Freitag, 21. Februar 2020, 03:13 UTC+1

Du bist nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Wenn sich die Welt selbst zerstört, dann fängt es so an: Die Menschen werden zuerst treulos gegen die Heimat, treulos gegen die Vorfahren, treulos gegen das Vaterland: sie werden dann treulos gegen die guten Sitten, gegen den Nächsten, gegen Frauen und gegen Kinder. - Ernst Moritz Arndt (1769-1860) -

Der Gästezugriff auf das Heimatforum wurde limitiert. Insgesamt gibt es 8 Beiträge in diesem Thema.
Um sie alle lesen zu können musst du dich vorher registrieren.

Registrierungsdatum: 21. August 2009

Beiträge: 798

Danksagungen: 30117

Geschlecht: Männlich

Wohnort: Deutsches Reich/Ostmark

Guthaben: 6 050 Reichsmark

Stufe: 43 

Erfahrungspunkte: 3.061.131

Nächste Stufe: 3.609.430

1

Montag, 26. Oktober 2009, 12:48

Verweis auf einen Artikel in der Zeitung “Die Presse”

(Verweis nur für registrierte Mitglieder sichtbar!)

Die Innenministerin weiß offensichtlich nicht, was Taqyya ist. Diese erlaubt dem Moslem nach Herzenslust zu lügen, zu betrügen und Meineide zu schwören.

Zitat

»Der (Verweis nur für registrierte Mitglieder sichtbar!) erlaubt in Notsituationen die Verheimlichung oder gar Verleugnung des Glaubens – solange man innerlich am Glauben festhält (Sure 16, Vers 106), die vordergründige Freundschaft mit Feinden des Islams (Sure 3, Vers 28) und den Genuss verbotener Speisen (Sure 6, Vers 119). Die Koranverse, die Taqiyya erlauben, werden von der (Verweis nur für registrierte Mitglieder sichtbar!) in Verbindung gebracht mit dem Fall des (Verweis nur für registrierte Mitglieder sichtbar!) , der gezwungen worden war, (Verweis nur für registrierte Mitglieder sichtbar!) zu verehren.
Überliefert wurde der Fall zweier muslimischer Gefangener des „falschen Propheten“ (Verweis nur für registrierte Mitglieder sichtbar!) , von denen einer den Märtyrertod wählte, der andere aber sein Leben rettete, indem er vorgab, dem Gegenpropheten zu huldigen.« Quelle: Wikipedia
Der Muslim wird auf die Fahne und die österreichische Verfassung schwören – und das wird ihm der Taqyya wegen herzlich egal sein – er wird an seinen Zielen festhalten.
Welche Sanktionen gäbe es denn für die Eidesbrecher? KEINE. Wie sollte man ihm auch glaubhaft nachweisen, daß er die Eide gebrochen hat? Z. B. Türken : diesen bedeuten Eide auf einen anderen Staat nicht das Gleiche, was ein Eid für einen Deutschen (sofern er kein Verräter ist) bedeutet. So lange es keine schmerzhaften Sanktionen für Meineidige gibt, ist das alles für die Katz. :kocht:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Susi« (27. Oktober 2009, 08:07)


Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer und 223 Gäste bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

Lynagh, Thuathasonn, U-179, uebender

Thema bewerten