Freitag, 21. Februar 2020, 03:24 UTC+1

Du bist nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Wenn sich die Welt selbst zerstört, dann fängt es so an: Die Menschen werden zuerst treulos gegen die Heimat, treulos gegen die Vorfahren, treulos gegen das Vaterland: sie werden dann treulos gegen die guten Sitten, gegen den Nächsten, gegen Frauen und gegen Kinder. - Ernst Moritz Arndt (1769-1860) -

Der Gästezugriff auf das Heimatforum wurde limitiert. Insgesamt gibt es 36 Beiträge in diesem Thema.
Um sie alle lesen zu können musst du dich vorher registrieren.

Lynagh WeiblichLöwe

Moderator

Registrierungsdatum: 3. Oktober 2007

Beiträge: 2 011

Danksagungen: 40304

Geschlecht: Weiblich

Wohnort: Holland

Guthaben: 12 929 Reichsmark

Stufe: 49 

Erfahrungspunkte: 9.096.792

Nächste Stufe: 10.000.000

1

Mittwoch, 2. November 2011, 18:37

Die RFID Chips auf dem Vormarsch im täglichen Leben

Das erwartet euch sicher auch bald. "Verchippung" und Verteuerung! Hier in Holland kann man ab morgen nicht mal mehr eine normale Fahrkarte für Straßenbahn, Bus, Metro oder Zug mehr kaufen. Alle mussten wir uns eine OV Chipkarte (OV=Openbaar vervoer=Öffentliches Verkehr) kaufen. Sie kostet 7,50 Euro und ist 5 Jahre gültig – eine leere Karte selbstverständlich. Um nun damit fahren zu können muss man ein „Verkehrsprodukt“ kaufen. Das heißt in normaler Sprache Fahrgeld das man von speziellen Automaten auf die Karte drauf laden muss. Man kann das Betrag auch über das "I-Net" buchen und mit "I-Deal" bezahlen. Drauf geladen wird es dann auf die Chipkarte erst durch einen speziellen Automaten. Diese Automaten wiederum befinden sich an den Haltestellen bei einigen Linien in den Verkehrsmitteln oder auch in einigen Zeitungsgeschäften (eh, früher Tabakgeschäfte).
Das klingt alles so harmlos jedoch werden alle Fahrten von jedem natürlich registriert und abgespeichert (alles für unsere Sicherheit und zur Übersicht natürlich), genauso wie die Fingerabdrücke in unseren Ausweisen. Dazu hat die Chipkarte ein eigenes spezielles "Konto" das einem alle Stationen und Haltestellen zeigt wo man zustieg und ausstieg. Durch den Zustieg und Ausstieg wird der Preis berechnet.
Es ist unnötig zu erwähnen das durch die Chipinformation (Name, Adresse, Postleitzahl und Hausnummer) diese Karten einen direkten Verweis zum Bürger und wenn vorhanden auch seines PC s haben. Mehr brauche ich dazu nicht zu sagen denke ich, jeder kann sich das seine dabei denken.

Verteuerung:
Nur um diese Karte erst einmal zu haben sind 7,50 Euro fällig und der Fahrpreis ist auch noch viel teurer geworden. Früher kostete die Einzelfahrt mit der Straßenbahn, Bus oder Metro: Grundpreis 1,30 Euro, jetzt mehr als ca 2,30 Euro zuzüglich des Zonenzuschlags natürlich.
***NEC ASPERA TERRENT***


Nil admirari prope res est una, solaque quae possit facere et servare beatum
= sich über Nichts zu wundern ist wohl das Einzige, was einen glücklich machen kann und bleiben läßt
(Horatius)

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer und 136 Gäste bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

bugs, Canis_Lupus, Thuathasonn, uebender

Thema bewerten