger Florian: verschone mein Haus, zünde das vom Nachbarn an!“

Dachten sie die ihr Volk und Land ver :zensiert: das die Realität die sie anderen zumuten bei ihnen nicht ankommen würde? :Tadel:

Mit freundlichen Grüßen :winken:

uebender

Es haben sich bereits 1 registrierter Benutzer und 128 Gäste bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

matty

Thema bewerten