Dienstag, 25. Februar 2020, 10:16 UTC+1

Du bist nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Wenn sich die Welt selbst zerstört, dann fängt es so an: Die Menschen werden zuerst treulos gegen die Heimat, treulos gegen die Vorfahren, treulos gegen das Vaterland: sie werden dann treulos gegen die guten Sitten, gegen den Nächsten, gegen Frauen und gegen Kinder. - Ernst Moritz Arndt (1769-1860) -

Der Gästezugriff auf das Heimatforum wurde limitiert. Insgesamt gibt es 14 Beiträge in diesem Thema.
Um sie alle lesen zu können musst du dich vorher registrieren.

U-34 Weiblich

Administrator

Registrierungsdatum: 22. September 2007

Beiträge: 1 446

Danksagungen: 68038

Stufe: 47 

Erfahrungspunkte: 6.562.698

Nächste Stufe: 7.172.237

1

Montag, 21. März 2011, 10:58

Linke Gewalt Extremisten und ihr politischer Arm

In der Sendung Report MÜNCHEN vom 05.07.2010 kommt u.a. auch Rudolf van Hüllen, ehemaliger Abteilungsleiter beim "Bundesamt für Verfassungsschutz" zu Wort und spricht von legalen Unterstützern der Gewalttäter auch in der Politik, denn die Demos werden von Profis vorbereitet.

"In diesen Szenen wird die Logistik und die Arena bereit gestellt und da wird eine Kulisse aufgebaut, wird die Gelegenheit nach außen kommuniziert, hier ist etwas wo man gegen den Staat demonstrieren kann, wo man auch Gewalt ausüben kann. Ohne diese logistischen Hilfen und diese stillen politischen Hilfen wäre das ganze vermutlich nicht in dem Ausmaß denkbar."

Die linke Ulla hat Zweifel an der explosionsartigen Zunahme linksextremistischer Gewalt. In einer Pressemitteilung schreibt sie:
"Die Legende vom gewalttätigen Linksextremismus lässt sich empirisch nicht beweisen."


Nicht nur in Aachen demonstrieren Linke und Autonome gemeinsam. In Berlin kam es letztes Jahr auf der so genannten 'revolutionären Maidemonstration', die ein Lokalpolitiker der Linken angemeldet hatte, zu extrem gewalttätigen Ausschreitungen.

Da Ulla Jelpke ein Interview mit Report München ablehnt, wollen die Reporter sie im BRD-Bundestag mit der Frage konfrontieren, warum sie linke Gewalt verharmlost.
Report MÜNCHEN: "Frau Jelpke, report MÜNCHEN, gestatten Sie uns eine Frage zur linksextremistischen Gewalt? Wollen Sie sich nicht distanzieren?"

Ulla Jelpke, innenpolitische Sprecherin der Linksfraktion: "N e i n."

Forenberg.deVideoYouTube


Schlußkommentar der Sendung:
"Linkspartei und Autonome machen gemeinsame Sache. Faschisten sind für diese Demonstranten auch Polizisten als Vertreter des Systems. Solange die Linke aber Gewalttaten von Autonomen verharmlost, agiert sie als parlamentarischer Arm der Chaoten."

M.k.G., U-34


"Kein größerer Schaden kann einer Nation zugefügt werden, als wenn man ihr den Nationalcharakter, die Eigenheit ihres Geistes und ihrer Sprache raubt."
- J. G. Herder -

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer und 153 Gäste bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

Lynagh, Manuela4, Sima, Thuathasonn, uebender

Thema bewerten